MSV Duisburg verpflichtet Emilie Fillion

Von am 9. Oktober 2014 – 14.27 Uhr 2 Kommentare

Frauen-Bundesligist MSV Duisburg hat auf den schwachen Saisonstart in die Allianz Frauen-Bundesliga reagiert und die kanadische Stürmerin Emilie Fillion verpflichtet.

Die 24-Jährige erhält einen Vertrag für die laufende Saison mit der Option einer Verlängerung für die Saison 2015/16. Wie der Verein weiter mitteilt, sei die Verpflichtung „durch die dankenswerte Unterstützung von Privatsponsoren“ ermöglicht worden. Fillion ist ab sofort spielberechtigt und wird bereits am Sonntag in Leverkusen zum Kader gehören.

Drei Tore für Twente
Emilie Fillion hat in diversen Jugend-Auswahlmannschaften Kanadas gespielt. Als Profi spielte sie in der US-amerikanischen Liga bei den Dayton Dutch Lions, wo sie auch Spielführerin war. In der vergangenen Saison stürmte sie ein halbes Jahr für BeNe-League-Meister FC Twente. Dabei erzielte sie in sieben Spielen drei Tore.

Anzeige
Emilie Fillion

Emilie Fillion geht ab sofort für den MSV Duisburg auf Torejagd © Martin Meier / MSV Duisburg

Fillion voller Vorfreude
Fillion freut sich auf die Bundesliga: „Ich bin hier sehr gut aufgenommen worden und habe einen positiven Eindruck von der Mannschaft. Natürlich ist es eine schwierige Saison, aber ich habe schon gemerkt, dass die Girls sehr viel Potential haben. Ich danke dem MSV, dass ich hier die Chance bekomme, in der deutschen Frauen-Bundesliga zu spielen.“

Grings: „Vor dem Tor sehr abgezockt“
MSV-Trainerin Inka Grings meint: „Sie ist ein absolut angenehmer Mensch, sehr aufnahmefähig, auf dem Platz bissig und athletisch. Man erkennt vor allem, dass Emilie vor dem Tor sehr abgezockt ist.“ MSV Geschäftsführer Bernd Maas dankt dem niederländischen Verband und dem FC Twente: „Auf Grund unserer gegenseitigen guten Kontakte haben uns die Niederländer auf Emilie aufmerksam gemacht. So konnten wir uns von ihren Qualitäten überzeugen.“

Jetzt lesen
VfL Wolfsburg ist Deutscher Meister

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

2 Kommentare »