VfL Wolfsburg empfängt Bayern zum Topspiel

Von am 23. September 2014 – 22.45 Uhr 3 Kommentare

Vor dem vierten Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga steht der 1. FFC Frankfurt bereits unter Druck. Fünf Punkte beträgt der Rückstand auf das Spitzenduo der Liga, gegen Aufsteiger SC Sand muss der FFC also punkten. Das Topspiel findet allerdings in Wolfsburg statt, wo der VfL den FC Bayern München empfängt (18 Uhr, live auf Eurosport). Für beide Mannschaften geht es um die Tabellenführung.

Der VfL Wolfsburg hat die Spitzenposition mit neun Zählern bereits inne – punktgleich mit dem 1. FFC Turbine Potsdam, den beim SC Freiburg die vermeintlich leichtere Aufgabe erwartet.

Anzeige

Wolfsburg und Potsdam im Fernduell
“Ich erwarte ein schwere Spiel, in Wolfsburg war es für uns traditionell immer schwer.”, sagt FCB-Trainer Thomas Wörle vor dem Gastspiel beim verlustpunktfreien Tabellenführer. “Wir fahren hin als Außenseiter, werden aber alles versuchen, unsere Chancen zu wahren.” Dabei war der FCB in der vergangenen Saison das einzige Team, das gegen den VfL gewinnen konnte. Momentan liegen die Münchnerinnen mit sieben Punkten auf dem dritten Rang. Im Falle eines Siegs könnten sie die Tabellenführung übernehmen.

VfL Wolfsburg

Der VfL Wolfsburg ist bislang noch ohne Punktverlust. © Frank Gröner, girlsplay.de

Freiburg will „Turbinen“ ärgern
Dafür müsste aber der 1. FFC Turbine Potsdam beim SC Freiburg verlieren. Die Freiburgerinnen haben gegen den MSV Duisburg am Wochenende ihre ersten Punkte geholt und gehen entsprechend als Außenseiter in die Begegnung, und SC-Trainer Dietmar Sehrig war vom Auftritt der „Turbinen“ gegen den 1. FFC Frankfurt durchaus angetan. „Mit Potsdam spielen wir gegen einen absoluten Hochkaräter. Sie haben gegen Frankfurt gezeigt, was sie spielen können – da kommt einiges auf uns zu“, weiß Sehrig. Trotzdem sieht der 52-Jährige die Chance, den Favoriten zu ärgern. „Wir müssen die volle Einsatzbereitschaft an den Tag legen, dann können wir auch etwas Zählbares mitnehmen.“

Frankfurt unter Zugzwang
Dringend etwas Zählbares benötigt der 1. FFC Frankfurt, der nach drei Spielen lediglich vier Punkte auf dem Konto hat und auf dem fünften Tabellenrang liegt. Gegen Aufsteiger SC Sand sind die Frankfurterinnen zwar in der klaren Favoritenrolle. Doch im Gegensatz zum FFC kann der Sportclub befreit aufspielen und hat nichts zu verlieren. „Für uns geht es am Mittwoch darum, Leidenschaft und Laufbereitschaft über alle anderen Tugenden zu stellen – genauso, wie es uns Turbine Potsdam am Sonntag vorgemacht hat. Uns allen ist bewusst: Mit ‚halber Kraft‘ werden wir gegen diesen starken Aufsteiger sicher Probleme bekommen“, sagt FFC-Trainer Colin Bell.

Werkself reist nach Herford
Mit-Aufsteiger Herforder SV hat nach dem etwas überraschenden 3:3 beim FF USV Jena nun einen Punkt auf der Habenseite und empfängt am Mittwoch nun Bayer 04 Leverkusen. Die Partie wird bereits um 17.30 Uhr angepfiffen. Die Gäste aus Leverkusen würden im Fall eines Erfolgs wohl in die obere in die obere Tabellenhälfte vordringen. Für den HSV geht es um wichtige Zähler im Fernduell mit der TSG 1899 Hoffenheim und dem MSV Duisburg. Außerdem tritt die SGS Essen gegen den FF USV Jena an.

Kellerduell in Hoffenheim
„In der letzten Saison hat der MSV wie wir gegen den Abstieg gekämpft, uns in zwei Spielen aber vier Punkte abgenommen“, blickt Trainer Jürgen Ehrmann auf die Duelle seiner TSG 1899 Hoffenheim mit dem MSV Duisburg aus der Vorsaison zurück. Entsprechend warnt er: „Duisburg hatte keinen guten Start in die neue Saison, aber ich bezweifle, dass ihre Leistung dem Tabellenstand entspricht.“ Punktlos liegt der MSV momentan auf dem letzten Rang – aber auch die TSG haben nur einen Zähler mehr auf dem Konto. Und so gilt es für beide Mannschaften, wertvolle Punkte gegen Konkurrenten im Abstiegskampf zu holen. Als einzige der sechs Begegnungen des vierten Spieltags findet das Duell erst am Donnerstag statt.

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

3 Kommentare »

Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 1. FFC Frankfurt 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FC Köln 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg VfL Wolfsburg 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand SGS Essen 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam FF USV Jena 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SC Freiburg 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen