Turbine Potsdam holt US-Duo

Von am 1. September 2014 – 18.02 Uhr 26 Kommentare

Der 1. FFC Turbine Potsdam hat aus der US-amerikanischen Profiliga NWSL zwei Spielerinnen verpflichtet, die den Bundesliga-Kader für die Saison 2014/15 komplettieren.

Kate Deines (24) und Rachel Mercik (22) unterzeichneten zunächst einen Vertrag für die laufende Saison bis zum 30. Juni 2015.

Deines NWSL-Vizemeisterin
Kate Deines spielte am gestrigen Sonntag noch das NWSL-Finale mit dem Team von Seattle Reign und nach einer 1:2-Niederlage gegen den FC Kansas City wird sie in dieser Woche als Vize-Meisterin zu Turbine stoßen. Rachel Mercik ist hingegen bereits in Potsdam gelandet und absolviert am heutigen Montag ihr erstes Training mit den Turbinen.

Anzeige

Mercik bereits in Potsdam
Die 22-Jährige stammt gebürtig aus El Dorado Hills (Kalifornien) und spielte zuletzt für das College-Team Bay Area Breeze. Beide Spielerinnen gehörten bereits auch zum Kreis der Auswahlspielerinnen des amerikanischen Verbandes und weisen Nominierungen für die U23-Auswahl der USA auf.

Schröder sah Handlungsbedarf
Turbines Cheftrainer Bernd Schröder sah insbesondere durch verletzungsbedingte Ausfälle noch Bedarf, die Mannschaft weiter zu verstärken: „Wir haben die beiden Amerikanerinnen verpflichtet, da die Mannschaft aufgrund längerer Verletzungen und Ausfälle noch nicht stabil besetzt war. Kate Deines und Rachel Mercik sind zwar zwei ganz unterschiedliche Spielertypen, aber mit dem typischen amerikanischen Teamspirit ausgestattet, mit dem wir bereits gute Erfahrungen gemacht haben. Kathleen Deines ist eine sehr große Spielerin und für den Defensivbereich vorgesehen, weil wir da noch Probleme haben. Rachel Mercik ist eine sehr flexibel einsetzbare, beidfüssige Spielerin, die sowohl offensiv als auch defensiv spielen kann.“

Rahel Mercik

Allrounderin Rachel Mercik freut sich auf Turbine Potsdam © 1. FFC Turbine Potsdam

Jetzt lesen
Frauen-Bundesliga: Clubs erhalten Zulassung für 2018/19

Mercik sah Spiel gegen Herford
Rachel Mercik freut sich auf die neue Mannschaft und die Herausforderung, in der Allianz Frauen-Bundesliga zu spielen. Direkt nach ihrer Ankunft in Berlin ging die Reise für die 22-Jährige nach Potsdam, wo sie das Auftaktspiel der Turbinen gegen den Herforder SV live verfolgte.

Herzliche Begrüßung
„Das war aufregend. Ich habe nach dem Spiel die Mannschaft und den Trainer kennengelernt und wurde sehr herzlich empfangen“, berichtet sie. Mit Turbine hat die Kalifornierin viel vor: „Ich werde hart für die Mannschaft arbeiten und möchte dem Team und den Mitspielerinnen helfen, als Mannschaft erfolgreich zu sein. Als Offensivspielerin möchte ich mit Toren dazu beitragen, dass wir unsere Spiele gewinnen.“

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

26 Kommentare »

  • holly sagt:

    @ weltherrscher, sorry das ich nochmal
    Frage, aber kann sich nicht jeder x beliebige Mensch der Welt z.B. einen Twitter Acount von einer Uni erstellen?
    Ich kenn mich mit diesem Facebook Twitter Kram usw nicht aus.

    (0)
  • weltherrscher sagt:

    holly, ich glaube nicht das jemand die offizielle internetseite einer uni fälscht.

    bitte selber auf http://www.ucfknights.com gehen, dann auf sports drücken und in der frauensparte auf soccer, da ist dann der bericht.

    (0)
  • Antje sagt:

    Ich schließe mich dem Lob von tpfn absolut an, denn SF geht hier selten auf Kuschelkurs, macht sich zuweilen sogar recht unbeliebt, hat aber auch ein untrügerisches Auge, wenn es um ihren Lieblingsverein geht und nicht alles so läuft, wie seitens der Macher angedacht wurde.
    Ihre Berichte lese ich immer gern, zunehmend bevorzugt, denn sie ist eine der wenigen, die auch mal klar sagt, was vielen anderen untergehen will. Und wer zwischen ihren Zeilen liest, erkennt auch den brandenburgischen Witz, der mir sowieso sehr sympathisch ist. Deshalb finde ich die vielen negativen Daumzeichen eher als Richtungsweisend, als als Ablehnung. Danke und weiter so!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @tpfn
    Ich freue mich selbstverständlich über Dein positives Feedback, was 1000-mal mehr Bestätigung ist, als irgendwelche anonymen Daumen-runter […]

    Schlussendlich schaue ich FF nicht wie ein nicht ganz unbeträchtlicher Teil sog. Fans, der überwiegend ins Gesicht der Akteurinnen schaut und lauter Herzen in den entsprechenden FB-Seiten inkl. der (un-)passenden Liebeserklärung hinterläßt, sondern ich schaue ganzheitlich.
    Als bekennender Pauli-Fan mußte mir dann auch zwangsläufig auffallen, dass da etwas vorgefallen war, was mich mit Sorge erfüllte.
    Daher auch meine Pro-Pauline und Kontra-Lena-Kommentierung, wenn es um die Hier-Schreier geht, die Letztere in unserem Team gern sehen würden. Für mich gibt es dbzgl. überhaupt Null Handlungsbedarf, denn unserem Team helfen, etwas flapsig formuliert, aber ganz sicher nicht despektierlich gemeint, nur Maschinen und keine Ersatzteile weiter, wenn man die bisher getätigten Kompensierungsversuche der Abgänge so sieht.
    Und was meine „blutige Nase“ angeht, Feli`s ist gebrochen seit Kanada und Wibke hat es noch ärger erwischt! Hat eigentlich noch ein anderes Team derart viele U20-WM-Verletzte wie TP? Mir ist da nichts bekannt…

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Auf der Zielgerade haben nun aber doch einige Vereine noch mal zugeschlagen. Man kann zu den Transfers der beiden US-Girls ja durchaus gemischte Gefühle haben, aber angekündigt hatte Schröder da ja schon länger was.

    (0)
  • holly sagt:

    Weltherrscher, danke

    (0)