Sands Spielerinnen helfen beim Lackieren

Von am 12. August 2014 – 18.40 Uhr 1 Kommentar

Die Spielerinnen von Erstliga-Aufsteiger SC Sand müssen derzeit ungewöhnliche Zusatzschichten einlegen. Denn nach dem Vormittagstraining beschäftigen sich die Spielerinnen damit, das Kühnmattstadion rechtzeitig zum Bundesliga-Auftakt in Schuss zu bekommen.

Vor dem Heimspielauftakt in die Allianz Frauen-Bundesliga gegen den FF USV Jena am 31. August werden gerade die letzten Arbeiten durchgeführt.

Spielerinnen als Lackiererinnen
Die schon errichtete, nicht überdachte Sitzplatztribüne bekommt noch Sitzgelegenheiten aus massivem Holz. Damit dies auch extremen Witterungsbedingungen standhält, bekommt das Holz einen Schutzlack. Dieser wird unter Anleitung von Schiedsrichterbetreuer Rainer Jäger von den Spielerinnen aufgetragen.

Anzeige
SC Sands Spielerinnen helfen beim Lackieren © Udo Künster

SC Sands Spielerinnen helfen beim Lackieren © Udo Künster

Auch Manager und Sportlicher Leiter helfen mit
Auch die neue überdachte Sitzplatztribüne seitlich vom Südtor steht kurz vor der Fertigstellung. Nachdem das Fundament getrocknet ist, bringen zahlreiche freiwillige Helfer die Sitzgelegenheiten an. Helfend zur Hand gehen auch Manager Gerald Jungmann und der sportliche Leiter Dieter Wendling. Während das Stadion seinen Feinschliff erhält, sind auch Trainer Niko Koutroubis und sein Team auf der Zielgeraden.

Schon am Freitag gegen Hoffenheims Zweite
Das Testspiel gegen das Zweitligateam der TSG 1899 Hoffenheim wurde von Samstag auf Freitag, 19 Uhr verlegt. Möglicherweise nicht der letzte Test vor dem DFB-Pokalspiel in Nürnberg. „Sollte es sich anbieten, werden wir nächste Woche noch kurzfristig eine Begegnung durchführen“, sucht Sands Trainer noch einen Gegner.

Jetzt lesen
Bayern fast in der Champions League, Jena und Köln abgestiegen

Schlagwörter:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

1 Kommentar »