U20-WM mit Melanie Leupolz und Sara Däbritz

51

Melanie Leupolz und Sara Däbritz stehen im Aufgebot der deutschen U20-Frauenfußball-Nationalelf für die WM in Kanada (5. bis 24. August 2015).

DFB-Trainerin Maren Meinert berief die beiden Mittelfeldspielerinnen, die 2013 mit der Frauenfußball-Nationalelf den EM-Titel gewannen, in das 21 Spielerinnen umfassende Aufgebot für die Endrunde.

Leupolz und Däbritz in Führungsrolle
Neben Leupolz und Däbritz zählt Lina Magull vom Deutschen Meister VfL Wolfsburg zu den erfahrensten Spielerinnen. Magull und Leupolz sowie Torfrau Meike Kämper gehörten zur DFB-Auswahl, die bei der U20-WM 2012 in Japan Vizeweltmeister wurde. Meinert erklärt: „Melanie und Sara werden unserer Mannschaft Stabilität geben. Ich sehe die beiden in einer Führungsrolle, erwarte aber auch, dass sie sich weiterentwickeln, um danach noch bessere A-Nationalspielerinnen zu sein.“

Eurosport überträgt live
In der Gruppenphase treffen die U20-Frauen auf starke Gegner. Zum Auftakt kommt es in Edmonton am 6. August (1 Uhr MESZ, live auf Eurosport) zum Duell mit Weltmeister USA und damit zur Neuauflage des WM-Finales von 2012, in dem die Amerikanerinnen das deutsche Team in Tokio mit 1:0 besiegten. Am 9. August (1 Uhr MESZ, live auf Eurosport) trifft die Mannschaft im selben Spielort auf China, am 12. August (22 Uhr MESZ, live auf Eurosport) in Montreal auf Brasilien.

Melanie Leupolz
Führungskraft in der U20: Melanie Leupolz  © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

An Leistungsgrenze gehen
Meinert erläutert: „Zum Auftakt erwartet uns mit den USA gleich ein schwerer Gegner. Wir müssen gut vorbereitet und hochkonzentriert in dieses sowie die folgenden beiden Gruppenspiele gehen. Ich erwarte, dass wir in jeder Partie an unsere Leistungsgrenze gehen müssen.“

Überwiegend auf Kunstrasen
Die U20-WM findet mit 16 Mannschaften in vier Gruppen in Edmonton, Moncton, Montreal und Toronto statt. Nur am Standort Toronto wird auf Naturrasen gespielt, die Spiele in den anderen Stadien werden auf Kunstrasen ausgetragen. Das Finale findet am Montag, 25. August (1 Uhr MESZ), im Olympic Stadium in Montreal statt.

DFB-Kader für die U20-WM

Tor: Meike Kämper (MSV Duisburg), Merle Frohms (VfL Wolfsburg), Anna Klink (Bayer 04 Leverkusen)

Abwehr: Manjou Wilde (SC Freiburg), Felicitas Rauch (1. FFC Turbine Potsdam), Margarita Gidion (SGS Essen), Franziska Jaser (NC State University), Rebecca Knaak (Bayer 04 Leverkusen), Marie Christin Becker (Harvard University), Wibke Meister (1. FFC Turbine Potsdam)

Mittelfeld: Lina Magull (VfL Wolfsburg), Kathrin Schermuly (Eintracht Wetzlar), Theresa Panfil (Bayer 04 Leverkusen), Sara Däbritz (SC Freiburg), Melanie Leupolz (FC Bayern München), Jenny Gaugigl (FC Bayern München), Rieke Dieckmann (SV Meppen)

Angriff: Pauline Bremer (1. FFC Turbine Potsdam), Linda Dallmann (SGS Essen), Lena Petermann (University of South Florida), Madeline Gier (SGS Essen)

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

51
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
50 Kommentar-Themen
1 Themen-Antworten
2 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
21 Kommentatoren
hollySheldondummkopfAlexanderenthusio Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
never-rest
never-rest

Sehr gut. Auf dem Papier ein starkes Team. Die Nachwuchstalente können sich Turnierpraxis holen und hoffentlich zeigen, dass sie künftig auch in der N11 bei SN eine tragende Rolle spielen werden. Denke dabei insbesondere an Leupolz, Däbritz, Bremer und Magull.

Detlef
Detlef

Mit diesem Kader ist Deutschland der haushohe Favorit auf den Titel!!! 🙂
Sie können sich eigentlich nur selber schlagen!!! 😉
Hoffentlich verletzt sich niemand auf dem künstlichen Geläuf!!! 🙁

Sheldon
Sheldon

Da sieht man doch wieder, wohin die Nachwuchsarbeit in Deutschland führt. Es ist unter all den Spielerinnen keine einzige, von der man sagen würde, dass sie eine Führungspersönlichkeit darstellt. Das war immer anders und stimmt doch sehr bedenklich. Alle diese Spielerinnen sind reine Ergänzungsspielerinnen!

samba92
samba92

@sheldon:
Bei Deinen …… Kommentaren fällt es einem wirklich sehr schwer die Contenance zu wahren!!!

Detlef
Detlef

@Sheldon, Woher willst Du denn das wissen, daß keine der angesprochenen Spielerinnen das Zeug zu einer Führungsspielerin hat??? Kennst Du etwa alle persönlich??? Linda Dallmann hat trotz ihrer Jugend in Essen schon eine gewisse Führungsqualität hervor gebracht!!! Ähnliches gilt/galt für Däbritz und Leupolz in Freiburg!!! Das PAULI mit ihren gerade mal 18 Lenzen in Potsdam noch keine Führungsspielerin ist, sollte sich eigentlich von selber verstehen!!! Deshalb; Kommentare wie Deinen von 17.24 Uhr kann man eigentlich nicht wirklich ernst nehmen, zeugen sie doch von maßloser Mißachtung von Nachwuchsspielerinnen!!! 🙁 Ich versuche es nochmal von vorne!!! Wir sind hier immer noch im… Weiterlesen »

Ingrid
Ingrid

05.07.2014 11:00 in Bitburg Deutschland U20 – Frankreich U20 Wer hat dieses „Spiel“ gesehen? link: http://www.footofeminin.fr U20 – Défaite face à l’ALLEMAGNE 06/07/2014 Niederlage gegen Deutschland U20 La sélection U20 disputait un match de préparation en trois tiers-temps face à l’Allemagne ce samedi matin à Bitburg. Diese Samstagmorgen spielte die Frauenmannschaft U20 in Bitburg eine Vorbereitungsmatch während 3 x 30 Minuten. Sous la pluie, les jeunes Françaises ont remporté le premier tiers temps de trente minutes (2-1) avant de s’incliner lors des deux tiers-temps suivants (score final : 4-7) . Si pour… Während dauernde Regen, haben die jungen Franzosinnen das… Weiterlesen »

Sheldon
Sheldon

@Detlef: Früher hatten wir Spielerinnen wie Kulig, Marozsan, Popp, Sasic, Schmidt, Maier u.a., die schon längst tragende Stützen bei Topmannschaften waren, als sie in der U20 gespielt haben, die alle mit 17 bereits in der Bundesliga debütiert haben oder noch früher. Von den Spielerinnen, die 2010 die U20 gewonnen hatten, waren 3 N11-Stammspielerinnen, Hegering und Marozsan wären es gewesen, wenn sie sich nicht verletzt hätten. Bei der WM 2012 waren mit Cramer, Maier, Marozsan und Lotzen im Wesentlichen 4 N11-Stammspielerinnen bei der nachfolgenden EM, dazu mit Wensing eine weitere N11-Spielerin. Und in diesem Kader? Mit Däbritz, Leupolz und Bremer gerade… Weiterlesen »

Humi
Humi

@Detlef Nun ja, ich sehe schon einige Spielerinnen, die in ihren Teams keine Stammkraft sind (z. B. Frohms, Klink, Knaak, Gidion, Jaser, Gaugigl oder Gier). Das ist aber meines Erachtens nichts Ungewöhnliches und hat schon gar nichts mit Missachtung zu tun. Man kann nicht ernsthaft erwarten, dass 18- bis 20-jährige Spielerinnen regelmäßig Führungsrollen in ihrer Mannschaft wahrnehmen. Zumindest nicht, wenn man davon ausgeht, dass auch noch eine große Anzahl Spielerinnen älterer Jahrgänge existiert, die ebenfalls ihren Platz in der Mannschaft haben. Wobei ich (ohne die Kader im Detail verglichen zu haben) insgesamt schon das Gefühl habe, dass dieses Mal ziemlich… Weiterlesen »

komisch
komisch

Warum ist denn Annabel Jäger auf einmal raus? Hat sie nicht im letzten Testspiel noch von Anfang an gespielt? Sie hatte ja sogar bei der U20-WM 2012 relativ viele Einsatzzeiten…

dummkopf
dummkopf

@komisch

Ja, manchmal komisch.
Hatte diese Spielerin auch von früheren Junior-N11-Einsätzen positiv in Erinnerung. Aber nach ihrer Einwechslung in Wob bei Cloppe grausig. Traurig. Schade.
So manche Karriere geht eben auch nach hinten los.
20 Tore in Gütersloh. Zu früh nach Wob. Und dann bergab oder aus. (Was macht eigentlich Opera?, Mirlach?)
Sie hat laut soccerdonna einen Berater.
Bei jungen Spielerinnen das ABSOLUT SICHERSTE Anzeichen, sich NICHT optimal weiterentwickeln zu können.
Hoffentlich bekommt sie noch irgendwie die Kurve.

@ingrid

Danke für einen sinnvollen Kommentar.
Habe auch nach Infos gesucht.
Anscheinend wurde das Spiel von deutscher Seite irgendwie anders gesehen als von frz. Übliche Koordination im FF eben.

Sheldon
Sheldon

Nochmal für unsere Leute, die sich nur durch Statistiken beeindrucken lassen: Erfahrung des Kaders von 2010: Insgesamt 214 BL-Spiele, 19 der 21 Spielerinnen in der BL unter Vertrag, davon 9 Stammspielerinnen (Schumann, Kemme, Schmidt, S. Arnold, Kulig, Marozsan, Petzelberger, Popp, Wagner, Wich; Achtung, allein 4 Stammspielerin beim CL-Sieger Turbine Potsdam), nur Schult und Gessat in der 2. Liga. Von den Spielerinnen waren 2011 Kulig, Schmidt und Popp dabei, auch Marozsan wäre ohne Verletzung mitgefahren. Leistungsdaten des Kaders von 2012: Insgesamt 282 BL-Saisonspiele des Kaders, 18 der 21 Spielerinnen in der Bundesliga unter Vertrag, davon 14 Stammspielerinnen (Benkarth, Cramer, Leiding, Simon,… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

Sheldon schrieb; „Früher hatten wir Spielerinnen wie Kulig, Marozsan, Popp, Sasic, Schmidt, Maier u.a.,“ Es ging doch um „Führungsspielerinnen“, und außer vielleicht Kim Kulig damals in Hamburg, hatte keine der Spielerinnen diese Funktion in ihrem Verein!!! Popp, Maier und SCHMIDTI waren damals (soweit ich mich erinnere) auch keine Stammkräfte im Verein!!! @Humi, Es ging um die oben im Text genannten „Führungsspielerinnen“!!! Wenn man noch PAULINE BREMER und Linda Dallmann dazurechnet, so sind alle Spielerinnen absolute Stammkräfte in ihren Klubs!!! 🙂 Ich gebe zu, daß ich viele Spielerinnen aus der 2. Liga gar nicht kenne, und somit auch nicht einschätzen kann,… Weiterlesen »

FFFan
FFFan

Der Kader wirkt ausgewogen, auch was die Altersstruktur angeht. Nur sechs Spielerinnen des ältesten, aber gleich sieben des jüngsten Jahrgangs, die auch 2016 noch mal teilnehmen könnten. Insgesamt also eine relativ junge Mannschaft (im Vergleich zu früheren Turnieren). Auch deshalb ist es gut, dass mit Melanie Leupolz und Sara Däbritz zwei Spielerinnen zurückgekehrt sind, die bereits mit der A-Nationalmannschaft Turniererfahrung gesammelt haben. Sie werden sicherlich eine Führungsrolle übernehmen. Noch nicht bekannt ist, wer die Kapitänsbinde trägt. Kürzlich beim Testspiel gegen Dänemark war dies Pauline Bremer, allerdings waren da Leupolz, Däbritz und Magull nicht dabei. Weiterhin fällt auf, dass von den… Weiterlesen »

Kanngarnix
Kanngarnix

@Sheldon

Mich würde mal dein Kader für die U20 WM interessieren.

@All

Ich finde es echt überraschend das 19 Jährige Stammspieler oder sogar Führungsspielerinnen in der 1. Bundesliga sein müssen. Ist das nicht was hoch gegriffen? Wenn dies als „Normal“ bezeichnet wird frage ich mich wo denn dann diese aktuellen Spielerinnen in 3 bis 4 Jahren spielen sollen, da dann ja wieder 19 Jähre Stammspielerinnen sind. Soviele Manschaften und Plätze gibt es gar nicht. Sollen die dann alle mit 23 – 24 Jahren aufhören Fussball zu spielen, damit die nachfolgenden 19 Jährigen auch Stammspielerinnen sein können?

Gruss

flitzer
flitzer

@komisch
Sie hatte bei der letzten u20 WM nicht sehr viele Einsatzzeiten. Und die, die sie hatte sind auch nicht sehr glücklich gelaufen für sie.
schade, dass manche spielerinnen die fehlentscheidungen von den trainern, in diesem falle von frau meinert, ausbaden müssen und ihnen hinterher noch nicht mal der rücken gestärkt wird.
sowas muss man auch erst mal verarbeiten. aber sie werden dann
einfach fallen gelassen. und das kann dann halt auch mal nach hinten losgehen.

kelly
kelly

ich finde es nicht gut.das däbritz und leipholz im U 20 kader sind.brauchen sie für A-WM:ODER SIEG UM JEDEN PREIS

Sheldon
Sheldon

@Kanngarnix: Ich habe lediglich eine Zustandsbeschreibung gegeben, meines Erachtens hat man in der Jugend die Entwicklung verschlafen. @Detlef: Alex Popps Bilanz der Saison 2009/10: 12 BL-Spiele und 4 CL-Spiele, alle von Beginn an, ab dem 10.03. bis Saisonende alle Spiele über 90 Minuten. Leonie Maiers Bilanz der Saison 2011/12: Alle 22 BL-Spiele über 90 Minuten, absolute Stammspielerin. Bianca Schmidts Bilanz der Saison 2009/10: 21 BL-Spiele, davon 20 über 90 Minuten, ab Viertelfinale alle CL-Spiele über 90 bzw. 120 Minuten. Noch mehr Argumente nötig? Das Ganze kann man für alle Spielerinnen, die genannt wurden, durchexerzieren. Es ist nicht schwer, junge Spielerinnen… Weiterlesen »

sonic
sonic

@Sheldon: Man kann die Statistik aber auch anders machen und mal schauen wieviele A-Nationalmannschaftsspiele die Teams jeweils insgesamt aufzuweisen haben: 2010: 38 (Kulig 18, Schmidt 14, Popp 6) 2012: 12 (Marozsan 7, Lotzen 3, Wensing 2) 2014: 29 (Leupolz 17, Däbritz 11, Bremer 1) Wonach unterscheidest du, wer Stammspieler ist und wer nicht? 2010 führst du Marozsan, Kulig, Petzelberger, Popp und Wagner an die maximal zu 12 Einsätzen in der Saison 2009/10 gekommen sind (was für mich keine Stammspieler sind). Panfil mit 16 Einsätzen 2013/14 zählst du aber nicht als Stammspielerin, Magull mit 11 auch nicht. Nicht zu vergessen die… Weiterlesen »

Aldur
Aldur

@Sheldon Ich bin mir relativ sicher, dass Petzelberger 2010 nicht zum Kader gehörte, sondern erst 2012. Wenn mich nicht alles täuscht, haben nur Benkarth und Marozsan sowohl 2010, als auch 2012 im Kader gestanden. Insofern kann Deine Statistik vermutlich nicht ganz stimmen. Grundsätzlich liest sich das Aufgebot in Mittelfeld und Sturm für mich nicht so schlecht, wenngleich wohl nicht die Tiefe da ist, wie 2010, wo teilweise Spielerinnen wie Huth, Wich, Wagner oder T.Knaak von der Bank kamen, bzw. rein und raus rotierten. Die Abwehr ist allerdings eine große Unbekannte, natürlich auch bedingt durch die beiden prominenten Ausfälle. Hier tue… Weiterlesen »

FF-Fan
FF-Fan

Annabell Jäger hatte in der Jugend immer Unterstützung ( Vater im Verein Gütersloh und Verbandssportlehrerin von Westfalen Frau Peters,die dann den dirkten Draht zum DFB U16/17 Trainer Herrn Peters!hatte) und musste sich nie wirklich einen Stammplatz erkämpfen.Als sie dann den Verein Gütersloh verließ und damit auch den Verband Westfalen,musste sie ganz allein um einen Stammplatz im neuen Verein kämpfen.Durch die langjährige wohlwollende Behandlung konnte Jäger wohl nicht wirklich einschätzen,wo sie leistungsmäßig wirklich stand.Sonst hätte sie wohl nicht mit nur Zweitligaerfahrung den Wechsel nach Wolfsburg gewält,wo sie sich ja bekanntermaßen nicht durchsetzen konnte.In Cloppenburg hat es dann wohl auch nicht zu… Weiterlesen »