Erfolgreiche Knie-OP bei Saskia Bartusiak

1

1. FFC Frankfurts Nationalspielerin Saskia Bartusiak hat sich am Mittwochabend erfolgreich einer Operation am hinteren Kreuzband unterzogen.

Der rund 40-minütige Eingriff wurde von Prof. Dr. Michael Strobel in der „Klinik am Isar Park“ im niederbayerischen Plattling durchgeführt. Nach Angaben des Knie-Spezialisten ist die OP sehr gut verlaufen. Zudem wurde festgestellt, dass Knorpel, Menisken und weitere Bänder im betroffenen linken Knie unversehrt geblieben sind.

Anzeige

Weiterer Therapieverlauf noch unklar
Prof. Dr. Strobel erklärt: „Zunächst ist es nun wichtig, das Knie sechs Wochen nicht zu belasten. Anschließend findet die erste Nachuntersuchung statt, nach der über den weiteren Therapieverlauf entschieden wird.“ Bartusiak wid noch ein bis zwei Tage in der Klinik bleiben.

Saskia Bartusiak
Saskia Bartusiak hofft auf ein Comeback im Frühjahr 2015 © Herbert Heid / girlsplay.de

Zusammenprall mit eigener Torhüterin
Die 31-Jährige hatte sich am vergangenen Sonntag im Bundesligaspiel gegen den 1. FFC Frankfurt bei einem Zusammenprall mit Torhüterin Desirée Schumann eine komplexe Kniegelenksverletzung zugezogen.

Comeback für Frühjahr 2015 angepeilt
FFC-Manager Siegfried Dietrich erklärt: „Wir freuen uns über die gelungene OP und den Optimismus des operierenden Arztes, dass Saskia bei planmäßigem Heilungsverlauf nach ca. zehn Monaten im Frühjahr 2015 wieder zum FFC Team stoßen kann.“

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
1 Kommentatoren
dummkopf/niemand Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
dummkopf/niemand
dummkopf/niemand

Dass man das Band so schnell (und überhaupt) wiederherstellen konnte und auch sonst keine Schäden vorliegen ist natürlich schon einmal wirklich Glück im Unglück, und damit ist eine erste grosse Hürde auf dem Weg zurück genommen. Andere werden folgen, aber so weit so gut, schonmal. Das war sehr wichtig.