Bayern München gewinnt beim MSV Duisburg

Von am 24. Mai 2014 – 16.50 Uhr 14 Kommentare

Zum Auftakt des 20. Spieltags der Frauenfußball-Bundesliga hat der FC Bayern München das Auswärtsspiel beim MSV Duisburg gewonnen und damit seinen vierten Tabellenplatz in trockene Tücher gebracht. Trotz über weite Strecken drückender Überlegenheit benötigten die Münchnerinnen allerdings einen Elfmeter, um die Partie für sich zu entscheiden.

Beim 0:1 (0:1) vor 512 Zuschauern im PCC-Stadion von Homberg verwandelte Katharina Baunach in der 25. Minute einen von Alice Hellfeier an Lena Lotzen verursachten Foulelfmeter.

Anzeige

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel anschauen

Oster vergibt Führungschance
Bayern dominierte die Partie von Beginn an unter anderem mit einer Serie von vier Eckbällen in den ersten fünf Minuten, hatte aber Glück, nach knapp 20 Minuten nicht in Rückstand zu geraten, als Jennifer Oster allein auf Bayern-Torhüterin Kathrin Längert zusteuerte, aber bedrängt von Viktoria Schnaderbeck nicht die Nerven hatte, den Ball im Gehäuse unterzubringen.

Baunach trifft vom Punkt
Nach einem Foul von Hellfeier an Lotzen zeigte Schiedsrichterin Riem Hussein auf den Elfmeterpunkt, Duisburgs Torhüterin Stina Lykke-Petersen war bei Baunachs Schuss zwar noch mit den Fingerspitzen dran, konnte das 0:1 aber nicht verhindern (25.).

Der FC Bayern München jubelt

Bayern München kam zum vierten Auswärtssieg der Saison (Archiv-Bild) © Karsten Lauer / girlsplay.de

Bayern lässt Chancen liegen
Nur kurz darauf verpasste Lotzen nach einem etwas zu steilen Pass von Eunice Beckmann die große Chance, die Führung ihres Teams weiter auszubauen. Auch Sarah Hagen (36.) und kurz nach der Pause Vanessa Bürki per Direktabnahme nach Flanke von Lotzen (46.) vergaben aus aussichtsreichen Positionen. Es folgen weitere gute Möglichkeiten von Clara Schöne (49.), Lena Lotzen per Kopf (52.) und Eunice Beckmann (54.), die aber allesamt ungenutzt bleiben.

Duisburg zu harmlos
Duisburg war harmlos, Bayern versäumte es jedoch den zweiten Treffer nachzulegen, so dass Lucie Vonkova zu einer Torchance kam (70.). Mit der Einwechslung von Sofia Nati versuchte Duisburg noch den Ausgleich zu erzielen. Zwar gestalteten die Gastgeberinnen gegen Ende der Partie das Spiel immer offener, zwingende Torchancen erarbeitete sich das Team von Trainer Sven Kahlert aber nicht mehr, so dass es beim knappen Auswärtserfolg der Münchnerinnen blieb, die mit nun 38 Punkten vom 4. Tabellenplatz nicht mehr verdrängt werden können, während Duisburg nach der Niederlage weiterhin im Abstiegskampf steckt.

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

14 Kommentare »

  • Altwolf sagt:

    Schade für den MSV, der sich in der 2 Hz eigentlich 1 Punkt durch Einsatz und Kampfeswillen verdient hatten.

    Ein 1:0 durch einen Elfmeter ist doch für einen „ambitionierten“ FC Bayern einfach zu wenig. So kann man da oben nicht wirklich angreifen.

    Das Mittelfeld ist dafür zu schwach, wenn sie ein Spiel aufbauen und gestalten sollen, wie auch das Spiel in die Spitze nicht paßt, zumal S.Hagen u.L.Lotzen nicht wirklich harmonierten.

    Da kann sicher in d. kommenden Saison die Verpflichtung v. M.Behringer und M.Leupolz einiges verbessern.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Thomas sagt:

    @Altwolf,

    so wie ich den Artikel verstanden habe, hatte BM genügend Möglichkeiten, konnte sie aber nicht nutzen. Also lag es doch eher am Sturm bzw. Chancenverwertung und weniger am Mittelfeld.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • BirgitsStiefsohn sagt:

    M.M. nach ein durchaus unansehnliches Spiel. Den Elfmeter fand ich diskussionswürdig. Die gelbe Karte kurz danach ebenfalls.
    Aber Bayern natürlich in allen Belangen – außer Toren – überlegen.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Uschineudabei sagt:

    Also sooo schlecht fand ich Duisburg, vor allem in der 2. Halbzeit, nicht. Und die Bayern waren auch nicht sooo überlegen, der Spielstand zeigt es.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • H2O sagt:

    “ambitionierten” FC Bayern

    Mein Eindruck ist, dass nach den Verletzungen und besonders Ambers Abgang, sich das mit dem ambitioniert sein gegessen hat.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • sonic sagt:

    Insgesamt verdienter Sieg für München.

    Der Elfmeter wurde übrigens von Hellfire und nicht von Schenk verursacht. Schenk hat heute ein starkes Spiel abgeliefert.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Altwolf sagt:

    @Thomas.

    Da ich das Spiel selbst im TV verfolgt habe, sehe ich das offenbar etwas anders, denn das MF hat wenig Struktur ins Spiel bekommen,. um dann auch mit guten Spielzügen Chancen herauszuarbeiten.

    Da wir in allen FF-Clubs keine „eiskalten“ Vollstreckerinnen mit entsprechend hoher „Effizienz“ haben, braucht man um so mehr herausgespielte Möglichkeien.

    Laß Oster ihre 1:1 Situation in der 1.Hz nutzen, dann hat Bayern ein Problem ohne ein starkes MF, zumal das in der 2.HZ fast abgetaucht war und der MSV phasenweise Pressing spielen konnte.

    Wenn ich mit S.Hagen u. L.Lotzen kopfballstarke Spielerinnen habe, dann sollten doch auch entsprechende Flanken von Außen kommen – eigentlich eine Sache für Baunach, aber das fand nicht statt.

    Auch wenn Bayern die ersten Minuten und die 1 HZ mit Ballbesitz dominierte, waren doch zwingende Aktionen eher selten.

    Die Bayern-Chancen waren meist Resultat von Fehlern in der MSV-Abwehr und nicht so sehr Spielkunst der Bayuvarinnen.

    Dazu kam, daß St.L-Petersen einen guten Tag hatte und keine Fehler machte.

    Sicherlich hätte auch der Angriff – S.Hagen u. L.Lotzen – mehr dazu beitragen müssen. Lena hält da den Ball oft zu lange, da sie keine Anspielstation fand und dann vonm MSV erfolgreich attakiert werden konnte.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Markus Juchem sagt:

    @sonic: Danke, ist korrigiert. Hatte irgendwie in Erinnerung, dass der Kommentator das Foul Schenk zugesprochen hatte.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Tiberias sagt:

    Man merkte dem Spiel an, dass es aufs Saisonende zugeht. Bayern weiß, dass sich an Platz 4 nichts mehr ändern wird, bei Duisburg ist alles offen – leider. Der Bayern-Sieg geht in Ordnung, über den Elfmeter kann man trefflich streiten.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • enthusio sagt:

    Ich habe mir das Spiel im Stadion angesehen und muß völlig desillusioniert sagen, dass Duisburg wie ein Absteiger gespielt hat.
    Im ganzen Spiel gab es ganze zwei nennenswerte Torchancen, wobei Oster nach ihrem Konter den Ball kläglich weit am Tor vorbeigeschoben hat und Vonkova mit einem Flachschuss an Längert scheiterte. Dafür dass Kahlert mit Vonkova, Luis und der diesmal im offensiven Mittelfeld aufgebotenen Sundov drei gelernte Stürmerinnen aufgeboten hatte, war das schlicht und ergreifend ein Armutszeugnis.
    Duisburg war das ganze Spiel einfach nicht in der Lage, den Ball mal über zwei, drei Stationen laufen zu lassen, es hagelte Fehlpässe am laufenden Band. Auch von den erfahrenen Spielerinnen wie Himmighofen, Weichelt und Oster kamen keine Impulse.
    Einzelne Zuschauer forderten schon sehr früh die Einwechselung von Nati, die aber unverständlicherweise erst kurz vor Schluss ins Spiel kam, im Mittelfeld ganz gefällig spielte, aber im Angriff in ihren wenigen Spielminuten auch keine Gefahr mehr ausstrahlte.

    Bayern dagegen hatte eine Vielzahl von Torchancen, die aber allesamt vergeben wurden, was auch an einer starken Petersen im Tor lag. Trotzdem haben mir Lotzen und Beckmann gut gefallen, die immer wieder Lücken rissen und mit Übersicht spielten, während Hagen diesmal ziemlich blass blieb, allerdings auch mit zwei guten Torchancen an Petersen scheiterte.
    Den Elfmeter fand ich aus meiner Sicht nicht unbedingt zwingend, trotzdem war der Sieg der Münchnerinnen hochverdient. Duisburg war gestern eigentlich in keiner Phase ein gleichwertiger Gegner.

    Beim nächsten Spiel in Jena wird für Duisburg in dieser Form nichts zu holen sein und so können die Zebras nur hoffen, dass Cloppenburg in seinen letzten drei Spielen gegen Potsdam, Wolfsburg und Freiburg nicht unerwartet noch Punkte holt und man selbst wenigstens gegen Sindelfingen am letzten Spieltag noch gewinnt.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Sven sagt:

    Ich habe mir das Spiel auch im Stadion angesehen.
    Bayern hatte (vor allem in HZ 1) durch viel Ballbesitz und einigen guten Spielzügen einen spielerischen Vorteil gegenüber den Zebras. Diesen Vorteil konnten sie jedoch nicht in ein herausgespieltes Tor umsetzen.
    So entschied (leider) der Elfmeter (den ich auch gegeben hätte) das Spiel. Ich finde das immer sehr schade…eigentlich wäre ein 0:0 (in meinen Augen) gerecht gewesen (schließlich war keine Mannschaft in der Lage ein herausgespieltes Tor zu schießen).
    Die Zebras haben dann in HZ 2 mehr gekämpft und bestimmt 20 Minuten mehr als dagegengehalten. Leider fehlt es in Duisburg an Personen, die den Ball ins Tor schießen (siehe Torstatistik). Ohne Tore kann man bekanntlich kein Spiel gewinnen. Wenn dann noch ein Elfmeter gegen dich kommt…dann war es das.
    Weichelt hat sich ins Spiel reingekämpft, Schenk hat eine tolle Leistung geboten (und das mit dieser Unerfahrenheit). Himmighofen (absolute Kämpferin und Motivatorin) und Hellfeier gefallen mir innen sehr gut. Dori ist immerwieder ein Laufwunder mit tollen Pässen. Sundov ist auch sehr viel gelaufen, jedoch völlig uneffektiv. Oster bringt leider diese Saison nur selten ihr Können auf den Platz.

    @enthusio: Nati kann ohne jeden Zweifel viel am Ball, ist aber absolut keine Kämpferin (das hat sie leider zu oft bewiesen). Es ist schwierig so jemanden im Abstiegskampf richtig einzusetzen…

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • dummkopf sagt:

    Ui.
    Was für ein Unterschied.
    Wenn Vereine unterwegs sind, wo hier beiderseits nur wenige Ultras kommentieren.
    Der Elfmeter wird hier als diskussionswürdig, trefflich streitbar, oder nicht zwingend beschrieben.
    Bei Beteiligung anderer Vereine wäre sicher zwischen einerseits:

    „Abstiegsbetrug“, „die Schiri sollte zu einer Krankenkasse wechseln, die bessere Brillen bezahlt, wie hat die denn mit ihrer Sehschwäche überhaupt ins Stadion gefunden“,

    oder andererseits:

    „in der Zeitlupe sieht man, dass es keinen klareren Elfmeter geben kann und weil er so heimtückisch war, hätte es auch noch mindestens die rote Karte für eine Spielerin obendrauf geben müssen“

    wohl alles vorhanden gewesen.
    Da kann nun jeder für sich entscheiden, ob er dem sinkenden Unterhaltungswert nachtrauert, oder es eher als angenehm für den FF empfindet.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • dummkopf sagt:

    @enthusi
    Schön, dass der Essener West-Mann wieder da ist. Dich haben wir nach dem Pokal vermisst. Da waren so wenige Essener Kommentare.
    Nachdem sich schon altwolfs Gesundheitszustand analog zur Wob-Schwächephase anfang des Jahres nachteilig entwickelt hatte, musste man sich fast sorgen, ob deine Pumpe noch in Ordnung ist, oder ob der Ärger mit entsprechenden Nahrungsergänzungsmitteln weggespült werden musste. 😉

    Die Duisburger Aufstellung fand ich auch überraschend. Hoffentlich war es ein Angriffsspielerinnentest für das Sifi Spiel. Und Nati soll ja manchmal trainingstechnisch evtl Grund zur Nichberücksichtigung geben – wenn das so stimmt.
    Fussballerisch bin ich da aber bei dir und würde zur Steigerung des Unterhaltungswertes auch jedem eine Brille empfehlen, der Natis Wert für die Dui_Mannschaft nicht weit über den der am Sa eingesetzten Dui-Angreiferinnen ansiedelt.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • enthusio sagt:

    @dummkopf:

    „Schön, dass der Essener West-Mann wieder da ist. Dich haben wir nach dem Pokal vermisst. Da waren so wenige Essener Kommentare.“

    Danke, aber ich hab mich diesmal mit einem Kommentar zurückgehalten, denn der Verlauf des Pokalendspiels sprach ja für sich und ich konnte diesmal leider nicht vor Ort in Köln sein. Außerdem hatte @Sven zum Spiel alles Wesentliche geschrieben. 🙂

    @Sven:

    Ich trauere den Zeiten von Islacker und Martens nach, von Grings und Popp gar nicht zu reden, wenn ich im Angriff diese Hilflosigkeit auf dem Platz sehe.
    Die treuen, engagierten Duisburger Fans tun mir leid, sie mußten in den letzten Jahren viel leiden und ein Ende ist noch lange nicht abzusehen.
    Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, weil auch Duisburgs nächster Gegner Jena gegen Sindelfingens Jugendmannschaft gerade mal ein schlappes Unentschieden erzielt hat.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 3 1. FFC Frankfurt 0 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 4 1. FC Köln 0 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1 VfL Wolfsburg 6 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand 3 SGS Essen 0 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 6 FF USV Jena 2 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1 SC Freiburg 0 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen 15.12.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg MSV Duisburg 15.12.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Sand 15.12.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayern München 15.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg Bayer Leverkusen 15.12.19 14.00 Uhr FF USV Jena Turbine Potsdam 15.12.19 14.00 Uhr 1. FC Köln TSG Hoffenheim 15.02.20 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FFC Frankfurt 16.02.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Bayern München 16.02.20 14.00 Uhr SC Sand SC Freiburg 16.02.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FC Köln 16.02.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SGS Essen 16.02.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim VfL Wolfsburg 23.02.20 14.00 Uhr SC Freiburg MSV Duisburg 23.02.20 14.00 Uhr 1. FC Köln FF USV Jena 23.02.20 14.00 Uhr Bayern München SC Sand 23.02.20 14.00 Uhr SGS Essen TSG Hoffenheim 23.02.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayer Leverkusen 23.02.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Turbine Potsdam 01.03.20 14.00 Uhr FF USV Jena VfL Wolfsburg 01.03.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayern München 01.03.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SGS Essen 01.03.20 14.00 Uhr SC Sand Bayer Leverkusen 01.03.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Freiburg 01.03.20 14.00 Uhr 1. FC Köln 1. FFC Frankfurt 29.03.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen MSV Duisburg 29.03.20 14.00 Uhr Bayern München TSG Hoffenheim 29.03.20 14.00 Uhr SGS Essen FF USV Jena 29.03.20 14.00 Uhr SC Freiburg Turbine Potsdam 29.03.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Sand 29.03.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FC Köln 05.04.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayer Leverkusen 05.04.20 14.00 Uhr FF USV Jena SC Freiburg 05.04.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Sand 05.04.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayern München 05.04.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FFC Frankfurt 05.04.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SGS Essen 26.04.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Turbine Potsdam 26.04.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt MSV Duisburg 26.04.20 14.00 Uhr Bayern München FF USV Jena 26.04.20 14.00 Uhr SC Sand TSG Hoffenheim 26.04.20 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FC Köln 26.04.20 14.00 Uhr SGS Essen VfL Wolfsburg 03.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SC Freiburg 03.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayern München 03.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim MSV Duisburg 03.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena Bayer Leverkusen 03.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Sand 03.05.20 14.00 Uhr SGS Essen 1. FFC Frankfurt 10.05.20 14.00 Uhr Bayern München VfL Wolfsburg 10.05.20 14.00 Uhr SC Freiburg SGS Essen 10.05.20 14.00 Uhr SC Sand FF USV Jena 10.05.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Turbine Potsdam 10.05.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FC Köln 10.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FFC Frankfurt 17.05.20 14.00 Uhr SGS Essen Bayern München 17.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Sand 17.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam TSG Hoffenheim 17.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayer Leverkusen 17.05.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Freiburg 17.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena MSV Duisburg