Bernd Schröder: „Wir brauchen uns nicht zu entschuldigen“

Von am 19. Mai 2014 – 18.07 Uhr 73 Kommentare

Turbine Potsdams Trainer Bernd Schröder erklärt im Gespräch mit Womensoccer, warum er sich wegen des Rassismus-Vorwurfs beim VfL Wolfsburg nicht entschuldigen will, die Sperre gegen Genoveva Anonma aber akzeptieren wird.

Womensoccer: Herr Schröder, der VfL Wolfsburg verlangt von ihrem Verein eine Entschuldigung.

Bernd Schröder: Warum sollten wir uns entschuldigen? Wir brauchen uns nicht zu entschuldigen, ich persönlich habe nichts von Rassismus gesagt, dieses Wort ist nicht von uns gekommen. Ich kann doch nicht in die Gedankengänge und die Wahrnehmung meiner Spielerin eingreifen. Wenn sie so eine Wahrnehmung gehabt hat, egal ob sie stimmt oder nicht, kann ich mich doch nicht dafür entschuldigen. Ich zweifle aber an, dass sie falsch war. Es steht die Aussage von Herrn Kellermann und die Wahrnehmung meiner eigenen Spielerin.

Anzeige

Womensoccer: War das Ganze vielleicht einfach ein Missverständnis?

Schröder: Man muss immer das Prinzip Ursache und Wirkung betrachten und die Ursache kann zwei Grundlagen haben. Entweder ist es wirklich so gesagt worden, wie sie es empfunden hat, oder es ist anders gesagt worden, und sie hat es anders empfunden. Es gab ja schon in der Vergangenheit Konflikte mit Wolfsburg, als sie noch in Jena gespielt hat. Wer die Mentalität der Afrikaner nicht kennt, kann sich nicht ausmalen, was in ihren Köpfen vor sich geht. Wir müssen jetzt darauf achten, dass wir die Spielerin nicht beschädigen und sie nicht als Lügnerin hingestellt wird.

Womensoccer: Der „Kicker“ zitiert Sie in seiner heutigen Printausgabe allerdings mit den Worten, dass der Vorwurf der Spielerin nicht mehr haltbar sei.

Jetzt lesen
Frauen-Bundesliga: Ausblick auf den 22. und letzten Spieltag

Schröder: Was im „Kicker“ steht ist Quatsch und vollkommener Blödsinn.

Bernd Schröder

Turbine-Trainer Bernd Schröder nimmt seine Spielerin in Schutz © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Womensoccer: Genoveva Anonma soll für drei Spiele gesperrt werden, sind Sie damit einverstanden?

Schröder: Diese Sperre werden wir annehmen, denn juristisch kann man diese Aktion nicht anders bewerten. Es gab einmal die Geste und noch den Schlag gegen das Hütchen. Das wären vier Spiele Sperre, aber die Sperre wird um ein Spiel reduziert, weil sich Anonma vorher nichts hat zu schulden kommen lassen.

Womensoccer: Warum sind Sie der Pressekonferenz nach dem Spiel am Freitag ferngeblieben?

Schröder: Ich bin nicht zur Pressekonferenz gegangen, weil in der Woche zuvor in der „Wolfsburger Allgemeinen Zeitung“ Spekulationen über einen Wechsel von Ada Hegerberg nach Wolfsburg verbreitet wurden. Das ist der größte Quatsch und das hat uns etwas aus der Rolle gebracht und die Emotionen sind hochgekocht.

Womensoccer: Ist damit die Angelegenheit nun bereits erledigt?

Schröder: Wir müssen unsere Stellungnahme abgeben, was das Delikt betrifft, ist der Fall abgeschlossen. Wir werden die Sperre akzeptieren, aber trotzdem unsere Meinung darlegen. Das war alles nicht nötig, wir haben schon so genug Unruhe und Verletzte. Aber man darf nicht vergessen, dass die Ursache nicht von uns gekommen ist.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

73 Kommentare »

  • tpfn sagt:

    @Maxemus
    Die Wahrnehmung Betroffener ist eine ganz andere als die von Außenstehenden. Wenn es keine Aussprache zwischen den beteiligten Parteien gibt, wird sich daran auch nichts ändern. Denn nur ein persönliches Gespräch der Beteiligten könnte ein echtes Mißverständnis auch glaubhaft entkräften, das kennen wir doch alle aus unserem eigenem Leben. Somit ist die interne Klärung aller Beteiligten klar vorzuziehen als eine Schlammschlacht in der Öffentlichkeit wo es nur Verlierer geben wird. Aber natürlich nur wenn der vernommene Ausspruch tatsächlich mißverständlich gewesen ist.

    Schröder musste zunächst Anonmas Gründe in einem sachlichen wertfreien Kontext wiedergeben, da steht er m.M.n. bei Diskriminierungsvorwürfen klar in der Pflicht und auch der Fürsorgepflicht ist es geschuldet.

    (0)
  • tpfn sagt:

    @holly
    du kannst ja gerne glauben dass Schröder dem Kicker erzählt die Anonma Geschichte sei entkräftet und im selben Atemzug schreibt er dem DFB das genaue Gegenteil, dass ist dein gutes Recht.

    (0)
  • Ralligen sagt:

    Kann es sein: Das der User(Gerd.Karl) auch unter dem Usernamen Neutrum schreibt,wirkt alles ziemlich gleich (Zeilenabstand,Mitteilung usw.)Bin mir ziemlich sicher das das die gleiche Person ist.Vielleicht könnte @Dummkopf zu dem Champions-leaque Endspiel einige Sätze schreiben wie Aufstellung,Spielidee und was er so meint wie es endet.

    (0)
  • holly sagt:

    @tpnf

    wo habe ich das denn geschrieben das ich so denke? Du solltest die Beiträge von anderen Usern aufmerksam lesen und nicht irgendwas erfinden was da garnicht steht.
    Ich habe nur kurz geschildert wie im normal Fall so ein IV abläuft. Ich habe in dem Beitrag keinerlei Wertung zu den Vorgängen in Wob abgegeben.

    (0)
  • neutrum sagt:

    Ralligen, Warum wird mir unterstellt ich wäre ein GERD kARL.
    Was soll das denn bitte, schreibt man ein bißchen negativ über Turbine Potsdam oder Bernd Schröder ist man gleich der übelste Hetzer.

    Müssen Turbine Anhänger so sein, oder was.
    Oder ist vieleicht Rallinger Bernd Schröder.

    (0)
  • tpfn sagt:

    @holly
    Sorry, du hast völlig recht,ich stand vorhin im Stress und hab das nur überflogen, Sorry dafür. Toller Beitrag Daumen hoch!

    (0)
  • holly sagt:

    @tpfn

    kein Problem das kann immer mal passieren (ist mir auch schon passiert). Wenn man es einsieht ist auch alles wieder gut.

    (0)
  • Fritz W. sagt:

    Als bisher völlig Unbeteiligter und kein Fan beider Klubs würde ich jetzt schon gern die Äußerung mal lesen, die schon vor Tagen nicht mehr zurückzuhalten war.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @Ralligen

    Hm.
    Ein paar Sätze zu Tyresö hatte ich doch schon in der Blässe Handbruch Reihe geschrieben. Ich kenne ja Tyresö kaum. Habe nur ein wenig in die beiden Spiele gg PSG rein geschaut. Die gegen Birmi sind da ja aktueller und besser heranzuziehen. Solide, aber eigentlich fast zu zäh durchgesetzt da. Wie gut ist Birmi? Sicher körperlich robust, ähnlich wie etwa zB Jena. Aber wohl nicht so ausgegelichen besetzt, wenn auch nicht viel schlechter(?). Bei Wob sind doch sicher keine grossen Änderungen zu erwarten.

    Hm.
    Da müsste sich einer aber ganz schön antrengen, um so zu schreiben wie neutral. Wozu, dachte ich zuerst. Aber vielleicht hat er sich ja auch Hilfe geholt. Weil ein paar Ähnlichkeiten und die Antwort-Reaktion sind ja schon Argumente. Vielleicht. Mal abwarten.

    Hm.
    Und warum sprichst du ausgerechnet mich an zum Wob-Spiel?

    (0)
  • tpfn sagt:

    @Ralligen
    ich war zur selben Erkenntnis gelangt wie du im Fall neutrum, mittlerweile bin ich mir sogar ziemlich sicher. Leider komme ich immernoch nicht mit den Forenregeln klar, aber so bleibt es zumindest immer wieder spannend.

    (0)
  • tpfn sagt:

    @dummkopf
    Da du dich ja neulich als TP-Fan geoutet hast(Lach), würde ich gern von dir wissen was du an TP so toll findest? Die Mannschaft wechselt ja fast jede Saison und nach dem zu urteilen was ich bisher von dir lesen durfte scheint Schrödi bei dir nicht gerade viele Sympathiepunkte zu haben. Also was isses, Berger?

    Ich habe schonmal von einem TP-Fan gelesen der Schröder überhaupt nicht mochte, aber da dachte ich nur so.. ja ja, aber du bringst nun doch mein Weltbild durcheinander, deshalb interessierts mich wirklich.

    (0)
  • Hitzfeld09 sagt:

    Die beste Einschätzung lese ich bei waiiy

    „Meiner Meinung nach hat Kellermann mit Sicherheit nichts diskriminierendes gesagt, aber Anonma hat etwas gehört, was diskriminierend war oder was sie als solches interpretiert hat. Woher dieser Ruf kam, ist schwer nachzuvollziehen, da man mit dem Gehör den genauen Standort des Rufers schwer ausmachen kann, gerade wenn große Menschenmengen an einem Ort sind. Was gerufen wurde, ist sicher auch schwer zu rekonstruieren, weil man nicht davon ausgehen kann, dass man es genau verstehen konnte und man Anonmas “nicht perfekte” Deutsch-Kenntnisse berücksichtigen muss.“

    Den Rest haben aggressive Deutungen und überanstrengte political correctness, wovon es auch hier einiges gibt, von verschiedenen Seiten beigetragen …

    Die Einschätzung des dt. Fußballs im Ausland wird viel mehr dadurch beeinflusst, dass sich ein reicher Verband wie der DFB für ein Männer-Pokalendspiel keine 2 Torschiedsrichter leisten kann, um nicht zum Gespött über Tor- und Titelklau zu werden – lol.

    (0)
  • O. Christ sagt:

    Zur Vermeidung künftiger Missverständnisse sei allen Kritikern von Schiedsrichterinnen empfohlen, künftig auf dem Platz diese nicht mehr klassisch als „Schwarze Sau“ o.ä. zu bezeichnen, das könnte dann eine Spielerin auf sich beziehen und in den falschen Hals kriegen…

    (0)