Klare Siege für das Spitzentrio

Von am 4. Mai 2014 – 17.12 Uhr 23 Kommentare

Das Spitzentrio der Liga hat am 18. Bundesligaspieltag mit klaren Erfolgen seinen Vorsprung auf den Rest der Liga ausgebaut und hält den Meisterschaftskampf weiter spannend. Ebenso eng ist es am Tabellenende, wo sowohl die TSG 1899 Hoffenheim als auch der BV Cloppenburg Siege feierten.

Der BV Cloppenburg gewann mit 3:1 (1:1) beim MSV Duisburg, der nach dem sechsten sieglosen in Serie wieder voll im Abstiegskampf steckt. Denn auch die TSG 1899 Hoffenheim feierte beim 2:1 (2:1)-Sieg gegen die SGS Essen einen dreifachen Punktgewinn und hat nun mit dem MSV gleichgezogen.

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel ansehen

Anzeige

Zweiter Sieg in Serie für Cloppenburg
Die Cloppenburgerinnen gingen bereits in der achten Minute durch Verena Aschauer mit 1:0 in Führung. Die konnte Kristina Sundov zwar noch vor dem Halbzeitpfiff ausgleichen (38.), doch nach dem Seitenwechsel stellten die Treffer von Sofia Jakobsson (50.) und Ex-Duisburgerin Mandy Islacker (63.) vor 458 Zuschauern den 3:1-Auswärtserfolg sicher. Für Cloppenburg ist es der zweite Sieg in Folge, bringt in der Tabelle jedoch keine Verbesserung; die Niedersächsinnen liegen weiter auf dem 11. Rang.

Schneider stellt TSG-Sieg sicher
Drei Punkte beträgt der Rückstand auf die TS 1899 Hoffenheim, die den BVC durch den 2:1-Sieg gegen Essen weiter auf Abstand hält. Vor 650 Zuschauern fielen alle Treffer bereits in der ersten Halbzeit. Christine Schneider sorgte nach Vorarbeit von Martina Moser für die Hoffenheimer Blitzführung (2.), Charline Hartmann glich aber in der 17. Minute aus. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit war es erneut Schneider, die ins Schwarze traf und bereits den Endstand markierte. Ab der 71. Minute spielten die Essenerinnen darüber hinaus nur noch mit zehn Spielerinnen – wegen wiederholten Foulspiels sah Vanessa Martini die Gelb/Rote Karte. „Wir hätten den Sieg früher klar machen können, aber wir haben ein hart umkämpftes Spiel verdient gewonnen. Wir haben sicherlich schon bessere Spiele gemacht, aber mit unbändigem Kampfeswillen haben wir uns die drei Punkte verdient“, so TSG-Trainer Jürgen Ehrmann. Die Essenerinnen bleiben nach der Niederlage weiter auf dem siebten Rang.

Die Frankfurterinnen haben die Tabellenspitze verteidigt © Nora Kruse, ff-archiv.de

Die Frankfurterinnen haben die Tabellenspitze verteidigt © Nora Kruse, ff-archiv.de

Jetzt lesen
Werder Bremen verpflichtet Sabrina Horvat

Garefrekes trifft vierfach
Ganze 23 Punkte mehr als Essen hat der 1. FFC Frankfurt, der mit einem 8:0 (5:0)-Sieg beim VfL Sindelfingen erwartungsgemäß die Tabellenführung verteidigt und gleichzeitig den Abstieg des VfL aus der Ersten Bundesliga besiegelt hat. Nach Toren von Melanie Behringer (7.) und Celia Sasic (9.) langen die Gäste bereits früh mit 2:0 in Front. Bis zur Halbzeit schraubten erneut Behringer (20.) und Kerstin Garefrekes (26., 36.) das Ergebnis in die Höhe. Garefrekes war es auch, die nach dem Seitenwechsel den ersten Treffer erzielte, in der 48. Minute gelang ihr das 6:0. Nur zwei Minuten später traf Sasic zum 7:0, ehe Garefrekes mit ihrem vierten Treffer den 8:0-Endstand markierte (71.). In der Tabelle liegen die Frankfurterinnen punktgleich mit dem 1. FFC Turbine Potsdam auf dem ersten Platz. Die Brandenburgerinnen haben allerdings noch ein Spiel in der Hinterhand.

Klarer Sieg für Potsdam
Am Mittag siegte Turbine zunächst deutlich mit 4:0 (1:0) gegen den SC Freiburg. Vor 1550 Zuschauern war es Genoveva Anonma, die in der 37. Minute die 1:0-Halbzeitführung markierte. In den zweiten 45 Minuten legten Jennifer Cramer (57.), Asano Nagasato (69.) und Johanna Elsig (85.) nach.

Wolfsburg gewinnt gegen Bayer
Vier Zähler hinter dem Spitzenduo, und ebenfalls noch mit einem Spiel in der Hinterhand, liegt der VfL Wolfsburg, der gegen Bayer 04 Leverkusen zu einem 3:0 (1:0)-Erfolg kam. Stephanie Bunte gelang vor 943 Zuschauern in der 39. Minute das 1:0. Spielführerin Nadine Keßler stellte mit zwei Treffern (56., 72.) in der zweiten Halbzeit den Sieg sicher. In der Tabelle bleibt Leverkusen auf dem sechsten Rang.

Bereits am Samstag standen sich der FF USV Jena und der FC Bayern München gegenüber. Die Partie endete 2:2.

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

23 Kommentare »

  • Flitzer sagt:

    @holly, ok jetzt hab ichs verstanden. Hatte es etwas anders gedeutet 😉
    Dann lassen wir uns mal überraschen ob bei lev was passiert wechselmäßig zur neuen Saison.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Holly.

    Meine Bewertung resultiert aus dem Vergleich zum Spiel gegen Turbine.

    Gegen den 1.FFC hatten sie wohl auch weniger Verletzte und man hatte schon den Eindruck, daß Frankfurt an dem Tag nicht den Druck ausüben konnte, wie ihn Turbine und erst Recht WOB auf LEV ausüben konnte. Was sich ja doch in etwa auch in den Ergebnissen ausdrückt.

    Für WOB-Fans ist es insofern „spannend“, da man immer auf die erlösenden Tore hofft, um so nicht für eine „Überraschung“ zu sorgen. Ab dem 3.Tor ohne Gegentor läßt die Spannung dann nach und geht in die gelöste Stimmung über. 🙂

    Zur B 17: Es ist wohl schon so, daß aus der U17, wie @Sheldon schon anmerkte, einige Spielerinnen in der II. gespielt haben und nun wieder für die Restsaison dort spielen sollen, um den Klassenerhalt zu sichern.

    Wäre auch nicht gerade „Werbung“ für die Abteilung, wenn man da Absteigen sollte – nach all den Erfolgen des FF in WOB.

    (0)
  • holly sagt:

    @ Altwolf das sind nur Michaela Brandenburg und Jasmin Sehan die von der II zu den B – Mädchen abgestellt wurden.
    sie wurden aber nicht als B-Mädchen vor der Saison verpflichtet sondern mit der klaren Zusage das sie in der II Mannschaft spielen sollen. Die Klasse sollte jetzt aber gesichtert sein, da Ahlten noch gegen Bremen und Potsdam spielt.
    Ach Herr Kellermann hat auf der PK gesagt das Almut im nächsten Spiel wieder im Tor stehen wird.
    Es ist eine schöne Anlage dort beim VFL. Die Leute waren sehr nett und kompetent.

    (0)