SGS Essen zieht ins DFB-Pokalfinale ein

33

Die SGS Essen hat den größten Erfolg der Vereinsgeschichte gefeiert. Mit einem Sieg gegen den SC Freiburg zog die Elf von Trainer Markus Högner ins DFB-Pokalfinale ein. Die eingewechselte Sarah Freutel wurde in der Nachspielzeit zur Matchwinnerin.

Beim 1:0 (0:0, 0:0)-Sieg nach Verlängerung erzielte Freutel in der 107. Minute nach Pass der ebenfalls eingewechselten Isabelle Wolf den goldenen Treffer, als sie Freiburgs Torhüterin Laura Benkarth umkurvte und den Ball ins Netz schob.

Kämpferische Partie
Dabei sahen 2 300 Zuschauer im Stadion Essen eine bis zur Verlängerung eine ausgeglichene und umkämpfte Partie mit leichten Vorteilen für Freiburg, in der beide Seiten sich zwar einige Chancen erarbeiteten, aber keine Tore erzielte.

Starke hat Führung auf dem Fuß
Doch gegen Ende der regulären Spielzeit kamen die Essenerinnen immer besser in die Partie. Zuvor hatte Sandra Starke für die Gäste die beste Chance zur Führung ausgelassen (53.), für Essen vergab Wolf eine gute Gelegenheit (74.).

Essen immer besser
In der Verlängerung gewann Essen immer mehr die Oberhand, einen Schuss von Wolf parierte Benkarth glänzend (92.). In der 107. Minute war es dann soweit und Freutel brachte ihr Team in Führung. „Es ist schön, dass ich das entscheidende Tor gemacht habe. Wir spielen nicht oft vor so vielen Zuschauern, das ist natürlich ein schönes Gefühl. Jetzt wird ordentlich gefeiert“, so Freutel.

Doorsoun-Khajeh lässt Großchance aus
Drei Minuten später hatte Sara Doorsoun-Khajeh den Matchball auf dem Fuß, doch sie traf aus 20 Metern bei leer stehendem Tor den Ball nicht richtig. Mit einem Schuss neben das Tor vergab Fiona O’Sullivan die letzte Chance der Gäste, sich ins Elfmeterschießen zu retten (117.).

Die SGS Essen jubelt
Die SGS Essen feierte den größten Erfolg der Vereinsgeschichte (Archivbild) © Frank Gröner / girlsplay.de

Högner: „Erfolg erstmal genießen“
Essens Trainer Markus Högner meinte: „Wir wollen das jetzt erst mal genießen. Es war ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten und wir sind froh, dass wir es für uns entschieden haben. Wir haben ein relativ gutes Spiel gemacht, man hat aber in einigen Szenen gemerkt, dass die Mannschaft verunsichert war.“

Sehrig: „Spiel auf hohem Niveau“
Freiburgs Trainer Dietmar Sehrig erklärte: „Es war Spiel auf sehr gutem, hohem Niveau. Es ist natürlich weniger schön, dass wir 0:1 verloren haben. Bei ihrer Chance hatte Starke wohl zu viel Zeit nachzudenken. Wir haben in der ersten Halbzeit gezeigt, wie wir spielen wollen, umso ärgerlicher, dass wir es nicht geschafft haben.“

Finale am 17. Mai
Das Finale im DFB-Pokal wird am Samstag, 17. Mai, 16.30 Uhr, im RheinEnergieStadion in Köln ausgetragen. Der Finalgegner der SGS Essen wird am Sonntag, 13. April, 13 Uhr (live im HR) zwischen dem 1. FFC Frankfurt und dem SC Sand ermittelt.

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 11.12.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

33
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
33 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
21 Kommentatoren
pmm...ZaunreiterSheldonxyzenthusio Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Sven
Sven

Oh wie ist das schön!

Nach dem 1:6 gegen Jena hat man nicht so ernsthaft geglaubt, dass man jetzt doch das Pokalfinale erreicht hat.

Glückwunsch an den Verein. Freue mich auf ein super schönes Finale in Köln am 17.05.

Ich wäre auch ohne die SGS dorthin gefahren, aber so ist es natürlich viel schöner.

Michele
Michele

Super! Ich freue mich auf ein tolles Finale zwischen Essen und Frankfurt! Der FFC tut sich mit Essen immer schwer!
Besonderes Lob natürlich an Sarah Freutel! Das Mädel hatte oft mit Verletzungen zutun und ist jetzt endlich auf einem gutem Weg zur alter Stärke!
Sorry, aber das Sand den FFC ausschaltet, kann ich mir nicht vorstellen!

Detlef
Detlef

Glückwunsch SGS!!!
Naja, zumindest sind wir gegen den späteren Finalteilnehmer rausgeflogen!!!

Jan
Jan

Essen rannte ja oft ins Abseits – welches im TV stets umgehend aufgezeigt wurde, meist aus der entscheidenden Kamera-Position. Essens 1:0 zeigte deren Heimatsender WDR dann aus allen verfügbaren Kamera-Positionen – nur ausgerechnet aus jener aufschlussreichsten Kamera-Position bei Abseits(Verdacht) nicht, welche sonst immer sofort gezeigt wurde! Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

dummkopf
dummkopf

Bei dfbtv sieht man ja meistens eine „grosse“ Mannschaft, an der sich die „Kleine“ ggf hochziehen kann. Weniger schöne Ausnahme Jena-Lev. Wenn das hier beide Trainer ein gutes Spiel nannten, dann muss aber das Niveau solcher Spiele zweier Mittelfeld-Teams normal ziemlich mau sein. Riesen Torchancen waren fast immer nur das Produkt von Abwehrreihen, gegen die schweizer Käse wie eine undurchdringlich kompakte Masse wirkt. Einige Spielerinnen waren wenigstens den Umständen entsprechend bemüht, und der kämfperische und läuferische Aspekt waren gut, sowie taktisch gesehen das Verschieben im Mittelfeld. Aber ansonsten waren spielerische Mängel vorherrschend. Ist das immer so, wenn „Kleine“ gegeneinander spielen?… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

Es ist vollbracht 🙂 ! Meinen herzlichen Glückwunsch an Essen, das insgesamt verdient den Finaleinzug geschafft hat. Schön, dass Dörpinghaus nach langer Verletzungspause wieder spielen konnte und heute auch eine überzeugende Leistung geboten hat. Schön auch, dass Ioannidou und Wolf wieder einsatzfähig waren. Insbesondere das Mitwirken von Dörpinghaus hat der Defensive zusätzliche Sicherheit gegeben und gezeigt, wie wichtig diese erfahrene Spielerin für die junge Essener Mannschaft ist. Allerdings habe auch ich wie @dummkopf – anders als die beiden Trainer – kein gutes Spiel gesehen, sondern ein überaus schlechtes Spiel zweier durchschnittlicher Mannschaften. Dabei war ich allerdings schon überrascht, wie schwach… Weiterlesen »

jochen-or
jochen-or

Gratulation in meine alte Heimat.

Jedenfalls war es gegen Schluss und in der Verlängerung zumindest interessant. Allerdings fiel auf, wie schlecht Essen mit den vielen Konterchancen umging.
Da liefen die Mitspielerinnen ständig zu früh los oder erkannte die Ballführende nicht oder nicht den richtigen Zeitpunkt, wann man abspielen muss. Das wird man gegen Frankfurt besser machen müssen, will man eine Chance haben.

Auf jeden Fall werde ich
Essen beide Daumen drücken.

rockpommel
rockpommel

@ enthusio

*unterschreib*, und zwar in allen Belangen!!!

sonic
sonic

Glückwunsch an Essen die bessere MANNSCHAFT hat gewonnen. Das Niveau des Spiels war aber wie enthusio und dummkopf schon erwähnten alles andere als gut. Während Essen einfach noch gespielt hat, was sie können und was ihr momentanes Niveau ist, hat mich Freiburg doch arg enttäuscht. Wenn ich mir ansehe, wer dort alles spielt und was da am Ende bei herauskommt, ist das schon erschreckend. Defensiv war das ja noch in Ordnung – Essen hatte kaum große Chancen, Abbe und Clark haben ganz gut aufgeräumt. Aber offensiv war da gar nix zu sehen. Der Spielaufbau katastrophal, selten habe ich so viele… Weiterlesen »

xyz
xyz

Ich muss dummkopf und enthusio weitgehend Recht geben. Das war kein gutes Spiel, was man im TV gnadenlos sehen konnte.Das Gesicht von Neid sprach Bände!Kompliment an das Schiedsrichtergespann,da sie das Spiel weitgehend weiterlaufen ließen und nicht jede Kleinigkeit pfiffen!Außerdem haben sie sich nicht von den eher peinlichen Schauspieleinlagen einer Hartmann in der Endphase beeindrucken lassen.Ich finde schon,dass Leupolz ein gutes Spiel abgeliefert hat.Sie war jedoch nach ihren Länderspieleinsätzen zum Schluss ziemlich müde.Was vom Essener Mittelfeld geboten wurde,war das, was eine Doorsoun etc. leisten können. Mehr ist einfach nicht zu erwarten!Oft werden Spielerinnen wie Doorsoun Dallmann und Hartmann besser in der… Weiterlesen »

Sheldon
Sheldon

Der Sparringspartner für Frankfurt scheint gefunden ;).

Altwolf
Altwolf

@Sheldon.

Was gibt dir denn Anlaß mal wieder diese „Überheblichkeit“ an den Tag zu legen ?

Die 1.Hz gegen den SC Sand mit den auf dem Platz stehenden „Weltklasse-Spielerinnen“ (laut hr-Kommentators) kann es bei der Spielweise doch sicherlich nicht sein.

Sheldon
Sheldon

@Altwolf: Frankfurts Sieg war zu keiner Zeit gegen Sand gefährdet, man hätte locker 5:0/6:0 gewinnen können, wenn man die Chancen etwas konsequenter genutzt hätte. Sand hat gut mitgespielt, mehr aber auch nicht!

enthusio
enthusio

@xyz: Deine Beurteilung von Isabelle Wolf in Bezug auf ihre technischen Unzulänglichkeiten teile ich zwar, doch sie war nach ihrer Einwechslung im Angriff Essens zweite Option (vorher war die bemitleidenswerte Hartmann dort Alleinunterhalterin), hatte ja auch ihre Torchancen und vor allem: der Traumpaß in den Lauf von Freutel, der zum Siegtor führte, kam von ihr. Mit Wolf war im Angriff jedenfalls mehr los als ohne sie. Essen fehlen eben neben Hartmann 1-2 gute Stürmerinnen, Wolf hat dann das Beste aus dieser Situation gemacht, denn Schüller konnte vorher überhaupt keine Akzente setzen Im Finale gegen Frankfurt ist aber trotzdem alles möglich.… Weiterlesen »

Maxemus
Maxemus

@ Sheldon: Das ist doch schöngeredet, bei allem Respekt vor Sand h ä t t e das wirklich 6-0 und mehr werden m ü s s e n. Wurde es aber nicht, weil Frankfurt seine Chancen sträflich ausläßt. Allein was Celia da schon wieder weggeschossen hat ! Das wird sich noch einmal bitter rächen, wenn Bell da nichts tut. Und bisher hat er da nichts getan. Für mich ist Bell in Frankfurt solange Fehlbesetzung, solange er gegen diese „Zwerge“ (Nicht herabsetzend gemeint) nicht überzeugende Siege in Serie einfährt. Und davon kann keine Rede sein. Ich sehe es voraus, das wird… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

@Sheldon,
..hätte, hätte Fahrradkette!!! 😉

Das Spiel reiht sich ein in die entäuschenden letzten Begegnungen von Mainhatten!!!
Ein 2:0 gegen einen Zweitligisten, davon noch ein Eigentor, daß ist alles andere als überzeugend, von Brillianz ganz zu schweigen!!!

Essen ist sicher mehr als ein „Sparringspartner“, was sie zuletzt in der Buli zeigen konnten!!! 😉

Altwolf
Altwolf

@Sheldon. Mit „Hätte,wenn und aber“ gewinnt man kein Spiel und bei etwas mehr Glück geht Sands Pfostentreffer rein und die Abwehraktion um 20 cm weiter nach rechts am Tor vorbei statt in das eigene Tor. Und souverän bzw. dominant im Herausspielen von Torchancen sollte man von dieser „Top-Truppe“ bei so vielen Abspielfehlern und rel.wenig Ideen (oft lange Bälle nach vorn geschlagen ohne Abnehmer)mehr erwarten können. Das Gesicht von C.Bell spiegelte das relativ gut wieder. Also „nichts“ mit locker mal 5/6:0, denn ca. 20 MIn vor Schluß hatte Sand nochmal eine ziemlich starke Phase und der 1.FFC wirkte da ziemlich ungeordnet… Weiterlesen »

cujo31
cujo31

Das war gestern ein typisches Pokalspiel. Mehr Kampf als Spielwitz was teils an recht nervösen Spielern beiderseits lag.
Einige Spieler niedermachen halt ich für nicht angemessen, zumal einige sicher gestern nicht ihren besten tag hatten. Am Ende zählt bei KO-Spielen nur der Sieg egal wie der zustande kommt.

Aldur
Aldur

Zum Spiel an sich ist ja schon das Wichtigste gesagt. Die Kulisse war toll, auch wenn die Masse wohl Gelegenheitsbesucher waren, die das Erlebnis Pokalhalbfinale angelockt hatte, hat die Spieldramaturgie alle mitgenommen. Die Stimmung auf den Rängen wurde mit zunehmender Spieldauer jedenfalls immer besser. Die offensive Ausrichtung plus Systemwechsel auf zwei Spitzen hat mich etwas überrascht, genauso wie die Tatsache, dass Ioannidou und Dörpinghaus nach ihrer langen Ausfallzeit direkt von Beginn an ran durften. Von mangelnder Spielpraxis war aber wenig zu merken. Ein fussballerischer Leckerbissen war die Partie sicher nicht, hatte dafür aber alles, was einen typischen Pokalfight ausmacht. Herausheben… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

Ich finde, gestern hat man gesehen, dass Leupolz der körperlichen und nervlichen Belastung, in 2 Tagen 2 Spiel zu machen, nicht gewachsen war. In der N11 hat sie sicher alles gegeben, um sich weiter zu empfehlen. Gestern war sie bereits nach 60 Minuten stehend k.o. und in Freiburg ist man dringend darauf angewiesen, dass sie die Zügel in die Hand nimmt, zumal wenn man die reale Chance hat, ins Pokalfinale einzuziehen. Für den Verein wäre es am besten gewesen, wenn Leupolz sich hätte nach 60 Minuten bei der N11 auswechseln lassen, damit man die Chance gegen Essen verbessert. Ansonsten ging… Weiterlesen »