Turbine Potsdam kritisiert Bremer-Nominierung

106

Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Turbine Potsdam hat am Tag nach der erstmaligen Nominierung seiner Spielerin Pauline Bremer für die A-Nationalelf öffentlich Kritik in Richtung DFB und Bundestrainerin Silvia Neid geäußert.

Am Montag hatte der DFB bekanntgegeben, dass Bremer für die verletzte Célia Šašić für die beiden Qualifikationsspiele zur Frauenfußball-WM 2015 in Kanada gegen die Republik Irland und Slowenien nachnominiert wird.

Potsdam kritisiert mangelnde Kommunikation
„Schließlich gab es durch den DFB die öffentliche Bekanntgabe der Nachnominierung, ohne mit unserem Verein das Für und Wider abgestimmt zu haben“, kritisiert der Verein in einer gemeinsamen schriftlichen Stellungnahme von Trainer Bernd Schröder und Geschäftsführer Mathias Morack.

Überraschende Entscheidung
„Die Nominierung von Pauline Bremer für die oben genannten Spiele hat uns sehr überrascht, unter anderem, weil es gewissermaßen ohne ‚Vorwarnung‘ geschah.“ Zudem habe Schröder erst am Montagabend um 20.12 Uhr über Handy von Bremer erfahren, dass sie nachnominiert worden sei.

Bernd Schröder
Kritik am DFB: Turbine-Trainer Bernd Schröder. © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Nominierung zum falschen Zeitpunkt?
In der Stellungnahme heißt es weiter: „Auch wir haben gerade für eine 17-Jährige eine angemessene Fürsorgepflicht auf allen Wegen der sportlichen und beruflichen Entwicklung, die wir gemeinsam mit dem Elternhaus ständig abstimmen. Wir haben letztendlich Pauline Bremer keine Steine in den Weg gelegt. Es fehlt uns aber nach wie vor an Überzeugung, dass es für sie zum derzeitigen Zeitpunkt eine ausgewogene Entscheidung ist.“

Turbine verlangt Aussprache
Laut Verein sei dies „leider kein Einzelfall einer mangelnden Kommunikation der verantwortlichen Trainerinnen des DFB mit den Vereinen.“ Und es heißt weiter: „Eine Aussprache mit allen Beteiligten erachten wir als dringend notwendig.“

DFB: Verein wurde informiert
Der DFB teilte auf Anfrage mit, Spielerin und Verein seien vor der öffentlichen Bekanntgabe informiert worden. So habe Assistenztrainerin Ulrike Ballweg Schröder am Montagabend um 18.45 Uhr eine Nachricht auf der Mailbox hinterlassen, den Rückruf Schröders, der beim Zweitligaspiel Union Berlin gegen Energie Cottbus weilte, jedoch verpasst und deswegen noch eine SMS geschickt.

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 14.12.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

106
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
102 Kommentar-Themen
3 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
39 Kommentatoren
FFFanKarlSheldonAdiPreisslerdummkopf Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Michele
Michele

Oha! Turbine reagiert ja alles andere als gelassen! Da geht der Streit zwischen SN und BS wohl in die nächste Runde.
Meine Meinung: Für Pauline Bremer ist es bestimmt riesig, dass sie das erste Mal für die A-Natio nominiert worden ist. Ich kann aber Potsdam schon verstehen. Normalerweise informiert man den Verein vorher über die Einladung einer 17jährigen! Vielleicht war die Absage von Sasic aber auch zu spät, um den Verein in Kenntnis zu setzen! Obwohl es auch da bestimmt eine Lösung gegeben hätte!

Karl
Karl

Wenn der Bernd Schroeder jedesmal so einen Aufstand probt wenn eine seiner Spielerinnen zur Nationalelf eingeladen wird haette ich Verstaendnis fuer den DFB wenn die in Zukunft von der Nominierung Potsdamer Spielerinnen absehen. Natuerlich koennte man auch das Gegenteil machen und den Verein mit erst recht uebermaessig vielen Nominierungen weiteraergern. Bin mal gespannt…

holly
holly

Ich finde da wird ein bisschen viel Wind um die Sache gemacht. Als erstes haben natürlich ihre Eltern die Fürsorgepflicht. So wird Turbine ja sicher vor der Saison mit den Eltern gesprochen haben ob Pauline in der BL spielen darf. Als erstes müssen halt ihre Eltern entscheiden ob sie in der N11 spielen darf. Darum wird der DFB sich zuerst an Fam. Bremer gewandt haben.
Das die Kommunikation mit dem DFB schwierig ist dürfte sich doch auch schon bis Potsdam rumgesprochen haben. Ich kann das schon verstehen das sie über den Ablauf nicht erfreut sind.

Winter
Winter

Nur mal so nebenbei, ich hole ja auch kein bekanntes Kind einfach so von der Schule ab, ohne die Eltern oder die Schule/Hort zu informieren.
Der Weg der Information ist eigentlich immer derselbe, Verein/Schule-Lehrer/Trainer-Spielerin/Schülerin. Gar nicht so schwer!

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Wenn ich gestern noch schreiben wollte, was wohl ihr Trainer dazu meint, heute habe ich die Chance seine Position dazu zu erfahren! Und, ich muss sagen, auf ganzer Linie meine Meinung!
Wie und was da gelaufen ist, ist gerade unter dem Aspekt der Fürsorgepflicht ausserhalb jeden Verständnisses und das man dort Widerworte vom Trainer zu hören bekommt, sollte einer Frau Neid wohl klar gewesen sein. Macht sie sowas dennoch, kann man darüber reden, ob es eine Provokation darstellt.
Ich hoffe, es gelingt keinem, einen Keil zwischen Pauli und ihrem größten Förderer zu treiben! 🙁

Mini
Mini

@ Karl:

Auch der DFB hat sich an gewisse Standards zu halten! Dir würde das mit Sicherheit auch nicht gefallen, wenn du übergangen wirst.

Es gehört sich einfach nicht, den Verein und den Trainer zu übergehen. Wie unprofessionell ist das denn bitte?!

Applaus für diese überragende Leistung des DFB

Antje
Antje

@Karl »wenn … hätte …dann« Hier muss man nicht in der Möglichkeitsform spekulieren, da es einen klaren Fakt gibt: Pauline wurde nachnominiert = Wie schön, ist es immerhin eine Anerkennung für ihre fußballerischen Fähigkeiten. Doch ist es auch unsinnig, denn sie hat bereits ein starkes Pensum vor sich liegen, wovon nicht unbedeutende Titel für sie und ihren Verein abhängig sind. Im Gegensatz zu einem Quali-Spiel mit vorhersehbarem Ausgang. Für Paulines körperliche Fitness/Unversehrtheit ist dieser zusätzliche Einsatz in der N11 ebenfalls fragwürdig – DOCH diese Nachnominierung nicht mit dem Verein abzusprechen, das ist ein unfaires gar inkompetentes Verhalten seitens der Verantwortlichen… Weiterlesen »

Karl
Karl

@Mini: @Antje: Ich weis nicht wie die Standards sind und wie der DFB mit anderen Vereinen verfaehrt. Nur zum Verstaendnis , ich halte Schroeders Kritik nicht fuer falsch. Ich halte es aber fuer falsch das oeffentlich zu machen. Das sollte man besser zumindest zunaechst mal mit der DFB Fuehrung besprechen und erst wenn das nicht zu einem befriedigenden Ergebnis fuehrt an die Oeffentlichkeit gehn. Und ich halte das auch fuer ein schlechtes Signal an die Spielerin. Da koennte ankommen, dass der Trainer sie fuer noch nicht geeignet hielte(je nach denkschema), oder was wuerded ihr denken wenn ihr rauskriegen wuerdet dass… Weiterlesen »

holly
holly

@ Antje sie ist nomiert nicht mehr und nicht weniger. Wer weiss vielleicht spielt sie ja garnicht. Bei einigen anderen hat das auch ewig gedauert bis sie zum ersten Mal zum Einsatz kamen.

gerd karl
gerd karl

mein rat an frau neid, keine spielerinnen mehr von potsdam nomminieren.

ABER DANN MOTZT SCHRÖDER AUCH. KOMISCH

tpfn
tpfn

@gerd karl
„mein rat an frau neid, keine spielerinnen mehr von potsdam nomminieren“ ohne Rücksprache zu halten!!

Kommunikation ist alles!!!

Sheldon
Sheldon

Generell ist das doch alles nur Panikmache, weil eine Spielerin aus einem Konkurrenzverein „geschont“ wird. Ein ganz großer Witz, Potsdam stellt für die N11 gerademal eine, maximal 2 Spielerinnen ab. Wieviele sind es bei Frankfurt? Bisweilen 7-9 Spielerinnen, wenn alle fit sind (Schmidt, Bartusiak, Laudehr, Behringer, Marozsan, Alushi, Celia, dazu teilweise Peter und Huth, wenn sie wieder fit ist).

Und da macht man so großen Terz, weil auf einmal eine wichtige Spielerin mehr nominiert wird. Tut mir leid, ich kann die Kritik am Vorgehen nachvollziehen, nicht aber die Verschwörungstheorien, auf deren Basis diese Kritik meines Erachtens steht!

Ina
Ina

@Karl
Dass der Verein öffentlich Stellung bezieht schließt doch nicht aus, dass nicht auch der DFB/Trainerin persönlich angesprochen wird/wurde.
Selbst, wenn dies nicht geschah tut es mir persönlich für die DFB-Verantwortlichen bei allem Respekt nicht Leid. Die Vergangenheit hat schon gezeigt, dass auch diese nicht gerade für Diskretion oder „Meinungen hinter dem Berge halten“ bekannt sind.

@gerd karl
Für die meisten hier geht es ja nicht um die Nominierung an sich. Die meisten freuen sich denke ich für Pauli. Es geht um die Art und Weise. Das ist ein Unterschied.

DAWIDenko
DAWIDenko

@ karl: Kann Dir da nur Zustimmen. So etwas öffentlich zu kommunizieren ist nicht zielführend. Das schafft auch nur Feinbilder und ist im Endeffekt für Pauli auch keine einfache Situation. Sie steht somit zwischen zwei Fronten. Grundsätzlich sehe ich die Nominierung auch zu früh für sie. Bei Potsdam ist sie schon mit sehr jungen Jahren eine feste Größe in der 1. Mannschaft geworden. Anders als bei den Anfängen von Tabbi, Felix und Co ist sie die einzige Spielerin ihrer Altersgruppe, die überhaupt in der 1. Mannschaft bei Turbine spielt. Von daher hätte die N11 als nächsten Karriereschritt sicher noch Zeit… Weiterlesen »

Sheldon
Sheldon

Wenn man sich das mal so richtig überlegt, wenn das bewusst von Sylvia Neid war, dann Chapeau, das war ein brillianter Schachzug, auf den Bernd Schröder voll und ganz eingestiegen ist. Bedenkt doch mal, nun hat Neid völlig freie Hand. Ist Schröder die Schonung einer Spielerin wichtiger als ihre Nominierung für die N11, dann braucht sie sich nie wieder zu rechtfertigen, dass sie eine Potsdamerin nicht nominiert hat und jede Forderung Schröders danach wäre absolut lächerlich. Das kann für Schröder tatsächlich teuer zu stehen kommen, wenn er signalisiert, dass für N11-Spielerinnen in seiner Planung kein Platz ist, denn dann werden… Weiterlesen »

Mini
Mini

@ Karl:

Alles klar. Das kam so nicht aus deinem Post raus 😉

gerd karl
gerd karl

ina, das muss schröder und der verein aber komunizieren, sonst glaubt die spielerin und der dfb das nomminierungen vom verein nicht gewollt sind.
und das wäre für turbine und die spielerinnen sehr schlimm.

fisch
fisch

@gerd karl, sheldon
“mein rat an frau neid, keine spielerinnen mehr von potsdam nomminieren”

Mein Rat: Beitrag richtig lesen, nachdenken, worum es B. Schröder geht, Vereinsbrille absetzen und keine nicht geäußerten Verschwörungstheorien hier hereintragen.

holly
holly

@ Dawidenko Leupolz und Romert spielen ja auch N11 und werden auch zur U20 WM fahren. Es sei den das sie sich verletzen was natürlich keiner hofft.

Ina
Ina

@gerd karl
Natürlich muss das kommuniziert werden und das ist ja auch der Wunsch. (Es hätte von Anfang an seitens der DFB Trainer kommuniziert werden müssen.)
Allerdings sehe ich die Schlussfolgerung nicht, dass wenn keine interne Absprache stattfindet der Eindruck entstehen kann, dass Turbine keine Nominierungen will.
Es sei denn der DFB hält es tatsächlich für gängig und legitim den Verein zu übergehen bei solchen Angelegenheiten und das wäre schon ein starkes Stück.