Frankfurt lässt Punkte in Leverkusen liegen

Von am 29. März 2014 – 15.29 Uhr 37 Kommentare

Tabellenführer 1. FFC Frankfurt hat zum Auftakt des 15. Spieltags der Frauenfußball-Bundesliga zum zweiten Mal in dieser Saison nicht gegen Bayer 04 Leverkusen gewinnen können und somit den Verfolgern eine Steilvorlage geliefert.

Beim torlosen 0:0 vor 891 Zuschauern im Ulrich-Haberland-Stadion konnte der Favorit aus seiner optischen Überlegenheit gegen einen taktisch diszipliniert auftretenden Gegner keinen Vorteil ziehen. Bereits im Hinspiel hatten die Leverkusenerinnen dem 1. FFC Frankfurt beim 2:2 ein Remis abgetrotzt.

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel anschauen

Anzeige

Frankfurt fehlt Entschlossenheit
Insgesamt agierten die Frankfurterinnen nicht zielstrebig genug, so dass sich das Team in der ersten Halbzeit nur wenige Torchancen erspielte, etwa durch Schüsse von Célia Šašić (19.) und Kerstin Garefrekes (38.).

Lisa Schmitz

Leverkusens Torhüterin Lisa Schmitz machte Frankfurts beste Chance zunichte © Zetbo / Framba-Fotos.de

Schmitz rettet gegen Garefrekes
In der zweiten Halbzeit stellte sich Leverkusen immer besser auf das Frankfurter Spiel ein, nur in den Schlussminuten hatte die Elf von Trainer Thomas Obliers einige brenzlige Situationen zu überstehen. Leverkusens Torhüterin Lisa Schmitz machte mit einer Fußabwehr gegen Garefrekes die beste Frankfurter Chance zunichte (88.).

Jetzt lesen
Zwei Spielortverlegungen in der Bundesliga

Potsdam kann Tabellenführung übernehmen
Zwar baute der 1. FFC Frankfurt die Tabellenführung nun auf 37 Punkte aus, doch der 1. FFC Turbine Potsdam kann mit einem Heimsieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim am 13. April die Spitze übernehmen, der VfL Wolfsburg kann am selben Tag mit einem Heimsieg gegen den MSV Duisburg den Abstand zu Frankfurt auf drei Punkte verkürzen.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

37 Kommentare »

  • Maxemus sagt:

    Das wird wieder nichts bei Frankfurt, nicht einmal mit einem CL-Platz ! Es ist zum Heulen, wenn man das Staraufgebot sieht. Es ist zum Haareraufen (Ich habe schon seit letzer Saison keine Haare mehr), wenn man die Fantasielosigkeit sieht, mit der Frankfurt seine Angriffe vorbereitet, wenn Maro mal schlecht drauf ist. Das Team ist total abhängig von dieser einen Spielerin. Mit Bell hat man einen geholt, der es vielleicht versteht, nicht zu verlieren, aber Gewinner sehen anders aus, so wie Potsdam oder Wolfsburg, die auch mal Risiko gehen. Bell hat bisher lediglich Glück gehabt, dass er Maro hatte. Aber der geht die Puste aus und Frankfurt geht damit auch die Puste aus. Ich prophezeihe, dass man noch auf den 3. Platz zurückrutschen wird. Bell war der totale Mißgriff. Vielleicht ist das Spielermaterial einfach zu edel und die Trainer ruhen sich auf deren Fähigkeiten aus, statt einmal ein Team zu formen.

    (0)
  • karl sagt:

    Das mit dem dritten Platz koennte schon sein. Letzte Saison wars ja auch knapp. Aber ich bin da geringfuegeig optimistischer. Wie auch immer , das ganze war zumindest fuer die Nationalspielerinnen eine gute Uebung fuer das Irland Spiel , die werden aehnlich spielen wie Leverkusen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Maxemus: Oh, der Schwarzmaler vom Dienst.

    Ich fasse nochmal kurz zusammen:
    1. Frankfurt steht immer noch an der Tabellenspitze
    2. Frankfurt hat gegen Potsdam und Wolfsburg noch kein Spiel verloren, nicht einmal ein Tor kassiert in dieser Saison.
    3. Die Spiele für Wolfsburg und Potsdam gegen Essen und Leverkusen kommen erst noch. Vor allem Leverkusen kommt genau in einer Zeit, in der Wolfsburg und Potsdam das Horrorprogramm mit 3 Spielen gegeneinander und für die Nationalspielerinnen vermutlich 3 englischen Wochen hintereinander haben.

    Da ist auch noch nix gewonnen, gerade, wenn Leverkusen noch einmal so diszipliniert spielt. Und man sollte nicht vergessen, auch gestern hätte nur ein Ball abrutschen müssen und ins Tor gehen und dann verlierst du als Spitzenmannschaft auch mal ganz schnell so ein Spiel. Leverkusen hat mit Linden und Knaak brandgefährliche Spielerinnen, und die ein oder andere Gelegenheit gab es auch gestern, die ziemlich brenzlig war oder hätte werden können.

    Leverkusen könnte das neue Bayern in dieser Saison werden.

    Zu Frankfurt: Ja, Frankfurt hat megaschlecht gespielt. Frankfurt war müde, ohne Esprit, ohne Dynamik, da fehlte es an vielen Stellen. Aber es wäre zu einfach, das alles an Marozsan festzumachen. Es war nicht so, dass nur Marozsan schlecht gespielt hat oder schlecht spielen muss, damit Frankfurt vorne keinen Zugriff mehr bekommt. Gestern waren auch Ando, Celia und Garefrekes total aus dem Spiel genommen, auch Schmidt. Leverkusen hat gespielt wie Frankfurt gegen Wolfsburg. Leverkusen wollte nix als ein 0:0. Und das haben sie bekommen, mit Manndeckung a la boneur.

    Bisher hat Bell in fast allen Spielen alles richtig gemacht. Aber er könnte den Fehler gemacht haben, den Spielerinnen in zu kurzer Zeit zu viel zugemutet zu haben, sodass ihnen jetzt am Ende die Puste ausgeht. Klar, das kann sich am Ende der Saison rächen, zumal die Saison dieses Jahr lang ist und es durchaus schon früh sehr heiß werden kann. Mit nur 15 Bundesliga-tauglichen Spielerinnen, von denen noch 3 verletzt sind und 7 zusätzlich in ihren N11-Teams unterwegs war das Tempo, was Frankfurt in der Hinserie angeschlagen hat, möglicherweise zu hoch, sodass die Regeneration gefehlt hat. Doch das heißt nicht, dass Bell gleich ein schlechter Trainer ist. Bell hat nur nicht den Kader, den er bräuchte, weil er vor der Saison kaum noch Zeit und Möglichkeit zum Verpflichten von Spielerinnen hatte. Das ist jetzt anders. Bell kann sich seinen Kader zur neuen Saison neu zusammenstellen und wirklich einen Kader aufbauen, mit dem er gut arbeiten kann. Hendrich ist nur der Anfang, da werden noch einige Neuzugänge kommen, sodass Bell stärker rotieren kann.

    Es ist leicht, wie in Wolfsburg, ein Team von den Grundfesten neu aufzubauen und dann zum Erfolg zu führen. Viel schwerer ist es, in viel kürzerer Zeit alle Fehler, die die Vorgänger über Jahre gemacht haben, auszubügeln. Denn dazu muss man ein System reparieren. Und in Frankfurt ist in der Zeit unter Kahlert sehr, sehr viel kaputt gegangen und falsch gelaufen, sodass Bell einen großen Berg Arbeit vor sich hat. Dennoch steht er, als wäre es nix, immer noch relativ sicher unter den Top 2 der Liga und die CL-Qualifikation, ja selbst die Meisterschaft ist aus eigener Hand locker zu stemmen, ohne dass man jedes Spiel gewinnen müsste!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Übrigens, so wie Wolfsburg sich gerade gegen Barca anstellt, ist das auch nicht besser als das, was Frankfurt gestern gegen Leverkusen veranstaltete. Zwei Tore, beide aus Standards. So ein Elfmeter kann schnell mal verweigert werden und ein Freistoß wegen Torwartbehinderung zurückgepfiffen werden und dann stände es auch bei Wolfsburg 0:0.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Maxemus: Übrigens, wieso denkst du, dass die anderen beiden „Top-Teams“ ungeschoren durch die Spiele gegen die kleinen kommen sollten? Wolfsburg hat zuletzt gegen Jena zum Ende hin mächtig geschwommen, Turbine muss gegen Hoffenheim ran, da dürften sich die Potsdamer möglicherweise auch noch an die Hinrunde erinnern. Zumal Potsdam gegen Jena und Bayern auch nicht derart souverän gespielt hat.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Kleine Anmerkung: Bei dem Beitrag über das Spiel von Wolfsburg-Barca habe ich mich verguckt, da waren die Daten auf UEFA.com missverständlich!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Hinweis: Wenn ihr mit der Torchance kurz vor Schluss den Schuss aus spitzem Winkel macht, dann war das nicht Garefrekes, sondern Schmidt!

    (0)
  • Kisame sagt:

    @Sheldon
    Wie kommst du darauf das der FFC nur 15 „bundesligataugliche“ Spielerinnen hat? Ich vermute du wolltest wohl sagen das Bell lediglich nur auf 15 Spielerinnen setzt. Aber das ist ja dann seine persönliche Entscheidung und nicht der Tatsache geschuldet das es nicht mehr Spielerinnen gibt. Mal schauen wohin diese Brechstangentaktik am Ende führt.

    (0)
  • Maxemus sagt:

    @ Sheldon: 1. Frankfurt steht immer noch an der Tabellenspitze ? Kunststück, Potsdam hat ja gar nicht gespielt.
    2. Frankfurt hat gegen Potsdam und Wolfsburg noch kein Spiel verloren ? Müssen sie nicht, Frankfurt gibt die Punkte ja gegen andere Teams ab.
    3. Die Spiele für Wolfsburg und Potsdam gegen Essen und Leverkusen kommen erst noch ? Richtig, siehe Punkt 1

    Wie kannst du davon ausgehen, dass Potsdam und Wolfsburg gegen die Kleinen noch Punkte abgeben ? Der Trend ist anders, bei Frankfurt dagegen zeigt die Kurve in diesem Jahr nach unten. Wahrscheinlich liegt da Bells Gedankenfehler mit seiner „meisterhaften“ Strategie, die 0 zu halten. Er unterschätzt Wolfsburg und Potsdam ähnlich sträflich wie du. Jedenfalls haben alle anderen Teams gut beobachten können, wie man gegen Frankfurt ganz einfach die 0 hält. Wieso gehst du nicht davon aus, dass Frankfurt so noch weitere Federn lassen wird ? Wunschdenken…

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Kisame: Wären diese Spielerinnen tauglich, würde Bell ja wohl kaum auf sie verzichten, sondern viel mehr rotieren.

    Doch die Tatsache, dass die Bank eigentlich immer komplett draußen bleibt, selbst dort, wo man wirklich wechseln könnte, zeigt doch, dass diese Spielerinnen den Anforderungen nicht gerecht werden!

    (0)
  • O. Christ sagt:

    Ach, Sheldon, wenn Kellermann zu wenig rotiert, wirfst du ihm mangelnde Kompetenz vor, wenn aber Bell zu wenig rotiert, sind für dich die Spielerinnen schuld.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Maxemus:

    1. Ob Frankfurt weitere Federn gegen die Kleinen lassen wird, kommt auf Frankfurt an. Jetzt kommen demnächst noch Bayern und Jena, gegen die man noch stolpern könnte, aber danach kommt nix mehr. Duisburg, Hoffenheim, Sindelfingen, die haben nicht das Format, Frankfurt wirklich gefährlich zu werden, weil sie nicht die taktischen Fähigkeiten besitzen.

    2. Dass Potsdam und Wolfsburg wirklich nicht mehr stolpern, ist mindestens genauso großes Wunschdenken. Es ist nicht schwerer, gegen Potsdam und Wolfsburg die Null zu halten, als gegen Frankfurt. Verletzt sich Keßler bei Wolfsburg, werden die nix mehr reißen (hat man ja heute mitbekommen, wer schießt das 1:0 fast schon standesgemäß – Keßler!)
    Beide haben in dieser Saison schon gezeigt, dass sie Nerven zeigen. Gegen Bayern und gegen Jena haben beide nicht überzeugend ausgesehen und Potsdam hat in Essen in den letzten Jahren immer noch Punkte liegen gelassen.

    Zudem wird sich zeigen, ob Potsdam und Wolfsburg wirklich die Fitness haben, die restliche Saison noch durchzustehen. Ihnen stehen noch zwei bzw. drei harte Spiele bevor, bevor es überhaupt zu den Endspielen kommt.

    Deine Theorie entbehrt einfach jeglicher Grundlage. Tut mir leid, all das ist hypothetisch³ und einfach Wunschdenken, dass Frankfurt es mal wieder nicht schafft. Bisher hatte noch jede Mannschaft eine Hängepartie in dieser Saison und nur weil Frankfurt in den letzten 2 Spielen nicht souverän ausgesehen hat, heißt das noch lange nicht, dass das jetzt zum Dauerzustand wird.

    Zumindest ist Bell ein Trainer, der die Probleme sieht und angeht, im Gegensatz zu manch anderen Trainern.

    Fakt ist, Frankfurt ist immer noch die Mannschaft, die die Fäden in der Hand hält, weil Wolfsburg und Potsdam im direkten Duell vorlegen müssen. Bringt Frankfurt sich mental wieder auf Vordermann, glaube ich nicht, dass in den restlichen Spielen noch irgendwas schief gehen wird. Wolfsburg sollte dagegen mal aufpassen, dass ihnen nicht von hinten noch Beine gemacht wird. Bayern holt nämlich zur Zeit die Punkte, wenn auch nicht sonderlich überragend, und wenn Wolfsburg schwächelt, könnte Bayern sie noch überflügeln, z.B. mit einem Sieg im letzten Spiel gegen Potsdam.

    Das ist also noch viel Spielraum. Jetzt ist erstmal in der Liga drei Wochen spielfrei, sodass die Spielerinnen genug Zeit zum Durchschnaufen haben und zum Regenerieren. Für Frankfurt kommt das zum richtigen Zeitpunkt, da man auch dazwischen nur zwei „Pflicht“-Spiele hat, also Spiele, die man pflichtmäßig gewinnt.

    Übrigens, die Ergebnisse von heute lesen sich auch interessant:
    Essen-Jena 1:6 (!!!!), dabei traf zweimal Neuzugang Christina Julien
    BVC-Bayern 1:2, Bayern gewann erst durch einen Elfmeter
    Freiburg-Sindelfingen 3:0. Im Abstiegskampf dürfte damit alles klar sein.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @O.Christ: Kellermann hat die Spielerinnen, mit denen er arbeitet, alle selbst geholt, und müsste daher seinen Kader gut genug aufgestellt haben, um zu rotieren.

    Bell hat gerade mal 1 Spielerin selbst geholt, alle anderen waren ihm vorgegeben. Wichtig ist jetzt nur, dass er für Vertragsverlängerungen und Neuverpflichtungen die richtigen Schlüsse zieht, ab nächste Saison gilt diese Entschuldigung für ihn auch nicht mehr, da heißt es in diesem Punkt: Hosen runter!

    (0)
  • waiiy sagt:

    Achtung Satire!:

    War jemand gestern in Leverkusen dabei? Nachdem so viele Spielerinnen von Frankfurt (ich habe aus Sheldons „wahrheitsgetreuen“ Bericht gefolgert, dass es 5 waren, kann mich aber auch verzählt haben) gedoppelt und getrippelt wurden, würde ic hgern wissen, ob man einige Leverkusener Spielerinnen nicht am Fernsehbild erfasst hat, weil man dafür schon eine Mannschaftsstärke von ca. 15 – 20 Spielerinnen braucht oder extrem langsame Frankfurterinnen (also noch weit langsamer als Maroszan). 😀

    Ist das eigentlich erlaubt, so viele Gegnerinnen mit Überzahl anzugreifen? Kann man sich dagegen wehren am grünen Tisch oder direkt über das DFB-Präsidium?

    Ich denke, Leverkusen war schon ziemlich gemein. Die mussten doch wissen, dass Sheldon in Erklärungsnotstand kommt und dann mit immer längeren Texten reagiert, wo nichts substantielles drin steht… 😉

    (0)
  • Detlef sagt:

    Sheldon hat natürlich Recht, daß WOB und TURBINE auch noch einmal gegen Essen und Bayer spielen und natürlich gewinnen müssen!!!

    Aber darum geht es ja gar nicht, denn weder die grün-weiße- noch die blaue Fangemeinde haben hier lauthals verkündet, daß man in dieser Saison gegen die „Kleinen“ keine Punkte mehr abgeben würde!!! 😉
    Es ist Deine Arroganz Sheldon, die Dir jetzt auf die Füße fällt!!!

    Mainhatten hatte zur Winterpause 6 Punkte Vorsprung auf Potsdam!!!
    Jetzt sind es gerade noch 2, bei einem ausgetragenen Spiel mehr!!!
    Vielleicht ist das auch nur eine Momentaufnahme, aber diesen Abwärtstrend muß man erst mal aufhalten!!!

    (0)
  • enthusio sagt:

    Auf Framba ist ein Bericht mit etlichen Kommentaren erboster Fans zu den zuschauerunfreundlichen Vorkommnissen in Leverkusen am letzten Samstag zu lesen.

    Was bin ich froh, dass ich nicht vor Ort sein konnte, um sowas zu erleben. Ich hoffe, dass solche Zustände bis zu Rudi Völler vordringen und er Abhilfe schafft. Vor allem im Namen seiner eigenen Frankfurter Fans sollte aber auch Siggi Dietrich dieses Vorkommnis bei Gelegenheit mal zur Sprache bringen.

    (0)
  • holly sagt:

    mich kriegt auch niemand mehr nach Leverkusen zum FF. Sowas wie da habe ich noch nirgends in der FF BL erlebt. Das man da von den Ordnern abgetastet wird und alles auspacken muss was man in der Tasche hat, habe ich noch bei keinem anderen FF BL oder 2 Ligisten erlebt. Auch bei der Fussball WM 2011 war Leverkusen der einzige Ort wo man abgetastet wurde und wo man Fotoapparte einbehalten wollte, die man erst nach Rücksprache mit den Veranstaltern mit reinnehmen konnte.
    Wenn ich wie ein Schwerverbrecher behandelt werden will dann kann ich zum MF gehen.

    (0)