Algarve Cup: Mit Almuth Schult gegen China

9

Nach dem klaren 5:0-Erfolg gegen Island trifft die deutsche Nationalmannschaft beim Algarve Cup im zweiten Gruppenspiel heute auf China (17 Uhr, live auf Eurosport 2). Auch die Chinesinnen konnten im ersten Spiel einen Sieg einfahren und dürften sich als härterer Gegner erweisen.

Während mit einem Erfolg der deutschen Mannschaft gegen Island im Vorfeld fast jeder gerechnet hatte, bot China am Mittwoch gegen Norwegen eine kleine Überraschung: Mit 1:0 gewannen die Chinesinnen gegen den Vize-Europameister und sind nun ebenfalls im Rennen um den ersten Gruppenplatz und den damit verbundenen Finaleinzug.

Schult für Angerer
Gegen Island gab Bundestrainerin Silvia Neid insgesamt 17 Spielerinnen Einsatzzeiten, darunter auch Nationalmannschafts-Debütantin Kathrin Hendrich, die die letzte halbe Stunde zum Zug kam.

Jubel der DFB-Elf
So wie gegen Island möchte die DFB-Elf auch am Nachmittag jubeln © Karsten Lauer, girlsplay.de

Nicht gewechselt wurde auf der Torhüterinnenposition, die dafür heute Nachmittag an der Reihe ist. Wie üblich beim Algarve Cup erhält auch die nominelle „Nummer 2“ ihre Chance, und so steht gegen China Almuth Schult zwischen den Pfosten. „Wir wollen die Möglichkeit nutzen, dass Almuth – so wie im vergangenen Jahr – Spielpraxis auf hohem Niveau erhält. Dazu bietet der Algarve Cup die optimale Gelegenheit“, kommentiert Neid, die gegen China eine andere Partie erwartet als gegen die völlig überforderten Isländerinnen: „China ist eine spielstarke Mannschaft. Die Spielerinnen sind als Team gut organisiert, treten diszipliniert auf und sind technisch sehr versiert.“

Letzte Aktualisierung am 12.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

9
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
9 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
6 Kommentatoren
MicheleenthusioSheldonAltwolfJennifer Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Maxemus
Maxemus

Wenn Schult heute keine einwandfreie Leistung ohne Patzer abliefert, sollte es das meiner Meinung für die Nr.2 gewesen sein. Ich bin von ihr nicht überzeugt. Zu patzeranfällig nach meinem Geschmack. Hoffentlich belehrt sie mich heute (und dann im Platzierungsspiel) eines besseren. Ansonsten sollte die Nr. 3 aufrücken und sich zeigen. Bin gespannt, im Falle eines Schult-GAUs auch auf Neids Reaktion.
Ich rechne jedenfalls damit, dass China mehr Chancen haben wird als die armen Isländerinnen. Ich rechne aber auch mit erneut vielen deutschen Chancen, aber nicht unbedingt vielen Toren. Ein Sieg wäre natürlich schön.

Jennifer
Jennifer
Michele
Michele

Nachdem ich mir noch ein paar Gedanken gemacht habe, denke ich, dass heute wieder nicht viel getestet wird! Es werden wohl wieder fast die gleichen beginnen!
Schult- Maier, Henning, Krahn, Schmidt- Leupolz, Goeßling- Mittag, Marozsan, Laudehr- Sasic
Das ist zwar nicht meine Wunschelf, aber die Elf wird wohl beginnen!

Michele
Michele

Die deutsche Startaufstellung

Schult- Maier, Krahn, Henning, Kemme- Goeßling, Keßler- Alushi, Marozsan, Popp- Sasic

Altwolf
Altwolf

GW an Nilla Fischer und ihre Schwedinnen. 1:0 gegen die USA und die sind draußen.
Die USA mit vielen vergebenen Chancen – 11m durch A.Wambach und später durch S.Hagen andere Möglichkeiten.
Aber eine recht „ruppige“ Art der USA zu Spielen mit vielen harten Körper- und Arm-Einsätzen.

enthusio
enthusio

Schweden schlägt die USA durch ein Tor von Lotta Schelin mit 1:0. Glückwunsch an Pia Sundhage für dieses Erfolgserlebnis gegen ihre ehemalige Mannschaft. Damit ist der Finaleinzug für die USA in diesem Jahr gestorben. Unter diesen Umständen möchte ich nun aber doch nicht, dass unsere Mannschaft in diesem Turnier noch auf die USA trifft 🙂 .

Sheldon
Sheldon

Wow, was für eine Rotation. 5 Spielerinnen, die neu in der Startelf standen… Nach Ausprobieren hört sie sich aber dennoch nicht an: Schult – Kemme, Henning, Krahn, Maier – Goeßling, Keßler – Alushi, Marozsan, Popp – Sasic Kellermann wird sich bedanken, wenn Goeßling sich immer und immer weiter schinden darf… Zur Halbzeit noch 0:0, und das gegen eine Mannschaft, die sich nicht mal für die WM 2011 qualifiziert hatte… Übrigens, Norwegen schmiert anscheinend auch richtig ab, gegen die Isländerinnen 2:1 verloren… Da scheint nicht wirklich was zu gehen. Auch zur Halbzeit zwar drei Wechsel, aber nix ausprobieren: Leupolz für Keßler… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

Das sehe ich ganz anders als Sheldon. Keßler und Marozsan zur Halbzeit beim Stande von 0:0 herauszunehmen und dafür in der 2.HZ Laudehr und Leupolz zu bringen, ist durchaus ein Experiment. Und Däbritz, die für Alushi kam, kann sich einen Assist beim Siegtor der ebenfalls (für Popp) eingewechselten Mittag gutschreiben lassen. Es war ein Klassespiel unserer Mannschaft, die kaum Torchancen der Chinesinnen zugelassen hat. Neid hat alles richtig gemacht und steht mit ihrer Mannschaft absolut verdient im Finale. Und jetzt freue ich mich erst mal auf das Norwegenspiel mit einer erneut stark veränderten Aufstellung. 🙂 Und natürlich auf Schweden-Japan. 🙂… Weiterlesen »

Michele
Michele

@Sheldon

Ich bin ja auch nicht immer deiner Meinung, aber in letzter Zeit, liegen wir wohl auf einer Welle!
Hat Neid nicht gesagt, sie will verschiedene Sachen ausprobieren? Was hat sie heute gemacht? Nichts! 5 Änderungen, aber kein Systemwechsel oder Spielerinnen auf anderen Positionen testen! Warum nicht mal Mel auf der „6“ testen oder Alushi auf der Spielmacherposition? Alushi ist auf der Aussenbahn total verloren! Da gehört sie einfach nicht hin! Sie hat so viele Möglichkeiten, aber macht einfach nichts daraus!