Potsdam klettert auf Rang 2, Aufsteiger verlieren

Von am 23. Februar 2014 – 21.37 Uhr 74 Kommentare

Der 1. FFC Turbine Potsdam hat am elften Bundesligaspieltag die Punkteteilung zwischen dem 1. FFC Frankfurt und dem VfL Wolfsburg ausgenutzt und sich auf den zweiten Tabellenrang verbessert. Am unteren Ende des Klassements mussten hingegen beide Aufsteiger Niederlagen einstecken.

Mit 2:1 (1:1) gewannen die Potsdamerinnen in München und liegen nun nur noch einen Zähler hinter Tabellenführer 1. FFC Frankfurt.

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel anschauen

Anzeige

Bayern reicht Führung nicht
Beide Mannschaften zeigten von Beginn an vor 1 320 Zuschauern eine engagierte Partie und waren bemüht, nach vorne zu spielen. Den besseren Start erwischten dabei die Bayern. Die nach langer Verletzungspause zurückgekehrte Verteidigerin Gina Lewandowski köpft eine Ecke von Sarah Romert zur Führung (8.). Doch die Antwort der Potsdamerinnen ließ nicht lange auf sich warten. In der 20. Minute gab Lisa Evans einen Eckball von rechts herein, den Ada Hegerberg zum Ausgleich einköpfte. In der Folge versuchten beide Mannschaften, das jeweils dicht gestaffelte Mittelfeld des Gegners mit langen Bällen zu überbrücken, bis zur Halbzeit fielen jedoch keine weiteren Treffer.

Die Potsdamerinnen können sich über die Rückkehr an die Tabellenspitze freuen. © Sascha Pfeiler, girlsplay.de

Potsdam holte drei Punkte in München © Sascha Pfeiler, girlsplay.de

Rote Karte für Cross
Nach dem Seitenwechsel fasste sich Evans ein Herz und zog aus etwa 25 Metern ab – mit Erfolg, ihr Schuss segelte über Bayerns Torfrau Kathrin Längert zur Gästeführung ins Tor. Im Anschluss agierten die Gastgeberinnen druckvoll, einen Potsdamer Befreiungskonter konnte Nicole Cross in der 66. Minute allerdings nur mit einer Notbremse unterbinden und wurde von Schiedsrichterin Christine Baitinger mit einer Roten Karte vom Platz gestellt. Die Münchenerinnen liegen nach der Niederlage weiter auf dem vierten Rang.

Jetzt lesen
Bayern München testet gegen Liverpool

Klarer Sieg für Jena
Nur noch einen Zähler hinter dem FC Bayern liegt der FF USV Jena, der gegen Aufsteiger TSG 1899 Hoffenheim klar mit 4:1 (2:0) gewann. Iva Landeka (15.) und Carolin Schiewe (35.) sorgten für die 2:0-Pausenführung, ehe Kristin Demann per Foulelfmeter (60.) verkürzen konnte. Ebenfalls vom Elfmeterpunkt stellte Landeka in der 78. Minute den alten Abstand jedoch wieder her. Lisa Seiler sorgte zwei Minuten später mit dem 4:1 für den Schlusspunkt.

Cloppenburg zu Hause weiter sieglos
Damit liegen die Hoffenheimerinnen weiter auf dem vorletzten Rang. Einen Platz vor ihnen rangiert der BV Cloppenburg, der gegen den SC Freiburg eine 1:2 (0:1)-Heimniederlage einstecken musste. Die Gäste-Führung durch Chioma Igwe (15.) konnte Mandy Islacker in der 65. Minute zwar ausgleichen, Sara Däbritz gelang in der 78. Minute jedoch noch das 2:1 für die Breisgauerinnen. Zu diesem Zeitpunkt spielte der BVC schon nur noch zu zehnt. Daniela Löwenberg hatte in der 67. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen – insgesamt zeigte Schiedsrichterin Daniela Illig noch sechs weitere Gelbe Karten.

Sofia Nati trifft dreifach
Einen deutlicheren Auswärtserfolg feierte der MSV Duisburg, der durch ein 3:0 (2:0) beim Schlusslicht VfL Sindelfingen den sechsten Tabellenrang verteidigte. Vor lediglich 200 Zuschauern erzielte Sofia Nati alle Treffer für die „Zebras“, die damit den zweiten Sieg in Folge feierten.

Leverkusen siegt trotz Rückstand
Einen Rang hinter den Duisburgerinnen liegt Bayer 04 Leverkusen. Die Werkself kam bei der SGS Essen zu einem klaren 4:1 (1:1)-Sieg. Obwohl die SGS durch Linda Dallmann in der 33. Minute in Führung gegangen war, trafen in der Folge nur noch die Gäste: Lisa Schwab (38.), Turid Knaak (74.), Marina Hegerin (77.) und Isabelle Linden (90.) stellen den klaren Auswärtssieg sicher. Die Essenerinnen sind durch die Niederlage auf den neunten Tabellenrang abgerutscht.

Bereits gestern trennten sich der 1. FFC Frankfurt und der VfL Wolfsburg im Spitzenspiel 0:0.

Ergebnisse Frauenfußball-Bundesliga, 11. Spieltag

1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 0:0
BV Cloppenburg SC Freiburg 1:2 (0:1)
VfL Sindelfingen MSV Duisburg 0:3 (0:2)
FF USV Jena TSG 1899 Hoffenheim 4:1 (2:0)
FC Bayern München 1. FFC Turbine Potsdam 1:2 (1:1)
SGS Essen Bayer 04 Leverkusen 1:4 (1:1)

Tabelle

Rang Verein Spiele Tore Punkte
1. 1. FFC Frankfurt 11 44:8 27
2. 1. FFC Turbine Potsdam 11 30:12 26
3. VfL Wolfsburg 11 33:7 25
4. FC Bayern München 11 22:15 18
5. FF USV Jena 11 17:16 17
6. MSV Duisburg 12 16:22 16
7. Bayer 04 Leverkusen 12 26:21 15
8. SC Freiburg 11 17:20 13
9. SGS Essen 11 23:20 12
10. BV Cloppenburg 11 16:28 9
11. TSG 1899 Hoffenheim 11 18:38 8
12. VfL Sindelfingen 11 2:57 1

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

74 Kommentare »

  • tpfn sagt:

    @dummkopf
    vollste Zustimmung im puncto, erstaunlich guter Tabellenplatz trotz miserabler Sturmeffizienz. Deshalb macht mir jetzt auch Hegerberg Hoffnung die im Bayern-Spiel stark gespielt haben soll. Vielleicht ist ja doch noch mehr drin diese Saison.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @tpfn,
    Du kannst es für „Mumpitz“ halten, ich bleibe dabei, daß Schröder sich da auch gern mal verrennt!!! 🙁
    Er hat zB damals selber zugegeben, daß er sich auf sein Bauchgefühl verlassen hat, als es damals um den Platz im TURBINE-Gehäuse zwischen DESI und FELIX ging!!!

    Ich habe auch nicht behauptet, daß meine Kandidatinnen bessere 10-ner wären als JULIA, denn das müßten auch sie erst einmal nachweisen!!! 😉
    Aber eine ernste Chance dazu hat leider noch Keine bekommen, und nur das bemängele ich!!!

    tpfn schrieb;
    „Wie soll Schröder seinen Sponsoren, Fans aus der Region etc. denn eine Mannschaft verkaufen die selbst in den wichtigsten Positionen nur aus ausländischen Spielerinnen besteht.“

    Grundsätzlich ist jede Position auf und neben dem Platz WICHTIG!!!
    Das fängt bei der Torfrau an, und hört bei der Mannschaftsbetreuerin auf!!! 😉
    Wo die geboren wurden, ist für den Erfolg völlig unerheblich!!!

    Schröders gebetsmühlenartiges Gerede vom Osten und der Region, ist doch schon seit vielen Jahren nur noch eine hüllenlose Phrase!!! 🙁
    Denke mal an die vielen, vielen Spielerinnen, die gar nicht aus dem Osten waren (oder noch sind), und die nicht einmal die Jugendabteilungen von TURBINE durchlaufen haben!!!
    Wo ist da bitte der Unterschied, ob ich eine Spielmacherin habe die in Sankt Augustin (bei Köln), oder in Nürnberg, oder im Kosovo, oder in Japan, oder in der Schweiz oder…, oder…, oder…, geboren wurde???
    Das alles liegt mal mehr und mal weniger weit von der Stadt und der Region Potsdam entfernt!!!
    Wichtig ist doch vor allem, daß sie sich gut in die Mannschaft einfügen!!!
    Und das ist doch der große Verdienst von Schröder, daß er immer wieder eine harmonische Truppe zusammenstellen konnte!!! 🙂

    Und das mit den „ausländischen Söldnerinnen“, solltest Du Dir auch noch mal langsam auf der Zunge zergehen lassen!!!
    Denn prinzipiell bekommen doch alle Spielerinnen ihren „Sold“ von TURBINE!!! 😉
    Sind denn die „inländischen Söldnerinnen“ deswegen moralisch wertvoller, und somit besser den Sponsoren und Fans zu vermitteln??? 😉
    Spielerinnen wie ADA, LISA und ALEX sind doch genau solche Publikumslieblinge wie ULLA, TABBI oder ZIETZN!!! 😉

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @tpfn

    Jetzt habe ich gerade in der anderen Reihe geschrieben, dass ich deinen Kommentar gut verständlich und begründet finde, und jetzt haust du mir es hier wieder um die Ohren.
    Meinst du Duisburg?
    Aber warum macht dir deshalb Hegerberg Hoffnung??
    Ich verstehe leider wieder nur Bahnhof?

    (0)
  • shane sagt:

    @tpfn: „Jemand der das gesamte Konzept: Potsdam, Osten, Sportschule, Nachwuchsförderung, Sport-Schule-Ausbildung, regionale Besonderheiten etc. immer in den Vordergrund stellt, ja fast schon prädigt,“

    jo, aber nach diesen kriterien ist simic auch ne „auslaenderin“. und das nicht wegen ihrer kroatischen (?) wurzeln. 😉

    @dummkopf: ich glaube, tpfn hat dich hier mit detlef verwechselt.

    (0)
  • tpfn sagt:

    @dummkopf
    sorry ich hatte mich hier im Adressat vertan.
    @shane
    das ist mir schon klar, legt nicht jedes Wort auf die Goldwaage schaut mal über den Tellerrand!!
    @detlef
    ich war noch am zögern ob ich noch erwähnen sollte das jede Position in einem Mannschaftspiel wichtig ist, aber ich dachte mir der Sinn hinter meinen Ausführungen wird hier schon verstanden.

    Ich wollte den Blick in eine bestimmte Richtung lenken, die einige TP-Insider bestimmt mit entsprechenden Fakten untermauern können, da ich noch nicht lang genug dabei bin. Aber anstatt den Gedanken in seiner Ganzheitlichkeit mal durchzuspielen wird hier Krümelk… betrieben. Ich wollte bzw kann keine wissenschaftliche Arbeit zum Thema verfassen dazu habe ich zu wenig Zeit und Hintergrundinfos, bin mir aber sicher dass ich im Kern richtig liege.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @shane

    Ah ja, stimmt, das kann gut sein. Sieht danach aus. Danke.

    (0)
  • shane sagt:

    @tpfn: gee, sind wir heute reizbar. die bedeutung eines ‚ 😉 ‚ ist dir schon klar, oder? es war ein scherz. ob’s ein guter war sei dahingestellt. geh doch einfach drueber hinweg, wenn dir grad nicht nach scherzen ist.

    moeglicherweise hast du recht damit, dass die 10er position bei TP ueberwiegend oder ausschliesslich mit deutschen spielerInnen besetzt wird. mir fallen da ein (wobei das auch 6er sein koennen. bin da nicht so drin): doorsoun, zietzen, odebrecht, kessler, hanebeck. bilde mir allerdings ein, dass auch nagasato-ogimi und goransson da schon gespielt haben (ich uebernehme keine garantie!).

    selbst wenn es ausschliesslich deutsche waren in den letzten jahren, sagt das noch immer nicht das schroeder genau sie dort spielen liess, WEIL sie deutsche waren. keine ahnung, was er sich dabei denkt – die wege des HERRN (und des herrn schroeder) sind unergruendlich. fuer mich. immer mal wieder.
    wie wir an schon so einigen spielerInnen gesehen haben (doorsoun, hanebeck, odebrecht auf dieser position; ausserdem peter, toni), ist es bei schroeder nicht allzu weit vom liebling zur kaltstellung.

    (0)
  • tpfn sagt:

    @shane @detlef
    sorry, hab mich nur geärgert weil ich beim verfassen des Beitrags genau über diese Dinge nachgedacht hatte, ob ich sie nicht besser erwähnen sollte, damit klar ist, das mir deren Widersprüchlichkeiten durchaus bewusst sind (Simic(Bayern-Krotien), wichtige Spielerpositionen im Mannschaftssport, Osten obwohl 90%der Spielerinnen aus dem Westen sind usw….) und genau diese Dinge sind mir nun zum Verhängnis geworden und haben damit meine Kernaussage alt aussehen lassen, obwohl sie mMn zu 100% stimmt lediglich die Argumentation die ich zur Untermauerung der Hypothese anführte wies deutliche Schwachstellen auf, die mir aber durchaus bewusst waren.

    Mir erschien es jedoch zunächst wichtiger, den Grund, weshalb Julia Simic in Anbetracht ihrer bisherigen Leistungen immer noch zu TP`s Startelf gehört, kundzutun.

    Zur Erinnerung, meine Hypothese lautete: „Schröder möchte eine deutsche Spielmacherin und einen deutschen Kapitän“

    Nachfolgende Argumentation sollte eigentlich keine Schwachstellen mehr beinhalten:

    Welchen Spieler delegiert man im Regelfall zu einem neuen wichtigen Sponsor um auch eine entsprechende Wertschätzung zu zeigen, den Torhüter? den linken Außenverteidiger? oder schickt man nicht eher einen Spieler der in der Öffentlichkeit im Allgemeinen als wichtigster Spieler einer Fußballmannschaft verstanden wird, nämlich den Kapitän oder den Spielmacher.

    Und nun stelle man sich vor, die Fußballmannschaft wäre Turbine Potsdam, beide Positionen wären mit ausländischen Spielerinnen besetzt zB. Ingrid Wells und Asano Nagasato und bei dem wichtigen Sponsor handelt es sich um eine Vereinigung von Brandenburger Familienunternehmen die schon über Generationen in der Region ansässig sind….

    Was wäre wohl die Folge?
    Verbale Kommunikation gleich Null!! (die beiden Mädels können kein deutsch und die älteren Ossis können idR kein Englisch)

    Das Bsp. wurde absichtlich überspitzt gewählt um die Kernaussage zu verdeutlichen „Kommunikationsproblem“

    Ich finde meine aufgestellte Hypothese „Schröder möchte eine deutsche Spielmacherin und einen deutschen Kapitän“ nach wie vor schlüssig.

    (0)
  • shane sagt:

    @tpfn: ok, ist deine hypothese/meinung. und zumindest nicht unschluessig. ueberzeugt bin ich dennoch nicht.

    und schroeder haelt durchaus auch an anderen (und nicht-deutschen) spielerinnen fest, obwohl sie grad nicht glaenzen und alternativen bestehen. siehe anonma, die zwar gestern eine recht ordentliche halbzeit hinlegte. aber seit 2 jahren doch eher formschwach ist. und daran gemessen recht selten mal nicht in der startelf stand.
    schroeder wird sich sicher was dabei denken. ob es immer die richtigen entscheidungen sind, wer kann das schon absolut beurteilen?

    (0)
  • tpfn sagt:

    @shane
    Das Festhalten an Anonma hatte ich schon vor ein paar Wochen erklärt und ich hab doch nie behauptet das Schröder keine ausländischen Spielerinnen beschäftigt, wäre ja Quatsch da es ja so ist, lediglich das er keine reine ausländische Mannschaft aufstellen wird behaupte ich. Dennoch wäre ihm mit Sicherheit eigener Nachwuchs lieber. Aber hier gings nur um Simic und warum an ihr als Spielmacherin festgehalten wird, obwohl es scheinbar einige Alternativen (ausländische) gibt. Also immer schön sachlich bleiben!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @tpfn,
    Jetzt begreife ich erst, worauf Du hinausmöchtest!!! 🙂
    Allerdings stimmt Deine Schlußfolgerung auch nur bedingt!!! 😉

    Letzte Saison war kurzzeitig auch YUKI OGIMI mal Mannschaftskapitänin und Spielmacherin, weil TABBI mit ihrem Pfeifferschen Drüsenfieber zu kämpfen hatte, JENNY ZIETZ noch eigene Aufbauarbeit in der Zweiten geleistet hat, und PATTI oft verletzt oder krank war!!!
    Ich denke es war hier eher eine TYPE auf dem Platz gefordert, und eher weniger eine Konversationsdame für die Sponsoren!!! 😉

    Ähnlich ist es auch diese Saison, wo ULLA wohl fast einstimmig von der Mannschaft zur neuen Käpitänin ernannt wurde!!!
    Sie meidet aber die Öffentlichkeit eher, und wirkt in TV-Interviews immer etwas verkrampft!!!
    Dabei kann man sich so ganz toll mit ihr unterhalten, und auch ihre Radio-Sendungen bei „TURBINE zum Anfassen“ kamen immer sehr locker rüber!!! 🙂

    Da wirkt unser fränkischer Sonnenschein natürlich völlig anders auf Medienleute, da sie auch vor der Kamera viel entspannter drauf ist!!!
    Und das mag der Grund sein, warum JULIA (auch ADA, TABBI und LISA) öfter interviewt werden als die Kapitänin, oder eher etwas schüchtern wirkende wie MAREN, ASANO, JENNY C. oder PAULINE!!!

    Und so eine Frohnatur kann durchaus auch die Torhüterin sein, wie wir es früher bei NATZE, und später vor allem bei FELIX sehen konnten!!! 🙂

    (0)
  • tpfn sagt:

    @Detlef
    Ja, auch das ist mir durchaus bewußt, dass bei Verletzungen etc. auch mal jemand anderes die Kapitänsbinde trägt oder die Funktion der Spielmacherin übernimmt, dann wärs aber lediglich ne Vertretung. Das kann durchaus auch in dieser Saison mal passieren.

    Aber zu öffentlichen Auftritten in der Region wo doch häufig auch Kommunikation gefragt ist, würde er wohl doch eher deutsche Spielerinnen schicken oder? Deshalb ja auch meine Aussage „keine rein ausländische Mannschaft“ Vielleicht liege ich ja auch völlig daneben, aber nach den Info’s die ich bisher zum Bernd Schröder habe würde das ganz gut ins Bild passen.

    Übrigens zur Kapitäninwahl, ich glaube mich zu erinnern das auch das Trainer-/Betreuerteam wahlberechtigt war, deshalb ja auch meine schnippische Bemerkung ob es seitens Schröder nicht auch klare Ansagen gab, wäre einem Trainerfuchs durchaus zuzutrauen, denn soweit ich weiß lag Mjelde nur denkbar knapp hinter Ulla.

    Aber vielleicht ist das ja auch etwas zu weit hergeholt, ich kann mir nur einfach keinen Reim draufmachen warum er diese zT grottenschlechte Leistung der Nr. 10 solange mitmacht, Schröder ist doch nicht dumm, der will doch ein bestelltes Feld übergeben.

    (0)
  • shane sagt:

    @tpfn: ich habe auch nie behauptet, dass du behauptet haettest, „das(s) Schröder keine ausländischen Spielerinnen beschäftigt“. ich bin auch nicht unsachlich geworden (oder, zeig mir bitte, wo). ich bin lediglich anderer meinung als du.

    und ich habe anonma rausgeholt, da die diskussion anfing mit – und du dass ja im letzten post auch wieder aufbrachtest, daher zitier ich dich mal – „warum er diese zT grottenschlechte Leistung der Nr. 10 solange mitmacht“. er hat auch die grottenschlechte leistung einer anonma sehr lang mitgemacht.

    soweit ich mich erinnere, sagt schroeder in einem interview, dass die kapitaenin von den spielerinnen gewaehlt wurde (hm, vielleicht sagte er auch mannschaft? und ich habe das direkt mit den „spielerinnen“ assoziiert? bin allerdings jetzt zu faul, nach dem video zu fahnden… kannst du ja gern machen.)

    (0)
  • tpfn sagt:

    @shane
    stimmt du hast das mit den ausländischen Spielerinnen nicht behauptet, sorry, das hatte ich falsch interpretiert, ich hab nur nicht mit gerechnet das die Anonma-Geschichte nochmal angesprochen wird, da hier schon vor einiger Zeit Aufklärung erfolgte (Stichwort Afrika/Mentalität, Interviews und Aussagen von Schröder zum Thema).

    (0)