Lena Lotzen bleibt beim FC Bayern München

Von am 11. Februar 2014 – 13.04 Uhr 24 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist FC Bayern München kann auch in Zukunft auf die Dienste von Nationalspielerin Lena Lotzen bauen. Die unter anderem vom VfL Wolfsburg umworbene 20-Jährige verlängerte ihren Vertrag bei den Münchnerinnen.

Lotzen unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016 und wird somit ihrem Team zwei weitere Jahre erhalten bleiben. „Wir sind glücklich, dass wir diesen Vertrag unterzeichnet haben und Lena sich weiterhin für uns entschieden hat,“ so Bayern Münchens Frauenfußball-Managerin Karin Danner.

Lena Lotzen

Lena Lotzen stürmt weiter für den FC Bayern München © Karsten Lauer / FCB Frauenfußball

Anzeige

Wichtiger Bestandteil
„Lena ist ein wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft. Mit der Verlängerung zeigen wir deutlich, dass wir alle großes Interesse an Kontinuität und sportlicher Perspektive für den Frauenfußball in München für die kommenden Jahre haben.“

Wörle: „Bedeutende Spielerpersönlichkeit“
Bayern-Trainer Thomas Wörle meint: „Lena hat sich in den vergangenen Jahren sehr gut beim FC Bayern München entwickelt, sich sogar bis in die A-Nationalmannschaft vorgearbeitet. Dabei ist sie zu einer bedeutenden Spielerpersönlichkeit herangereift. Ich freue mich sehr, dass sie bei der weiteren Entwicklung des Frauenfußballs beim FC Bayern München intensiv mitwirken will.“

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

24 Kommentare »

  • dummkopf sagt:

    @altwolf

    Jetzt habe ich aber mit einem bissigeren Contra gerechnet. 😉
    Beschleicht dich langsam das Gefühl, dass die Sorge um den VfL doch nicht ganz unberechtigt ist?

    Das mit der Position Stürmer hatte ich auch so gemeint wie du.
    Man kann ja auch mit falscher 9 spielen, die oben beschriebenen Positionen müssen aber trotzdem immer wahrgenommen werden, evtl eben abwechselnd von verschiedenen Spielerinnen. Das habe ich aber immer FF noch nicht gesehen, dass ein Team das gut macht. (Das liegt aber an den Trainern, nicht dass die Spielerinnen das nicht genausogut könnten wie die Männer)
    Bachmann hat sicher algemin beeindruckt und auch Goessling ein wenig die show gestohlen.
    Das wäre sicher ein Offensiv-Transfer der Grössenordnung Lyon / CL-Sieger.
    Jahrelang hat man aber geschickt in der dt. „2.Reihe“ eingekauft (Goessling, Kessler, Faisst, Popp, Wensing, Wagner…) und die Spielerinnen dann weiterentwickelt.
    Nur tut sich eben vorne jetzt gar nichts – nicht mal Ersatz für Pohlers, ausser einer Nachwuchskraft. Nicht mal Ersatz für die ausgeschiedene Nachwuchskraft. Ist man jetzt schon froh, wenigstens deren Gehalt einzusparen?
    Kellermann hätte sicher auch gerne mit Lotzen und Bachmann gespielt, aber man kann eben jeden Euro nur einmal ausgeben, und muss abwägen, wofür, um das beste Gesamtpaket auf die Beine zu stellen.
    Ob der Goessling-Deal nicht im wahrsten Sinne des Wortes jetzt sehr teuer bezahlt werden muss? Wenn man sich das leisten kann, toll.
    Aber wenn man dafür den letzten Cent raushauen muss, und dann nichts mehr anderes machen kann, als zuschauen, wen sich die Bayern nun alles angeln …

    Die neue Frankfurter „Bescheidenheit“ ist ja schon interessant. Folgt jetzt die neue Wolfsburger?

    Nachdem man nun vorne auch überraschenderweise in der Winterpause nicht nachgebessert hat, sondern nur Opera als „Fehler“ abgehakt, wird es interessant werden, wieviel Schaden das in der Restsaison noch anrichten wird.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @Mucky
    Und was spricht man in deiner Bude über Däbritz? Abgehakt?
    Und Hansen? Nicht das da noch die stille Post vom Sommer drin hängt?
    Die wurde doch von Tyresö zurück nach NOR gemeldet. Wenn, dann hätte man besser davor einmal angefragt, ob sie in Tyresö glücklich ist; spätestens nachdem sie da nicht mehr in der Startelf stand.

    Womit wir wieder bei den Problemzonen des FF wären. Wer soll das alles in seiner Freizeit machen? Für Scouting stehen sicher keine professionellen Ressourcen/Geld zur Verfügung.
    Da hat Ur-Altmeister Schröder dann immer noch seine Vorteile, da wohl am besten vernetzt. Bei den letzten Dui-Transfers, Kanada-und russische-Liga Importen hatte man schon den Eindruck, das oft irgendwie alles etwas zufällig, oder auf Initiative der Mädels selber zustandekommt. (Wobei Eigeninitiative nie schlecht ist!)

    Hansen wäre zwar super für die Buli, aber der Zeitpunkt scheint unrealistisch. Vivianne Miedema könnte aber genauso ein Knaller-Transfer sein. Jedenfalls, wenn man nach dem Spiel NL-BEL geht. Auch das Tor war Superklasse. Noch besser als Maros im Schlamm (oje, jetzt habe ich was gesagt).
    Ausserordentliche Ansätze für eine 17jährige. Aber das war nur ein Spiel und mit 17 hat man immer noch einen weiten Weg zu gehen. Trotzdem gutes Scouting hier!

    Auffallen, wenn auch nicht auf der Stufe wie Miedema, konnte noch BEL Nr9 (Wullaert?), falls jemand noch einen Scouting-Tip bräuchte. Habe aber auch nicht das ganze Spiel gesehen.

    Martens war auch ein sehr guter Aktivposten. Die Rote war eher unglücklich und stark diskussionswürdig.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Dummkopf.Wenn du mit deinen Ausführungen nicht ganz daneben liegst und ja auch Vieles dabei nach meinem Empfinden „richtig“ bezüglich WOB darlegst, habe ich keinen Grund dagegen anzugehen.
    Bei der Spielweise WOBs überwiegend über die Flügel ist es auch sehr schwer die „Top-Stürmerin“ dafür in Europa zu finden.
    Ich glaube deshalb auch nicht, daß mit der Verlängerung von L.Gößling hier das Geld ausgegangen ist.
    Ich habe da auch noch keine Ideal-Lösung gefunden.
    Aufgrund des grandiosen Erfolges 2013 würden die VFL-Verantwortlichen im Einzelfall auch dem nötigen „Konzept“ Unterstützung gewähren.
    Im Gegensatz zu @Sheldon der offenbar der „Ghost-Berater“ von C.Bell ist, bin ich es nicht von R.Kellermann, so ist es mir auch derzeit schleierhaft, was sich da zukünftig noch tun wird.
    Nein, Sorgen mache ich mir aber um WOB nicht und nun wollen wir doch auch nicht in der Winterpause so etwas wie „Panikkäufe“ veranstalten – das hatten wir nun schon beim MF genügend – auch wenn uns @Sheldon das immer wieder „unterjubeln“ möchte. 🙂

    (0)
  • Mucky sagt:

    @dummkopf:

    Däbritz ist für diesen Sommer wohl abgehakt, da sie lieber nochmal um 1 Jahr in Freiburg verlängern will.
    Bzgl. Hansen weiß ich nur, dass Bayern auch jetzt noch an ihr interessiert ist und um sie buhlt. Ob es letztendlich hinhaut oder realistisch ist, dass sie diesen Sommer kommt, weiß ich natürlich nicht.
    Und bei Miedema sieht es wie gesagt sehr gut aus, dass sie im Sommer nach München kommt.

    Zu anderen Gerüchten, die immer wieder umherschwirren und mit Bayern in Verbindung gebracht werden (Kulig, Linden, Peter, Odebrecht, Behringer), habe ich persönlich (bisher?) nichts oder nicht viel von Substanz gehört.

    (0)