Hoffenheim bestreitet Blitzturnier

Von am 30. Januar 2014 – 14.54 Uhr

Am Sonntag, 2. Februar, tritt die TSG 1899 Hoffenheim mit zwei Teams (Bundesliga und Regionalliga) am Trainingszentrum St. Leon-Rot zu einem Blitzturnier an.

Neben den beiden Hoffenheimer Teams ist auch das Zweitligateam des SV Weinberg am Start. Die Spielzeit beträgt jeweils 2×30 Minuten.

Das Team um Trainer Jürgen Ehrmann eröffnet das Blitzturnier um 11 Uhr gegen die eigene Regionalliga-Mannschaft. Um 12.15 Uhr trifft die Hoffenheimer Bundesliga-Elf auf Weinberg, Tabellen-Achter der 2. Frauenfußball-Bundesliga Süd. Das letzte Spiel bestreiten die zweite Mannschaft der TSG und Weinberg um 13.30 Uhr.

Anzeige

Schneider wieder im Training
„Über die aktuelle Trainingsteilnahme bin ich sehr froh“, so Ehrmann. Nach knapp vier Wochen Vorbereitung haben die 1899-Frauen allerdings immer noch zwei Langzeitausfälle zu beklagen.

Logo der TSG 1899 Hoffenheim

Logo der TSG 1899 Hoffenheim © TSG 1899 Hoffenheim

Christine Schneider, die die ersten Wochen der Vorbereitung verpasste, weil ihr eine Metallplatte aus ihrem lädierten Handgelenk entnommen wurde, absolviert wieder individuelle Trainingseinheiten. Ab der kommenden Woche kann sie wieder am Mannschaftstraining teilnehmen.

Jetzt lesen
Frauen-Bundesliga: Bayern patzt, Potsdam holt auf

Hartel muss warten
Noch gedulden muss sich hingegen Susanne Hartel. Die Spielführerin verpasste bereits die letzten beiden Ligaspiele im letzten Jahr und ihr Einsatz ist auch für die ersten des neuen Jahres fraglich.

„Ihre Zehenfraktur ist leider nicht so gut verheilt wie erhofft“, erklärt Physiotherapeut Hendrik Wahl. Hartel muss sich also weiterhin gedulden, mindestens bis Ende Februar. Selina Häfele befindet sich nach ihrem Kreuzbandriss im Aufbautraining und ist „im Soll“.

Schlagwörter:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.