Frauenfußball-Jahresrückblick 2013 – Juli

Von am 8. Januar 2014 – 15.00 Uhr

Im Rückblick auf das Frauenfußball-Jahr 2013 geht es diesmal um den Monat Juli, in dessen Mittelpunkt der EM-Titel der deutschen Nationalmannschaft stand.

Anzeige

Mit Blick auf die EM wurde Anfang des Monats offiziell, dass die Mannschaft im Falle eines Titelgewinns 22 500 Euro Prämie erhalten sollte. Manche anderen Teams bestritten noch die letzten Vorbereitungsspiele. So gewannen die Niederlande gegen Nordirland, die Schwedinnen setzten sich gegen England durch – für die „Three Lions“ der Auftakt einer dann enttäuschenden Europameisterschaft. Der spätere Finalist Norwegen unterlag Russland, Frankreich verlor gegen Australien.

Die DFB-Auswahl verteigt den EM-Titel erneut. © Marion Kehren

Die DFB-Auswahl verteigt den EM-Titel erneut. © Marion Kehren

Revanche gegen Norwegen im Finale
Als es dann ernst wurde bei der EM in Schweden, waren die Deutschen noch nicht auf der Höhe. Gegen die Niederlande kamen sie nicht über ein torloses Remis hinaus. Anschließend gelang ein deutlicher 3:0-Sieg gegen Island, gefolgt allerdings von einer Pleite gegen Norwegen. Auswirkungen hatte die jedoch keine, da die DFB-Elf bereits sicher im Viertelfinale war. Und dank eines knappen 1:0-Erfolges dort wurde auch das Halbfinalticket gelöst. Dort kam es zu einem packenden und ausgeglichenen Duell mit Gastgeber Schweden, dass die Deutschen ebenfalls knapp mit 1:0 für sich entscheiden konnten. Diesem Ergebnis blieb die Mannschaft von Bundestrainerin Silvia Neid treu – das Finale gegen Norwegen wurde in gleicher Höhe gewonnen. Gleich sechs DFB-Akteurinnen schafften es anschließend ins All-Star-Team der Titelkämpfe.

Auch die DFB-Juniorinnen hatten Grund zur Freude. Die U16 gewann im Juli den Nordic Cup.

Aus dem Abschneiden bei der EM zogen die Franzosen als erste die Konsequenzen – Nationaltrainer Bruno Bini musste gehen. Später folgte Englands Nationaltrainerin Hope Powell.

Keßler verlängert in Wolfsburg
Auf dem Transfermarkt schlug Aufsteiger BV Cloppenburg zu. Zunächst wurde die Schweizerin Vanessa Bernauer verpflichtet, später kam Elizabeth Stout, denn die gerade erst verpflichtete Jennifer Oehrli zog sich eine schwere Verletzung zu. Vom SC 07 Bad Neuenahr zum SC Freiburg wechselte Laura Störzel – nur einer von vielen Abgängen bei den Kurstädterinnen, die aufgrund ihrer prekären finanziellen Lage den Weg in die Zweite Bundesliga gingen. Kurz nach der Verpflichtung Störzels präsentierten die Freiburger ihr neues Trainerteam. Der VfL Wolfsburg verlängerte den Vertrag mit Spielführerin Nadine Keßler und holte die Schwedin Nilla Fischer. Teamkollegin Martina Müller wurde zur „Fußballerin des Jahres“ gewählt.

Angerer wechselt nach Down Under
Der 1. FFC Frankfurt verkündete die – längst überfällige – Modernisierung des Stadions am Brentanobad. Die sollte Nadine Angerer allerdings nicht mehr erleben. Die Torhüterin verließ Frankfurt in Richtung Australien, eine neue Torhüterin wurde in Anke Preuß gefunden. Den Weg ins Ausland ging auch Yuki Ogimi; die Weltmeisterin wechselte vom 1. FFC Turbine Potsdam zu Chelsea LFC. Die Potsdamerinnen verließ auch Patricia Hanebeck, die sich ursprünglich dem SC 07 Bad Neuenahr anschließen wollte, sich dann jedoch für den SC Sand entschied. Mandy Islacker verließ den FCR 2001 Duisburgund entschied sich später für Aufsteiger Cloppenburg. Für den FCR entschied sich Lucie Vonkova. Der FC Bayern München verpflichtete Franziska Jaser. Isabell Bachor verließ hingegen den FCB mit Richtung Norwegen.

Frauenfußball-Jahresrückblick 2013: alle Monate

Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 3 1. FFC Frankfurt 0 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FC Köln 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg VfL Wolfsburg 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand SGS Essen 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam FF USV Jena 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SC Freiburg 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen 15.12.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg MSV Duisburg