Wolfsburg nach Sieg gegen Freiburg Zweiter

Von am 11. Dezember 2013 – 17.04 Uhr 7 Kommentare

Der Deutsche Meister VfL Wolfsburg hat sich mit einem klaren Heimsieg gegen den SC Freiburg im Nachholspiel vom 8. Spieltag der Frauen-Bundesliga auf Platz zwei in der Tabelle verbessert.

Die Wolfsburgerinnen kamen im VfL-Stadion am Elsterweg vor 575 Zuschauern zu einem 4:1 (1:1)-Erfolg.

Anzeige

Frühe Freiburger Führung
Zwar gingen die Gäste früh durch Nationalspielerin Sara Däbritz in Führung, die eine Unachtsamkeit der Wolfsburger Defensive ausnutzte und aus 20 Metern das 0:1 erzielte (4.).

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel anschauen

DVD „11 Freundinnen“ zu gewinnen

Nadine Keßler

Wolfsburgs Kapitänin Nadine Keßler bejubelt einen Treffer (Archiv-Bild) © Frank Gröner / girlsplay.de

Ausgleich durch Fischer
Doch Nilla Fischer gelang noch vor der Pause der Ausgleich, als sie nach einer scharf getretenen Ecke und einem Fehler von Freiburgs Torhüterin Laura Benkarth den Ball aus kurzer Distanz ins Netz beförderte (40.).

Keßler trifft doppelt
In der zweiten Halbzeit machten dann zwei Treffer von Kapitänin Nadine Keßler (50., 66.) und ein Tor von Alex Popp (73.) den Sieg perfekt, der aufgrund einiger weiterer Chancen hätte höher ausfallen können.

Ergebnisse Frauenfußball-Bundesliga, 8. Spieltag

FF USV Jena Bayer 04 Leverkusen 2:0 (1:0)
TSG 1899 Hoffenheim BV Cloppenburg 2:4 (2:1)
VfL Sindelfingen FC Bayern München 1:1 (0:1)
FCR 2001 Duisburg 1. FFC Frankfurt 0:5 (0:2)
VfL Wolfsburg SC Freiburg 4:1 (1:1)
1. FFC Turbine Potsdam SGS Essen -:- 21.12.

Tabelle

Rang Verein Spiele Tore Punkte
1. 1. FFC Frankfurt 10 44:8 26
2. VfL Wolfsburg 9 29:6 21
3. 1. FFC Turbine Potsdam 9 24:11 20
4. FC Bayern München 10 21:13 18
5. FF USV Jena 10 13:15 14
6. SGS Essen 9 22:12 12
7. Bayer 04 Leverkusen 10 21:18 12
8. SC Freiburg 10 15:19 10
9. FCR 2001 Duisburg 10 11:21 10
10. BV Cloppenburg 9 14:22 9
11. TSG 1899 Hoffenheim 10 17:34 8
12. VfL Sindelfingen 10 2:54 1

Schlagwörter: ,

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

7 Kommentare »

  • Altwolf sagt:

    Die ersten 20 min des Spieles, bei tiefem aber trockenem Boden u. ca. 7-8°C, waren von WOB die Schwächsten, die ich bisher gesehen habe, auch wenn d. SFC gut in die Partie hineingekommen war, spritzig,agil, mit schnellerem Denken u.einer sehr guten Laufbereitschaft, die d. Wölfinnen zunächst den angestrebten Spielaufbau zunichte machten. Resultat dann auch schon in d.4.Min. durch e. tollen Abschluß zentral aus ca. 20 m von S.Däbritz ins untere linke Eck absenkend, da sie sich von keiner VFL-Spielerin „gestört“ sah.Sowohl V.Odebrecht, als auch N.Kessler zeigten ungewohnt viele Fehlpässe u.unnötige Ballverluste, so daß d. SFC zumindest in den 1 HZ viele gute Spielszenen zeigte u. auch durchaus noch e. 2. gute Torchance hatte, ehe sich dann so langsam der VFL in die Partie hineinkämpfte u. dann auch nach e. Standardsituation durch N.Fischer den Ausgleich schaffte.Die 2.HZ war dann auch deutlich besser, zumal d. Breisgauerinnen auch zunehmend die Kräfte schwanden u.auch die Wölfinnen, insbes. auch N.Kessler viel besser in d. Partie war u. neben ihren 2 Toren (1 Tor mit schönen Kopfball) jetzt auch sicherer Pässe spielte u. auch Bälle erobern konnte.Nachdem sie dann e. fulminanten Schuß aus ca. 25 m an die Torlatte nahe dem li. Torwinkel setzte,konnte der Abpraller letztendlich von A.popp zum 4. Tor vollendet werden. Trotz des nun deutlich spielbestimmenderen Auftretens d. Wölfinnen, versuchte d. SFC immer wieder mit gutem Umschaltspiel vor das WOB-Tor zu kommen,ohne jedoch erfolgreich einen Abschluß zu tätigen.
    Fazit: Insbes. zu Beginn der Partie der SFC besser mit überraschender,aber doch auch verdienten Führung.
    Arbeitssieg mit zu wenig spielerischen Kombinationen aber mit d. stärkeren Durchsetzungsvermögen insbes. in d.2.HZ.
    Immer noch sind einige Spielerinnen nicht auf dem gewohnten Niveau, insbes. V.Odebrecht u. L.Wennsing nicht.Andererseits scheint V.Faißt sich ihrer normalen Schnelligkeit wieder zu nähern.L.Gößling mit anfänglichen Abspielfehlern und einigen guten läuferischen Rettungsaktionen.N.Fischer mit einigen Ballverlusten beim Spiel 1 gegen 1; beste Offensiv-Kräfte A.Popp u.mit einigen Abstrichen auch L.Magull u.M.Müller.A.Blässe mit Licht u.Schatten bei der Balleroberung,den Flankenläufen u.d. Hereingaben von Außen.C.Pohlers, I.Hartmann u.St.Bunte wurden in d. 2.HZ eingewechselt.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Matze sagt:

    Was ich nicht ganz nachvollziehen konnte, war Goeßling in der IV. Selbst als Hartmann eingewechselt wurde, blieb sie da.
    Wenn sie dann doch mal nach vorne ging, wurde es dort gleich lebhaft….

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • H2O sagt:

    Super! Am Ende steht vielleicht die Titelverteidigung! 😀

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Altwolf sagt:

    @Matze. Verständlich nur dadurch,daß V.Odebrecht neben N.Kessler im MF spielen sollte u.alle 3 nur sinnvoll spielen können,wenn L.Gößling in d.IV zurückgeht.Wichtig dabei wohl,konnte man dann auch gegen die rel.schnellen Däbritz u.Leupold sehen,konnte Lena im Sprint gerade noch die schnellen Vorstöße blockieren bzw. bei d. 2. Torchance des SFC gerade noch stören,so daß der Schuß nicht mehr kontrolliert abgegeben werden konnte.Im Offensivspiel kann Lena neben Nadine sicherlich für mehr Druck nach vorn sorgen als in der Kombination von heute.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • enthusio sagt:

    @H2O:

    Zweifelt etwa jemand daran ? 🙂

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • laasee sagt:

    Oh, Wolfsburg got 3 points.
    There were comments on this forum in recent days from the über expert on all matters football (chess and bad geography), predicting the immediate demise of WOB.

    Maybe herr expert got it wrong.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Anniko sagt:

    „Doch Nilla Fischer gelang noch vor der Pause der Ausgleich, als sie nach einer scharf getretenen Ecke und einem Fehler von Freiburgs Torhüterin Laura Benkarth den Ball aus kurzer Distanz ins Netz beförderte (40.).“

    Weil die Ecke scharf getreten war, darf mann den Ball mit der Hand reinlegen?

    Wer weiß wie das Spiel ausgegangen wäre, ohne die zwölfte Wolfsburger Frau.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 1. FFC Frankfurt 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FC Köln 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg VfL Wolfsburg 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand SGS Essen 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam FF USV Jena 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SC Freiburg 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen