Potsdam gegen Frankfurt im Livestream

Von am 8. Dezember 2013 – 12.45 Uhr 28 Kommentare

Heute steigt ab 14 Uhr im Karl-Liebknecht-Stadion das Topspiel  des 10. Spieltags der Frauenfußball-Bundesliga zwischen dem 1. FFC Turbine Potsdam und dem 1. FFC Frankfurt und die Fans können die Partie live im Internet verfolgen.

Der 1. FFC Frankfurt ist derzeit mit 23 Punkten Tabellenführer, hat aber bereits ein Spiel mehr ausgetragen als der 1. FFC Turbine Potsdam, der 20 Punkte auf der Habenseite hat.

Zum Live-Stream

Anzeige

Vorschau auf den 10. Spieltag der Frauen-Bundesliga

Zum Bundesliga-Tippspiel

Kerstin Garefrekes im Duell mit Tabea Kemme

Kerstin Garefrekes (li.) im Duell mit Tabea Kemme © Herbert Heid / girlsplay.de

Jetzt lesen
Caroline Siems muss lange pausieren

Im Falle eines Heimsieges würde Turbine mit den Frankfurterinnen an der Tabellenspitze gleichziehen, und wäre aufgrund des noch ausstehenden Nachholspiels wieder im Vorteil. Beide Teams sind in der laufenden Bundesliga-Saison noch ungeschlagen.

Prestigeduell im „Karli“
„Insbesondere in der Offensive sind die Turbinen herausragend besetzt“, sagt Frankfurts Trainer Colin Bell, der von seiner Mannschaft fordert, selbst das Zepter in die Hand zu nehmen. “Trotz des Bewusstseins, auf ein starkes Team zu treffen, wollen wir im Karl-Liebknecht-Stadion selbst Akzente setzen anstatt nur auf die Spielweise der Potsdamerinnen zu reagieren.“

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

28 Kommentare »

  • Torsten sagt:

    Glückwunsch an Frankfurt Meisterschaft!

    (0)
  • Altwolf sagt:

    GW an d. 1.FFC Frankfurt.Wenn man seine Chancen nutzen kann, hat man letzten Endes auch verdient gewonnen,wenn auch in der Gesamtschau im Ergebnis zu hoch.Leider hat sich Turbine durch 2 individuelle Fehler selbst aus dem Spiel genommen und dadurch Frankfurt in die Karten gespielt und ihnen in d. 1.HZ die nötige Sicherheit vermittelt.Neben den Toren (2 x Standard-Folgen) gab es zu selten ein Kombinationsspiel,da im Spielaufbau, insbes. im MF, zu viele Ballverluste durch Fehlpässe u.gegenseitiges Ballerobern auf beiden Seiten den Spielfluß nicht aufkommen lassen wollte.Hier wirkten die Hessinnen etwas strukturierter ohne wirklich glänzen zu können.Andererseits zeigte sich heute ein Offensivproblem bei d. Turbinen, denn Anonma in dieser Form hilft nicht wirklich (warum nicht der Paß nach rechts auf A.Hederberg?).
    Beim Tor 1 darf K.Berger ihr Tor nicht verlassen,denn S.Laudehr kommt bei ca. 10-12m zum Kopfball u. bei Tor 2 muß T.Kemme den Ball aktiv verteidigen u.sich nicht abwartend verhalten, was dann von C.Sasic clever genutzt worden ist.Statt den Anschlußtreffer vor d.HZ durch St.Drahws nach schöner Flanke v.T.Kemme, bekommen sie zu Beginn d.2.HZ das 3:0; was dann von Turbine kam, kam zu spät (schon P.Brehmers Pfostenschuß hätte im Tor landen müssen) um da nochmal zurückkommen zu können, müssen die Chancen auch „sitzen“, so konnte Frankfurt das Spiel gut über die Spielzeit bringen.
    Frankfurt hat nach diesem Resultat nun eine optimale Ausgangssituation um ganz vorn zu bleiben.
    @Sheldon.Begeisterung für die „Performance“ des 1.FFC sei dir nicht geneidet, aber die recht „überheblichen“ Ankündigungen und prognostischen Aussagen sind mir etwas „niveaulos“.
    Die Bayern-Ladys haben nun leider nicht mehr große Möglichkeiten aus eigener Kraft da oben noch mitzumischen.Wie im letzten Jahr lassen sie zuviele Punkte liegen.
    GW auch an den 1.FCR nach dem Motto: „totgesagte leben länger“ da kann man sich den „Verbleib“ nur wünschen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Altwolf: Das mit den Bayern-Mädels stimmt nicht ganz.

    Gehen wir vom aktuellen Stand aus, dass Duisburg zur Winterpause abgemeldet wird, dann sieht die Tabelle (gehen wir mal davon aus, dass Wolfsburg und Potsdam alle Nachholspiele gewinnen) vor dem 23.02. wie folgt aus (alle haben 9 Spiele, Duisburg-Spiele rausgerechnet):

    Frankfurt 23 Punkte
    Wolfsburg 21 Punkte
    Turbine 20 Punkte
    Bayern 18 Punkte

    11. (bzw. jetzt 10.) Spieltag:

    Frankfurt-Wolfsburg
    Bayern-Potsdam

    12. (11.) Spieltag:

    Bayern-Wolfsburg
    Jena-Potsdam
    Frankfurt-Freiburg

    Gewinnt Bayern sowohl gegen Potsdam als auch gegen Wolfsburg bei einem gleichzeitigen, zu erwartenden Sieg von Frankfurt gegen Wolfsburg, steht Bayern zack wieder auf Platz 2 (mit einem Punkt Vorsprung auf Potsdam).

    Aus eigener Hand ist also noch sehr viel möglich (selbst, wenn Wolfsburg gegen Frankfurt gewönne, stände man punktgleich mit Wolfsburg vor Potsdam.

    Ich allerdings gehe eher davon aus, dass am 12. Spieltag die Tabelle wie folgt aussieht:

    Frankfurt 29 Punkte
    Potsdam 26 Punkte
    Bayern 21 Punkte
    Wolfsburg 20 Punkte

    Schließlich kommen Schough und Holstad Berge und Bayern hat zwei Monate Zeit, sich zu fangen!

    (0)
  • Aldur sagt:

    Sheldon sagt:
    Besonders “geil”, um dieses Wort von dir mal aufzunehmen, ist vor allem, dass Frankfurt jetzt Herbstmeister ist und Wolfsburg im Februar genauso nach Hause schicken wird!

    Es deutet zwar vieles darauf hin, aber wenn Wolfsburg seine beiden Nachholespiele gewinnen sollte, kämen sie auf 24 Punkte. Dann bräuchte Frankfurt am letzten Hinrundenspieltag im direkten Duell gegen Wolfburg zumindest ein Unentschieden, um die Herbstmeisterschaft einzufahren. Nach der heutigen Performance aber schwer vorstellbar, dass Frankfurt dies nicht packt.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Aldur: Mit Herbstmeister meine ich in diesem Fall Winterkönig! Herbstmeister ist für mich derjenige, der zu Jahresschluss ganz oben steht.

    (0)
  • Aldur sagt:

    @Sheldon:
    Ich gebe zu, dass der diesjährige Spielplan den Begriff etwas ad absurdum führt, aber als Herbstmeister bezeichnet man schon gemeinhin den „Meister“ der Hinrunde. Im Männerfussball, wo ja häufiger die ersten Rückrundenspieltage vor der Winterpause ausgetragen werden, findet man ja schon gelegentlich die Situation vor, dass der Herbstmeister zur Winterpause nicht mehr oben steht. Natürlich ist dies insgesamt ein Muster ohne Wert, und ich gebe Dir insofern Recht, dass das überwintern auf Platz 1 in diesem Falle wertvoller ist, als ein imaginärer Titel. Zumal ich nach dem Saisonverlauf relativ sicher bin, dass Frankfurt ohnehin beides schafft.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Aldur: Nur zur Klarstellung: Immer, wenn ich das Wort „Herbstmeister“ benutze, ist es so gemeint wie oben (sprich in diesem Jahr die Tabelle nach 10 Spieltagen, ggf. 9, wenn Duisburg gestrichen wird).

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.Hast du nicht noch eine „Variante“ drauf, in der die Bayern-Ladys nicht noch Meister werden könnten?

    Ein wenig „sorgfälltiger“ solltest du dich schon mit dem Spielplan vertraut machen – wir haben das Spiel SGS Essen : WOB schon hinter uns und WOB hat nicht verloren.

    Ein wenig klingen deine „Kommentare“ und „Voraussagen“ wie das „Pfeiffen im Walde“ , du scheinst dem Frieden mit dem 1.FFC, trotz deiner „vollmundigen Prophezeiungen“, nicht so 100%ig zu trauen.

    (0)