Hoffenheim bangt um Vetterlein und Moser

1

Frauenfußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim muss am Sonntag, 8. Dezember, im Heimspiel gegen den FC Bayern München womöglich auf Torhüterin Alisa Vetterlein und Stürmerin Martina Moser verzichten.

Vetterlein zog sich am vergangenen Sonntag bei der 2:8-Niederlage gegen den 1. FFC Frankfurt eine starke Prellung am Knie zu, nachdem sie mit Teamkollegin Christine Schneider kollidiert war.

Knieprellung bei Vetterlein
„Wir sind natürlich froh, dass es nur eine Prellung ist und Alisa sich nicht schlimmer verletzt hat. Sie hat noch starke Schmerzen und wir müssen abwarten, wie sich das Knie in den nächsten Tagen verhält“, so Ralf Zwanziger, Leiter des Frauenförderzentrums.

Alisa Vetterlein
Hoffenheims Torhüterin Alisa Vetterlein plagen immer noch Knieschmerzen © Zetbo / Framba-Fotos.de

Außenbandteilriss bei Moser
Auch für Martina Moser endete das Spiel in Frankfurt mit einer Verletzung. Die Schweizer Nationalspielerin erlitt einen Außenbandteilriss im Sprunggelenk. Ihr Einsatz gegen die Bayern ist ebenso ungewiss wie der ihrer Teamkollegin.

Hartel fehlt bis Januar
Definitiv nicht zur Verfügung stehen wird Susanne Hartel. Die Kapitänin zog sich in einer Trainingseinheit eine Fraktur des großen Zehs und wird erst Mitte Januar das Training wieder aufnehmen können.

Letzte Aktualisierung am 13.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
1 Kommentatoren
DAWIDenko Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
DAWIDenko
DAWIDenko

Wie man an der Anzahl der Kommentare zu diesem Artikel bemerken kann, ist das Interesse an der TSG Hoffenheim nicht allzu groß.

Wenn Hoffenheim ohne Vetterlein, Moser usw. im nächsten Spiel auskommen muss,hat der FC Bayern München die Favoritenrolle ganz klar auf seiner Seite.
Wie die letzten Spiele gezeigt haben, schmeckt das der Wörle-Truppe gar nicht. 😉