Frauen-Bundesliga: Duisburg siegt in München

Von am 30. November 2013 – 15.41 Uhr 28 Kommentare

Zum Auftakt des 9. Spieltags der Frauenfußball-Bundesliga hat der vom sportlichen wie finanziellen Abstieg bedrohte FCR 2001 Duisburg beim FC Bayern München ein kräftiges Lebenszeichen gesetzt und die Gastgeberinnen in eine Krise geschossen.

Die Duisburgerinnen gewannen durch einen Treffer von Jennifer Oster (65.) überraschend mit 1:0 (0:0) und bescherten dem FC Bayern München nicht nur die erste Heimniederlage im Grünwalder Stadion, sondern die dritte Schlappe in Folge nach dem Remis in Sindelfingen und dem Aus bei Zweitligist 1. FC Köln im DFB-Pokal.

Zwischenstand im Bundesliga-Tippspiel anschauen

Anzeige

Bayern ohne spielerische Linie
Die Münchnerinnen hatten zwar insgesamt mehr vom Spiel, agierten aber zu umständlich und ohne spielerische Linie. Carina Wenninger hatte nach Flanke von Katharina Baunach aus fünf Metern die erste Chance des Spiels, doch Duisburgs Torhüterin Stina Lykke Pedersen war auf der Hut (11.).

Kaum gefährliche Chancen
Doch echte Gefahr kam im Duisburger Strafraum selten auf, obwohl sich die Duisburger Abwehr gelegentlich Schnitzer leistete. Ein Kopfball von Sarah Hagen (19.) sowie Schüsse von Clara Schöne (25.), Leonie Maier (26.), Hagen (42.) und Viktoria Schnaderbeck (45.) waren zu harmlos, um dem Gegner ernste Sorgen zu bereiten, der durch einen Schuss von Lieke Martens seine einzige Chance hatte (34.).

Jennifer Oster

Torschützin Jennifer Oster (li.) im Duell mit Katharina Baunach © Karsten Lauer / girlsplay.de

Jetzt lesen
Lisa Makas fällt mehrere Monate aus

Duisburg wird stärker
In der zweiten Halbzeit kam Duisburg immer besser in die Partie, Jackie Groenen mit einer Hereingabe (51.) sowie ein Kopfball von Martens (53.) waren Beleg für die wachsende Zuversicht der Gäste. Auf der Gegenseite landete eine Ecke von Baunach auf der Latte (62.).

Oster trifft
Bei einem schnellen Konter legte die eingewechselte Sofia Nati den Ball perfekt in den Lauf von Oster, die zur umjubelten Gästeführung einschob (65.). Doch auch nach dem Rückstand fiel den Bayern im Spiel nach vorne nicht mehr ein, auf Duisburger Seite hatte Nati nach Vorarbeit von Oster den Matchball auf dem Fuß, traf aber den Ball nicht richtig (74.).

Bayern enttäuscht
Zwar versuchte Bayern seine Bemühungen noch einmal zu erhöhen, doch zwingende Chancen wurden nicht erarbeitet. Duisburg wäre hingegen fast durch Barbara Müller noch zu einem zweiten Treffer gekommen, doch Bayern-Torhüterin Kathrin Längert lenkte den Ball übers Tor (90.). Die Duisburgerinnen verdienten sich ihren ersten Auswärtssieg durch eine vor allem in der zweiten Halbzeit starke kämpferische Leistung.

Wörle beklagt Pech und mangelndes Selbstvertrauen
Bayern-Trainer Thomas Wörle erklärte auf der Pressekonferenz: „Wir haben uns in den letzten drei Spielen zahlreiche Torchancen erarbeitet, aber in 270 Minuten ein Tor geschossen, das sagt alles aus. Meiner Mannschaft geht derzeit das Selbstvertrauen ab, wenn wir das erste Tor nicht machen. Hier und da lähmt die Angst, deswegen sah es in Teilen der zweiten Halbzeit passiv aus. Wir sind derzeit auch nicht gerade vom Glück verfolgt.

Kiesel sieht verdienten Sieg
Duisburgs Assistenztrainerin Annemieke Kiesel meinte: „Wir hatten am Anfang ein paar Mal etwas Glück bei Standardsiutationen, sind aber nach und nach besser ins Spiel gekommen. Wir haben gekämpft und das 1:0 geschossen, was natürlich gut war, weil wir zuletzt immer wieder in Rückstand geraten sind. Danach haben wir alles gegeben, um die Führung zu behalten und versucht, weiter nach vorne zu spielen. Aufgrund der Leidenschaft haben wir heute aber verdient gewonnen.“

Ergebnisse Frauen-Bundesliga, 9. Spieltag

FC Bayern München FCR 2001 Duisburg 0:1 (0:0)
1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim -:-
Bayer 04 Leverkusen SC Freiburg -:-
FF USV Jena VfL Sindelfingen -:-
BV Cloppenburg 1. FFC Turbine Potsdam -:-
SGS Essen VfL Wolfsburg -:-

Tabelle

Rang Verein Spiele Tore Punkte
1. 1. FFC Frankfurt 8 33:6 20
2. 1. Turbine Potsdam 7 21:7 17
3. FC Bayern München 9 19:11 17
4. VfL Wolfsburg 7 23:5 15
5. SGS Essen 7 21:9 11
6. USV Jena 8 11:12 11
7. SC Freiburg 7 12:9 9
8. BV Cloppenburg 8 13:19 9
9. TSG 1899 Hoffenheim 8 13:24 7
10. FCR 2001 Duisburg 9 8:21 7
11. Bayer 04 Leverkusen 8 8:17 6
12. VfL Sindelfingen 8 2:44 1

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

28 Kommentare »

  • ziefle sagt:

    @enthusio
    „Vor diesem Hintergrund ist die sportliche Leistung der Spielerinnen gegen Bayern noch viel höher zu bewerten.“

    Ich würde eher sagen:
    Vor diesem Hintergrund ist die sportliche Leistung der Spielerinnen von Bayern München noch viel niedriger zu bewerten.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @wisser: Die Frage ist nur, wie lange? Ein Verein, der nicht versteht, vernünftig zu wirtschaften, steht in der FBL immer mit einem Bein im Grab. Nächstes Jahr braucht es wieder neues Geld, und übernächstes Jahr wieder, und überübernächstes Jahr wieder. Da reicht eine einmalige Aktion (die es ja schon letztes Jahr gab) nicht aus, wenn man mit Geld einfach nicht umgehen kann.

    @ziefle: Vor diesem Hintergrund ist die sportliche Leistung der Spielerinnen von Bayern München ÜBERHAUPT NICHT zu bewerten. Denn letztlich wird, sollte Duisburg zum Jahresende zurückgezogen werden, dieses Spiel gar nicht in die Wertung eingehen. Lediglich der negative psychologische Effekt wäre zu bedenken.

    (0)
  • ziefle sagt:

    @Sheldon
    wie Du richtig zitiert hast möchte ich die sportliche Leistung des FCB bewerten und nicht die Tabellensituation.

    Das Ziefle-Orakel prophezeit folgendes:
    Falls es dem FCB nach der Winterpause, mit seinem neuen und nur für einige Monate zusammengewürfelten, internationalen Haufen (von Mannschaft kann ja wohl keine Rede mehr sein) nicht sofort mit Erfolgserlebnissen aufwarten kann, schafft es Wörle nicht, das Ruder herumzureißen und er erlebt das Ende der Saison nicht als verantwortlicher Trainer beim FCB. Absteigen wird der FCB aber nicht, da dieses Jahr schon 15 Punkte für den Klassenerhalt ausreichen werden.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @ziefle: Mit Längert, Schöne, Baunach, Wenninger, Schnaderbeck, Rudelic und Bürki spielt das Gros dieses Teams schon seit zum Teil mehr als 4 Jahren zusammen. Von diesen Spielerinnen gehören alleine 6 zur 1. Elf. Und ich denke nicht, dass bei irgendeiner dieser Spielerinnen die Vertragsverlängerung in Frage steht. Man kann also sehr wohl von einer Mannschaft reden.

    Darüber hinaus gibt es viele junge Perspektivspielerinnen, die dazu gehören (Romert, Jaser, Maier, Lotzen, Kleiner, Feiersinger), die über längere Zeit aufgebaut werden.

    Die einzigen, aus bayrischer Sicht wirklich Internationalen sind die Amis, von denen Tymrak und Henninger berechtigterweise wieder in die USA zurückkehren, und die Verträge der anderen drei auslaufen.

    Außerdem ist nirgendwo ausgesagt, wie lange die Verträge mit Schough und Holstad laufen, und ich vermute, dass dies über die Saison hinaus sein wird.

    Also hier mal ganz ruhig. Ich schließe mit dir die Wette ab, dass Wörle bei Bayern länger im Amt sein wird als Kellermann bei Wolfsburg!

    (0)
  • ziefle sagt:

    @Sheldon
    Wetten gerne, aber bei Kellermann habe ich auch so meine Bedenken.
    Nehmen wir doch Schröder!!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @ziefle: Gegen Schröder würde ich schon mal gar nix wetten. Der macht solange weiter, wie er kann und will, und keiner wird bei Potsdam auch nur auf die Idee kommen, ihn in Frage zu stellen.

    (0)
  • ziefle sagt:

    @Sheldon
    eigentlich sind wir einer Meinung 😉

    (0)
  • enthusio sagt:

    Hier noch mal eine Meldung von Sonntagabend sowie eine etwas aktuellere von heute Nachmittag zum FCR Duisburg.
    Am kommenden Wochenende werden wir wohl alle schlauer sein, ob der Duisburger Frauenfussball noch eine Zukunft hat:

    https://www.derwesten.de/sport/lokalsport/duisburg/ein-kleines-feuerchen-id8723879.html

    https://www.reviersport.de/254368—fcr-geht-jetzt-doch-weiter.html#rlp1

    (0)