WM-Quali: Almuth Schult gegen Slowakei und Kroatien im Tor

Von am 11. November 2013 – 13.32 Uhr 28 Kommentare

Almuth Schult wird in den nächsten beiden Qualifikationsspielen zur Frauenfußball-WM 2015 in Kanada am 23. November (ab 14 Uhr live in der ARD) in Zilina gegen die Slowakei und am 27. November (ab 15 Uhr live im ZDF) in Osijek gegen Kroatien das deutsche Tor hüten.

Absprachegemäß wird Nadine Angerer, die mit ihrem Verein Brisbane Roar derzeit im Spielbetrieb der australischen Liga steht, die Reise nach Europa nicht antreten.

Volles Vertrauen in Schult
Bundestrainerin Silvia Neid sagt: „Mit Nadine haben wir uns darauf verständigt, dass sie die Strapazen der Anreise aus Australien dieses Mal nicht auf sich nimmt. Almuth Schult wird deshalb für die Partien gegen die Slowakei und Kroatien unsere Nummer eins im Tor sein. Wir haben volles Vertrauen zu ihr.” 18 Spielerinnen stehen im Aufgebot der DFB-Frauen, die die Tabelle der Gruppe 1 nach drei Spielen mit 9 Punkten und 26:0 Toren souverän anführt.

Anzeige
Almuth Schult

Almuth Schult ist Nummer Eins gegen die Slowakei und Kroatien © Sandra Kunschke / girlsplay.de

„Immer beste Leistung abrufen“
„Gerade das Hinspiel gegen Kroatien in Frankfurt Ende Oktober, in dem wir uns zu Beginn etwas schwer getan haben, hat uns aber gezeigt, dass wir in der Konzentration nicht nachlassen dürfen”, so Neid. „Wir haben den Anspruch, immer unsere beste Leistung abzurufen. Das wollen wir auch in diesen beiden Spielen, um weiter erfolgreich zu sein.”

Teamquartier in Wien
Die Mannschaft reist am Dienstag, 19. November, in das Teamquartier nach Wien. In der österreichischen Hauptstadt bereiten sich die DFB-Frauen, bei denen Angreiferin Anja Mittag vor ihrem 100. Länderspiel steht, auf die beiden Partien vor.

Jetzt lesen
Offiziell: Martina Voss-Tecklenburg wird Bundestrainerin

DFB-Kader für die WM-Qualifikationsspiele gegen Slowakei und Kroatien

Tor: Almuth Schult (VfL Wolfsburg), Laura Benkarth (SC Freiburg)

Abwehr: Bianca Schmidt (1. FFC Frankfurt); Saskia Bartusiak (1. FFC Frankfurt), Leonie Maier (FC Bayern München), Annike Krahn (Paris Saint-Germain), Luisa Wensing (VfL Wolfsburg)

Mittelfeld: Simone Laudehr (1. FFC Frankfurt), Melanie Behringer (1. FFC Frankfurt), Nadine Keßler (VfL Wolfsburg), Melanie Leupolz (SC Freiburg), Fatmire Bajramaj (1. FFC Frankfurt), Lena Goeßling (VfL Wolfsburg), Sara Däbritz (SC Freiburg)

Angriff: Dzsenifer Marozsán (1. FFC Frankfurt), Anja Mittag (LdB Malmö), Célia Šašić (1. FFC Frankfurt), Alexandra Popp (VfL Wolfsburg)

Schlagwörter:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

28 Kommentare »

  • enthusio sagt:

    @Sheldon:

    Da bin ich natürlich völlig anderer Meinung.
    Alleine die millimetergenaue Weltklasse-Flanke von Faißt auf den Kopf von Popp zum 1:0 in Malmö macht ihr so schnell keiner nach. Ganz abgesehen davon gehörte sie gegen Malmö zu den besten Akteurinnen ihrer Mannschaft.
    Und ohne das Duo Goeßling-Keßler wird man bei der WM keinen Blumentopf gewinnen, das garantiere ich Dir. Den Beweis für ihre Klasse haben die Wölfinnen im CL-Finale zur Genüge abgeliefert und Schult wird sich unter Kellermann bestens weiterentwickeln. Hab da mal keine Sorge ! 🙂

    (0)
  • Ralligen sagt:

    Buh Sheldon,was du über Nadine Keßler schreibst,geht gar nicht.Die Pfälzerin hatte in der letzten Saison ihre absolut beste Saison in Natio und bei WOB.Wir reden bei ihr vielleicht von Wörter wie Weltklasse oder ähnliches.Überblick,Schnelligkeit,Koordination und Technik machen Kessi zu einer fußballerischen Augenweide.So etwas wie pure Faszination.
    Wir sollten mal lieber deine Aussagen die du zu Frau Faisst,Gößling und Kessler gemacht hast bündeln und einer Frau D. Maroszan anheften.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @enthusio: Wieviele solcher Flanken hast du bisher von Faißt in dieser Saison gesehen? Wieviele von Schmidt und Baunach?
    Dann weißt du, wieso ich Baunach und Schmidt vorziehe!

    @Ralligen: Über Maro lässt sich reden. Aber da gibt es viele andere Alternativen: Simic, Doorsoun, K. Schmidt, Juliane Maier, auch Maier kann nach vorne gezogen werden, da ist vieles möglich!

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    @laasee
    Thats interesting. What are you missing in Schmidt, Bajramaj, Maroszan, Sasic to be not world class? I might see one or two but I cant see all of them missing that level.

    @sheldon
    Allein der erste kurze Satz nach dem ersten Fragezeichen reicht mir eigentlich schon fast als Begründung für einen Unterschied zwischen Fr.N v.D. und dir. Das ist nämlich einfach eine clevere, geistreiche Antwort. Etwas, was ich bei gefühlt 50 Pressekonferenzen und Interviews so gerne einmal gehört hätte.
    Auch die Zuhilfenahme der Liste weist zB auf die Verwendung (relativ) logischer objektiver Grundlagen. Es ist die Summe all dieser Kleinigkeiten.
    Auch wenn ich dann im Endergebnis manche Positin auch anders sehen würde. Und mir deine Liebe zum FFC natürlich lieber und verständlicher ist, als die Aversion gegen alles Grüne.
    (Sprich, Goessling da schon drinlassen, bitte)
    Trotzdem. Man muss die Dinge ausprobieren. Vielleicht würde man ja auch bei deiner Aufstellung genauso wie vor der EM merken, da gibt es Spielerinnen, die können das ja auch.

    NUR WENN MAN NICHTS PROBIERT, ist man sicher auf jeden Fall am Ende NICHT schlauer! Die definitiv schlechteste Lösung von allen.

    Und noch 3 Anmerkungen.
    Die Listen machen viel mehr Sinn, wenn man sie nach Spielminuten umrechnet. Du siehst zB nicht, dass Pohlers gefährlicher ist als Müller, weil sie pro Spielminute mehr Tore schiesst, obwohl beide gleich viele Spiele haben!
    Und manchmal haben die Listen auch ihre Grenzen. Goessling hat in TP keinen Scorerpunkt bekommen. Dabei war das Tor zu 50% ihres. Und auch die Vorarbeit zur anderen Wob-Grosschance von Jakabfi (die Berger so abgezockt hat) war von Goessling. Kann G nix dafür, dass Jakabfi den nicht reinmacht.
    Also solche Dinge und vor allem eine andere Gewichtung, ob ein Punkt bei einem 12:0 passiert, oder in einem Spitzenspiel muss man schon auch beachten.
    Und du weisst, dass von Baunachs 6 Vorlagen 5 Standards waren.
    Das ist keine offensiv-starke Verteidigerin wie Schmidt, wie man hier annehmen könnte.
    Es kommt also immer auch auf die richtige Interpretation an.

    (Übrigens: Deine Innenverteidigung gefällt mir auch besser als die aktuelle)

    … und @Rallig ist auch verliebt 😉

    (0)
  • Ralligen sagt:

    Übrigens Sheldon hätte ich keine Einwände zu deiner ZUR ZEIT genannten Aufstellung:Angerer – Schmidt, Maier, Kemme, Baunach – Elsig – Marozsan – Bajramaj, Dallmann – Celia, Islacker.Gute Idee von Dir mit den Alternativen für Maro,bin ich voll bei Dir.
    @Dummkopf:
    Hast wohl recht, vergiß aber nicht eine Ramona Bachmann!!!!!!

    (0)
  • Ralligen sagt:

    @Dummkopf
    Es macht immer mehr Sinn sich für die Aufstellung:Schult – Schmidt, Bartusiak, Krahn, Maier – Behringer – Bajramaj, Marozsan, Laudehr – Mittag, Celia zu begeistern,eine angeschlagene Gößling sollte für die Spiele gg. Slowakei und Kroatien genau so wie eine Frau Kessler geschont werden(Selbstschutz),wer weiß was sonst noch an weiteren Verletzungen dazukommt.Wir haben bestimmt genügend gute Spieler wie Laudehr,K.Schmidt,Leupolz, Popp, Blässe,Bremer usw.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Dummkopf: Auch Freistöße sind Scorerpoints, denn die musst du erstmal regelmäßig so schlagen. Mit Maro und Behringer kennen wir dieses Grauen ja aus der Nationalmannschaft, was passiert, wenn Leute das nicht können…

    (0)
  • Dummkopf sagt:

    @ralli.
    Für was man sich begeistert, ist zum Glück verschieden.
    Für Kesslers und Bachmanns Fussball kann ich das auch, für Schlagballweitwurf eher weniger. Oder ein Fussballspiel mit 2-stelligem Ausgang. Für eines, das wegen des Leistungsunterschieds 2-stellig ausgehen müsste, aber nur 4:0 ausgeht etwas mehr, aber auch nicht so, dass mir nichts anderes einfiele.
    zB mal wieder Wahrscheinlichkeitsrechnung anschauen, und ausrechnen, wie wahrscheinlich es ist, dass wenn man aus 4 etwa gleichstarken Mannschaften die 10 besten Feldspieler auswählt, eine Verteilung von 0 – 0 – 1 – 7 herauskommt.
    Ersten Schätzungen zufolge im Bereich der zehntausendstel.
    Ich werde also auch in dieses Spiel nur reinzappen.
    Des weiteren sind Spiele der N11 kurz nach dem Mittagessen immer eher schwierig für mich, da ich zu der komischen Minderheit gehöre, die ein technisch-taktisch-athletisch hochklassiges Spiel, dass sich hauptsächlich in Mittelfeldduellen und gut verdichteten Abwehrriegeln aufreibt, lieber schaue, als ein 5:5 mit vielen Torszenen, dafür aber auf Zweitliganiveau.
    Mein Gott, mein Pech.

    @sheldon
    Ruhig Blut! Nicht verhaspeln bitte. Ich komme ja sowieso nicht hinterher, aber was schreibst du denn an @enthu:

    „@enthusio: Wieviele solcher Flanken hast du bisher von Faißt in dieser Saison gesehen? Wieviele von Schmidt und Baunach?
    Dann weißt du, wieso ich Baunach und Schmidt vorziehe!“

    Hast du heimlich Beobachtungsposten aufgestellt?
    Mal ganz abgesehen davon, dass Faisst noch wenig gespielt hat.
    Wieviele solcher Flanken haben die denn von Baunach gemeldet diese Saison. Ich habe irgendwie nur eine völlig verunglückte gesehen, die so schlecht war, dass niemand mit ihr gerechnet hat und dadurch zufällig im Tor landete. Die vergleichst du jetzt aber nicht mit der Klasseflanke in Malmö?
    Und sonst – ich habe ansonsten 0 solcher Flanken gesehen, und ansonsten überhaupt 0 insgesamt von Baunach.

    Langsam bitte – bevor du jetzt den Vorschlag machst die N11 danach aufzustellen, wer gute Ecken oder Freistösse schlägt (was auch nicht das gleiche ist wie eine „solche Flanke“), überlege bitte, wie komisch da wohl die Männermannschaft aussehen würde.

    (0)