Cloppenburg verpflichtet Sofia Jakobsson

Von am 5. September 2013 – 10.40 Uhr 33 Kommentare

Erstliga-Aufsteiger BV Cloppenburg hat in letzter Minute noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen: Von den Chelsea Ladies kommen die schwedische Nationalspielerin Sofia Jakobsson und brasilianische Nationalspielerin Ester.

Die beiden Spielerinnen wechseln mit sofortiger Wirkung, da die Chelsea Ladies die Spielerinnen freigaben, obwohl noch drei Meisterschaftsspiele zu absolvieren sind, heißt es in einer Meldung auf der Cloppenburger Website weiter. Über die Dauer des Vertragsverhältnisses wurden keine Angaben gemacht.

Sofia Jakobsson führt den Ball am rechten Fuß

Sofia Jakobsson stürmt zukünftig in der Bundesliga © Nora Kruse / ff-archiv.de

Anzeige

Internationale Verstärkungen
Cloppenburgs Trainerin Tanja Schulte meint: „Wir sind uns des strategisch ungünstigen Zeitpunktes – nach Abschluss der Vorbereitung und unmittelbar vor dem Saisonauftakt – wohl bewusst. Aber nachdem vielversprechende Spielerinnen auf entscheidenden Positionen in der Vorbereitung immer wieder verletzungsbedingt ausgefallen sind, haben wir nun kurz vor knapp unsere Chance noch genutzt und unseren Kader um zwei international erfahrene Spielerinnen ergänzt.“

Eventuell Debüt am Sonntag
Ob die Neuzugänge am kommenden Sonntag bereits eingesetzt werden, ist fraglich, sie werden aber auf jeden Fall am Samstag mit der Mannschaft trainieren und mit zum Erstligadebüt des BVC zur SGS Essen reisen. „Die beiden werden sich hier schnell einleben und mit Sicherheit ebenso herzlich von der Mannschaft aufgenommen werden wie die, die vor wenigen Wochen zum Team gestoßen sind, da bin ich mir sicher“, so Schulte.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

33 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    @Rainer,
    Stimme Frau Fußball da absolut zu!!!
    Verträge sind nun auch im FF gar nichts mehr wert, und nur noch bedrucktes Papier, daß man jederzeit zerreißen und entsorgen kann!!!

    @xXx und Frau Fußball,
    Wartet doch bitte erst einmal ab!!!
    Gebt der INGRID doch wenigstens die Chance, sich bei TURBINE zu behaupten!!!
    Da sie die komplette Vorbereitung nicht mitgemacht hat, sehe ich sie auch mittelfristig nicht im ersten Team!!!
    Aber spätestens zur Rückrunde könnte sie eine Bereicherung für unsere Mannschaft werden, wenn Andere mal eine Auszeit brauchen!!!

    Kanntet Ihr denn eine ALEX SINGER, bevor sie zu TURBINE kam???
    Sie war in Schweden gerade abgestiegen, und sollte nun ausgerechnet der Abwehr des deutschen Meisters Halt und Sicherheit geben???
    Heute ist sie dort kaum noch wegzudenken, und belebt nun sogar die Offensive!!!

    (0)
  • Karl sagt:

    „Mein Eindruck ist, dass bei den Turbinen im Vergleich zu den BL-Kontrahenten zu wenige Verstärkungen geschweige denn Hochkaräter verpflichtet wurden.“ Das ist auch mein Eindruck, aber Schroeder hat es bis jetzt in jeder Saison geschafft aus dem was er zur Verfuegung hatte eine Top-Mannschaft zu machen und er wird es wieder schaffen. Am Ende wird wieder Platz 1 oder 2 rauskommen und die MF-ableger werden in die Roehre gucken(Ein Stueck weit sicher Wunschdenken aber nicht ganz unbegruendet) 🙂

    (0)
  • shane sagt:

    keinen hochkaraeter bei TP, warum auch? schroeder hat kaum mal hochkaraeter verpflichtet (bajramaj damals vielleicht), sondern in potsdam wird halt eher auf junge, formbare spielerinnen mit entwicklungspotential gesetzt. ein paar von denen schaffen’s dann und werden grosse, andere fallen durch’s raster, kommen mit dem system und/oder schreoeder nicht klar und gehen (vidarsdottir, hegersberg, patti). und bisher hat dieses system doch viel besser funktioniert als das zusammenkaufen eines teams.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Was passiert, wenn man Hochkaräter verpflichtet, hat man heute bei Wolfsburg gesehen. Fischer und Schult haben so schlecht gespielt, dass sie fast im Alleingang eine Niederlage fabriziert haben.

    Hochkaräter profitieren immer von ihren Mitspielerinnen. Gerade das Nichtverpflichten solcher Spielerinnen von Potsdam macht eigentlich die Qualität aus.

    Bei Wolfsburg weißt du: Wenn du Keßler und Pohlers den Zahn ziehst, dann hat man nicht viel zu befürchten. Mit Manndeckung kriegen das in Deutschland sogar kleinere Vereine hin. Und dann brauchst du vorne nur noch ein Tor und da sind die drei Punkte.

    Bayern hat es heute vorgemacht, wie es geht und sich dabei fast vollständig dafür belohnt!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @shane
    Wozu zählst Du Yuki Ogimi? Soviel von mir zu den angesprochenen Hochkarätern. Elsig war zumindest vor ihrer Verletzungsmisere auch eine und Naeher nicht so weit weg davon!
    Also, viel Gedanken hast Du Dir vor dem Antwortbeitrag nicht gemacht… 🙁
    Die Aussage nach „sondern in potsdam…“ würde ich mir an Deiner Stelle nochmal genauer überlegen, nachdem Du sie mit der Realität und nicht Deinem Wunschdenken verglichen hast!

    (0)
  • shane sagt:

    @SF: naeher zaehlte definitiv nich zu hochkaraetern (also spielerinnen, die VOR ihrer zeit bei TP bekannt und hochklassig waren). auch elsig war (und ist) eher ein nachwuchstalent, der der durchbruch auf A-ebene noch bevorsteht. und auch ogimi war vor TP doch (zumindest in europa) eher unbekannt.

    und bevor ich den zweiten teil beantworte haette ich da gern erstaml bisschen mehr, was genau du an der einschaetzung als realitaetsfernes wunschdenken abstempelst.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @shane
    Bin nicht interessiert an einem Dialog mit Dir (der augenscheinlich keine weiteren Interessenten hat…), wenn Du zum Einen meine eher beiläufige Äußerung „geschweige denn Hochkaräter“ als Primärfakt diskutieren möchtest und zum Anderen wegen Deiner offensichtlichen Verwechslung des A-Teams mit dem U19-Perspektivteam. Denn genau auf Letztere passt Deine Aussage mit den jungen, formbaren Spielerinnen! Im Ersteren sind, bis auf Bremer, fertige Spielerinnen mit z.T. N11-Einsätzen. Wegen des Mangels an Nachwuchs hatte der Trainer die zunehmenden Verpflichtungen von ausländ. Spielerinnen damit begründet.

    (0)
  • shane sagt:

    @SF: tja, keine ahnung auf welche fuesse ich dir getreten bin bzw. welche laus dir ueber die leber gelaufen ist heute…

    aber aus meiner sicht sind spielerinnen wie elsig, simic, singer, goransson, doorsoun, evans, naeher, die hegerbergs, kessler, henning, etc. eben nicht als „fertige“ oder etablierte spielerinnen zu TPs A-team gekommen (waehrend abgaenge wie angerer, hingst, odebrecht, mittag, auch schmidt und peter bei TP zu ebensolchen gemacht wurden). und daher sehe ich – wie karl – es nicht als ein problem an, dass keine grossen namen geholt wurden. ich traue da schroeder weiterhin ein gutes auge zu, dass bei den neuzugaengen spielerinnen dabei sind, die sich entsprechend entwickeln und manschaftliche stuetzen werden.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    was sind denn bitte bei Dir „Hochkaräter“???

    Also ich würde darunter Spielerinnen verstehen, die in ihrem letzten Verein Stammspielerin waren, und mindestens 20-30 A-Natioeinsätze hinter sich hatten!!!

    Bei Ausländerinnen muß man auch das Ranking ihres Landesverbandes anschauen!!!
    Also zB HELEEN JAQUES und LISA EVANS haben da ein niedrigeres Ranking als zB Nilla Fischer oder Sofia Jacobsson!!!

    YUKI (damals noch) NAGASATO kannte man damals in Deutschland nur durch ihre Einsätze in der U20!!!
    Sie war da gerade erst auf dem Sprung in die A-Natio, und beiweitem noch keine Stammkraft!!!
    Vergleichbar in etwa mit der Verpflichtung von Tanaka durch Frankfurt!!!
    YUKI war zwar bereits japanische Meisterin geworden, aber die Töchter Nippons hatten damals natürlich noch nicht das Ranking wie nach dem WM-Erfolg!!!

    ALYSSA war bereits U20 Weltmeisterin, hatte aber noch keinen einzigen Lehrgang bei der A-Natio gehabt!!!

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.Deine Sichtweise in der Beurteilung sowohl von N.Fischer als auch von A.Schukt muß doch sehr unter dem kleinen Bildausschnitt deines Laptops gelitten haben.Wenn sich das WOB-Spiel durch „Ausschalten“ von N.Keßler und C.Pohlers (war nun nicht gleich möglich,da erst in HZ 2 eingewechselt),so einfach erfolglos machen läßt, dann fragt man sich schon, warum nur du auf diese glorreiche Strategie kommst? Wie unfähig müssen da all die Trainer u.Trainerinnen sein,die es mit ihren Teams ermöglicht haben, daß man mit WOB auch noch Titel gewinnen konnte.Aber nun ist es raus und wir werden uns ab jetzt mit ständigen Niederlagen abfinden müssen, es sei denn, R.Kellermann läßt die Beiden auf der „Bank“ sitzen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ich schreib`s nochmal:Die aktuelle Diskussion ist nicht von mir gewollt, da die Verwendung des nicht definierten, ominösen Begriffs nicht haupt-, sondern nebensächlich im Kontext mit den laufenden TP-Verstärkungen von mir geäußert wurde!
    Mir ging es vordergründig, und so sollte die Diskussion laufen, um die nach meinem Verständnis eher untermaßigen Verstärkungen der Torbienen und zwar in der Relation zu anderen BL-Kontrahenten – nichts weiter!
    Der Zeitpunkt für diese, meine Empfindung ist noch vor der Auslosung der kommenden beiden WCL-Runden gelegen gewesen. Mit dem Auslosungsschock, dass es zu zeitig gegen OL (was ich voraussetze) gehen wird, hat sich dies zusätzlich manifestiert.
    Aber eigentlich wäre dieses Thema generell im Beitrag zu Ingrid Wells besser aufgehoben…

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon.Was soll denn nun die „Hochkaräter“-These ?
    Wenn eine Mannschaft auf einem schon hohen Niveau spielt, dieses auch erhalten möchte und andererseits auf Positionen des Teams noch Defizite erkennt,dann ist es doch normal für einen verantwortlichen Trainer, die Spielerin(nen) zu verpflichten, von der(nen) er überzeugt ist,daß diese auf den entsprechenden Positionen oder im Sinne des Spielsystems bzw. des Mannschaftsgefüges die Leistung des Teams anheben. In manchen Mannschaften sind das dann eben auch mehrere US-Amerikanerinnen.Ja warum nicht!
    @Heidelore T.Objektiv ist @Sheldon nicht bei allen Vereinen,da macht er mit seinen Lieblingsclubs „WOB“ und „Bayern“ schon mal Ausnahmen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Altwolf: Es geht nur darum, dass man sich durch die Verpflichtung von „Hochkarätern“ viel zu berechenbar macht.

    Du selbst hast in deinem Beitrag nachgewiesen, dass die gesamte Offensiv-Leistung von Wolfsburg heute an der Leistung von Keßler hing. Jakabfi und Odebrecht kann man noch dazu zählen, aber anscheinend sind sonst alle Spielerinnen davon abhängig, ob Keßler nen guten Tag erwischt. Selbst eine Lena Goeßling in Normalform kann dem nicht entgegensteuern, und alle anderen vorderen Spielerinnen sind von den Pässen dieser beiden abhängig, ob sie ins Spiel finden.

    Das „System“ Wolfsburg zeigt damit, dass eine Mannschaft sogar schlechter sein kann als die Summe ihrer Einzelspielerinnen, weil die Stärke einzelner Spielerinnen von anderen abhängen.

    Normalerweise sollte es aber anders sein, wie es bei Potsdam seit Jahren ist: Wenn eine Spielerin aus dem Spiel genommen wird, dann rückt die nächste Spielerin nach. Wenn Hanebeck nicht im Spiel war, dann lief das Spiel eben über Göransson, und wenn Göransson nicht im Spiel war, über Hanebeck oder über Cramer oder über Bremer oder über Ogimi.

    Jetzt hat Potsdam ein Mittelfeld mit Simic, Mjelde, Göransson, Wells und im Sturm Andonova und Bremer. Alle diese Spielerinnen sind in der Lage, ein Spiel zu führen, wenn eine andere es nicht kann. Dadurch ist es so schwer, Potsdam zu kontrollieren (es sei denn, wie letztes Jahr, dass alle diese Spielerinnen gleichzeitig außer Form oder verletzt sind).

    (0)