DFB-Pokal: Auch Cloppenburg und Sindelfingen in Runde zwei

Von am 1. September 2013 – 18.35 Uhr 7 Kommentare

Nachdem bereits gestern der FF USV Jena und die TSG 1899 Hoffenheim in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen waren, folgten heute die beiden weiteren Erstligisten. Während der BV Cloppenburg einen deutlichen Sieg einfuhr, musste der VfL Sindelfingen in die Verlängerung gehen. Einige Mühe hatte auch Zweitligist TSV Crailsheim beim eine Klasse tiefer spielenden TSV Schott Mainz.

Erstliga-Aufsteiger BV Cloppenburg trat beim 1. FFC Dresden-Rähnitz an, und beim klaren 4:0-Erfolg waren die Weichen bereits zur Halbzeit auf Sieg gestellt.

Bernauer erzielt Führung
Schon in der zwölften Minute traf Neuzugang Vanessa Bernauer zum 1:0, ein verwandelter Foulelfmeter von Marie-Louise Bagehorn (36.) sowie ein Tor von Imke Wübbenhorst (42.) schraubten das Ergebnis bis zur Halbzeitpause auf 3:0. In der Schlussphase stellte Agnieszka Winczo den 4:0-Endstand her (84.).

Anzeige

Knapper Erfolg für Sindelfingen
Deutlich mehr Mühe hatte der VfL Sindelfingen bei Fortuna Köln. Nachdem in der regulären Spielzeit keine Tore gefallen waren, musste die Partie in der Verlängerung entschieden werden. Und auch hier blieb es lange torlos, sodass vieles schon auf ein Elfmeterschießen hindeutete. Doch in der 116. Minute gelang der erst 16-jährigen Bianca Uhl der erlösende 1:0-Siegtreffer.

Gegen die Mainzerinnen um Deniz Özer (l.) mussten sich Carolin Hörber und Co den Sieg erklämpfen. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Gegen die Mainzerinnen um Deniz Özer (l.) mussten sich Carolin Hörber und Co den Sieg erklämpfen. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Mainz verpasst Überraschung
Eine Überraschung war in Partie zwischen dem TSV Schott Mainz und dem TSV Crailsheim trotz des schlussendlichen 2:4 greifbar. „Mainz hat uns gut Paroli geboten“, so Crailsheims Trainer Christian Isert. Und tatsächlich fanden die Mainzerinnen wesentlich besser in die Partie. Unter den Augen von DFB-Trainerin Silke Rottenberg erzielte Annika Leber bereits in der siebten Minute die Mainzer Führung. Doch nach dem Ausgleich durch Natalie Baumann (21.) verloren die Gastgeberinnen etwas den Faden. Die Fehlpässe nahmen zu, das Spiel wurde hektischer. Entsprechend fiel in der 30. Minute durch Jil Gehder das 2:1 für Crailsheim.

Jetzt lesen
DFB-Pokal: Welche Teams schaffen den Sprung ins Finale?

Nach dem Seitenwechsel kam der Regionalliga-Aufsteiger in der 70. Minute durch Teodora Dragoescu zum Ausgleich. Postwendend erzielte Claudia Nusselt (74.) jedoch das 3:2 für die Gäste, und in der Schlussphase, als Mainz nochmal alle Kräfte mobilisierte, erzielte Gehder das 4:2 für die Crailsheimerinnen. „Crailsheim spielt als Zweitligist einfach in einer höheren Liga. Wir haben gesehen, wo wir hinwollen, aber dass uns gewisse Dinge auch noch fehlen“, so der Mainzer Trainer Mischa Lautenschläger.

Werder gelingt höchster Sieg
Den höchsten Sieg der ersten Pokalrunde fuhr der SV Werder Bremen mit einem 14:1 beim FFC Recklinghausen ein. Mit jeweils vier Treffern erzielten Rückkehrerin Maren Wallenhorst und Stephanie Goddard die meisten Treffer.

Alle Ergebnisse im Überblick
1. FFC Dresden-Rähnitz – BV Cloppenburg 0:4 (0:3)
FFC Wacker München – SC 07 Bad Neuenahr 1:4 (0:2)
SC Fortuna Köln – VfL Sindelfingen 0:1 n.V.
FFC Oldesloe – SV Meppen 0:10 (0:6)
Hallescher FC – FSV Gütersloh 2009 0:4 (0:2)
FC Bergedorf 85 – BW Hohen Neuendorf 0:1 n.V.
SV Henstedt-Ulzburg – 1. FC Lübars 2:3 (1:2)
1. FFV Erfurt – Magdeburger FFC 2:3 (0:2)
FFC Recklinghausen – SV Werder Bremen 1:14 (0:5)
ATS Buntentor – FFV Leipzig 1:5 (0:1)
BSC Marzahn – TSG Burg Gretesch 0:3 (0:1)
Hegauer FV – SV 67 Weinberg 1:3 (0:1)
Sportfreunde Siegen – SC Sand 0:9 (0:5)
TSV Schott Mainz – TSV Crailsheim 2:4 (1:2)
Potsdamer Kickers 94 – SV Viktoria 1889 Berlin 2:5 (1:3)
TuS Issel – 1. FC Saarbrücken 0:4 (0:1)

Bereits am Samstag spielten:
1. FC Neubrandenburg 04 – FF USV Jena 0:11 (0:6)
SV Bardenbach – TSG 1899 Hoffenheim 0:13 (0:5
Holstein Kiel – Herforder SV 2:4 (0:3)
Eintracht Frankfurt – 1. FFC Niederkirchen 0:4 (0:1)
GSV 1910 Moers – TuS Wörrstadt 1:0 (1:0)
Karlsruher SC – VfL Bochum 3:6 (0:2)
TV Derendingen – 1. FC Köln 0:4 (0:1)
FSV Viktoria Jägersburg – ETSV Würzburg 5:6 (2:1) n.E.

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

7 Kommentare »