Bayern verliert gegen Nordkorea

Von am 1. September 2013 – 20.04 Uhr 5 Kommentare

Sechs Tage vor dem Start in die neue Saison der Frauenfußball-Bundesliga verlor der FC Bayern München seine Generalprobe gegen den Weltranglisten-Achten Nordkorea. Auch der FCR 2001 Duisburg musste im letzten Testspiel eine Niederlage einstecken.

Der FC Bayern München, am kommenden Samstag zu Gast beim VfL Wolfsburg (live ab 13 Uhr auf Eurosport und DFB-TV), unterlag im Sportpark Aschheim vor 200 Zuschauern der Nationalmannschaft Nordkoreas mit 0:1 (0:0). Yun Song Mi erzielte Mitte der zweiten Halbzeit  den Treffer des Tages (69.).

Anzeige

Temporeiches Spiel
„Es war insgesamt ein richtig gutes Spiel mit viel Tempo, ein Top-Test sechs Tage vorm Bundesliga-Auftaktspiel. Der Gegner war heute sehr stark mit herausragenden Qualitäten, passsicher, variabel und kaum zu greifen“, so das Fazit von Bayern-Trainer Thomas Wörle, der beim letzten Test alle seine derzeit gerade einmal 14 gesunden Feldspielerinnen zum Einsatz brachte.

Beste Chance durch Hagen
In der ersten Halbzeit hatte der FC Bayern München etwas mehr vom Spiel, in der Vorwärtsbewegung erarbeiteten sich die Münchnerinnen allerdings nur wenige Chancen. Sarah Hagen hatte Mitte der ersten Halbzeit die beste Gelegenheit (26.).

Carina Wenninger

Bayerns Innenverteidigerin Carina Wenninger im Duell mit Ri Ye Gyong © Karsten Lauer / girlsplay.de

Längert hält Elfmeter
Hinten ließen die Münchnerinnen aber auch nicht viel zu, kurz vor der Pause hatte das Team aber Glück, nicht in Rückstand zu geraten, Bayern-Torhüterin Kathrin Längert entschärfte nach Handspiel von Katharina Baunach den fälligen Elfmeter (44.).

Nur wenig Chancen
Auch in der zweiten Halbzeit waren große Torchancen auf beiden Seiten Mangelware, einzig Lena Lotzen mit einem Schuss übers Tor und eine etwas zu scharfe Hereingabe von Vanessa Bürki auf Hagen sorgten für Gefahr.

Siegtreffer für Nordkorea
Doch Nordkorea eroberte sich nach und nach mehr Spielanteile und belohnte sich mit dem Siegtreffer, als Kim Nam Hui einen nicht unhaltbar wirkenden Schrägschuss aus 18 Metern an Längert vorbei ins Tor schob (69.). Bereits am Freitagabend hatte Nordkorea einen weiteren Test gegen einen Bundesligisten mit 4:1 (3:0) bei Bayer 04 Leverkusen gewonnen.

Aufstellung Bayern: Längert – Maier (75. Huyleur), Wenninger, Cross, Baunach (75. Manieri) – Schnaderbeck, Brooks – Feiersinger (65. Bürki), Lotzen (65. Schöne), Bürki (46. Romert) – Hagen

Klare Niederlage für Duisburg
Der FCR 2001 Duisburg verlor das letzte Testspiel vor dem Saisonstart mit 0:3 (0:1) gegen die A-Jungen von Rot-Weiß Lintorf. „Läuferisch und kämpferisch ein guter Test für meine Mannschaft“, kommentierte Duisburgs Trainer Sven Kahlert die 90 Minuten.

Aufstellung Duisburg: Petersen (46. Kämper), Silva, Neboli (63. Schenk), Himmighofen (80. Luis), Weichelt (36.Shibata), Oster, Costa, Streng (69. Debitzki), Wahlen (69. Schmitz), Vonkova, Martens

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

5 Kommentare »

  • Sheldon sagt:

    Das ist in etwa die Aufstellung, die ich mir vorgestellt habe bei Bayern.

    Die erste Elf plus Erika Tymrak, Clara Schöne und Sarah Romert, das dürften in etwa die Spielerinnen sein, die ZUNÄCHST um die Stammplätze kämpfen werden.

    Elisabeth Jaser, Valeria Kleiner, Raffaella Manieri und Ivana Rudelic werden sich aller Voraussicht nach zu diesen Spielerinnen gesellen, sind aber zur Zeit einfach noch ein Stück von den ersten Spielerinnen entfernt.

    Die Flexibilität von Schöne und Romert konnte man anhand ihrer Einwechslungen durchaus schon erkennen. So scheint Schöne durchaus auch offensiv eine Alternative auf den Außen zu sein, während Romert durchaus auch auf der „10“ spielen könnte.

    Ich persönlich denke, dass Romert allerdings auf der „6“ einen Ticken besser sein könnte als Schnaderbeck. Aber das wird man sehen.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Dummkopf sagt:

    Schön sheldon, dass du wieder da bist.
    Aber bisschen traurig?
    Wob gewinnt knapp, Turbine remis, Bay-Ladies verlieren knapp, Lev verliert klar gegen Nordkorea.
    Das passt wie die Faust aufs Auge zum Leistungsvermögen der letzten Saison. Hat sich an den Stärkenverhältnissen also nicht allzuviel geändert?

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Sheldon sagt:

    @Dummkopf: Die Ergebnisse sollte man nicht so hoch bewerten. Zum Beispiel kam eine Erika Tymrak gestern noch nicht zum Einsatz.

    Man kann sicherlich darüber streiten, ob sich Bayern einen Gefallen damit getan hat, kurz vor der Saisoneröffnung gegen Wolfsburg noch einmal ein solch kräftezehrendes Spiel zu absolvieren. Das wird man erst am Samstag sehen.

    Zwischen Bayern, Turbine und Wolfsburg scheinen die Unterschiede zumindest nicht ganz so groß zu sein. Spiele, die 1:0 oder 0:1 ausgehen, können an nem anderen Tag bei gleichem Spielverlauf auch schnell mal in die andere Richtung kippen. Solche Spiele hängen an der Tagesform und an Einzelleistungen. Da hält Längert dann auch schon mal den Schuss, der zum 1:0 geführt hat, und da kanns auch mal sein, dass es von Wolfsburg keine solche Einzelleistung von Anna Blässe gibt und man schnell mal mit nem 0:0 trotz 70-80% Ballbesitz dasteht.

    Auch werden erst die direkten Vergleiche zeigen, was wirklich Sache ist, denn wie es scheint, hat sich Nordkorea wohl gestern auch sehr viel anders präsentiert als noch gegen Wolfsburg oder Potsdam.

    Also, abwarten und ruhig Blut…

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Maxemus sagt:

    @ Sheldon schrieb: „Da hält Längert dann auch schon mal den Schuss, der zum 1:0 geführt hat…“ …und verwandelt Nordkorea auch schon mal seinen Elfmeter gegen Längert 😉

    Ich finde, Nordkorea ist ein guter Gradmesser. Eine starke Mannschaft, die innerhalb eines kurzen Zeitraumes gegen mehrere Bundesligamannschaften spielt, kann ganz gut als Leistungsvergleich zwischen den BL-Mannschaften herangezogen werden. Wenn dann auch noch die Hackordnung der letzten Saison widergespiegelt wird, ist das für mich kein Zufall. Ob die hochgelobte Tymrak dem US Bayern den Push gibt ? Für meinen Geschmack wird sie ein wenig zu laut gepriesen ! Ich glaube, Bayern wird in dieser Saison um den Titel nicht mitreden. Und auch eine Leonie Maier macht noch keinen ganzen Tabellenplatz aus.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Sheldon sagt:

    @Maxemus: Allein dein erster Satz zeigt, wieviel passieren kann. Ich finde es sogar gut, wenn ihr hier die Bayern unterschätzt. Was besseres kann gar nicht passieren. Oder wär hätte gedacht, dass sie letztes Jahr den DFB-Pokal gewinnen?

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 3 1. FFC Frankfurt 0 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FC Köln 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg VfL Wolfsburg 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand SGS Essen 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam FF USV Jena 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SC Freiburg 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen 15.12.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg MSV Duisburg