Zahlreiche Testspiele beim 1. FFC Turbine Potsdam

Von am 18. Juli 2013 – 12.30 Uhr 56 Kommentare

Seit mittlerweile einer Woche laufen beim 1. FFC Turbine Potsdam mit täglich drei Trainingseinheiten die Vorbereitungen auf die kommende Bundesligasaison. Dazu gehören auch diverse Testspiele, unter anderem spielen die Potsdamerinnen gegen die Nationalmannschaft Nordkoreas.

„Wer sich im Urlaub nicht ordentlich vorbereitet hat, wird hier sterben“, so Turbine-Trainer Bernd Schröder über das tägliche Programm seiner Mannschaft. „Unser großes Saisonziel ist die Qualifikation für die Champions League Saison 2014/15“, so Schröder weiter. „Das Champions League Finale 2015 findet sozusagen vor unserer Haustür in Berlin statt, da wollen wir dabei sein.“

Potsdams Neuzugänge Lia Wälti (l.) und Julia Simic. © 1. FFC Turbine Potsdam

Potsdams Neuzugänge Lia Wälti (l.) und Julia Simic. © 1. FFC Turbine Potsdam

Anzeige

Neuzugänge an Bord
Für Potsdam dabei sind auch die beiden Neuzugänge Lia Wälti und Julia Simic. Letztere ist vom FC Bayern München nach Brandenburg gewechselt. „Ich will vor allem gesund bleiben und mit Turbine um Titel mitspielen“, so Simic, die in der Vergangenheit von Verletzungen nicht verschont geblieben ist. Darüber hinaus Lidija Kulis zurück, die die vergangenen drei Monate für Linköpings FC in Schweden gespielt hat.

Im August gegen Nordkorea
Neben dem intensiven Trainingsprogramm hat Schröder für seine Mannschaft diverse Test- und Freundschaftsspiele angesetzt – Highlight dabei das Spiel gegen die Nationaelf Nordkoreas. Gespielt wird am Dienstag, 27. August, ab 18 Uhr auf der Sportanalage des FC Deetz in Groß Kreutz.

Die weiteren Spiele

Jetzt lesen
Frauen-Bundesliga: Siege für Potsdam und Sand

Samstag, 27. Juli, 15 Uhr
SV Burg Stargard 09 – 1. FFC Turbine Potsdam

Samstag, 3. August, 15 Uhr
SV Klitten 89 – 1. FFC Turbine Potsdam (02943 Boxberg)

Samstag, 10. August, 15 Uhr
Chemie Adlershof – 1. FFC Turbine Potsdam (Fritz-Lesch-Sportanlage, Dörpfeldstraße 89, Berlin)

Samstag, 24. August, 15.30 Uhr
1. FFC Turbine Potsdam – FF USV Jena (Sangershausen)

Freitag, 30. August, 17.30 Uhr
1. FFC Turbine Potsdam – regionale Frauenauswahl (Waldstadion Ludwigsfelde)

Schlagwörter:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

56 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Die Kriterien Blauäugig- und Dreistigkeit würde ich eher in den Kontext mit Andrine setzen als mit dem angeblichen neuen Verein, der zwar Potsdams nicht kontaktiert und einzig Andrine inkl. Berater vertraut hat! Dennoch gibt es klar vorgegebene Abläufe, an die man sich halten sollte, andernfalls drohen Restriktionen.
    Ausserdem fallen mir auch weitere Eigenschaften wie Feigheit, Unreife, Kommunikationsunfähigkeit bzw. -unwille, fehlende Professionalität etc. ein.
    Ich war eigentlich noch nie dafür, ein Exempel zu statuieren, aber hier sollte die UEFA-Gerichtsbarkeit hinzugezogen werden, um die Klarheit der alleinigen Schuld bei der Spielerin herauszustellen und somit an Turbine Potsdam keinerlei Makel haften bleibt.

    (0)
  • balea sagt:

    Hängt es doch erstmal alles ein Regal tiefer. Bevor die ganze Sache nicht direkt mit Andrine / Göteborg besprochen ist UND Ada zurück in Potsdam ist und mit ihr die Situation besprochen worden ist, dürfte Potsdam / Schröder sich gar nicht zu der Sache in der Öffentlichkeit äussern und das wäre auch gut so.
    Welche Befindlichkeiten bei wem vorhanden sind und was zu was geführt hat ist doch wirklich Kaffeesatzleserei. Der offene Brief der Mannschaft ist wohl das weitestgehende, was in der Situation aus Potsdam zu machen war – im Grunde auch nur eine Reaktion nachdem die ganze Geschichte mit Erstaunen und Verwunderung öffentlich über Twitter zwischen Andrine, Alyssa, Sarholz und Zietz hin und her ging.
    Aber mit jeder Äusserung die jetzt weiter in den Medien von irgendwem käme, bevor alles geklärt ist nimmt man sich doch nur die Möglichkeit zu einer einvernehmlichen Lösung.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Einvernehmliche Lösung? Wovon schreibst Du, balea? Das Ding ist doch schon lange durch! Wer Wind sät, sollte Sturm ernten, und das erst recht, bei so einer Gangart wie sie Andrine gewählt und gewollt hat. Einen runden Tisch mit allen Beteiligten kann man machen, aber ändert meiner Meinung nach nichts Grundlegendes.
    Bedenke, balea, das Tischtuch wurde von Andrine zuschnitten und es gibt keinen wirklichen Grund sich mit ihr zusammenzusetzen, zumal sie ja jeden persönlichen Kontakt vermieden hat.
    Welche Befindlichkeiten Auslöser waren, ist eh unbedeutend, da der Entschluß feststand und bewußt soweit vorangetrieben wurde.
    Es gibt keinen Grund abzuwarten bis Ada aus dem Urlaub zurück ist und wieder in Potsdam weilt, und von ihr irgendwelche Statements einzufordern, würde ich tunlichst bleiben lassen.
    Ausserdem treibt hier keine Kaffeesatzleserei Blüten, sondern es wird überwiegend die Art und Weise dieses ungeheuerlichen Vorganges diskutiert! 🙁

    (0)
  • LibudaStan sagt:

    Wenn sich eine Spielerin die noch voll unter Vertrag steht, mit dem Trikot eines neuen Verein ins Netz stellt und verkündet wie froh sie über eine neuen Abschluss ist, , dann geht es nicht um Befindlichkeiten. Wer hat sich das ausgedacht ?Sie alleine auf keinen Fall. Da besteht Erklährungsbedarf seitens der schwedischen Liga. Göteborg ist nicht irgendein Dorfverein.Wo leben wir eigendlich ? Wozu haben wir die UEFA ? Es langt schon wenn einen die teilweise katastrophalen Leistungen der Schiedsrichterinnen die Freude am Frauenfussball vergällen.

    (0)
  • balea sagt:

    Eine „einvernehmliche Lösung“ in diesem noch offenen Konflikt sollte doch wohl darin bestehen, dass es keinen Dauerkonflikt mit Familie Hegerberg gibt und Ada mit klarem Kopf und Spass weiter bei Turbine spielt. Das scheint mir noch lange nicht ausgemacht. Das hat doch nichts damit zu tun, irgendwelche Statements oder Bekenntnisse von ihr zu fordern. Entweder eine Spielerin hat Lust bei Turbine zu spielen oder nicht, Vertrag hin oder her. Und sowas klärt man dann im persönlichen Gespräch, nicht per Facebook, Twitter oder Vereinsmitteilung.

    Jetzt einen „Sturm“ als Bestrafungsgeste losztutreten halt ich für komplett falsch. Wem nützt das was?

    (0)
  • Fuxi sagt:

    Sachen gibt’s, die auch ich nicht für möglich gehalten hätte. Zum Beispiel, dass eine Spielerin einen van-der-Vaart pullt. Und dann auch noch vertragsbrüchig wird. Wäre ich Göteborger, würde mir das zu Denken geben…

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Wenn ich „einvernehmlich“ meine, dann meine ich eine Lösung, wo alle Beteiligten davon profitieren und nicht die Eine unbeschadet mit dem Kopf durch Wand kommt! Dazu sollte auch gehören, dass gemachte Fehler eingestanden werden, und da meine ich keineswegs in erster Linie den Trainer. Weshalb auch?!
    Sollte man Deine obigen Worte, balea, beherzigen, käme das einer Anarchie im FF gleich und da ziele ich insbesondere auf das „Vertrag hin oder her“ ab. Aber auch der letzte Absatz ist irgendwie die Forderung nach einem Freifahrtschein für solche Sünder.
    Übrigens, die Klärung in einem persönlichen Gespräch hat gerade Andrine vermieden, indem sie andere vorgeschickt, vollendete Tatsachen aus der Ferne geschaffen hat!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @balea,
    Ich kann Deine Überlegungen schon gut verstehen!!!
    Ich habe die Eltern von ADA und ANDRINE in Schweden kurz kennengelernt, und es scheinen eigentlich ganz vernünftige Leute zu sein!!!

    Auf der anderen Seite muß der Verein auch sein Gesicht waren!!!
    Denn sonst braucht man in Zukunft erst gar keine Verträge mehr in Potsdam abschließen, wenn die schon Makulatur sind, bevor die Tinte darauf überhaupt richtig trocken ist!!!

    Egal ob es nun Zoff zwischen ANDRINE und Schröder gegeben hat, oder nicht, ihr Vertrag läuft noch bis Ende Juni 2015!!!
    Und wenn sie trotzdem schon in Göteborg unterschrieben hat, dann ist das ein Vertragsbruch, fertig aus!!!

    Natürlich ist ein juristischer Streit immer etwas Unangenehmes, Schmutziges, selbst wenn man im Recht ist!!!
    Aber ich sehe es auch wie Frau Fußball, daß ANDRINE alle vernünftigen Lösungen mit diesem voreiligen Schritt eigentlich schon vertan hat!!!

    Ob man in Potsdam jetzt kleinbeigibt, vor dem Hintergrund, ADA unbedingt halten zu wollen, und ihr auch den Kopf freizuhalten, wird man sehen???
    Aber eigentlich wäre das von TURBINE genauso unprofessionell wie von ANDRINE und ihrem neuen Verein!!!

    (0)
  • balea sagt:

    Die Fakten scheinen ziemlich klar und Andrine hat Vertragsbruch begangen.
    Ich würde mir wünschen, dass Ada trotzdem unbeschwert bei Turbine weiter stürmt und schöne Tore schiesst.

    Wie man das Problem von seiten des Vereins aus löst ist mir relativ egal – aber ich kann nachvollziehen, dass sie das nicht über öffentliche Medien machen.

    Ich plädiere weder für eine Anarchie aber auch nicht für juristische oder sonstige grossartige Nachtreterei, nur um etwas zu beweisen. Eine Aussprache zwischen allen Beteiligten dürfte sicher der erste Schritt sein, auch wenn Andrine dem erstmal aus dem Weg gegangen ist. Dann wird man weiter sehen.
    Wer weiss, vielleicht ist Ada ja sogar froh, dass die ältere Schwester weg ist? Das gehört für mich alles in den Bereich der Spekulation.
    Ich bleibe aber optimistisch, dass nach dem bisherigen Theater und der eingetretenen Zeit des Nachdenkens nun alle besonnen genug handeln, damit niemand das Gesicht verliert und jeder sich wieder auf Fussball konzentrieren kann.

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    Mal noch was anderes…

    Turbine hat heute sein Testspiel gegen die 1. Herren von Chemie Adlershof mit 1:2 (leider) in letzter Minute verloren.

    Zur Halbzeit führte Turbine durch ein Tor von Lisa Evans nach einem schwerem Abwehrfehler.
    Turbine zeigte sich in der ersten Halbzeit kombinationssicher und verteidigte auch gut, obwohl sich die Männer mit der körperlichen Härte sehr zurückhielten. Da kam an Fouls schon eher, was von den Mädels, wie Jojo Elsig, die für eine Grätsche auch Gelb sah.
    Die neue Torfrau hielt in der ersten Halbzeit sehr gut auch das ein oder andere mal in höchster Not. War eine absolute Überraschung im postivem Sinne.
    Julia Simic spielte auch zeigte schon gute Aktionen. Technisch toll anzusehen.
    In der zwieten Halbzeit wechselte Schröder ein wenig durch, u.A. Anna Sahrholz kam herein. Auch Wesely und Mirlach kamen in die Partie, sowie die kleine Nagasato.

    Irgendwie verlor Turbine in der zweiten Halbzeit den Faden bei einsetzendem Regen.
    Der Stadionsprecher meinte jetzt setze das Chemie-Adlershof-Wetter ein. Die Hausherren erzielten den Ausgleich.
    Zum Ende hin drängte Turbine nochmal auf das Tor ohne dabei zwingende Möglichkeiten zu bekommen.
    Auf der Gegenseite kam Anna Felix entscheidend heraus um den Ball einge Male zu klären. Leider hielt sie in der letzten Minute den Ball nicht fest, und der Stürmer traf ins leere Tor.
    Anna Sahrholzs Fehler erinnerte ein wenig an Tim Wiese für Werder in der Champions-League beim Aus gegen Juve, wenn jemand was damit anzufangen weiß. 😉

    Zum Ende noch ein paar Gespräche einiger Chemie-Mitglieder aufgeschnappt:
    Sie waren positiv überrascht von den technischen Fähigkeiten der Mädels und auch von den gezeigten Torwartleistungen.

    (0)
  • Ina sagt:

    @DAWIDenko

    Bist du sicher, dass in der 1. HZ die neue Torhüterin Laura Engler spielte?
    In einer Spielzusammenfassung las ich, dass Berger zuerst im Tor stand und auch auf dem Mannschaftsfoto war sie zu sehen.

    Danke nebenbei für deinen Spielbericht.

    (0)
  • Chris sagt:

    @DAWIDenko

    So neu war die Torfrau aber auch nicht, Berger spielt jetzt auch schon 2 Jahre in Potsdam 😉

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    @ Ina&Chris:
    OK, bin erst ein wenig später zur 1. Halbzeit
    angekommen.
    Ich hatte Ann-Kathrin Berger eigentlich größer in Erinnerung und ich stand weiter weg.
    Daher dachte ich, es sei die Neue (Laura Engler) gewesen.

    (0)
  • fisch sagt:

    Unter dem folgendem Link
    https://ffschweden.wordpress.com/
    lese ich im 3. Artikel zum schwedischen FF (wg. Anjas Malmö FF), dass nun mit Andrines sehr eigenartigen Wechselaktionen alles klar sei und sie angeblich von einer Ausstiegsklausel Gebrauch gemacht hätte. Trotzdem meine ich, das geht so garnicht, dass Verträge durch Spielerinnen so ad absurdum gemacht werden. Das ist halt bei so einer überdurchschnittlichen Ansammlung ausländischer Spielerinnen schon eine bedrückende Begleit-erscheinung. @ SF hat das richtiger Weise schon vor längerer Zeit mal als zu befürchtendes Identifizierungsproblem herausgestellt.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Gemäß Angaben auf dem eigenen Profil und des Profils des Vereins ist Ada Hegerberg heute mit viel Vorfreude und Tatendrang wieder in Potsdam eingetroffen. Nach den Äußerungen scheint das Verhältnis zwischen diesen beiden Parteien nicht durch die Vorkommnisse mit Andrine nicht belastet zu sein. Ich bin auf die nächsten Wochen und Monate gespannt.

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Hier ein Interview, das Julia Simic bei auf dfb.de gegeben hat. Die Vorfreude auf die neue Saison und für TP zu spielen ist sehr erfrischend. Schön, dass es ihr wieder besser geht!

    (0)