DFB-Elf zum Auftakt nur Remis

Von am 11. Juli 2013 – 23.02 Uhr 74 Kommentare

Die deutsche Nationalmannschaft ist mit einem Unentschieden in die Europameisterschaft gestartet. Gegen die Niederlande kam eine über weite Strecken ideenlos und ängstlich agierende DFB-Elf nicht über ein 0:0 hinaus.
Damit gibt es bei dieser EM weiter keine Sieger, denn wie am Vortag endete auch die zweite Partie des Tages remis. Norwegen und Island trennten sich 1:1.

Frühe Chancen für Deutschland
Für die deutsche Auswahl begann die Partie durchaus aussichtsreich. Schon in der siebten Minute hatte Célia Okoyino da Mbabi die erste Möglichkeit zur Führung, doch die Neu-Frankfurterin traf bei ihrem Drehschuss den Ball nicht richtig, sodass Loes Geurts im niederländischen Kasten keine Probleme hatte. In der 14. Minute war es Leonie Maier, die nach einem Freistoß von Dzsenifer Marozsán ihren Kopfball nicht voll traf, wodurch auch diese Chance ohne Erfolg blieb.

Nadine Angerer

Nadine Angerer hielt mit einigen Paraden die Null fest. © Marion Kehren / girlsplay.de

Anzeige

Angerer hält die Null
Die Niederländerinnen stellten sich keineswegs hinten rein, wenngleich ihr Abwehrverbund stark agierte und bei deutschen Angriffen immer ein Bein dazwischen brachte. Doch auch sie selbst kamen zu Möglichkeiten. In der 17. Minute versuchte es Lieke Martens mit einem Schuss aus gut 25 Metern. Er hätte gepasst, doch Torhüterin Nadine Angerer war zur Stelle und klärte zur Ecke. Auch fünf Minuten später war Angerer hellwach und parierte den Kopfball von Kirsten van de Ven.

Gelähmte DFB-Elf
Kurz vor der Halbzeitpause hätte sich die Partie zugunsten der DFB-Elf drehen können. Doch nach einem Foul von Daphne Koster an Lena Lotzen im Strafraum blieb der Elfmeterpfiff von Schiedsrichterin Tea Spinelli aus. Insgesamt konnte dies jedoch nicht darüber hinweg täuschen, dass die deutsche Mannschaft nicht in ihr Spiel fand. „Wir haben sehr ängstlich gespielt. Jetzt geht es um etwas, und wir waren wie gelähmt dadurch“, so Angerer.

Enttäuschte Okoyino da Mbabi
„Wir sind enttäuscht, weil wir nicht abgerufen haben, was wir uns vorgenommen hatten“, so Okoyino da Mbabi. Die DFB-Auswahl agierte ideenlos, „wir haben nicht gezeigt, dass wir das Spiel machen wollten. Dann hat Holland Hochwasser bekommen, und dann wird es natürlich schwierig.“ Nach einem tollen Zuspiel auf Manon Melis (62.) scheiterte die Angreiferin im 1:1-Duell mit Angerer, in der 78. Minute verpasste sie einen langen Ball in den Strafraum knapp, und in der Nachspielzeit war es auch nach einem Konter über Melis noch einmal knapp.

Jetzt lesen
Offiziell: Martina Voss-Tecklenburg wird Bundestrainerin

Gerechtfertigte Nullnummer
Doch am Ende stand auf beiden Seiten die Null. „Gerechtfertigt“, sagt Bundestrainerin Silvia Neid. Im nächsten Spiel trifft die deutsche Mannschaft am Sonntag auf Island. „Wir müssen schauen, dass wir viel zielstrebiger werden, von Anfang an Druck auf den Gegner machen, besser in Ballbesitz kommen und zu gezielten Abschlüssen kommen.“

Remis zwischen Norwegen und Island
Noch ist nichts passiert, betonte auch die Bundestrainerin nach der Partie. Das liegt auch daran, dass die zweite Partie der Gruppe ebenfalls remis endete. Norwegen und Island trennten sich 1:1 (1:0). Dabei versuchte es Norwegen in der ersten Halbzeit vor allem über Caroline Graham Hansen auf der rechten Seite. Für die Führung in der 26. Minute sorgte allerdings Kristine Hegland nach einem Abschlag von Ingrid Hjelmseth. Mit dem 1:0 ging es in die Pause. Und als alles nach einem knappen Sieg für die Norwegerinnen aussah, bekamen die Isländerinnen nach einem Foul im Strafraum einen Elfmeter zugesprochen. Margret Lara Viðarsdottir trat an und schloss erfolgreich zum Ausgleich ab.

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

74 Kommentare »

  • Michele sagt:

    Ich wollte ja eigentlich nichts schreiben,aber jetzt mache ich es doch! Ich bin immer noch stinksauer über die Art und Weise von Bundestrainerin Silvia Neid. Wie kann sie sich nach dem Spiel hinstellen und ihre Mannschaft auch noch loben? Von einer Trainerin erwarte ich, dass sie mit ihrer Mannschaft auch mal hart ins Gericht geht und nicht nur Süßholz raspelt! Das war mir einfach nur peinlich, wie die Mannschaft gespielt hat! Gößling und Krahn waren von einer ganz schwachen Mannschaft(außer Angerer), noch die schlechtesten!
    Hoffentlich wird diese Mannschaft nicht Europameister! Auch die Wechsel waren nur peinlich! Bei Stand von 0:0 Leupolz zubringen? Ohne Worte!

    (0)
  • wrack sagt:

    @ Maskal69: „Für mich muss man mit der Qualität und Klasse dieser Mannschaft, den Europameister Titel holen!“

    Herr Schröder verband die Forderung, EM zu werden, auffallend mit der Forderung, dass Frau Neid bei Nichterfüllung gehen müsse. Ich vermute, es ist ihm schnuppe, ob das deutsche Team das Zeug zum EM hat. Der wichtige Teil ist der zweite Teil den Rücktritt Neids betreffend.

    Gerade hat Spanien in letzter Sekunde die Engländerinnen geschlagen. In der ersten Runde der EM fällt auf, dass lediglich Frankreich die europäische Hackordnung hat durchsetzen können. Wie anmaßend, angesichts der deutschen Leistung gegen die Niederlande und der offensichtlichen Ausgeglichenheit in Europa den Titel für Deutschland zu fordern ! Anmaßend ? Oder berechnend ? Oder verkalkt ?

    (0)
  • Svensson sagt:

    Take it easy people. It was the first game in the tournament!
    They are always special.

    The results so far make this EM more exciting and entertaining than I expected. That’s good! 🙂

    (0)
  • noworever sagt:

    thanx @svensson, you said it …

    (0)
  • FFFan sagt:

    Auf der gestrigen Pressekonferenz hat Silvia Neid angekündigt, dass sie die Mannschaft auf einer Position verändern wird, und zwar werde es ein „Eins-zu-eins-Wechsel“ sein. Ziel dieser Maßnahme sei es, in der zweiten Halbzeit eine Option mehr zu haben.

    Zunächst konnte ich mit dieser Aussage nichts anfangen. Wenn alle Spielerinnen des EM-Kaders einsatzfähig und -berechtigt sind, haben wir doch zu Beginn immer elf auf dem Platz und zwölf auf der Bank, von denen maximal drei im Verlauf des Spiels eingewechselt werden können – wo soll da eine zusätzliche Option herkommen?

    Inzwischen interpretiere ich es so: sie plant offenbar, z.B. Lena Lotzen zunächst auf der Bank zu lassen und auf dem Flügel durch Simone Laudehr (oder Lira Bajramaj) zu ersetzen. Später könnte Lotzen dann evtl. für Celia eingewechselt werden, falls diese einen schlechten Tag erwischt hat oder einfach ‚platt‘ ist. Man könnte freilich einwenden, dies sei keine „zusätzliche“ Option, da man ja genausogut mit der gleichen Aufstellung wie im ersten Spiel beginnen und dann ‚Simon‘ oder Lira für Celia bringen könnte, wodurch Lotzen dann ins Sturmzentrum rückt. Käme das nicht aufs gleiche heraus? Ja – aber! Wenn Lotzen bis dahin schon 60 Minuten die Außenbahn rauf- und runtergerannt ist, ist sie als Mittelstürmerin nicht mehr so wirkungsvoll wie wenn sie als ‚frische‘ Kraft von der Bank kommt. Das meint die Bundestrainerin wohl mit der „zusätzlichen Option“. Denn gegen Holland war das Problem, dass alle vier ‚etatmäßigen‘ Stürmerinnen (Mittag, Marozsan, Lotzen und Okoyino da Mbabi) bereits in der Startelf standen und in diesem Bereich nichts mehr von der Bank ’nachgeschoben‘ werden konnte.

    Was haltet ihr von dieser Theorie?

    (0)
  • wrack sagt:

    @ FFFan: Das ist natürlich plausibel, aber nicht die einzige MÖglichkeit. Es könnte m.E. auch Laudehr für Keßler kommen. Keßler könnte dann möglicher Ersatz sowohl für Laudehr als auch für eine schwächelnde Maro sein.

    Mit Island hat Deutschland nach der Nullnummer m.E. einen dankbaren Gegner zur Erholung, der weit schwächer ist als die Niederlande, welche ich als Gruppenerster oder – Zweiter sehe. Ein deutlicher deutscher Sieg muß natürlich sein, denn sowohl in der Vorbereitung als auch gegen Norwegen war Island schlecht. Der Nachteil: Auch mit einem deutlichen deutschen Sieg wird Deutschland noch nicht definitiv freigespielt sein, denn die vermutlich eher passiv agierenden Isländerinnen werden wohl das letzte Team bei dieser EM sein, dass so agiert. Und wenn Deutschland nicht deutlich gewinnt (Ab 2-0 aufwärts), dann darf man wirklich die Krise ausrufen 🙂

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Danke, Frau Bundestrainerin, nun können die Spekulationen wieder wie Pilze aus dem Boden schiessen, denn ohne ihre nichtssagenden und dennoch bedeutungsvollen Worte wäre dieses Portal zum Ruhetag verdammt gewesen! 😀 😉 🙁

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @FFFan.Da S.Neid den bisherigen Aüßerungen zufolge wohl nichts an der Viererkette ändern wird und eigentlich faktisch auch nichts an den 6er-Positionen,da hat sich S.Laudehr nicht gerade aufgedrängt,so bleibt auch nur die Offensive übrig. Hier ist deine Überlegung sicherlich die angesprochene Option,denn wir müssen endlich über die Flügel mehr Druck entwickeln und da fällt mir auch nur L.Bajramaj als einzige echte Außenstürmerin ein, zumal L.Lotzen (aber eigentlich auch A.Mittag) vom Stürmertypus die richtige Alternative zu Celia wäre.Ich hoffe,daß sie nicht S.Laudehr dafür einsetzt, denn dann haben wir 3 Spielerinnen, die sich eigentlich gestalterisch für das Spiel verantwortlich fühlen und sich bisher nicht vorteilhaft für das Spiel ergänzen(Maroszan,Keßler,Laudehr) Probleme sehe ich derzeit jedoch noch mehr in der Rolle von Z.Maroszan, die eigentlich vorne das Offensivspiel bestimmen sollte und es hoffentlich diesmal hinbekommt.Sie scheint mir bei einem Spielstand von 2:0 oder ähnlich ihre Fähigkeiten einbringen zu können,jedoch derzeit nicht bei e.O:O,1:1 oder gar Rückstand.

    (0)
  • Doc sagt:

    Der Bundesneid wurde vor Jahren von TTM eine erstklassige Natio in die Hände gegeben. Ich habe nicht den Eindruck, Neid hat den Level halten können. Verletzungspech hin oder her, das Niveau ist über Jahre sukzessive gesunken. Am schlimmsten empfinde ich die taktische Ideenlosigkeit und die mutlose Personalpolitik. Da erscheinen ihre Verquickungen und Vorlieben für den FFC aus Frankfurt inzwischen recht kontraproduktiv für eine deutsche Nationaltruppe. Maroszan entwickelt sich definitiv seit längerer Zeit fußballerisch nicht weiter, und ist für die Aufgaben einer „10“ zu lieb und zurückhaltend. Überhaupt erscheint der FFC als eine Sackgasse, was die Ausarbeitung individueller fußballerischer Qualitäten angeht. Talentförderung ist logistisch schwer umzusetzen, wenn die Vereinsfrauenschaft quasi nur aus solchen besteht.

    Celia wird zu hoch gehandelt. Anja Mittag ist in allem, was mit „Anführen“ und „Verantwortung auf dem Rasen“ zu tun hat, eine Fehlbesetzung. Nadine Keßler wird erst unter einer neuen Bundestrainerin ihre Fähigkeiten dauerhaft abrufen können. Bartusiak steht unter Neidschem Artenschutz. Krahn ist ein prima Zerstörer gegnerischer Angriffe, dummerweise aber auch der eigenen Spieleröffnung; ein Hingst-Ersatz bis heute nicht gefunden, vielleicht wurde auch gar nicht gesucht.
    Bisher wurde das System Neid durch die Anwesenheit von „Typen“ neben und auf dem Rasen kaschiert und quasi gerettet. Die Arianes, Renates und Birgits sind aber passé. Die Tarnung is‘ nun futsch. Es wird sichtbar.

    General Schröder weiß das natürlich und nutzt die Situation, Neid zu schwächen. Er ist Trainer genug, um zu erkennen, dass diese Truppe keinen Favoritenstatus hat. Also erklärt er sie kurzerhand zum Europameister in spe und steigert somit Neids Fallhöhe beim Ausscheiden. Gemein und clever. Er will sie aus dem Amt haben und nennt bereits Namen potentieller Nachfolgerinnen. Ob sein Vorstoß allein der bekannten Antipathie geschuldet ist oder er taktisch denkt und auf diese Weise die Sonderstellung des Erzrivalen aus Frankfurt beim DFB schwächen will, weiß nur er selbst.
    Wie auch immer, es darf sich „gefreut“ werden auf das erste Interview der Bundesneid nach der nächsten unterirdischen Vorstellung. Diese selektive Wahrnehmung ist immer wieder verblüffend.

    Ich muss an entscheidender Stelle eine Aussage revidieren. Zu Anfang schrieb ich von Mut- und Ideenlosigkeit. Das stimmt so nicht. Nun dürfen ALLE Spielerinnen die Bundesneid duzen. Wenn das keine Meldung wert ist!

    Das erste deutsche Gruppenspiel sah ich mir mit einem FF-unerfahrenen Freund an. In der Pause fragte er mich, ob die Assistenztrainerin tatsächlich „Ball weg!“ heißt.
    Mal sehen, ob er der Einladung zum heutigen Spiel folgt.
    (Ironie aus.)

    Bleibt die Hoffnung, die Mädels strafen mich gleich Lügen und explodieren ja sowas von.

    🙂

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Doc.Anamnese,Befund und Diagnose sehr treffend, fehlt nur noch die erfolgreiche Therapie.

    (0)
  • Dirk sagt:

    @ Doc

    überragendes Posting!!! Das unterschreibe ich sowas von…

    (0)
  • karl sagt:

    Mich wuerde mal brennend inerressieren ob solche Leute wie Doc, Altwolf und Dirk nicht vor Jahren Theune und die Arianes, Renates und Birgits genauso niedergemacht haben wie sie es heute mit Neid und den aktuellen Spielerinnen tun? Es wuerde mich nicht wundern wenn man derartige alte Beitraege finden wuerde:-).
    Doc schreibt zm Beispiel:’Celia wird zu hoch gehandelt“ Da widerspreche ich. Sie ist in jedem Spiel der groesste Aktivposten und hat gerade in der Torschuetzenliste Kerstin Garefrekes eingeholt.
    Der Satz „ein Hingst-Ersatz bis heute nicht gefunden, vielleicht wurde auch gar nicht gesucht.“ stimmt teilweise , gesucht wurde er bestimmt , koennte bald in J. Cramer gefunden werden.
    Ausserdem haben sowohl Krahn als auch die unter „artenschutz“ stehende bartusiak heute ein gutes Spiel abgeliefert, Bartusiak war sogar im Spiel gegen Holland eine der besten.
    Und fuer Birgit und Renate hat man heute halt Celia und Maro.
    Ich versteh nicht was das ewige Neid bashing und gleichzeitig die Verklaerung der Vergangenheit sollen. Auch die Birgits Arianes und Renates haben zu ihrer Zeit hin und wieder mal grottige Spiele abgeliefert soweit ich mich erinnern kann.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ karl:
    „Mich wuerde mal brennend inerressieren ob solche Leute wie Doc, Altwolf und Dirk nicht vor Jahren Theune und die Arianes, Renates und Birgits genauso niedergemacht haben…“

    Haben sie!

    (0)
  • wrack sagt:

    @ karl: „Doc schreibt zm Beispiel:’Celia wird zu hoch gehandelt” Da widerspreche ich. Sie ist in jedem Spiel der groesste Aktivposten und hat gerade in der Torschuetzenliste Kerstin Garefrekes eingeholt.“

    Dazu muß man vielleicht sagen, dass Celia an viele Bälle im Strafraum noch herankommt, egal wie schwer sie zu nehmen sind, und daraus noch Chancen generiert. Dass das oft kein Tor ist, wird dann offenbar von einigen Leuten auch unter mangelnde Chancenverwertung (die sicher z.zt. auch existiert) geführt.

    (0)