SC Sand holt Patricia Hanebeck

Von am 10. Juli 2013 – 20.27 Uhr 23 Kommentare

Frauenfußball-Zweitligist SC Sand hat Patricia Hanebeck verpflichtet. Die Mittelfeldspielerin spielte zuletzt für den 1. FFC Turbine Potsdam, und in Sand gibt man sich nun selbstbewusst: „Klar wollen wir Meister werden und in die erste Liga aufsteigen“, so SC-Manager Gerald Jungmann.

„Alles andere würde uns sowieso niemand mehr abnehmen“, sagt Jungmann, denn Hanebeck ist nach Anne van Bonn bereits der zweite prominente Neuzugang. „Ich bin glücklich, dass es gelungen ist, so eine Führungsspielerin zu verpflichten, die auch vom 1. FFC Frankfurt umworben wurde.“ Außerdem konnte man Angelina Lübcke vom 1. FC Lok Leipzig verpflichten.

Patricia Hanebeck trägt zukünftig das Trikot des SC Sand. © SC Sand

Patricia Hanebeck trägt zukünftig das Trikot des SC Sand. © SC Sand

Hanebeck sieht Potenzial
Hanebeck hat in Sand bereits ihr Trikot mit der Nummer zehn in Empfang genommen, und Jungmann ist überzeugt: „Sie ist die beste Nummer 10 im Frauenfußball in Deutschland.“ Hanebeck wollte zunächst von Potsdam zum SC 07 Bad Neuenahr wechseln, doch aufgrund des Insolvenzverfahrens in der Kurstadt ging es nun in die Ortenau. Dort spielt sie zwar in der zweiten Liga, doch das Potenzial für das Oberhaus sei vorhanden: „Klar, wir können Meister werden, und ich will mit Sand in der kommenden Saison auch ganz weit kommen im DFB-Pokal“, gibt sich die 27-jährige Mittelfeldspielerin optimistisch.

Schlagwörter: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

23 Kommentare »

  • Ina sagt:

    Eine Fußballerkarriere endet in der 2.Liga?! So? Das wäre mir neu.
    „So“ geht es zuende mit ihr? Wie „so“?
    „Keine Ausdauer/Charakterstärke“? Da weiß ich nicht mal was ich gegenfragen soll.

    Ich finde es schade, dass die 2. Liga (und auch Pattis Wechsel in diese) so kleingeredet wird.
    Natürlich lässt sich 1. und 2. BuLi qualitäts-/leistungstechnisch kaum vergleichen, aber m.E. ist es schon nahezu respektlos, dass die Wichtigkeit und Rolle dieser Liga hier so geschmälert wird.

    Heutzutage muss man sich für alles, was man tut oder wie man ist rechtfertigen. Manche müssen sich sogar vor völlig Fremden erklären (z.B. Personen des öffentlichen Lebens, somit auch Sportler), weil manche Menschen es scheinbar nicht ertragen können auch mal nicht allwissend zu sein.
    Besonders bei Angelegenheiten, die das persönliche (aber auch das berufliche) Leben betreffen ist das unendlich anstrengend auf Dauer.
    Also ein kleiner Tipp: Lasst es gut sein 😉

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Angelina Lübcke hat den SC Sand inzwischen wieder verlassen und sich dem FFV Leipzig angeschlossen.

    (0)
  • Michele sagt:

    Was soll das den? Warum ist Lübcke nicht in Sand geblieben?

    (0)