DFB-Frauen erhalten 22.500 Euro für EM-Titel

Von am 2. Juli 2013 – 14.54 Uhr 27 Kommentare

Sollte die deutsche Frauenfußball-Nationalelf bei der EM in Schweden (10. bis 28. Juli) zum sechsten Mal in Folge den Titel holen, erhielte jede Spielerin 22.500 Euro.

Auf diese Summe einigten sich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Frauen-Nationalelf. Dabei verständigten sich beide Seiten auf eine leistungsbezogene Prämienregelung.

Leistungsbezogene Regelung
Für den Einzug ins EM-Finale gäbe es für jede Spielerin 15.000 Euro, das Erreichen des Halbfinales ist mit einer Prämie von 10.000 Euro dotiert. Bei Erreichen des Viertelfinales erhält jede Spielerin  5.000 Euro.

Anzeige
Jubel der DFB-Elf

Die DFB-Elf bejubelt einen Treffer gegen Japan © Karsten Lauer / girlsplay.de

Prämie fast doppelt so hoch wie vor vier Jahren
Damit erhält jede DFB-Spielerin im Erfolgsfall fast eine doppelt so hohe Prämie wie beim Titelgewinn 2009 in Finnland. Damals erhielten die Spielerinnen jeweils 12.000 Euro. Höher war die Ausschüttung bisher nur bei Weltmeisterschaften. 2007 gab es für den Titelgewinn 50.000 Euro pro Spielerin, 2011 hätte ein WM-Sieg im eigenen Land jede Spielerin um 60.000 Euro reicher gemacht.

EM-Auftakt am 11. Juli
Die DFB-Elf steigt in Gruppe B am 11. Juli mit einem Spiel gegen die Niederlande in Växjö in die EM ein, es folgen Partien gegen Island (14. Juli, Växjö) und Norwegen (17. Juli, Kalmar).

Jetzt lesen
Offiziell: Martina Voss-Tecklenburg wird Bundestrainerin

Schlagwörter:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

27 Kommentare »

  • Fritz W. sagt:

    Ich weiß gar nicht, was ihr immer mit dem Kaffeeservice habt 🙂

    Ich kenne Ex-Spielerinnen, die das immer noch in Gebrauch haben und vehement verteidigen.

    Obwohl es sich imho besser im „Haus der deutschen Geschichte“ als Ausstellungsstück machen würde…

    (0)
  • FF-Talent sagt:

    @ FFFan: Neben den Geldern von der Uefa für das Gastgeberland zur Vorbereitung (Infrastruktur, Werbemaßnahmen etc.) der EM, bekommen die übrigen EM-Teilnehmer eine Art „Antrittsgeld“ (die genaue Bezeichnung müsste irgendwo in den allg. Turnierrichtlinien stehen), wichtiger ist aber dabei die Uefa-Mitfinanzierung der Teilnehmer bei Team-Unterkünften, Logistikkosten etc. … Richtig relevant wird es dann für die Mannschaft erst wieder beim Geld für die zwei Finalteilnehmer, die EM-Gewinnerprämie ist dabei ein bisschen höher. Genaue Zahlen gibt es wenn dann in Randnotizen von vergangenen Turnieren (irgendwo tief unten in den Archiven des FF-Internets und da auch nur lückenhaft). Vllt. hat z.B. Herr Juchem lückenlosere, aussagekräftigere Informationen/ Erfahrungen parat?

    Alle Uefa-Gelder davon fließen natürlich an die Verbände. Was die damit machen, ist erst einmal nicht zweckgebunden. Man kann wohl davon ausgehen, dass das meiste tatsächlich beim FF im jeweiligen Land ankommt (siehe z.B. WM-Überschüsse der FIFA für den DFB, wovon der DFB auch eine kleine „Bonuszahlung“ an die FF-Clubs gemacht hat, wurde zumindest 2012 so kommuniziert). Die DFB-Zentrale darf natürlich auch nie zu kurz kommen bei der Verteilung von Verbandsgeldern! 😀

    Der DFB nimmt die Uefa-Gelder (oder bei der letzten WM die FIFA-Gelder) ja dann auch für die Spielerinnenprämien … von ganz allein würde der die (obwohl möglich) nicht zu 100 % übernehmen. PS: Und ohne die unglaublich hohen EM- und WM-Gelder des Uefa- und FIFA-Finanzzirkus bei den Männern für Turnierteilnehmer als teilw. Rückfinanzierungsmöglichkeit gäbe es von DFB-Seite wohl auch nicht solche hohen Prämien für die männlichen Spielerkollegen.

    (0)
  • FF-Fuchs sagt:

    Immerhin wurden die Prämien fast verdoppelt. Ist aber mM trotzdem noch zu wenig. Einen Fortschritt ist schon zu erkennen!

    Erhalten die Vereine die ihre Spielerinnen abstellen auch Geld vom DFB?? Ich glaube bei den Herren ist das so (sorry man soll ja nicht vergleichen)!!

    @zaunreiter: Ich hoffe doch du hälst Dein Wort!!Das Kafeeservice war übrigens 41 teilig, also mußt schon noch etwas dazu legen!!;-)

    (0)
  • Bernd Zeller sagt:

    🙂 also ich finde so ein Kaffeeservice von (…) gar nicht soooo übel, kommt halt auch a bisserl darauf an, um welche Serie es sich handelt …

    Ernsthaft: m.E. ist die Prämiendiskussion überflüssig

    (0)
  • Ralf sagt:

    @Bernd Zeller

    Naja, … überflüssig ist die Prämiendiskussion sicher nicht.

    Ist schon richtig, das hier mal grundsätzlich diskutiert wird, was unsere N11-Kickerinnen für ihre N11-Berufung zu einem Turnier an ‚Aufwandsentschädigung‘ erhalten können.

    (0)
  • ziefle sagt:

    Ob genug oder gerecht sei mal dahingestellt.

    Allerdings ist die Überschrift und der Inhalt in der Südwestpresse von Heute eine Sauerei:

    „Fußballfrauen machen Kasse
    Die deutschen Fußballerinnen haben für den EM-Titel in Schweden eine Rekordprämie von 22500 Euro ausgehandelt.“

    (0)
  • Karl sagt:

    @ziefle: Das ist garnicht mal so untypisch fuer unsere Presselandschaft. Da hat oft genug die Ueberschrift mit dem Inhalt entweder nichts mehr zu tun oder ist total uebertrieben.

    (0)