Aufsteiger Hoffenheim holt Alisa Vetterlein

59

Die TSG 1899 Hoffenheim, Aufsteiger in die Frauenfußball-Bundesliga, hat Torhüterin Alisa Vetterlein vom Tripel-Sieger VfL Wolfsburg verpflichtet.

„Ich hatte eine tolle Zeit beim VfL und habe dem Verein viel zu verdanken. Jetzt ist die Zeit gekommen, einen neuen Weg zu gehen“, sagt Vetterlein zu ihrem ablösefreien Wechsel in den Kraichgau, wo sie einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2015 unterschrieb, nachdem ihr noch ein Jahr laufender Vertrag in Wolfsburg zum 30. Juni aufgelöst wurde.

Wiedersehen mit alten Bekannten
Sie betont: „Ich freue mich auf die neuen Aufgaben in Hoffenheim“, wo sie eine alte Mannschaftskollegin wiedertreffen wird: Martina Moser spielte zusammen mit Vetterlein zwischen 2010 und 2012 bei den Wolfsburgerinnen. Theresa Betz kennt sie aus ihrer Zeit in Sindelfingen.

Glückliche Hoffenheimer
Ebenso glücklich über die Verpflichtung zeigte sich Ralf Zwanziger, Leiter des Frauen- und Mädchenfußballs bei 1899 Hoffenheim: „Wir freuen uns sehr, dass sich Alisa Vetterlein für uns entschieden hat. Mit ihrer Präsenz auf dem Platz und ihrer langjährigen Bundesligaerfahrung wird sie unserer Mannschaft auf dem Weg zum Klassenerhalt sicher helfen. Wir hoffen, dass unsere jungen Torhüterinnen von ihrer Erfahrung profitieren werden und auch Alisa sie in ihren Leistungen weiterbringen wird.“

Alisa Vetterlein
Garant für den Champions-League-Sieg: Alisa Vetterlein © Marion Kehren / girlsplay.de

Erfolge und internationale Erfahrung
Vetterlein wurde in der vergangenen Saison mit dem VfL Wolfsburg Deutscher Meister, DFB-Pokalsieger und Champions-League-Sieger und hatte maßgeblichen Erfolg am Titelgewinn in London, doch der Verein verpflichtete zur kommenden Saison die Nationaltorhüterin Nummer Zwei, Almuth Schult, und erklärte sie vorab zur neuen Nummer Eins im Wolfsburger Kasten.

Kellermann-Statement
„Alisa ist in den vergangenen Jahren beim VfL Wolfsburg eine feste Größe gewesen, zu unserer hervorragenden sportlichen Entwicklung hat sie maßgeblich beigetragen“, so Wolfsburgs Trainer und Sportlicher Leiter Ralf Kellermann. „Vor ihrem Entschluss, sich jetzt eine neue Herausforderung zu suchen, habe ich größten Respekt, zumal ich weiß, dass diese Entscheidung ihr keineswegs leicht gefallen ist.“

Nicht das erste Mal ausgebootet
Auch bei ihrem vorherigen Verein, dem 1. FFC Frankfurt, setzte man Vetterlein in der Saison 2008/09 im Winter Nationaltorhüterin Nadine Angerer vor die Nase, was ihre Einsatzchancen im Erstligateam drastisch reduzierte und sie zum Wechsel nach Wolfsburg veranlasste. Und auch in der Nationalelf zog sie 2009 den Kürzeren gegenüber Lisa Weiß, die als dritte Torhüterin statt Vetterlein zur Frauenfußball-EM 2009 in Finnland reisen durfte.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

59
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
59 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
3 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
26 Kommentatoren
FF-FuchsFritz W.karl@ziefleDetlef Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
noworever
noworever

toll! alisa (alles gute!*)

schwach … kellermann 🙁

Sheldon
Sheldon

Oha, da hat sich Wolfsburg schön ans eigene Bein gepinkelt. Für Hoffenheim sicherlich eine Verstärkung.

Hoffenheim wird denke ich zwar keine Rolle spielen, was die Meisterschaft betrifft, aber sie könnten – gerade mit ihr im Tor – einigen Favoriten, nicht zuletzt Wolfsburg, gehörig in die Suppe spucken.

Mal schauen, was noch so auf dem Markt passiert. Ordentlich Wind ist ja drin in diesem Jahr.

Alice
Alice

Kellermann hat ihr diese Entscheidung geradezu aufgedrängt! Völlig verständlich wenn auch sehr traurig. Da kann man Hoffenheim nur gratulieren! Auf Schult kommt eine sehr undankbare Aufgabe zu… Wolfsburg verliert eine echte Sympathieträgerin.

Jennifer
Jennifer

Da hat sich Kellermann keinen Gefallen getan auch wenn er immer so tut als würde er Bescheid wissen – so kommt er doch als etwas hochnäsig rüber.

Tut mir sehr leid um Alisa Vetterlein, die ich für eine sehr gute Torhüterin halte. Mutiger Schritt nach Hoffenheim zu gehen und ich wünsche ihr für ihre sportliche und private Zukunft alles Gute!

speedy75
speedy75

Zu diesem Transfer kann man Hoffenheim nur gratulieren. Ganz klare Verstärkung und sicher sehr wichtig für den Klassenerhalt.

Damit hat Hoffenheim nun 4 Torhüterinnen. Ich gehe davon aus dass Anke Preuß damit dann Nr. 2 im Tor ist und Vetterlein ganz klar die Nr. 1.

Detlef
Detlef

So Herr Kellermann, jetzt können sie schon mal in die nächste Kapelle rennen, und gleich eine ganze Palette voll Kerzen anzünden!!! Sollte sich Schult bei der EM, oder in der Vorbereitung verletzen, dann dürfte WOB ein großes Problem bekommen!!! Selbst wenn sie unverletzt in die neue Saison geht, muß Kellermann hoffen und beten, daß Almuth wieder in die Nähe ihrer Leistung von der U20-WM kommt!!! Ich glaube fest daran, daß Kellermann es noch sehr bereuen wird, daß er sich so vorschnell auf eine Nummer Eins festgelegt hat!!! Nun wird sicher auch Jana Burmeister in WOB bleiben, und nicht (wie von… Weiterlesen »

wolle
wolle

Alışa, nimm am beşten gleich deine schwester laura mıt.

speedy75
speedy75

Noch eine weitere Anmerkung. Spannend wird jetzt auch wo „Natze“ hinwechselt. Es gab ja einige die auf Hoffenheim getippt hatten.

waiiy
waiiy

Glückwunsch nach Hoffenheim! Man war zum richtigen Zeitpunkt zur Stelle und konnte die Gunst der Stunde nutzen und sich stark verstärken. Für Wolfsburg wird man sehen, wie es sich auswirken wird. Mal sehen, was der eigenen Anhang so darüber denkt und wie Schult empfangen und Kellermann behandelt wird unter diesen Umständen. Aber manche Maßnahmen sind halt unpopulär und müssen trotzdem durchgezogen werden. Für Schult und die N11 kann es nur gut sein, wenn Schult ein wenig mehr Druck erhält und sich unter der Maßgabe der Meisterschaft im eigenen Land und unter Druck auf der europäischen Bühne behaupten muss. So legt… Weiterlesen »

Alice
Alice

@waiiy: Der Grundtenor der VfL-Fans ist wirklich am Boden. Es herrscht große Enttäuschung und teilweise wird dieser auch überraschend emotional Luft gemacht. Ich gehe mit diesem Unmut zwar d’accord, hoffe aber, dass Almut nicht die volle Bandbreite abbekommt und niemand ausfallend wird. Die Fehlentscheidung wird halt vom Gros auf Schult projiziert und bei jedem Fehltritt wird es heißen „Das wäre Ali nicht passiert“.
Kellermann hat mit dieser einen Entscheidung einen ganz schönen Vertrauensverlust erlitten. Ich bin wirklich gespannt auf die nächste Saison.

Zaunreiter
Zaunreiter

Sehr gut gemacht, Alisa. Und viel Glück und Erfolg in Hoffenheim. Und Herr Kellermann hat sich ein Loch ins Knie gebohrt…

Das zeigt mir mal wieder, dass es nicht wirklich auf Leistung ankommt, sondern auf das sog. „Standing“ bei der/dem TrainerIn.

Ich finde ja, Almuth wird meistens überbewertet. Aber das Thema hatten wir ja schon, kann ich mir also sparen… 😉

FF-Fuchs
FF-Fuchs

Bei der ganzen Diskussion sollte man eines auch bedenken;

Hoffenheim setzt mit Alisa Vetterlein der talentierten Anke Preuß auch eine erfahrene Torhüterin vor die Nase.

Jezt frage ich mich ob das von Hoffenheim nun besser ist, als das was WOB macht.

Immerhin zeigt es die Richtung an, wo Hoffenheim in Zukunft hin will.
Aber so ist der Markt. Wie heißt es so schön: Das Leben ist kein Ponyhof.

speedy75
speedy75

Man darf auch gespannt sein wie das ganze nun auf Almuth Schult wirkt. Wenn die durch dieses „Stahlbad“ geht und dann wieder zu Ihren Leistung wie damals bei der U20-WM zurückfindet hat sie auf jeden Fall einen grossen Schritt in die Zukunft getan.

nadenn
nadenn

Völlig unverständlich eine Torhüterin auszuboten, mit der man das Triple gewonnen hat.
Das Kellermann jetzt auch noch so tut als wäre der Wechsel von Ihm nicht gewollt, kratzt an seinem positiven Image.
Für mich verliert Wolfsburg durch diese Aktion an Sympathie.
Für Hoffenheim eine tolle Sache.

Sheldon
Sheldon

Ich denke auch, dass Hoffenheim mit diesem Wechsel in Bezug auf Preuß nichts falsch gemacht hat. Zunächst einmal hätte sich Preuß so oder so stark verbessern müssen, wenn das Ziel Klassenerhalt erreicht werden sollte. Diese Möglichkeit hat sie jetzt, indem ihr eine starke Torhüterin an die Seite gestellt wird. Und ich denke auch nicht, dass Preuß ganz chancenlos ist. Sie muss nun eben beißen und Vetterlein zu einer guten Konkurrentin werden. Und ich habe das Vertrauen, dass sie das durchaus schaffen kann! Es ist sehr erstaunlich und ich muss es mal positiv hervorheben, wie kritisch sich hier die Wolfsburg-Fans zu… Weiterlesen »

Winter
Winter

Schult wird ihren Nr. 1 Status abgeben müssen. Ich glaube nicht, dass sie die Nerven hat. Meiner Meinung nach wurde sie über Jahre ein bisschen sehr hoch gehoben von den Bundesverantwortlichen.

FF-Talent
FF-Talent

Die Frage, ob Burmeister oder Vetterlein geht, ist somit beantwortet. Respekt auch an Angerer, die also nicht den viel diskutierten „einfachen Weg“ vom Frankfurt nach Hoffenheim geht (Speedy hat es auch schon erwähnt). Schade für WOBs Anhang, aber mit Transferakteuren wie Hoffenheim kehrt sich selbst für WOB die klassische Transfer-Einbahnstraße im FF (von den kleinen Clubs zu den wenigen Spitzenreitern wechseln) um. MF-Vergleiche im FF sind zwar nicht immer zielführend, aber hier drängt es sich gleich doppelt auf: 1. Man holt einen (in seinem bisherigen Club) sehr beliebten und routinierten Torwart um der eigenen Mannschaft mehr Erfahrung zu geben und… Weiterlesen »

Sheldon
Sheldon

@FF-Talent: Holla die Waldfee! Deine Thesen teile ich als Bremen-Fan schon mal gar nicht! 1. Alisa Vetterlein stand quasi auf der Straße und hatte kaum die Möglichkeit, sich einem wirklich hochklassigen Verein anzuschließen. Frankfurt und Wolfsburg haben die Nr. 1 bereits festgelegt, bei München und Potsdam gab es schon zwei Torhüterinnen (Längert/Schroffenegger bzw. Sarholz/Berger) und die alte Heimat „Freiburg“ hatte wohl kein Interesse. Dazu ist Vetterlein Badenerin, kommt dadurch mit Sinsheim ihrer Heimat also recht nahe. Ich denke kaum, dass Hopp da groß sein Scheckbuch ziehen musste, sondern dass dieser Transfer sehr stark auch von Alisa ausging. 2. Alisa ist… Weiterlesen »

Altwolf
Altwolf

Schade,schade und eigentlich unnötig,denn Alisa war eine wesentliche Persönlichkeit in der Entwicklung der Mannschaft und in dieser so erfolgreichen Zeit.Wenn Almut Schulth sich unter R.Kellermann zur überragenden Top-Torhüterin entwickeln kann,dann wird man ihm diese Personalie nachsehen können; trotzdem bleibt nach diesem grandiosen Erfolg mit Alisa als N1 etwas Bitterkeit zurück.Aber auf solche Personalentscheidungen mit dieser Konstellation hat, wie hier schon bemerkt, WOB keinen Alleinvertretungsanspruch. Ich persönlich bedauere den Weggang sehr,aber kann auch verstehen,daß sie sich bei ihrer jetzigen Leistungsfähigkeit nicht mit Sitzen auf der Bank (zumindest musste sie damit für einige Zeit rechnen) zufrieden geben möchte,sondern immer auch im Tor… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

Alice schrieb; „…hoffe aber, dass Almut nicht die volle Bandbreite abbekommt und niemand ausfallend wird. Die Fehlentscheidung wird halt vom Gros auf Schult projiziert und bei jedem Fehltritt wird es heißen “Das wäre Ali nicht passiert”.“ Und genau das denke ich auch!!! Den Vergleich mit einer „Legende“ kannst Du nur verlieren!!! Wäre Vetterlein noch da, und beide müßten um den Stammplatz kämpfen, hätte Almuth noch eine Chance gehabt!!! Aber jetzt ist die „Triple-Legende“ weg, und jeden Fehler von Almuth wird man ihr doppelt übel nehmen!!! Alisa ist in WOB wohl ähnlich beliebt, wie Ulli Schmetz früher in München, Alex Schwald… Weiterlesen »