Kulig-Schock: mindestens ein Jahr Pause

Von am 25. Juni 2013 – 21.44 Uhr 22 Kommentare

Neuerlicher Schock für Kim Kulig, den 1. FFC Frankfurt und die die deutsche Frauenfußball-Nationalelf: Die Nationalspielerin wurde heute nach einem diagnostizierten Außenmeniskusschaden von Dr. Bernd Lasarzewski in der Sportklinik Hellersen am lädierten rechten Knie operiert und erhielt eine niederschmetternde Diagnose.

Niederschmetternde Diagnose
Dr. Lasarzewski erklärt: „Auch wenn es sich um einen längeren und umfangreichen Eingriff handelte, sind wir mit dem Verlauf der Operation zufrieden. In den kommenden sechs Wochen muss das verletzte Kniegelenk komplett entlastet werden, damit sich der Knorpel regenerieren kann. Erst nach einem weiteren Heilungsprozess wird in einer zweiten Operation in etwa vier bis sechs Monaten erneut das vordere Kreuzband ersetzt. Je nachdem, wie der gesamte Heilungsprozess verläuft, wird Kim eine mindestens einjährige Sportpause einlegen müssen.“

Kim Kulig

Kim Kulig muss mindestens ein Jahr pausieren © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Anzeige

Intensiver Eingriff
In einem intensiven Eingriff wurden durch den langjährigen Mannschaftsarzt der deutschen Frauen-Nationalmannschaft mehrere medizinische Schritte vorgenommen, um die Funktionsfähigkeit des Kniegelenks wiederherzustellen: Neben dem Auffüllen der Bohrkanäle der gerissenen Kreuzbandplastik mit spongiösen Knochen wurden ebenfalls der Außenmeniskus geglättet sowie der Gelenkknorpel bearbeitet.

Dietrich geschockt
FFC-Manager Siegfried Dietrich meint: „Die Nachricht über die Schwere der Verletzung schockt die gesamte FFC-Familie außerordentlich und ist für Kim eine ganz schwierige Situation sowie Herausforderung in ihrem Leben als Fußballerin! Wir wünschen ihr alles erdenklich Gute und eine bestmögliche Genesung. Wir werden Kimmi natürlich mit all unseren Möglichkeiten für ihre sportliche und berufliche Zukunft zur Seite stehen.“

Schlagwörter: ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

22 Kommentare »

  • Füso sagt:

    @homer-simpson
    ich halte den Einsatz von Lira bei der EM für verfrüht; natürlich kann ich verstehen, dass sie bei diesem Ereignis dabei sein möchte und die Verantwortlichen sie dabei haben möchten. Andererseits hat sie noch eine Karriere mit vielen Höhepunkten vor sich. Und das aufs Spiel zu setzen….??!!!
    ich kann nur hoffen, dass ihre alleinige Entscheidung war, bei der EM dabei zu sein, ohne Zwang.
    Ich drücke ihr ganz fest die Daumen und dass sie rechtzeitig auf die Signale ihres Körpers hört.

    (0)
  • homer-simpson sagt:

    Ein Interview mit Kim Kulig:

    https://sport.de.msn.com/fussball/kim-kulig-exklusiv-ich-glaube-an-unsere-mannschaft

    Folgende Aussage finde ich im Hinblick auf die Qualität der medizinische Abteilung des FFC (und auch des DFB) äußerst bedenklich:

    <>

    (0)