Claudia von Lanken wird Assistenztrainerin in Sand

17

Der SC Sand, Dritter der Vorsaison in der 2. Frauenfußball-Bundesliga Süd, hat vom FSV Gütersloh 2009 nach der Verpflichtung von Anne van Bonn auch Claudia von Lanken geholt, die zukünftig als Assistentrainerin fungieren soll.

„Sicher könnte Claudia auch hauptverantwortlich die Mannschaft trainieren, aber wir suchen trotzdem weiter“, erklärt Sands Manager Gerald Jungmann. Von 2005 bis 2011 trainierte von Lanken die Zweitvertretung des Hamburger SV.

Erneuter Fokus aufs Traineramt
In der Saison 2011/2012 schnupperte sie beim 1. FC Lokomotive Leipzig Erstligaluft. In der vergangenen Saison war sie in Gütersloh Geschäftsstellenleiterin und auch für das Reserveteam in der Westfalenliga verantwortlich.

Claudia von Lanken
Vom Norden in den Süden: Claudia von Lanken © SC Sand
Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 19.01.2020 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

17 KOMMENTARE

  1. Das ist auch eine interessante Variante: erst wird die Co-Trainerin verpflichtet und dann der/die dazu passende Cheftrainer/in. Normalerweise ist es ja umgekehrt…

  2. @FFFan
    Tja, in Sand ticken die Uhren anders.
    Ich fürchte, falls im nächsten Jahr nicht aufgestiegen wird, geht es wieder deutlich bergab. Der Sponsor will schnell Erfolg.

  3. Sieht mir auch ganz danach aus dass der Sponsor in Sand den schnellen Erfolg sucht und wenn es in der nächsten Saison nicht klappt mit Liga 1 könnte es da auch wieder abwärts gehen.

  4. Oha, da mausert sich CvL auch so langsam zum „Wandervogel“!!!
    Von Hamburg über Leipzig und Gütersloh nun nach Sand!!!
    Viel Erfolg in der Ortenau sage ich mal!!!

  5. Na, ob man sich damit in Sand einen Gefallen getan hat? In Leipzig war man mit diesem Gespann doch auch nicht gluecklich, oder?

  6. Wichtig waere es m. E. , dass man ihr nicht letztlich noch das Zepter in die Hand gibt. In Leipzig wurde sie meines Wissens nicht nur wegen das Ausbleiben des sportlichen Erfolgs gegangen. Beim HSV wollte man sie beim Neuaufbau auch wohl nicht mehr.

  7. Ich gebe Jonos ganz recht: Van Bonn und von Lanken haben in den letzten beiden Spielzeiten bei Leipzig und bei Gütersloh angeheuert und beide Male haben die Mannschaften den letzten Platz der Liga belegt. Das ist eine sehr schwache Bilanz.

    […]

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

  8. @Jonos,
    Als CvL noch in Leipzig im Amt war, konnte Lok durchaus einige Erfolge vorweisen, die sie danach nicht mehr hatten!!!
    Die andere Sache war privat, und geht niemanden etwas an!!!

    Beim HSV hat man mW nach die komplette 2. Mannschaft aufgelöst, und damit sozusagen ihr „Lebenswerk“ auf einen Schlag zerstört!!!
    Glaubst Du denn, daß man sie hätte weiterbeschäftigen wollen???
    Das war der Anfang vom Ende des FF beim HSV!!!

    @Sheldon,
    Du bist wirklich ein „Held“!!!
    Hat es in Leipzig und in Gütersloh nur diese beiden Akteurinnen gegeben???
    Könnte es nicht eventuell auch daran gelegen haben, daß die anderen Mitstreiterinnen ihren kleinen bescheidenen Beitrag dazu geleistet haben???

    OmG, wie kommt man nur zu so einer Denke???

  9. @ Sheldon:
    Von Lanken wurde bei Leipzig schnell als Trainerin beurlaubt und van Bonn mitten der Saison in die 2. Mannschaft strafversetzt. Man könnte also genauso gut behaupten, der Abstieg habe genau daran gelegen…
    In Gütersloh war von Lanken Trainerin der 2. Mannschaft und später auch Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle, also sicher nicht die Verschulderin des Abstiegs der 1. Mannschaft. Ich kann mich an einen journalistischen Kommentar zu dieser Saison erinnern, der die Verantwortung für den FSV-Abstieg bei einer Erstligauntauglichkeit des Trainers und der zu späten (!) Ernennung van Bonns zur Kapitänin sah.

  10. @Detlef, O.Christ: Zumindest in Leipzig hat der Fall von Lanken/van Bonn innerhalb der Saison ziemliche Spuren hinterlassen. Hätte man das Chaos um die beiden nicht gehabt, hätte man sich vermutlich mehr auf das Sportliche konzentrieren können.

    Und bei Journalisten sollte man immer schauen, aus welcher Ecke die kommen.

  11. Ja, Detlef wie immer ist deine Meinung die einzig richtige….. Aber Verein und privates Handeln muss auch strikt getrennt werden. Lok Leipzig hatte oberste Prioritaet; nicht van Lanken, Patzke, Luebke, van Bonn, ……

  12. @ O.Christ:
    „Ich kann mich an einen journalistischen Kommentar zu dieser Saison erinnern, der die Verantwortung für den FSV-Abstieg bei einer Erstligauntauglichkeit des Trainers und der zu späten (!) Ernennung van Bonns zur Kapitänin sah.“

    Der „journalistische“ Kommentar war bei ‚Fansoccer‘ zu lesen:

    https://fansoccer.de/12830/sindelfingen-und-gutersloh-kurzes-gastspiel-in-liga-1/

    Nach der Ernennung von van Bonn zur Kapitänin wurde übrigens in der gesamten Rückrunde kein einziger Punkt geholt.

  13. Sheldon schrieb;
    „Zumindest in Leipzig hat der Fall von Lanken/van Bonn innerhalb der Saison ziemliche Spuren hinterlassen.“

    Logischerweise, denn plötzlich war die Trainerin weg, mit der alle (auch die Spielerinnen) gerechnet haben!!!
    Von einem „Chaos“ weiß ich nix, nur von Beurlaubung war die Rede!!!

    Jonos schrieb;
    „Ja, Detlef wie immer ist deine Meinung die einzig richtige“

    Wo steht das???

    „Aber Verein und privates Handeln muss auch strikt getrennt werden“

    Geht das denn wirklich immer???
    Vielleicht bist Du auch persönlich betroffen, und hast somit eine bessere Einsicht in die Dinge???
    Ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern, irgend etwas von Übervorteilung gelesen zu haben!!!

    „Lok Leipzig hatte oberste Prioritaet; nicht van Lanken, Patzke, Luebke, van Bonn, ……“
    Aber diese Spielerinnen gehörten zu Lok Leipzig!!!
    Und mit Ausnahme von Anne van Bonn, kannte man sich halt schon aus Hamburger Zeiten!!!

  14. @Detlef: Zu den Gründen für den Rauswurf und der Absetzung von van Bonn als Kapitänin, nachdem sie von von Lanken auch sehr umstritten erst zur Kapitänin berufen wurde, gab es eine ganze Reihe von Artikeln, nicht zuletzt von der Bild.

    Die Diskussion auf Womensoccer zu dem Thema findest du hier: https://www.womensoccer.de/2011/10/04/leipzig-setzt-von-lanken-vor-die-tur/

    Übrigens, in Gütersloh wurde van Bonn kurz nach von Lankens Einsetzung als Managerin zur Kapitänin berufen und Barwinsky abgesetzt: Ihre Bilanz: 0 Punkte in 10 Spielen!

Comments are closed.