Champions League: Kann Wolfsburg die Ausfälle kompensieren?

Von am 23. Mai 2013 – 9.32 Uhr 25 Kommentare

Heute Abend um 20.30 Uhr MEZ (live auf Eurosport) will der VfL Wolfsburg im Finale der UEFA Women’s Champions League versuchen, das schier Unmögliche möglich zu machen und dem Favoriten Olympique Lyon ein Bein zu stellen. Doch den Wölfinnen steht nicht der bestmögliche Kader zur Verfügung.

Odebrecht und Faißt fehlen, Popp und Henning fraglich
So wird die am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankte linke Außenverteidigerin Verena Faißt schmerzlich vermisst werden, auch der Einsatz von Alex Popp (Außenbandriss) und der angeschlagenen Josephine Henning war am Tag vor dem Finale noch unklar. Zu allem Überfluss ist Viola Odebrecht gelbgesperrt und es wurde versäumt, den potenziellen Faißt-Ersatz Maren Tetzlaff für die Champions League zu registrieren.

Keßler: „Auch Lyon hat Schwächen“
Doch auch wenn Kapitänin Nadine Keßler einräumt, „individuell nicht so besetzt zu sein wie Lyon“, glaubt sie, dass ihre Elf eine gute Chance hat. „Wir haben den Gegner genauestens analysiert und auch Lyon hat Schwächen.“ Welche das sind, wollte sie jedoch nicht verraten. Doch eines steht für sie fest.

Anzeige

Wolfsburg will mutig spielen
Mit Angsthasen-Fußball wird der VfL Wolfsburg an der Stamford Bridge nicht weit kommen, sprich: „Wir wollen Nadelstiche setzen, auch nach vorne spielen und Tore schießen und uns nicht ausschließlich auf das Verteidigen beschränken. Es soll nicht ein Spiel auf ein Tor werden.“

In einem Spiel alles möglich
Trainer Ralf Kellermann ist trotz der Ausfälle guter Dinge. „In 90 oder 120 Minuten hat man immer die Chance, gegen eine höher eingeschätzte Mannschaft zu gewinnen. Wir werden hoch motiviert ins Spiel gehen.“

Ralf Kellermann

Kann Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann die Ausfälle kompensieren? © Nora Kruse / ff-archiv.de

Jetzt lesen
SPORT1 überträgt Champions-League-Finale live

Torhüterinnenfrage offen
Zumal er betont: „Wir haben auch eine tolle Qualität, und wir werden wieder unsere mannschaftliche Geschlossenheit als große Stärke in die Waagschale werfen.“ Das Geheimnis, welche Torhüterin im wichtigsten Spiel der Saison den Kasten hüten wird, wollte Kellermann noch nicht lüften. „Die Entscheidung ist für die Öffentlichkeit noch nicht gefällt.“

Lair: „Unglaublicher Lauf“
Auf Lyons Seite ließ man sich am Mittwoch auch vom Londoner Berufsverkehr nicht durcheinander bringen, der dafür sorgte, dass das Abschlusstraining erst mit einer Viertelstunde Verspätung beginnen konnte. Auf Seiten der Französinnen ist man optimistisch, die Champions League zum dritten Mal in Folge gegen ein deutsches Team gewinnen zu können. „Wir haben einen unglaublichen Lauf, das wird in Zukunft nur schwer zu toppen sein“, so Lyon-Trainer Patrice Lair.

Nur Tonazzi fehlt
„Es wäre für mich, meine Spielerinnen und den Verein außergewöhnlich, wenn wir wieder gewinnen.“ Dabei steht Lair nahezu sein kompletter Kader zur Verfügung, einzig Ergänzungsstürmerin Laëtitia Tonazzi ist verletzt. Mittelfeldspielerin Camille Abily, die in den vergangenen beiden Finals jeweils zur „Spielerin des Spiels“ gekürte wurde, gab sich sportlich: „Möge der Bessere gewinnen“.

[poll=253]

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

25 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    Die Sensation ist perfekt, der VfL Wolfsburg ist CL-Sieger 2013!!!

    Irgendwer hatte doch hier vorhergesehen, daß WOB gegen OL heute kein Glück haben würde!!! 😉

    (0)
  • Altwolf sagt:

    Alles hat gegen WOB gesprochen und das mir einer angeschlagenen Truppe,jedoch defensiv,trotz völlig neuer Konstellation mit Popp hinten links und Hartmann in d.IV; gute Taktik,Disziplin und e.unbändige kämpferische Leistung,die die spielerischen Mängel und Lyons spielerischen Qualitäten voll kompensieren konnten.Natürlich braucht man für so eine Geschichte das sogg. „Quentchen Glück!
    Unfaßbar.

    (0)
  • wrack sagt:

    Die schönsten Siege sind die unerwarteten. Diese zu genießen haben wir in FF-Deutschland ja nur selten die Gelegenheit. Glückwunsch, Wolfsburg, dass auch sehr sympathisch den Sieg feierte. Ein Bützchen für Martina Müller ! Und hoffentlich ein Trostpflästerchen für Verena Faißt und Viola Odebrecht !

    Wolfsburg ist nun die beste Vereinsmannschaft Europas. Das muss man einfach einmal schreiben.

    (0)
  • enthusio sagt:

    @ Markus Juchem:
    Und jetzt bin ich gespannt auf die Womensoccer-Spielanalyse 🙂 !
    Was für ein schöner Abend, was für ein großartiger und historischer Sieg !

    (0)
  • Silberlocke sagt:

    Ganz klar Frankfurt, die haben da noch Bedarf und da kann sie spielen. In Lyon, Potsdam und Wolfsburg ist sie nicht gesetzt.

    (0)