Fernduell um die Champions-League-Teilnahme

38

Am Sonntag wird der 21. und damit vorletzte Spieltag in der Frauenfußball-Bundesliga angepfiffen. Im Fokus steht die Partie zwischen dem 1. FFC Turbine Potsdam und dem VfL Wolfsburg. Für die Potsdamerinnen geht es im Fernduell mit Frankfurt um den zweiten Tabellenplatz. Dem VfL ist hingegen die Meisterschaft nur noch theoretisch zu nehmen.

Holt der VfL in Potsdam zumindest einen Punkt, ist der Titel auch ganz offiziell erstmals in Wolfsburg. Die Partie wird ab 14 Uhr live auf DFB-TV übertragen.

Zum Bundesliga-Tippspiel

Zünglein an der Waage
Angesichts der vielen englischen Wochen für den VfL möchte Cheftrainer Ralf Kellermann „der ein oder anderen Spielerin eine kleine Pause gönnen. Trotzdem werden wir eine richtig gute Mannschaft aufs Feld schicken, um zu punkten.“ Schließlich könnte der VfL, der aufgrund eines Kreuzbandrisses auf Selina Wagner verzichten muss, auch noch das Zünglein an der Waage sein, was den Kampf um den zweiten Rang zwischen dem 1. FFC Frankfurt und dem 1. FFC Turbine Potsdam angeht. „Wir sind es Frankfurt schuldig, alles zu geben.“

Können die Frankfurterinnen ihren knappen Vorsprung bewahren? © Nora Kruse, ff-archiv.de
Können die Frankfurterinnen ihren knappen Vorsprung verteidigen? © Nora Kruse, ff-archiv.de

Frankfurt gastiert in Bad Neuenahr
Momentan liegen die Frankfurterinnen im Rennen um die Qualifikation zur Champions League einen Punkt vor Potsdam. Am Sonntag treten sie beim SC 07 Bad Neuenahr an. „Wir nehmen unseren sportlichen Gegner sehr ernst. Die Mannschaft meines Trainerkollegen Colin Bell verfügt mit Celia Okoyino da Mbabi über eine torgefährliche Stürmerin, gleichzeitig hat Bad Neuenahr nach zuletzt vier Partien mit nur einem Gegentor auch seine Qualitäten in der Defensive bewiesen. Insofern sind wir ausreichend gewarnt“, sagt FFC-Interimstrainer Sascha Glass.

Heimstarke Münchenerinnen empfangen den FCR
Für den FC Bayern München und den FCR 2001 Duisburg geht es um nicht mehr viel. Die Bayern haben den vierten Platz sicher, die Möglichkeit der Qualifikation zur Champions League ist eher theoretischer Natur, der FCR den Klassenerhalt. „Wir wollen uns in München und zu Hause gegen Jena so präsentieren, dass wir alle mit positiven Gedanken in die Sommerpause gehen können“, gibt FCR-Trainer Sven Kahlert daher die Marschroute vor. Doch die Münchenerinnen haben sich in der Saison auf eigenem Platz eindrucksvoll geschlagen: Neun der zehn Spiele wurden gewonnen, einzig gegen den SC Freiburg haben sie verloren.

Jena will Serie gegen Freiburg ausbauen
Die Freiburgerinnen treten ihrerseits beim FF USV Jena an. Bislang hat Jena alle Heimspiele gegen die Breisgauerinnen gewinnen können. Und nach der knappen 3:4-Niederlage den FC Bayern München wollen sie nun zurück auf die Erfolgsspur. „Im Defensivbereich müssen wir etwas konzentrierter agieren und die Chancen vorne werden wir nutzen. Das Ziel ist klar: Wir wollen das Spiel gewinnen und den einstelligen Tabellenplatz halten“, sagt Cheftrainer Daniel Kraus. „Jena hat bestätigt, dass sie eine sehr gute Mannschaft sind. Sie sind bekannt dafür sehr laufstark zu sein“, so SC-Trainer Milorad Pilipovic, der mit seinem Team den fünften Platz in der Meisterschaft zurückerobern will. Fehlen werden neben den Langzeitverletzten auch weiterhin Fiona O’Sullivan, die – wie auch Selina Nowak und Eva-Maria Virsinger – am Wochenende in der zweiten Mannschaft auflaufen wird. „Aber wir wollen natürlich trotzdem punkten“, so Pilipovic. „Wir müssen versuchen, absolute Topleistung abzurufen, nur dann haben wir eine Chance.“

Sindelfingen spielt in Essen, Gütersloh bei der Werkself
Keine Chance mehr auf den Klassenerhalt haben der FSV Gütersloh 2009 und der VfL Sindelfingen. Die beiden Aufsteiger stehen bereits als Absteiger fest. Am Sonntag ist der VfL bei der SGS Essen zu Gast, die noch um den sechsten Tabellenrang spielt. Schlusslicht Gütersloh reist zu Bayer 04 Leverkusen, für die es darum geht, den achten Platz zu verteidigen.

Letzte Aktualisierung am 22.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

38
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
38 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
19 Kommentatoren
MatzeSheldonAltwolfwfmFFFan Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
joe nickol
joe nickol

Der FC Bayern kann auch noch auf Platz 2 landen. Lass Turbine und Frankfurt am Sonntag verlieren und den FCB gewinnen.

Dann kommts auf den letzten Spieltag an, FCB in Frankfurt und Potsdam in Gütersloh.
Man hat schon Pferde vor der Apotheke kotzen sehen…

FFFan
FFFan

Leider ist dem Spitzenspiel Potsdam vs. Wolfsburg aufgrund der Tabellensituation ein wenig die Brisanz genommen. Zwei Wochen vor dem DFB-Pokalfinale wird wohl auch keiner der beiden Trainer schon ‚alle Karten aufdecken‘ wollen.

Mal angenommen, Wolfsburg verliert und Frankfurt gewinnt: dann wäre der VfL rein rechnerisch immer noch nicht Deutscher Meister. Schafft der DFB dann am letzten Spieltag ’sicherheitshalber‘ ein Duplikat der Meisterschale nach Frankfurt, oder spart man sich das angesichts des großen Unterschieds in der Tordifferenz?

Bayern München hat übrigens noch theoretische Chancen auf Platz 2 und damit die CL-Qualifikation…

Matze
Matze

@FFFan: Du magst recht haben in Bezug auf die Brisanz, was die Meisterschaft betrifft.

Aber Potsdam will -oder muss?- unbedingt gewinnen, um überhaupt noch eine Chance auf den zweiten CL-Platz zu haben.

Und da darf Schröder auch meiner Meinung nach nicht mit verdeckten Karten spielen lassen. Kommt drauf an, was ihm wichtiger ist, DFB-Pokal oder CL-Platz.

Und Wolfsburg kann heute völlig ohne Druck spielen, ja, Kellermann kann heut noch mal so richtig schön testen.

Man soll ja nichts beschreien, aber wer glaubt an eine solche Frankfurter Torflut?

Detlef
Detlef

Meines Erachtens besteht die Brisanz in Potsdam immer noch, denn TURBINE muß heute unbedingt gewinnen, um nächstes Jahr international dabei zu sein!!! Wolfsburg kann dagegen in Ruhe rotieren lassen, um sich so auf die für sie wichtigeren Spiele vorzubereiten!!! Ob es deswegen für die Gastgeberinnen etwas leichter wird muß man abwarten!!! Die Meisterschaft ist vergeben, da kann man noch so viel rumrechnen wie man will!!! Denn niemand wird wirklich glauben, daß die Wölfinnen heute eine ordentliche Klatsche im KARLI bekommen werden!!! Denn nur wenn die Kellermann-Schützlinge zwei hohe Niederlagen kassieren, hätte Frankfurt überhaupt eine theoretische Chance auf den Meistertitel!!! München… Weiterlesen »

xXx
xXx

Naja, unbedingt gewinnen muss Potsdam nicht gegen Wolfsburg. Kommt halt auch drauf an, wie Frankfurt in Bad Neuenahr spielt. Gewinnt Frankfurt, reicht Postdam auch ein Unentschieden gegen Wolfsburg. Dann wären es 3 Punkte Rückstand vor dem letzten Spieltag. Gewinnt dann Potsdam am letzten Spieltag gegen Gütersloh und Frankfurt verliert das schwierige Spiel gegen Bayern München, dann wäre Potsdam aufgrund der besseren Tordifferenz am Ende 2. und in der CL.

Nur wenn Potsdam heute verliert gegen Wolfsburg und Frankfurt gegen Bad Neuenahr gleichzeitig gewinnt, dann geht nichts mehr.

Matze
Matze

@xXx: Mag ja sein, aber wer mit Unentschieden rechnet, hat sich meistens auch verrechnet. 😉

Was ich mir für heute aber unbedingt wünsche, ist, das beide Mannschaften ohne weitere Verletzungen aus diesem Spiel hervorgehen.

Sheldon
Sheldon

Na, na, na, gelaufen scheint die Meisterschaft aber noch nicht zu sein.

Bei der Aufstellung von Wolfsburg kann das heute ne Klatsche gegeben:
Burmeister – Vetterlein, Henning, Hartmann, Tietge – Omilade, Odebrecht – Blässe, Jäger, Faißt – Magull

Wenn Frankfurt so spielt wie zuletzt, können sie durchaus einen hohen Sieg gegen Bad Neuenahr einfahren, genauso kann es heute ne Klatsche für Wolfsburg geben.

Ich würde sagen, wenn das Torverhältnis +20 wäre, gäbe es eine realistische Chance für Wolfsburg, das noch zu vergeigen.

Sheldon
Sheldon

1:0 Potsdam, Andonova, nach Kapitalschnitzer der Innenverteidigung. Die schießt Wolfsburg heute alleine ab, so agil ist sie. Super, dass sie wieder dabei ist!

Sheldon
Sheldon

2:0 Paulinchen nach Vorlage Andonova! Sehr cool und abgezockt gemacht nach ner Ecke auf den kurzen Pfosten!

Sheldon
Sheldon

@Matze: Hättest du den Wolfsburger Spielerinnen mal vorher sagen sollen 😉

Michele
Michele

Was ist den mit Celia passiert? Hoffentlich nichts schlimmes?

gerd.karl
gerd.karl

ja sheldon, die meisterschaft ist gefährdet.
frankfurt muss gegen bayern, ihrem angstgegner, spielen.
und wolfburg führt mit 3 punkten und einer besseren tor differenz von 23 zählern, das kann knapp werden, vorsicht sarkasmus.

was sagen die nörgler über die zuschauerzahl in potsdam, 3720, da würde sich so mancher nwsl club sehr freuen.

Matze
Matze

Hab ich, Sheldon, hab ich. Mittwoch Abend. 😉
Und es ist heute ja auch wirklich nix passiert.

(oder hab ich was verpasst; ich habs nämlich nicht live gesehen.)

Pudel
Pudel

@ gerd.karl..keine Ahnung was dein Problem mit der NWSL ist aber die Zuscherzahlen können sich da was die Breite angeht mehr als sehen lassen davon kann die Bulli nur Träumen selbst die Japanische Liga liegt da um einiges vor unserer..mal die Zahlen vom 4 Mai Urawa Red Diamonds Ladies 0 – 3 INAC Kobe Leonessa 6,875 NTV Beleza 2 – 0 JEF United Ichihara Chiba Ladies 1,245 Okayama Yunogo Belle 1 – 0 Albirex Niigata Ladies 2,726 Iga FC Kunoichi 4 – 0 FC Kibikokusaidaigaku Charme 1,013 Speranza FC Osaka Takatsuki 0 – 1 Vegalta Sendai Ladies 1,867 NWSL von… Weiterlesen »

balea
balea

Also, was Wolfsburg da heute in Potsdam abgeliefert hat, war eine ziemliche Frechheit. Allein Odebrecht und in der 2. HZ Müller mit etwas Biss und Willen. Henning war in meinen Augen ein Totalausfall. Ich kann verstehen, dass Trainer Kellermann die halbe erste Mannschaft schont, völlig gerechtfertigt. Und natürlich will man die Meisterschaft vor heimischen Publikum perfekt machen, auch zu verstehen. Aber ich begreife nicht, dass die zweite Wolfsburger Reihe dann ihre Chance nicht wenigstens annähernd nutzt, um auf sich aufmerksam zu machen. So wie Turbine am Mittwoch – zur Belohnung kam dann ja auch Andonova in die Startelf. Der Sieg… Weiterlesen »

gerd.karl
gerd.karl

pudel, leider hast du dir ein eigen tor geschossen. 2618, 5011 und 3113 zuschauer in der nwsl sind also beeindruckend, dann solltest du dir mal die zuschauerzahlen der wusa und der wps mal anschauen, das ist beeindruckend. schau dir mal das spiel 02.05 wny flash-sky blue fc auf womensoccerunited an, wo abby wambach sich verstört umschaut weil das stadion nur halbvoll war. wenn die nwsl mit den zuschauerzahlen zufrieden ist, nah dann gute nacht. was die buli anbetrifft mit 3720 in potsdam, 1400 in bad neuenhar war die buli auch ganz gut unterwegs. die zahlen in japan scheinen aber rückläufig… Weiterlesen »

Michele
Michele

@balea

Ich wollte es nicht sagen, aber jetzt hast du es ausgesprochen! Was WOB da abgeliefert hat, grenzt schon fast an Arbeitsverweigerung. Ich war selbst von Odebrecht enttäuscht! Sie muss einfach kurz vor der Pause den Anschlusstreffer machen!

waiiy
waiiy

@Michele: In Potsdam und Wolfsburg weiß man, dass Odebrecht keine Spielerin ist, die Tore schießt. Das wird sie nie sein und man kann es nicht von ihr erwarten, dass sie solche Dinger reinmacht. Auf der Tribüne war auch dementsprechend überhaupt keine Unruhe zu spüren, als sie ihre beiden Chancen hatte.

balea
balea

Aus Spass habe ich mir das Ganze nochmal auf DFB – TV angeschaut und mich über den Kommentar belustigt. Wenns danach ginge, war es ein total ausgeglichenes Spiel. Wegen Odebrecht stimme ich waiiy zu, die ist nun wirklich nicht sehr torgefährlich. Aber wenn sie die meisten Chancen im Spiel des kommenden dt Meisters hat… Kellermann sagt nach dem Spiel, dass die, die jetzt gespielt haben, alle auf dem Zahnfleisch gehen würden? Wie soll man das verstehen?? Ich war mit einer Freundin dort, die komischerweise immer die gegenerischen Mannschaften total gut findet…Aber selbst die war in der 2. HZ von Wolfsburg… Weiterlesen »

hapl27
hapl27

Wolfsburg hat heute sicherlich eine schwache Vorstellung abgeliefert, aber ich habe nichts anderes erwartet als man unter der Woche von Kellermann hörte, er „werde kräftig rotieren“ und Spielerinnen wie Popp und Wensing gar nicht erst in den Kader berufen. Ich kann seine Entscheidung nur allzu gut verstehen, die Spielerinnen fahren ein Megaprogramm ( viele vergessen meist, dass zB Wensing, Odebrecht,Goeßling und Keßler auch noch einige Minuten beim Algarve Cup und gegen die USA gespielt haben) und brauchen dann bei diesem dann für sie eher unwichtigen Spiel nicht unbedingt noch einmal 90 Minuten in den Beinen. Was ich eher enttäuschend fand,… Weiterlesen »