Turbine verliert in Essen, Frankfurt ist wieder im Rennen

Von am 21. April 2013 – 17.53 Uhr 28 Kommentare

Der 1. FFC Frankfurt kann die Qualifikation zur Champions League wieder aus eigener Kraft erreichen, der 1. FFC Turbine Potsdam die Hoffnungen auf den fünften Meistertitel in Folge wohl begraben. Während die Frankfurterinnen am 19. Bundesligaspieltag einen Sieg feierten, musste Potsdam eine Niederlage hinnehmen. Am anderen Tabellenende hat der FF USV Jena den wohl entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht.

„Wir sind zu keiner Minute ins Spiel gekommen“, so Turbine-Trainer Bernd Schröder nach der 0:1 (0:0)-Niederlage in Essen. „Wir haben völlig daneben gestanden.“

Zum Bundesliga-Tippspiel

Anzeige

Wolf gelingt SGS-Treffer
1332 Zuschauern sahen eine Partie, in der die Gäste keineswegs chancenlos waren. Sie hatten bereits in der ersten Halbzeit Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Doch während die Potsdamerinnen zu leichtfertig damit umgingen, kam die SGS zum zweiten Durchgang druckvoll aus der Kabine. In der 71. Minute tunnelte die erst drei Minuten zuvor eingewechselte Isabelle Wolf Turbine-Torhüterin Alyssa Naeher und traf zum 1:0. Kurz darauf hatte sie das 2:0 auf dem Fuß, doch diesmal blieb Naeher im 1:1-Duell Siegerin.

„Jeder zweite Pass ein Fehlpass“
Die Potsdamerinnen hatten durch Yuki Ogimi die Chance zum Ausgleich, doch die Japanerin traf in der 86. Minute lediglich das Aluminium. „Wir machen unser Tor nicht, damit hat Essen verdient gewonnen“, resümierte Schröder. Und Essens Sarah Freutel freute sich: „Wir haben als Mannschaft alles gegeben. Wir waren ein Team und haben alle alles rausgeholt.“ Bei den Potsdamerinnen lief im Spielaufbau wenig, hinzu kam eine hohe Fehlpassquote. „Jeder zweite Pass war ein Fehlpass“, ärgerte sich Spielführerin Tabea Kemme. „Wir haben keinen guten Fußball gespielt, und Essen hat das eiskalt ausgenutzt.“

Potsdams Blick geht auf Rang zwei
In der Tabelle rutschen die „Turbinen“ damit auf den dritten Rang ab und schielen selbst schon nicht mehr auf die Meisterschaft. „Unser Blick geht auf den zweiten Platz, weil wir nächstes Jahr international spielen wollen“, so Kemme.

Jetzt lesen
Borussia Mönchengladbach macht Aufstieg perfekt
1. FFC Frankfurt

Die Frankfurterinnen haben zurück in die Erfolgsspur gefunden. © Herbert Heid / girlsplay.de

Frankfurt wieder im Rennen
Doch dort liegt nach einem 5:2 (2:0)-Heimsieg gegen den FCR 2001 Duisburg nun der 1. FFC Frankfurt und hat einen Zähler Vorsprung auf Potsdam – allerdings auch ein Spiel mehr absolviert. Im ersten Spiel unter Interimstrainer Sascha Glass gingen die Frankfurterinnen vor 2030 Zuschauern durch Saskia Bartusiak bereits in der achten Minute in Führung. Tameka Butt legte in der 27. Minute den 2:0-Halbzeitstand nach.

Fünf Treffer in zwanzig Minuten
Nach dem Seitenwechsel erzielte Barbara Müller (50.) zunächst den Anschlusstreffer. Per Foulelfmeter gelang Dzsenifer Marozsán (62.) das 3:1, kurz darauf traf Ana-Maria Crnogorcevic (67.) zum 4:1. Müller gelang in der 69. Minute ein weiterer Treffer für die Gäste, ehe die Ex-Duisburgerin Kozue Ando (70.) zum 5:2-Endstand traf. „Meine Mannschaft hat das heute im Rahmen der eigenen Möglichkeiten gut gemacht, wir können erhobenen Hauptes nach Hause fahren; denn es gab Phasen in diesem Spiel, in denen eine dicke Überraschung möglich gewesen wäre“, war FCR-Trainer Sven Kahlert, bis September noch Cheftrainer in Frankfurt, dennoch nicht unzufrieden.

FC Bayern gewinnt gegen Sindelfingen
Den vierten Tabellenrang gefestigt hat der FC Bayern München, der gegen Aufsteiger VfL Sindelfingen mit 2:0 (1:0) gewann. Die Tore für den FCB erzielten vor 340 Zuschauern Katharina Baunach (22.) per Foulelfmeter und Sarah Hagen (78.).

Klarer Erfolg für Bad Neuenahr
Dabei profitierten die Münchenerinnen auch von einer überraschend deutlichen 0:4 (0:2)-Niederlage des SC Freiburg beim SC 07 Bad Neuenahr. Vor der Halbzeit trafen Jessica Bade (17.) und Leonie Maier (43.) für die Kurstädterinnen, nach dem Seitenwechsel schraubten Maier (46.) und Célia Okoyino da Mbabi (70.) das Ergebnis vor 253 Zuschauern weiter in die Höhe. Durch die Niederlage liegt der Sportclub weiter auf dem fünften Rang, Bad Neuenahr mit vier Punkten Rückstand auf Platz sechs.

Jena macht Klassenerhalt so gut wie klar
Mit diesen Rängen hat der FSV Gütersloh 2009 nichts zu tun. Der Aufsteiger aus Ostwestfalen kann, wie auch der VfL Sindelfingen, nach einer 0:3 (0:0)-Niederlage beim FF USV Jena endgültig für die Zweite Bundesliga planen. Zur Halbzeit stand es vor 402 Zuschauern noch 0:0, doch nach dem Wiederanstoß sorgte Jena für klare Verhältnisse. Susann Utes gelang in der 54. Minute das 1:0, fünf Minuten später legte Sabrina Schmutzler das 2:0 nach. Der Endstand gelang Amber Hearn in der 70. Minute. Durch den Sieg hat Jena seinen Vorsprung auf die Abstiegsränge auf elf Punkte vergrößert.

Die Partie von Tabellenführer VfL Wolfsburg bei Bayer 04 Leverkusen wurde wegen des Champions-League-Spiels der „Wölfinnen“ gegen Arsenal LFC auf den 1. Mai verlegt.

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

28 Kommentare »

  • wolle sagt:

    Was war den gestern in BN los, kann da einer was berichten?
    Ich konnte gestern nicht, und nach dem Kick am Mittwoch war mir auch die Lust vergangen. Ich habe mir gestern Abend überrascht die Augen gerieben wie ich das 4:0 gegen Freiburg gelesen habe. Kann vielleicht einer mal posten was los war.
    War Freiburg so schwach oder wie kam das Ergebnis zustande?

    (0)
  • grammofon sagt:

    Auch von mir Glückwunsch nach Essen. Die haben echt gut gespielt. Da hat man sich wohl in Potsdam nach den ganzen Skandalen um Frankfurt zu sicher auf dem 2. Platz gefühlt.

    Allerdings fand ich auch, dass Potsdam in mancher Weise besser gespielt hat als gegen Duisburg. Zumindest in der 1. Halbzeit gab es weniger Fehlpässe und hat auch das Mittelfeld besser funktioniert. Nur im Sturm hat diesmal irgendwie gar nichts mehr geklappt.

    Aber Essen ist diese Saison zu Hause, und gerade gegen die großen Mannschaften, auch einfach unschlagbar.

    Das Spiel in Frankfurt dürfte jetzt auf jeden Fall sehr spannend sein und könnte sehr wohl zu einer Art Vorentscheidung um den 2. Platz werden.

    (0)
  • grammofon sagt:

    @Hannah: Dass Mirlach nicht öfter spielt liegt wohl hauptsächlich daran, dass die Dreierkette mit Singer, Draws und Kemme inzwischen richtig gut eingespielt ist. Und da sollte man dann auch nicht groß rumexperimentieren, solange dies nicht nötig ist. Dass Andonova momentan in der 2. Spielt liegt daran, dass sie sich nach der langen Verletzungspause noch einspielen muss. Bei Demann kenne ich den momentanen Leistungsstand nicht. Bei Doorsoun teile ich die Meinung der anderen hier, dass sie in Duisburg für viel Schwung gesorgt hat. Allerdings finde ich es gut, dass Schröder auf ihrer wahrscheinlichsten Position im r. Mittelfeld auch wieder auf den Nachwuchs in Form von Bremer setzt.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Glückwunsch nach Essen, daß war eine starke Mannschaftsleistung!!!
    Potsdam hat sich selber ein Bein gestellt, und hat jetzt nur noch rechnerische Möglichkeiten auf die Titelverteidigung!!!
    Leider konnte man die Steilvorlage aus Frankfurt nicht nutzen, um zumindest einigermaßen beruhigt die CL-Quali in trockene Tücher zu bringen!!!
    Jetzt ist wieder alles offen, und man muß jetzt in Frankfurt und Daheim gegen Wolfsburg gewinnen, um ganz sicher Zweiter zu werden!!!

    Was war los gestern mit der Mannschaft???
    Das war das schlechteste Spiel, daß ich in dieser Saison von meinen TURBINEN gesehen habe!!!
    Ich hätte wirklich gerne Mäuschen gespielt, als die TURBINEN im Bus oder später im Hotel nach Ursachen für dieses Gurkenspiel gesucht haben!!!
    INKA WESELY saß mit ihrer Familie hinter uns auf der Tribühne, und war nach dem Spiel genau so fassungslos wie wir Fans!!!
    Am Mannschaftsbus waren die meisten TURBINEN sofort verschwunden, wohl auch weil sie den enttäuschten Fans nicht in die Augen gucken konnten/wollten!!!
    Nur PATTI und vor allem LISA zeigten sich den Fans, und beide versprachen Besserung in Frankfurt!!!

    Ich hoffe und glaube wirklich, daß sich die gesamte Mannschaft in der Mainmetropole für diesen Auftritt in Essen rehabilitieren wird!!!
    Das sie es besser können wissen wir ja!!!
    Jetzt müssen sie es am Brentanobad nur noch zeigen!!!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Zusammenfassung des Spiels Essen-Potsdam bei Powerplay-TV:

    (0)
  • waiiy sagt:

    Für morgen erwarte ich eigentlich eine Reaktion wie letzte Saison im Rückspiel gegen Lyon oder diese Saison in der 2. Hälfte des Rückspiels gegen London. Da wurde gegen starke Mannschaften einfach mal alles auf eine Karte gesetzt und so der Gegner völlig überfordert. Aber dazu muss man eben vom Kopf und vom Herz her bereit sein. Ich denke, dass Schröder nach diesen Gesichtspunkten aufstellen sollte und die Leistung nur sekundär ist.

    Ich bin in solchen Situationen immer für spektakuläre Maßnahmen, die auch gleich namentlich zeigen, dass sich was ändern wird. Meine Vorschläge (die sicherlich so nicht umgesetzt werden):

    – Sarholz (die nach überstandener Magen-Darm-Grippe wieder in der 2. im Tor stand) für Naeher und damit auch mental Druck auf den Gegner und Pushen für Turbine

    – Ada Hegerberg von Beginn an für Anonma (damit körperliche Robustheit und schnelle Abschlüsse statt Spielwitz vor dem Tor)

    – Zietz (die erstmals nach Kreuzbandriss 76 Minuten in der 2. spielte) für Kemme (die derzeit ihrer Form hinterherhinkt und somit auch keine Impulse für die Mannschaft gibt)

    – Doorsoun für Bremer oder Cramer und damit Aufwertung des Kampfes und Siegeswillens

    – Göransson für Hanebeck in der Zentrale und damit schnelle Pässe und Schüsse aus der 2. Reihe

    Hier meine Aufstellung:

    Sarholz – Zietz, Draws, Singer – Mjelde, Bremer/Cramer, Doorsoun, Göransson – Ogimi, Ad. Hegerberg, Evans

    (0)
  • Klaus sagt:

    zu Waiiy

    Ich habe das Spiel der 2. gegen Bremen am Sonntag gesehen und frage mich ernsthaft, wie man auf Jennifer Zietz kommt. Richtig finde ich Felix einzusetzen und Johanna Elsig. Beide haben auf mich einen sehr positiven Eindruck hinterlassen.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Klaus: Vielleicht kann sie allein durch ihre Präsenz und das Zeichen, was damit gesetzt wird, etwas bewirken. Ich habe ja auch erwähnt, dass vielleicht nicht in 1. Priorität auf die Leistung gesehen werden sollte. Ist aber wie gesagt nur eine (unmaßgebliche) Meinung von Jemandem, der danach auch keine Verantwortung zu übernehmen hat. Dessen bin ich mir bewusst.

    (0)