Wolfsburg zittert, Potsdam und Frankfurt souverän

83

Am 16. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga hat sich das Spitzentrio keine Blöße gegeben. Doch während der 1. FFC Frankfurt und der 1. FFC Turbine Potsdam souveräne Siege feierten, musste der VfL Wolfsburg bis in die Nachspielzeit zittern.

Beim 2:1 (0:1)-Sieg beim SC Freiburg geriet Tabellenführer Wolfsburg nach einem von Juliane Maier verwandelten Foulelfmeter (28.) nach vorhergehendem Foul von Luisa Wensing an Marina Makanza sogar mit 0:1 in Rückstand und verlor den Spielfluss.

Anzeige

Zum Bundesligatippspiel

Wolfsburg kommt ins Schwimmen
„Wir haben die ersten zehn bis 15 Minuten ordentlich angefangen, aber mit dem Elfer völlig die Linie verloren“, urteilte VfL-Trainer Ralf Kellermann. „Der Elfmeter hat uns das Genick gebrochen“, wurde Stürmerin Conny Pohlers noch drastischer. Die Gastgeberinnen hatten bis zur Pause sogar die Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen, verpassten es aber, nachzulegen.

Martina Müller
Martina Müller brachte den VfL wieder ins Spiel. © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Müller kommt, foult und trifft
Das rächte sich nach dem Seitenwechsel, denn Kellermann schien in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben. Auch die Einwechselung von Nationalspielerin Lena Goeßling zeigte Wirkung. In der 53. Minute traf Alexandra Popp nach einer Ecke nur die Latte. Kurz darauf wurde Martina Müller eingewechselt. Deren erste Handlung war zwar nach nicht einmal 60 Sekunden ein Foul an Melanie Leupolz, für das es die Gelbe Karte gab. Doch die Umstellung auf die Doppelspitze mit Conny Pohlers und Müller sollte sich auszahlen.

Viele Chancen in der Nachspielzeit
In der 64. Minute behielt SC-Torfrau Laura Benkarth beim Schuss von Viola Odebrecht noch die Oberhand, gegen den Nachschuss von Müller war sie machtlos. Es stand 1:1. In der Folge hatten die Gastgeberinnen Glück, nicht noch höher in Rückstand zu geraten. In der 79. Minute setzte Pohlers einen Flugkopfball am Tor vorbei. In der Nachspielzeit ließ zunächst Müller die Möglichkeit zur Führung aus, als sie freistehend am Tor vorbei schoss, kurz darauf köpfte Pohlers am Kasten vorbei. Kurz darauf machte sie es jedoch besser, als sie frei zum Schuss kommend zur 2:1-Führung einnetzte (90.+4).

Potsdam gewinnt in der Kurstadt
Auch die Verfolger 1. FFC Turbine Potsdam und 1. FFC Frankfurt feierten Auswärtssiege. Die Potsdamerinnen kamen zu einem klaren 3:0 (2:0)-Sieg beim SC 07 Bad Neuenahr. Weltmeisterin Yuki Ogimi brachte den Deutschen Meister vor 405 Zuschauern in der 13. Minute in Führung. Antonia Göransson (24.) erhöhte noch vor der Pause auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel gelang Genoveva Anonma (83.) der 3:0-Endstand.

Garefrekes trifft dreifach
Der 1. FFC Frankfurt gewann beim FSV Gütersloh 2009 mit 5:2 (4:1). Vor 1303 Zuschauern gelang Kerstin Garefrekes bereits in der fünften Minute die Führung. Die konnte Maren Wallenhorst jedoch nur sieben Minuten später egalisieren. Bis zur Pause sorgten die Tore von Tameka Butt (13.), Kim Kulig (27.) und Garefrekes (30.) jedoch für die Entscheidung. In der zweiten Halbzeit machte die im Sturm aufgebotene Garefrekes (49.) mit dem 4:1 ihren dritten Treffer. Nina Claassen konnte für die Gastgeberinnen in der 63. Minute nur noch auf 2:5 verkürzen.

Erster Auswärtssieg für Duisburg
Durch die neuerliche Niederlage des FSV konnte der FCR 2001 Duisburg seinen Vorsprung auf die Abstiegsränge auf sieben Punkte vergrößern. Denn der FCR feierte beim 3:0 (1:0) bei Schlusslicht VfL Sindelfingen den ersten Auswärtserfolg der Saison. Für die Duisburgerinnen, die kurzfristig auf die verletzte Lieke Martens verzichten mussten, traf Jennifer Oster (13.) aus 14 Metern von halbrechts zum 1:0. Nach dem Seitenwechsel erhöhten Mandy Islacker (75.) und Jackie Groenen (89.) vor lediglich 80 Zuschauern auf 3:0. Bei den Gastgeberinnen sah Nicole Loipersberger wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Torhüterin Bellinghoven zurück
„Wir gehen hier nach den vielen Ausfällen personell auf dem Zahnfleisch und hatten nur noch elf bundesligaerfahrene Spielerinnen im Kader. Bedenkt man dann noch den sehr schwierigen Platz, dann kann man diesen Sieg gar nicht hoch genug einschätzen. Jetzt können wir etwas beruhigender arbeiten“, zeigte sich FCR-Trainer Sven Kahlert nach dem Spiel erleichtert. Überraschung auf der Bank: Dort saß die frühere Torhüterin Christina Bellinghoven, die nach einem mehrmonatigen Auslandsaufenthalt wieder in Duisburg ist und bis zum Saisonende aushelfen wird.

FCB verliert in Leverkusen
Unterdessen besiegte Bayer 04 Leverkusen den offensiv ausgerichteten FC Bayern München mit 2:1 (0:1). Ivana Rudelic hatte in der 28. Minute für die Gästeführung gesorgt, doch nur Sekunden nach Beginn der zweiten Halbzeit glich Carolin Simon für die Werkself aus. In der 78. Minute gelang Lisa Schwab der Siegtreffer zum 2:1.

Remis in Essen
Mit einem 2:2 (1:1)-Unentschieden endete die Begegnung zwischen der SGS Essen und dem FF USV Jena. Vor 530 Zuschauern brachte Carolin Schiewe die Gäste per Foulelfmeter in der 36. Minute in Führung. Doch die hielt keine sechzig Sekunden, dann glich Irini Ioannidou für die SGS aus. In der zweiten Halbzeit umgekehrte Vorzeichen: Diesmal waren es die Essenerinnen, die durch ein Elfmetertor von Sabrina Dörpinghaus (66.) vorlegten. In der 84. Minute traf die neuseeländische Nationalspielerin Ria Percival jedoch zum Ausgleich.

Kraus lobt Moral
„Mit dem Punkt heute können wir zufrieden sein. Die Mannschaft hat nach dem Rückstand eine sehr gute Moral gezeigt. Allerdings haben wir die nötige Zweikampfstärke vermissen lassen und waren oft zu spät am Ball. Das müssen wir in den nächsten zwei Heimspielen verbessern“, so Jenas Trainer Daniel Kraus.

Ergebnisse und Tabelle 16. Spieltag

Bayer 04 LeverkusenFC Bayern München2:1(0:1)
SGS EssenFF USV Jena2:2(1:1)
VfL SindelfingenFCR 2001 Duisburg0:3(0:1)
SC FreiburgVfL Wolfsburg1:2(1:0)
FSV Gütersloh 20091. FFC Frankfurt2:5(1:4)
SC 07 Bad Neuenahr1. FFC Turbine Potsdam0:3(0:2)
RangVereinSpieleTorverhältnisPunkte
1.VfL Wolfsburg1448:1035
2.1. FFC Turbine Potsdam1345:1131
3.1. FFC Frankfurt1433:1831
4.SC Freiburg1626:1925
5.FC Bayern München1431:1624
6.SGS Essen1519:1919
7.Bayer 04 Leverkusen1523:3117
8.FF USV Jena1311:2315
9.FCR 2001 Duisburg1419:2514
10.SC 07 Bad Neuenahr1311:1914
11.FSV Gütersloh 20091414:507
12.VfL Sindelfingen135:445

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

83
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
73 Kommentar-Themen
10 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
29 Kommentatoren
SheldonAltwolfDetlefLollyenthusio Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
herr schulze
herr schulze

Glückwunsch nach Leverkusen. Ich bin gespannt, zu erfahren, wie es war. Die Bayern haben jetzt schon zweimal in kurzer Zeit mit recht viel Dusel Last-Minute-Siege eingefahren, sodass so eine Niederlage selbst wenn sie ungerecht wäre, mal an der Zeit ist. Eine Überraschung ist sie aber nicht, denn Leverkusen hat schon gegen den FFC Frankfurt sehr stark gespielt.

Sheldon
Sheldon

Schade, schade, schade… Bitter, bitter, bitter… Freiburg hat wirklich gut mitgehalten und gute Chancen herausgespielt. Am Ende leider unglücklich verloren. Aber man hat schon gesehen, Wolfsburg spielt jetzt schon am Limit. Potsdam und Frankfurt haben ihre Spiele souverän gewonnen. Das wird unter diesen drei Teams oben nochmal richtig spannend. Wolfsburg hat unter der Woche ein hartes Spiel gegen Rossiyanka, das – egal ob man weiterkommen wird oder nicht – schlauchen wird. Es dürfte wieder ein Schneespiel werden. Und dann geht es gegen Essen, gegen die man ja 0:0 im Hinspiel gespielt hat. Am Ende könnte es Wolfsburg wirklich so ergehen,… Weiterlesen »

Speedy75
Speedy75

Einzige Überraschung heute dass die Bayern Ladies gegen Leverkusen verloren haben. Wolfsburg braucht auch bis zur 93. Minute ehe man gegen Freiburg gewann, ansonsten lauter Favoritensiege.

enthusio
enthusio

In Essen konnte man heute gegen Jena zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten erleben. Jena hatte zunächst klar das Heft in der Hand und erspielte sich die eine oder andere kleinere Torchance, von Essen war wenig zu sehen. Das 1:1 war ein glückliches Abstaubertor nach einem Torwartfehler von Schroffenegger. In der Halbzeit muß Högner seinen Spielerinnen wohl den Marsch geblasen haben, denn Essen spielte wesentlich druckvoller und hatte mit zwei Lattenschüssen und einigen besseren vergebenen Torchancen Pech. Insgesamt war das 2:2 für Jena ein glückliches Ergebnis, was auch beide Trainer so sahen, die aber auf der Pressekonferenz nach dem Spiel übereinstimmend betonten,… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

Sehr schön, die „alte“ Conny Pohlers macht mal wieder den Unterschied aus. Und die „alte“ Kerstin Garefrekes hat es auch noch drauf. Klasse, dass alle Favoriten im Gleichschritt gewonnen haben, so bleibt die Spannung oben an der Spitze weiter erhalten.
Übrigens waren die 823 Zuschauer in Freiburg Saisonrekord im Breisgau, Gütersloh hatte trotz der Kälte mit über 1300 Besuchern seinen zweitbesten Zuschauerschnitt in dieser Saison.

hanah
hanah

Ich war im Gütersloher stadion dabei:) Das spiel war sehr! einseitig für Frankfurt,aber Gütersloh hat kampfstärke gezeigt .Die besten auf dem platzt waren für mich garefrekes u. marozan!!:) Wann kommt Bajramaj wohl wieder?:)Ich hoffe bald!!:)

Lolly
Lolly

Ich muss sheldon mehr oder weniger zustimmen. ^^ Wolfsburg könnte Pech haben zum Ende hin. Wiederum muss eine Spitzenmannschaft das hintenraus auch halten können, wenn man dran denkt, als Potsdam und Frankfurt damals in der gleichen Situation waren. Die haben trotzdem *kaum* geschwächelt… Auch wenn man dran denkt, das Wolfsburg einige Verletzungen hatte die letzte Zeit(Keßler etc.), muss ich trotzdem sagen, das sie mich persönlich nicht überzeugt haben! Da macht Potsdam mehr aus den Chancen und vorallem spielen sie zur Zeit den weitaus attraktiveren und effektiveren Fußball. Frankfurt darf man auch noch nicht abschreiben, bei den Spielerinnen die sie haben.… Weiterlesen »

Michele
Michele

@hanah

Ob Bajramaj überhaupt nochmal für den FFC spielen wird, ist fraglich! Sollte sie in dieser Saison nicht mehr fit werden, habe ich starke Zweifel daran, dass sie nochmal das FFC-Trikot tragen wird! In einem Sportbildinterview hat sie gesagt, dass sie nach dieser Saison den FFC dank Ausstiegsklausel verlassen kann! Es wäre für sie auch eine Option!

djane
djane

also in Sindelfingen waren zwar nicht sonderlich viele Zuschauer, aber mehr als 80 waren es dann doch- wo der dfb die Zahl her hat, möchte ich mal gerne wissen 😉

hapl27
hapl27

Ich bin froh, dass sowohl der Bericht,als auch die Kommentare bis jetzt sehr sachlich und neutral geschrieben wurden. Wenn ich nun in einigen Foren lesen muss, dass es die 5 Minuten Nachspielzeit nur gab, damit Wolfsburg noch den Sieg erzielen konnte und das der Sieg gekauft ist, kommt mir das Grauen! Sicherlich war der Wolfsburger Sieg letztlich glücklich, allerdings nicht unverdient. Den Druck den Wolfsburg in den letzten 20 Minuten ausgeübt hat und das trotz englischer Woche in den Knochen, ist schon sehr beeindruchkend. Nach 3-4 sehr guten Gelegenheiten ist es dann eben in der vierten Minute der Nachspielzeit passiert.… Weiterlesen »

Kalki
Kalki

Bisschen erschreckend fand ich Wolfsburgs Spiel schon,zieht man wie Freiburg ein aggressives Pressing auf scheint denen nicht viel einzufallen.
Zum Glück ist aus Wolfsburger Sicht den Freiburgerinen zum Ende die Luft ausgegangen, wohl der Tribut für diese aufwendige Spielweise.Aber auch da hat mir das nicht besonders gefallen ,dumpfes anrennen und mit dem Kopf durch die Wand genau wie gegen Rosiyanka.
Aber manchmal ist der „Fussballgott“ nicht immer so gnädig,das wird nochn harter Gang in Russland beim Rückspiel befürchte ich.

Sheldon
Sheldon

Erstmal noch ein Wort zu Christina Biehl, die Freiburg-Wolfsburg geleitet hat: Ganz großes Lob, es gab nichts zu meckern. Da war kaum mal eine Fehlentscheidung dabei, sehr gute Übersicht in der Spielleitung gehabt. Ganz besonders stark fand ich auch die gelbe Karte gegen Popp, als diese es sich in der 85. Minute mal wieder auf dem Rasen gemütlich gemacht hatte. Das müsste noch deutlich öfter mal geschehen, denn das ist einfach eine Unsportlichkeit. Wenn man in Zweikämpfe so halsbrecherisch hineingeht, dann muss man auch die Schmerzen verkraften können und sich nicht bei jeder Kleinigkeit stundenlang ausruhen und Spielverzögerungen provozieren. In… Weiterlesen »

H2O
H2O

Ein hart erkämpftes und letztlich (nach Chancen) durchaus verdientes Ergebnis für Wolfsburg.
Die Liga bleibt weiter spannend. 🙂

@Lolly
„Da macht Potsdam mehr aus den Chancen und vorallem spielen sie zur Zeit den weitaus attraktiveren und effektiveren Fußball.“
Ja, an der Effektivität kann man durchaus auf Verbesserung hoffen.

Zum Punkt „Potsdam spielt zur Zeit den attraktiveren Fußball“…
ist das dein Witz zum Sonntag? 😉

Neutral
Neutral

jawoll lolly,

wie attraktiv potsdam spielt, hat man ja bei den live übertragungen gegen freiburg und bayern gesehen ….

waiiy
waiiy

Glückwunsch an die 3 Führenden der Liga! Frankfurt scheint, das erste Mal in dieser Saison wirklich eine überzeugende Leistung abgerufen und dabei auch eine entsprechende Anzahl an Toren erzielt zu haben. Da bin ich gespannt, wie es sich in den nächsten Wochen entwickeln wird. Selbst für mich als Fan ist das Ergebnis meiner Turbinen überraschend eindeutig ausgefallen. Immerhin war es so, dass Celia schon kurz vor der Halbzeit ein sehr hohes Frustlevel hatte und die gelbe Karte einstecken musste. Zu Null in Bad Neuenahr zu spielen, ist schon ein deutliches Ausrufezeichen. Schön war auch, dass genau alle 3 nominellen Stürmerinnen… Weiterlesen »

Sheldon
Sheldon

In gewisser Weise hat lolly mit der Attraktivität schon recht. Man sieht doch deutlich, wie immens man im Kreativbereich von Keßler abhängig ist. Ohne sie gerät das Spiel zu 90 Minuten Pressing. Überraschenderweise schaffte es Wolfsburg heute kaum, zwingende Torchancen herauszuspielen. Es war eher ein Handballspiel, immer um den Strafraum herum. Bis auf die beiden Großchancen in der Nachspielzeit gab es kaum mal eine herausgespielte Chance. Freiburg hat da bis in die Nachspielzeit sehr gut gestaffelt verteidigt, sodass echte Chancen nicht heraussprangen. Lag vermutlich auch daran, dass das Spiel sehr, sehr langsam war, was man von Wolfsburg so auch nicht… Weiterlesen »

Sheldon
Sheldon

@Markus: 1. Wolfsburg muss, wenn man in drei Wettbewerben bestehen will, dauerhaft rotieren. Das heißt, Magull wird immer in einer veränderten Mannschaft agieren. 2. Wolfsburg hat vor drei Wochen Freiburg im eigenen Stadion noch mit 5:0 zerlegt. Einzige Änderungen neben Magull für Keßler waren L. Vetterlein für Hartmann und Viola Odebrecht für Goeßling. 3. Magull wird nicht sonderlich mehr Einsätze bekommen, da sie nunmal auf der Keßler-Position spielt. Deswegen muss sie jede Chance nutzen. Viele wird sie nicht bekommen, denn Keßler ist gesetzt und kreativ unverzichtbar. Es geht für Magull nicht darum, sich zu entwickeln, sondern sie muss sich durchsetzen,… Weiterlesen »

Lolly
Lolly

@H2O.. JA 😀 Nein Spaß, mit der attraktivität meine ich auch, das Potsdam manchmal nicht so ausrechenbar ist wie andere Teams! 😉 Klar haben auch sie, schlechtere Spiele drin, aber das ist ja bei allen Teams so, denn auch allgemein is das Niveau mehr zusammen gerückt. Deswegen meine ich das auch insgesamt gesehen, spielt Potsdam für mich persönlich den attraktiveren Fußball, ideenreicher, hat man Heute auch wieder gesehen und gehört (sorry wenn ich Zeit geschrieben habe oben) 😉 Ich erwarte einfach mehr von Wolfsburg, mit dem Kader den sie haben. Da finde ich persönlich, kommt da einfach zu wenig (wie… Weiterlesen »

DAWIDenko
DAWIDenko

Auch wenn Wolfsburg nicht seine beste Leistung abgerufen hatte und mit dem Spiel der Freiburgerinnen nicht so gut zu Recht kam, war es ein spannendes unterhaltsames Spiel, dass großen Spaß beim Zuschauen machte. Auch schön das mal wieder ein kompletter Spieltag standfand und dass überall der Ball rollte. Großes Lob von mir an die Freiburgerinnen für ihr beherztes und sicheres Defensivspiel bis zum 1:1. Was mich besonders freute war dass sie dabei fast ohne Fouls auskamen und dabei den Gegner in seinen Offensivaktionen weitesgehend im Schach hielten. Auch das situative Verhalten bei Balleroberung war sehr gut. Von brachial den Ball… Weiterlesen »

DAWIDenko
DAWIDenko

zu Lira @ Michelle&Sheldon Bei einem möglichen Wechsel von Lira zum Saisonende, würde ich allerdings eher an die neureichen Clubs im Ausland denken. Als ich das Interview las, von der Aufstiegsklausel in Liras Vertrag bei Mainhatten, dachte ich eigentlich eher an einen möglichen Wechsel zu PSG. Tolle Stadt, gutes Geld, optimale Bedingungen( wir hatten mal dank enthusio einen Artikel über Annikes und Lindas Leben in Paris hier im Forum diskutiert) und auch ein Zusammentreffen mit alten Weggefährtinnen wie Annike Krahn und LInda Bresonik aus alten Duisburger Zeiten wäre möglich. Innerhalb der Bundesliga käme eigentlich nur Wolfsburg in Frage, wobei für… Weiterlesen »