Bad Neuenahr holt Japanerin Aki Tago

6

Der SC 07 Bad Neuenahr hat sich für die Bundesliga-Rückrunde mit der Japanerin Aki Tago verstärkt. Die defensive Mittelfeldspielerin wechselt vom japanischen Erstligisten AS Elfen Sayama an die Ahr und unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015.

Neben der 23-jährigen Tago wechselt auch eine Japanerin in den Trainerstab: Neue Assistentin von Cheftrainer Colin Bell ist die 36-jährige Sportstudentin Ai Yoshiizumi.

Kooperation mit dem japanischen Verband
Die Verpflichtung Tagos ist ein erster Schritt in der Kooperation zwischen dem SC und dem japanischen Fußballverband. Darüber hinaus gastieren in den kommenden Wochen drei U17-Nationalspielerinnen aus Japan beim SC: Torhüterin Nene Inoue, Mittelfeldakteurin Rika Masuya und Stürmerin Megumi Kadoi hospitieren beim Training und haben Bell begeistert: „Was die beiden Feldspielerinnen an Spielverständnis und Technik drauf haben, ist mir in Bad Neuenahr noch nicht begegnet“, so der Engländer.

Die neue Co-Trainerin lebt bereits seit drei Jahren in Deutschland. Yoshiizumi studiert derzeit an der Sporthochschule Köln und hat kürzlich ihre B-Lizenz erworben.

Letzte Aktualisierung am 20.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

6
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
6 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
4 Kommentatoren
SheldonSC07FanatikerXXLThomasgerd karl Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Thomas
Thomas

So ganz kann ich die Verpflichtung von Aki Tago nicht nachvollziehen. Defensiv ist die Mannschaft schon stark genug, wo es hapert ist in der Offensive.

gerd karl
gerd karl

kooperation mit dem japanischen verband bedeutet geld, und das man von den japanischen spielerinnen profitiert ist doch auch bekannt.
zu diesem schachzug kann man bad neuenhar nur gratulieren.

Sheldon
Sheldon

@Thomas: Ich sehe es so, dass Bad Neuenahr sich dort sehr gut verstärkt hat. Bad Neuenahr ist sowohl in der Abwehr als auch im Sturm sehr gut besetzt, wo es immer wieder hapert ist das Umschalten, da ist das Mittelfeld einfach sehr schwach besetzt gegenüber allen anderen Mannschaftsteilen, was man daran sehen kann, dass Bad Neuenahr gegen Frankfurt und gegen Potsdam regelrecht auseinandergenommen wurde. Dort braucht man gerade wieder eine Spielerin vom Typ Goeßling, die als Schaltzentrale im Mittelfeld fungiert, dann treffen die Spielerinnen vorne auch wieder verstärkt, wenn sie nicht ihre ganze Energie dafür verschwenden müssen, die Bälle sich… Weiterlesen »

Thomas
Thomas

@Sheldon,

vielleicht hast Du ja Recht und sie ist wirklich eine Verstärkung.
Hoffenlich lebt sie sich schnell ein.

SC07FanatikerXXL
SC07FanatikerXXL

Erste Eindrücke nach dem Testspiel gestern (4:1 Sieg gg. U19 Jungs des VfR Eintracht Koblenz): Beide U17-Spielerinnen kamen ca. 20 Minuten zum Einsatz, wurden beim Stand von 2:1 eingewechselt. Nach ihrer Einwechslung gab es VERMEHRT Torchancen, eingeleitet eben durch diese kleinen Japanerinnen. Wahnsinn, was diese Mädels für eine Technik und für ein Spielverständnis haben! Mehrere Großchancen wurden durch diese eingeleitet und sie kamen auch selbst zum Abschluß. Lediglich in körperbetonten Zweikämpfen hatten die Mädels keine Chance, was jedoch verständlich ist gg. die körperlich klar überlegenen Jungs, die ja auch noch teilweise 3-4 Jahre älter waren! Aki kam ebenfalls zum Einsatz… Weiterlesen »

Sheldon
Sheldon

Weiß jemand, ob Japanerinnen unter die Ausländerregelung fallen? Würde man alle drei verpflichten, würde das sonst doch recht eng werden, falls diese auch bei Gregorius nicht gelten würde. Generell aber sind die Eindrücke, die SC07 hier übermittelt sehr vielversprechend. Es ist überhaupt erstaunlich, dass diese Spielerinnen gegen durchweg ältere Männer dagegenhalten konnten und Großchancen herausspielten. Ich hoffe, dass Bad Neuenahr zumindest die drei Feldspielerinnen halten kann und anscheinend spielt Tago tatsächlich die Rolle einer spielgestaltenden „6“, wie einst Odebrecht bei Potsdam. Wenn die anderen bereits mit 17 ein solches spielerisches Vermögen haben, wie hier angekündigt, dann will ich nicht wissen,… Weiterlesen »