DFB-Pokal: Wer schafft den Sprung ins Viertelfinale?

47

Am Wochenende werden die Achtelfinalpartien des DFB-Pokals ausgetragen. Den Anfang macht am Samstag Zweitligist 1. FC Köln, der den SC Freiburg empfängt. Das vermeintliche Top-Spiel der Runde wird am selben Tag angestoßen: Der 1. FFC Turbine Potsdam reist zum SC 07 Bad Neuenahr.

Erst kürzlich trafen beide Mannschaften in der Meisterschaft aufeinander, und die Potsdamerinnen behielten im eigenen Stadion mit 5:1 die Oberhand.

Respekt vor Potsdam
„Damals haben wir sehr viele individuelle Fehler gemacht, die wir anschließend gründlich analysiert haben“, erinnert sich Bad Neuenahrs Trainer Colin Bell, der Turbine aber weiterhin in der Favoritenrolle sieht. „Sie haben mit Yuki Ogimi und Genoveva Anonma zwei absolute Weltklassespielerinnen in ihren Reihen, alleine die Beiden zu stoppen wird eine sehr schwierige Aufgabe.“ Auch wird es zu einem Wiedersehen mit Sara Doorsoun-Khajeh kommen, die noch in der vergangenen Saison in der Kurstadt kickte. Ihren Besuch im Stadion haben darüber hinaus DFB-Präsident Wolfgang Niersbach und DFB-Direktorin Steffi Jones zugesagt.

Kreuzbandriss bei Jobina Lahr
Wenn der SC Freiburg beim Zweitligisten 1. FC Köln antritt, muss er ohne Jobina Lahr auskommen. Die Mittelfeldspielerin hat sich am Mittwoch im Meisterschaftsspiel beim 1. FFC Turbine Potsdam einen Kreuzbandriss zugezogen und wird für den Rest der Saison ausfallen. Mit dem 1. FC Köln trifft der SC auf einen Gegner, der in der laufenden Saison noch ungeschlagen ist. In der Tabelle stehen die Kölnerinnen mit 25 Zählern souverän auf Platz eins. „Vom Potenzial, der Qualität und vom Auftreten ist Köln eine Bundesligamannschaft“, sagt SC-Trainer Milorad Pilipovic über den Gegner. „Das wird keine einfache Aufgabe, und wir werden die Kölnerinnen mit Sicherheit nicht unterschätzen.“

Corina Schröder
Corina Schröder will mit dem SC 07 Bad Neuenahr ihrem Ex-Verein 1. FFC Turbine Potsdam ein Bein stellen © Sandra Kunschke / girlsplay.de

Zweitligaduelle
Ebenfalls bereits am Samstag findet die Partie zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und dem 1. FC Lok Leipzig statt. „Die Mannschaft hat natürlich schon Erstligaerfahrung“, sagt Hoffenheims Trainer Jürgen Ehrmann, spricht aber dennoch von „einer lösbaren Aufgabe“. Während Leipzig mit einer Niederlage gegen Herford im Rücken nach Hoffenheim fährt, hat die TSG ihr letztes Meisterschaftsspiel gegen den TSV Crailsheim mit 3:2 gewonnen.

Insgesamt gibt es im Achtelfinale drei Zweitligaduelle. Am Sonntag empfängt der TSV Crailsheim den Herforder SV, der in der letzten Runde Erstligist FSV Gütersloh besiegen konnte. Außerdem tritt der BV Cloppenburg gegen den SC Sand an.

Duisburg will Wolfsburgs Höhenflug stoppen
„Wolfsburg ist derzeit das Maß aller Dinge, ohne Frage, aber wir haben in den letzten Spielen gezeigt, dass es auch bei den Löwinnen vorangeht. Deshalb ist unsere Devise klar: Wir wollen dem Favoriten Paroli bieten“, gibt sich Petra Hauser, Interimstrainerin des FCR 2001 Duisburg vor dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg kämpferisch.

Die Wolfsburgerinnen haben unter der Woche den Sprung an die Tabellenspitze der Bundesliga geschafft und konnten in den vergangenen Partien auch spielerisch überzeugen. In der Meisterschaft gewann der VfL gegen Duisburg souverän mit 4:0, doch Hauser verspricht: „Wir werden unsere Lehren aus dem 0:4 im Punktspiel ziehen und dem Tabellenführer einen packenden Pokalfight liefern.“

In den weiteren Sonntagsbegegnungen tritt der SV Werder Bremen gegen den FF USV Jena an. Außerdem reist der FC Bayern München zum SV Meppen. Alle Partien und Anstoßzeiten in der Übersicht:

Samstag, 17. November
11 Uhr, 1. FC Köln – SC Freiburg
13 Uhr, TSG 1899 Hoffenheim – 1. FC Lok Leipzig
13 Uhr, SC 07 Bad Neuenahr – 1. FFC Turbine Potsdam

Sonntag, 18. November
11 Uhr, TSV Crailsheim – Herforder SV
11 Uhr, SV Werder Bremen – FF USV Jena
11 Uhr, BV Cloppenburg – SC Sand
14 Uhr, SV Meppen – FC Bayern München
14 Uhr, FCR 2001 Duisburg – VfL Wolfsburg

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

47
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
45 Kommentar-Themen
2 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
17 Kommentatoren
KaterliDetlefenthusioSchenschtschina Futbolistagrammofon Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
gerd karl
gerd karl

ich habe eine bitte, an alle die freunde und bewunderer des frauen fussballs sind.
bitte schreibt an den dfb das mehr spiele auf dfb-tv gezeigt werden.
den so wichtige spiele wie wolfsburg-gütersloh, es ging um die tabellenführung, wurden nicht gezeigt.
es kann auch nicht sein das die spiele des dfb-pokals erst ab dem halbfinale gezeigt werden, diese berichterstattung müsste viel früher einsetzen.

ich weiss das es in der saison 2013/14 besser werden soll, aber es geht jetzt um diese saison, und das dfb-tv soviele spiele der bundesliga und des pokals zeigt wie es dem frauen fussball gebührt.

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Gibt`s das Coco-Foto auch irgendwo in groß? Ist nämlich echt gut getroffen!
Welchen Stellenwert für SC07 der DFB-Pokal hat, zeigt die akribische Vorbereitung durch den Trainer Colin Bell, von der auch seine Anwesenheit beim Mittwoch-Nachholspiel gegen Freiburg im Karli zeugt.
U.U. hat er Erkenntnisse gewonnen, die die Chancen seines Teams auf ein Weiterkommen nicht unwesentlich beeinflussen könnten. Ich, für meinen Teil, mache keinen Hehl daraus, dass obgleich TP die Favoritenbürde trägt, der SC07 durchaus nicht chancenlos ist.
Hoffentlich mal wieder ein gutklassiges und verletzungsfreies Treffen mit einem verdienten Sieger, egal, wer am Ende der Glückliche auch sein mag!

blumig
blumig

Vor einiger Zeit wurde Sarah Doorsoun in einem Interview nach ihrem Doppelnamen gefragt. Sie wollte dazu nichts erklären und sagte: „Schreibt meinen Namen so, wie er auf dem Trikot steht!“
Merkwürdigerweise wird im RBB-Videotext und selbst im Turbine-Liveticker penetrant immer wieder der Doppelname aufgeführt. Hörgeräte empfohlen!

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

O.k., danke, Markus! Die restlichen Fotos dieser Galerie sind auch ganz sehenswert. N. Banecki mal in grün! 😉

enthusio
enthusio

@Markus Juchem
blumig hat wohl gemeint, dass Sarah Doorsun-Khajeh in einem Interview vor einiger Zeit ausdrücklich darum gebeten hatte, den zweiten Teil ihres Nachnamens (Khajeh) nicht mehr zu verwenden, und dass sie in diesem Zusammenhang keine näheren Erklärungen zu diesem Wunsch abgeben wollte. (Ich kann mich dunkel erinnern, dieses Interview auch gesehen zu haben, kann aber die Quelle nicht mehr angeben).

Detlef
Detlef

@blumig, Im Live-Ticker selbst ist ja nur von „Doorsoun“ die Rede!!! Ebenso in der Aufstellung!!! Nur bei den gelben Karten ist ihr voller Name „Doorsoun-Khajeh“ erwähnt!!! Warum, Wieso, einfach mal Nadine Bieneck fragen!!! Beim RBB hat man sowieso keine Ahnung und nur geringes Interesse!!! SARA selber betont immer wieder auf die Frage, wie sie denn angesprochen werden möchte, mit „einfach nur Doorsoun“!!! Ansonsten pflichte ich Frau Fußball bei!!! In der momentanen labilen Verfassung wird es für TURBINE ein sehr schwerer Ritt in der Kurstadt!!! Man hat zwar die Schwachstellen und Fehler klar definiert, aber es gelingt einfach nicht, auf dem… Weiterlesen »

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Zu Sara Doorsoun mit o. ohne Khajeh:
Salomonisch würde ich sagen, dass es wohl eher entscheidend ist, wie die Namensschreibweise im Perso bzw. Pass ist! Wunschkonzert bzgl. Rückennummern- und Namenswahl kennen wir zur Genüge aus anderen Gefilden.
Grundsätzlich ist man sich bei Turbine nicht einig über eine einheitliche Schreibweise, was aber den Wiedererkennungswert absolut nicht beeinträchtigt – also jeder nach seiner Fasson!

enthusio
enthusio

Die Verletzungsseuche hat Potsdam weiter im Griff. Laut Bernd Schröder ist Ogimis Einsatz morgen in Bad Neuenahr wegen einer Fußverletzung fraglich und auch Kemme fällt weiterhin aus, hoffentlich ist Hanebeck wenigstens wieder dabei.
https://www.pnn.de/regionalsport/698964/

FFFan
FFFan

Ich bin gespannt, ob Hoffenheim heute gegen Leipzig wieder Birgit Prinz einsetzen wird. FF-Abteilungsleiter R.Zwanziger hatte dies ja nach dem Sieg gegen Sindelfingen ausdrücklich als Möglichkeit genannt („vielleicht spielt sie wieder im Pokal“).

Sheldon
Sheldon

Weiß jemand, was es überhaupt mit diesem zweiten Namen auf sich hat, gegen den sich Doorsoun so vehement weigert?

@enthusio: Ich glaube, man ist dieses Jahr bei Turbine einfach froh, wenn man die Saison einfach ohne größere Schäden übersteht. Zum Glück ist Naeher bis jetzt noch nicht verletzt gewesen…

enthusio
enthusio

@FFFan:
Birgit Prinz spielt tatsächlich von Beginn an.

Pauline
Pauline

Habe gerade die Aufstellung von Potsdam gelesen—-war,ist Potsdam nicht eine der größten Sportschulen Deutschlands für den Frauenfussball——-schon etwas traurig ? oder ist die Ausbildung so schlecht? (Gymnasium sind es fast 8 Jahre´Ausbildung) „Armutszeugnis“

enthusio
enthusio

Sehr schön, Ogimi und Hanebeck sind bei Potsdam dabei.

Grace Kelly
Grace Kelly

klar Pauline, Potsdam betreibt seit Jahren die mit Abstand beste Talentförderung im Frauenfußball, sowohl mit Schülerinnen der Sporthochschule als auch jungen Ausländerinnen, da muss man natürlich die Chance nutzen, wenn die Aufstellung das einmal in Teilen nicht widerspiegelt.

Wünsch mir, dass Hoffenheim im Pokal weit kommt, wenn das heißt Prinz spielen zu sehen.

grammofon
grammofon

Und Jaques verletzt. Hoffentlich ist es nichts schlimmes!

Im DFB-Ticker steht, dass Jaques das Tor gemacht hat, im Turbine-Ticker dass es Winters war. Weiß dazu jemand mehr? Ich würde wahrscheinlich eher dem Turbine-Ticker trauen.

Tim Wolf
Tim Wolf

@Pauline

1.FFC Internationale

Potsdam entwickelt sich immer mehr zu einer zusammengekauften, gesichtslosen Söldnertruppe. Womit soll man sich denn da noch identifizieren?

Detlef
Detlef

TURBINE hat sein Pokalmatch heute in Bad Neuenahr durch ein Tor von KEELIN WINTERS mit 1:0 gewonnen!!!

Ließt man den TURBINE-Liveticker, so bleibt wohl festzuhalten, daß der Sieg recht glücklich war, da die Kurstädterinnen die bessere Mannschaft, mit den besseren Chancen war!!!

Lucy
Lucy

Birgit hat auch mindestens ein Tor gemacht und vor ca. 20 Minuten stand es 3:1 für Hoffe

Sheldon
Sheldon

@Pauline, Tim Wolf: Heute hat keine Selbstausgebildete gespielt. Na und? Schau dir mal bitte die Kader in der Liga an und geht mal durch, wieviele dort aus der Jugend von Potsdam kommen. Dann wirst du sehen, dass in der Breite die Sportschule Potsdam immer noch führt. Aber wenn die deutsche Spitze immer weggekauft wird, dann ist es auch kein Wunder, dass es Deutschland schlecht geht. Dann bildet man eben für die anderen Länder aus, z.B. Kamerun, Mazedonien, Bosnien-Herzegowina, Schottland und Schweden. Ob man sich damit identifizieren kann, ist jedes Fans eigene Sache. Ich denke aber, dass man sich mit den… Weiterlesen »

DAWIDenko
DAWIDenko

Mal eine Frage zu Birgit:

Weiß jemand ob sie auch bei der TSG Hoffenheim in den Ligaspielen öfter spielt?
Im Pokal kommt sie wohl diese Saison regelmäßig zum Einsatz.
Gegen Sindelfingen spielte sie schon, nun auch gegen Lok Leipzig.
Eigentlich sollte sie nur als Stand-By Spielerin zur Verfügung stehen, nebenbei zu ihrer Tätigkeit als Sport-Psychologin bei der TSG.

@ Pauline & Tim Wolf:

https://www.youtube.com/watch?v=IxWXYEpcy-c

hier äußert sich Bernd Schröder zu der Situation Talente und momentaner Kader: Interessant dabei Minute 9:30-10!
aber auch sonst sehr unterhaltsam (-;