Champions League: Anja Mittag schreibt Geschichte

Von am 1. November 2012 – 0.30 Uhr 21 Kommentare

Zum Auftakt des Achtelfinales der UEFA Women’s Champions League stellte Anja Mittag mit ihrem Treffer beim Erfolg des LdB Malmö gegen den ASD CF Verona einen Allzeitrekord ein. Titelverteidiger Olympique Lyonnais feierte ein Torfestival.

Beim 1:0 (1:0)-Sieg des LdB Malmö gegen den Fünften der italienischen Serie A erzielte die Nationalspielerin nach Vorarbeit von Ramona Bachmann bereits in der zweiten Minute den Treffer des Tages – ihr 39. Treffer in einem europäischen Vereinswettbewerb stellte den Rekord der Schwedin Hanna Ljungberg ein – Conny Pohlers (38) kann heute nachziehen. Doch die Italienerinnen hielten gut dagegen und hatten sowohl vor als nach der Pause gute Ausgleichschancen, doch die Malmö-Abwehr konnte einen Gegentreffer verhindern.

Lyon lässt es krachen

Titelverteidiger Olympique Lyonnais gab beim 9:0-Sieg auswärts beim russischen Vizemeister FK Zorkiy eine eindrucksvolle Vorstellung seines Könnens. Bei winterlichen Bedingungen sorgten Camille Abily und Louisa Necib für eine 3:0-Halbzeitführung, ein weiterer Treffer von Necib, Tore von Laëtitia Tonazzi, Ami Otaki Amandine Henry (2) und ein Eigentor von Anastasia Kostyukova machten die Torflut perfekt.

Überragende Panico
Angeführt von einer überragenden Patrizia Panico kam der ASD Torres Calcio zu einem 4:1 (2:0)-Sieg gegen CFF Olimpia Cluj. Bereits zum zweiten Mal in dieser Saison erzielte die 37-Jährige drei Treffer in einem Spiel (24., 73., 85.), nachdem Giulia Domenichetti die Gastgeberinnen in Führung gebracht hatte (10.). Stefania Vatafu traf für die Rumäninnen nach einem Elfmeter per Nachschuss (51.) und bewahrte dem rumänischen Meister mit ihrem Auswärtstreffer ein kleines Fünkchen Hoffnung.

Anzeige

Anja Mittag

Nationalspielerin Anja Mittag stellte Hanna Ljungbergs Allzeitrekord ein © Nora Kruse, ff-archiv.de

Juvisy und Göteborg holen Remis
In den beiden weiteren Spielen gab es Unentschieden. Stabæk FK und Juvisy FCF trennten sich trotz zahlreicher Chancen an einem kalten und regnerischen Abend mit 0:0, das Spiel zwischen Fortuna Hjørring und Kopparbergs/Göteborg FC endete mit 1:1 (0:0). Nadia Nadim sorgte für die Führung der Gastgeberinnen (65.), doch ein schöner Freistoß der Amerikanerin Yael Averbuch bescherte den Schwedinnen eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Mittwoch.

Potsdam und Wolfsburg heute Nachmittag
Heute Nachmittag tragen die beiden deutschen Vertreter 1. FFC Turbine Potsdam und der VfL Wolfsburg ihre Achtelfinal-Hinspiele aus, der AC Sparta Praha empfängt den WFC Rossiyanka. Der 1. FFC Turbine Potsdam muss zunächst auswärts gegen Arsenal LFC antreten (live ab 15 Uhr auf Eurosport). Für den Deutschen Meister wird es die erste echte Bewährungsprobe im diesjährigen Wettbewerb werden.

Jetzt lesen
VfL Wolfsburg verlängert mit Joelle Wedemeyer

Schröder: „Arsenal liegt uns nicht so“
Ohne die beim Afrika-Cup weilende Stürmerin Genoveva Anonma dürfte den Turbinen beim englischen Meister im Meadow Park von Borehamwood ein heißer Ritt bevorstehen. „Sie ist nicht zu ersetzen“, sagt Turbine-Trainer Bernd Schröder, der die Aufgabe auf der Insel als „hartes Brot“ tituliert. „Die Engländerinnen haben eine ähnliche Spielweise wie zuletzt Jena“, so Schröder. „Die sind dicht dran und bevorzugen den harten Körperkontakt. Das liegt uns nicht so. Unsere Stärke liegt eher im spielerischen Bereich.“

Viertelfinale als Minimalziel
Der VfL Wolfsburg bekommt es anschließend im VfL-Stadion mit dem norwegischen Meister Røa IL zu tun (ab 17 Uhr live auf Eurosport). Trainer Ralf Kellermann sieht sein Team leicht im Vorteil, weiß aber um die Schwere der Aufgabe. „Es ist ja bekannt, dass in Norwegen qualitativ hochwertiger Frauenfußball gespielt wird. Trotzdem ist es unser Anspruch, mindestens das Viertelfinale zu erreichen.“

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

21 Kommentare »

  • laasee sagt:

    @Sheldon

    Goal + Assist listing is stupid.

    Goal award is easy to define – last player to touch the ball before it goes into the net.

    Assist award is far more complicated.
    For example Evans crosses the ball, Ogimi dummies with a step over, and Hanebeck scores.
    Who gets the assist?…..Evans does…… but the Ogimi action was the decisive part of the goal creation.

    Also, if a goal has a value worth of 1, what is the value worth of the assist?…..same, less or more?

    (0)