Champions League: Wolfsburg vor dem letzten Schritt

30

Der VfL Wolfsburg empfängt heute ab 18 Uhr den polnischen Meister Unia Racibórz im Sechzehntelfinalrückspiel der Champions League. Das erste Aufeinandertreffen konnte der VfL mit 5:1 für sich entscheiden; das Weiterkommen sollte also nicht gefährdet sein. Andernorts ist es hingegen weit spannender.

So zum Beispiel zwischen Frankreichs Vize-Meister FCF Juvisy und dem FC Zürich Frauen. Die Schweizerinnen kamen im Hinspiel zu einem 1:1. Der Ausgleich gelang Inka Grings erst in der Nachspielzeit.

Anzeige

Juvisy im Vorteil
Trotz des Unentschiedens sind die Französinnen auf eigenem Platz im Vorteil. Ihnen würde zum Einzug ins Achtelfinale bereits ein 0:0 reichen. Auch die internationale Erfahrung der mit Nationalspielerinnen gespickten Mannschaft spricht für Juvisy. Der FCZ muss mindestens ein Tor erzielen, um die nächste Runde zu erreichen.

Im wahrsten Sinne des Wortes bei Null beginnt hingegen die Partie des FK Zorkiy Krasnogorsk gegen Stjarnan. Das Hinspiel zwischen den Russinnen und dem isländischen Meister endete 0:0.

HP_Kellermann
VfL-Trainer Ralf Kellermann steht mit seinem Team vor dem Achtelfinaleinzug. © Holger Peterlein / girlsplay.de

Kellermann vertraut auf sein Stammpersonal
Bereits für Achtelfinale planen kann der VfL Wolfsburg. Nach dem überzeugenden 5:1-Sieg gegen Unia Racibórz sollten beim VfL keine Unsicherheiten mehr auftreten, um dem 1. FFC Turbine Potsdam in die Runde der letzten 16 zu folgen. Personell kann der VfL allerdings nicht aus den Vollen schöpen: Bei Stephanie Bunte besteht der Verdacht auf Bänderdehnung, was einen Einsatz bislang unsicher macht. Fehlen werden darüber hinaus Maren Tetzlaff, Rebecca Smith sowe Merle Frohms und Johanna Tietge, die mit der U17-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Aserbaidschan aktiv sind.

„Die Spielerinnen, die zuletzt zum Einsatz gekommen sind, sollen auch diese Heimspiel-Premiere bestreiten dürfen. Das ist ein Stück weit auch die Belohnung für die Leistungen in der letzten Saison“, kündigte VfL-Trainer Ralf Kellermann an. Die Partie gegen den polnischen Meister wird live auf Eurosport übertragen.

Arsenal will nichts anbrennen lassen
Englands Vizemeister Birmingham City vergab gegen ASD Torres gestern ein 2:0 aus dem Hinspiel. Diese Erfahrung will der englische Serienmeister nicht machen. Die „Gunners“ konnten das Hinspiel gegen den FC Barcelona mit 3:0 gewinnen. Drei Auswärtstore also, die der Mannschaft von Trainerin Laura Harvey Sicherheit geben sollen. Man nehme das Weiterkommen aber noch nicht als selbstverständlich hin, so Harvey. „Wir sind in einer sehr guten Ausgangsposition, aber wir können unsere Augen nicht vom Ball nehmen. Die Einstellung der Spielerinnen muss stimmen.“ Möglicherweise verzichten muss Harvey auf Gilly Flaherty und Niamh Fahey. Flaherty hat sich bei einem Sturz im Meisterschaftsspiel gegen die Doncaster Rovers Belles die Bänder der Schulter verletzt, Fahey hat Oberschenkelprobleme.

Alle heutigen Spiele im Überblick (Hinspielergebnis in Klammern)
13.00 Uhr: FC Rossiyanka – ADO Den Haag
15.00 Uhr: FK Zorkiy – Stjarnan
16.00 Uhr: Arsenal LFC – FC Barcelona
16.00 Uhr: Røa IL – BIIK Shymkent
18.00 Uhr: VfL Wolfsburg – Unia Racibórz
19.45 Uhr: FCF Juvisy – FC Zürich Frauen

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
waiiy
waiiy

Rossyanka hat nicht überzeugt, hat lange 1:0 geführt und dann in den letzten 10 Minuten 2 Tore kassiert. Da muss man sich wohl über den Winter retten und dann wieder ordentlich Verstärkung suchen, wenn man weit kommen will.

waiiy

waiiy
waiiy

Den Wolfsburger Spielerinnen und Zuschauern wünsche ich heute, dass sie das erste Heimspiel in der CL richtig genießen dürfen! Es ist etwas ganz Besonderes da abends spielen zu dürfen. Sie haben es sich verdient!

Ich hoffe auf ein schnelles Tor, das dann die gesamte Anspannung löst.

waiiy

Matze
Matze

@waiiy:

Ich bedanke mich im Namen aller Wolfsburger Zuschauer. 😉
Es regnet Strippen!!
Ich mach mich jetzt auf ins Stadion und hoffe auch auf ein schnelles Tor. 🙂

waiiy
waiiy

In der CL bin ich immer auch Fan von Wolfsburg (es sei denn, es kommt zum direkten Vergleich).

waiiy

enthusio
enthusio

Juvisy hat gegen Zürich nur hauchdünn mit 1:0 durch einen von Thiney verwandelten Elfmeter gewonnen. Es wurde also nichts mit den erwarteten Kantersiegen der favorisierten Französinnen. Kann jemand zum Spiel und speziell zur Leistung von Sonja Fuss und Inka Grings Näheres sagen ?
Und dann ist mir aufgefallen, dass auf der UEFA-Seite nicht Achim Feifel, sondern Nikolai Sukharev als Trainer von Rossiyanka aufgeführt ist. Darf Feifel in den Spielen der Champions League seine Mannschaft nicht coachen ? Oder warum ist er dann nicht als Trainer genannt ?

laasee
laasee

@enthusio Juvisy had more attacking opportunities but FCZ were okay until the goal. The penalty was very, very harsh – it was the big moment of the game. I think that Sonia got the ball but the referee decided on a penalty. Not a good decision in my opinion. Inka and Sonia played okay. All the FCZ players showed very good attitude, fight and organisation. Today the difference between the teams was on small details. A crucial factor was that Juvisy had more experienced big game players than Zurich. Zurich proved that they can compete with teams at the level… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

@Iaasee: Danke für Deine Infos. Eine zusätzliche Frage noch: hatte Inka Grings Torchancen (so wie in der Schlußphase des Hinspiels) oder blieb sie ohne Torschuß ?

timmy
timmy

Harsh Elfmeter? Nee, das war der Elfmeter vor dem Herrn. Überhaupt kein Ball. Fuss ist von hinten voll auf Knöchelhöhe gegrätscht um die allein vorm Tor stehende Französin am Schuss zu hindern.

Sheldon
Sheldon

Also, wenn die Diskussion um Juvisy hierher verlegt wurde, dann will ich mal hier die Daten miteinfließen lassen, die UEFA ausgespuckt hat. Laut UEFA hat Juvisy das Spiel deutlich dominiert. Allerdings fehlte den Französinnen deutlich die Präzision im Abschluss. Das zeigt ihre Schussstatistik (22 Schüsse, davon allerdings nur 6 aufs Tor). So gab es auch nur 1 echte Großchance im Spiel, das 1:0. Ballbesitzstatistik gibt es bei UEFA nicht, doch die Statistik der „Dangerous attacks“ ist doch sehr interessant. Die geht nämlich mit 58:20 an Juvisy, was die Feldüberlegenheit deutlich macht. Man merkt allerdings vorne, dass der Abgang von Tonazzi… Weiterlesen »

intersoccer
intersoccer

hier übrigens ein Video von Verona gegen Birmingham ->https://www.youtube.com/watch?v=2LzaLIybe7w

Matze
Matze

@waiiy:

„In der CL bin ich immer auch Fan von Wolfsburg (es sei denn, es kommt zum direkten Vergleich).“

Immer diese Einschränkungen. 🙂

laasee
laasee

@enthusio

Inka worked hard but did not have any clear opportunities.
Juvisy had good organisation to stop the Zurich offensive game.
The French league is at a much higher level and quality than Nationalliga.
However, Zurich showed in the two games that they can compete with Juvisy.
The difference between winning and losing was on very small details.
This Zurich team has good potential.

laasee
laasee

@enthusio

Inka did not have any real chances.
The Juvisy goal gave the French extra confidence and their defending was good.

@timmy

Watch the direction of the ball when Sonia made the tackle.
It was the big moment in the game and controversial.

@Sheldon

Did you watch the game?!

Sheldon
Sheldon

@laasee: Habe ich nicht und ich habe auch nirgends behauptet, es getan zu haben!
Ich habe lediglich die von UEFA.com im Match Center aufgestellten Fakten hier zusammengestellt.

Diesen ist zu entnehmen, dass Juvisy das Spiel vollständig unter Kontrolle hatte und Zürich zu keinem Zeitpunkt die echte Chance hatte, ein Tor zu erzielen (das sie gebraucht hätten). Juvisy hätte gestern auch schon ein 0:0 gereicht!

Wo kann ich die Szene sehen, die zum Elfmeter geführt hat? Würde sie gerne selbst analysieren!

FFFan3
FFFan3

@Sheldon: Da sieht man mal wieder was für einen falschen Eindruck man bekommen kann wenn man nur die Statistiken anguckt. Ich hatte bei dem Spiel auf jeden Fall das Gefühl, dass Zürich gut mitspielt, sehr gut verteidigt und auch jederzeit das erlösende Tor hätte schießen können. Ein Paar der Züricher Angriffe waren wirklich sehr gefährlich. Insgesamt war der Sieg von Juvisy schon verdient, aber so eindeutig wie es deine Interpretation der Statistiken darstellt war es niemals. Und Fuss hat meiner Meinung nach auch sehr gut gespielt. (Abgesehen vom Elfmeter.)

Im Schweizer FF bewegt sich was.

Sheldon
Sheldon

@FFFan3: Die Frage, die sich nur stellt, ist, ob die subjektive Wahrnehmung eines Spiels, die sicherlich auch immer durch die Sympathie für einen bestimmten Verein mitbestimmt wird, der richtige Eindruck ist oder eine Darstellung, die einzig und allein auf den statistisch ermittelten Fakten beruht. Gerade auch die Sicht „während des Spiels“ verzerrt da doch einiges, denn diese Sicht ist gerade auch von einer gewissen Hoffnung und eben nicht von den Fakten geprägt. Klar hätte Zürich zu jeder Zeit ein Tor durch eine Einzelaktion etc. schießen können, wie in Gütersloh, doch die Statistiken zeigen doch, wie wenig man am Ende doch… Weiterlesen »

FFFan3
FFFan3

@Sheldon: Weiß leider auch nicht wo man von diesem Spiel ein Video bekommen könnte. Wenn eine Mannschaft nicht so oft zum Abschluss kommt, bedeutet dies nicht, dass sie nicht gefährlich ist. Den französischen Kommentatoren (habs auf Französisch geguckt) war es zumindest auch klar, dass ein Tor den Zürchern reichen würde, und sie schienen auch zu denken, dass dies durchaus gut möglich wäre. Ganz so gemütlich werden die Franzosen dieses Spiel auch nicht geguckt haben. Aber ich meinte dies auch nicht als Attacke gegen deine statistische Analyse. Ich finde sie sogar recht interessant. Sie widerspricht aber meiner Wahrnehmung, und ich glaube… Weiterlesen »

laasee
laasee

@Sheldon

I have searched but can not yet find video of the penalty.

Over 180 minutes neither of the two goalkeepers had many saves to make.
That indicates that the two teams were very closely matched.

The big moment last night was the penalty.
When a game is closely contested, then the first goal has big value.
If you had watched the game you might have been better informed.

Sheldon
Sheldon

@FFFan3: Im Fußball geht es um Tore! Diese kannst du nicht schießen, wenn du nicht zum Abschluss kommst. Zum Abschluss kommst du nicht, wenn du keine „gefährlichen“ Angriffe hast. Ich sage nicht, dass Zürich nicht gut mitgespielt haben mag, das mag schon sein. Doch die Statistiken belegen doch, dass ein Sieg in diesem Spiel durchaus glücklich gewesen wäre. Klar kann ein Tor passieren, das hat Gütersloh bewiesen. Doch die Chancen dafür waren doch sehr gering, wenn man es mal rückblickend betrachtet. @laasee: Sorry, dass ich mir so ein Spiel nicht angeschaut habe, sondern mich mit den Fakten begnügt habe! Ich… Weiterlesen »

laasee
laasee

@Sheldon

People that watched both games will conclude that the teams were very evenly matched.
I think that Juvisy were slightly the better team over the two games.

Your prediction of a Juvisy kantersieg never happened!!

I think that FCZ need to strengthen the midfield and next season (assuming they win Nationalliga) could be a real force in CL.

A young player to watch out for is Meriame Terchoun – only 16 but has very good potential.