Europa: Arsenal holt die Meisterschaft

Von am 2. Oktober 2012 – 9.39 Uhr 45 Kommentare

In der zweiten Spielzeit der englischen WSL hat sich Arsenal erneut die Meisterschaft gesichert. Die „Gunners“ sind einen Spieltag vor Saisonende nicht mehr von der Spitze zu verdrängen. Wieder spannend geworden ist es hingegen in Norwegen.

Mit vier Punkten Vorspung hatte Lillestrøm SK an der Tabellenspitze gelegen, nun ist es fünf Spieltage vor Saisonende nur noch ein Zähler.

Norwegen: Spitzenreiter patzt
Tabellenführer Lillestrøm SK musste sich bei Arna-Bjørnar mit 1:2 geschlagen geben. Dadurch schmilzt der Vorsprung an der Tabellenspitze auf Verfolger Stabæk FK auf nur noch einen Punkt. Zur Pause hatte LSK durch einen Treffer von Cecilie Pedersen (33.) noch mit 1:0 geführt. Doch nach dem Seitenwechsel drehten die Tore von Hege Hansen (47.) und Lisa Fjeldstad Naalsund (84.) die Partie. Stabæk kam unterdessen zu einem 1:0-Erfolg gegen Amazon Grimstad FK. Das entscheidende Tor gelang Ingvild Stensland (75.). Wiederum nur einen Punkt dahinter liegt nach dem 2:1-Sieg das Team von Arna-Bjørnar sowie punktgleich Røa IL, das gegen Schlusslicht FL Fart zu einem 7:0-Sieg kam.

Anzeige

> Ergebnisse und Tabelle

England: Eigentore sichern Arsenal den Titel
Während es in der letzten Saison eine knappe Entscheidung zwischen Arsenal und Birmingham gewesen war, ließ Arsenal diesmal keine Zweifel aufkommen und führt mit einem Vorsprung von acht Punkten auf die „Blues“ die Tabelle an.

Schlagwörter: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

45 Kommentare »

  • Sheldon sagt:

    @laasee: Die Einteilung in Nord und Süd ist ein rein finanzielles Entgegenkommen vom DFB und soll verhindern, dass sich in der obersten Liga nicht nur Teams einer Region tummeln, sondern es einigermaßen ausgeglichen ist.

    Außerdem wären bei einer gesamtdeutschen 2. Liga die Reisen für die Vereine enorm kostspielig.

    Es ging nur darum, dass die Vereine aus der Zweiten Liga Süd (z.B. Würzburg) in etwa das Niveau eines FC Zürich haben.

    (0)
  • laasee sagt:

    „Außerdem wären bei einer gesamtdeutschen 2. Liga die Reisen für die Vereine enorm kostspielig.“

    The DFB could help financially?

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @laasee: Du vergisst wohl, dass der DFB kein Wohltätigkeitsverein ist, sondern einer, in dem es um Leistung und wirtschaftlichen Erfolg geht.

    Außerdem sind die Spielerinnen alle keine Profis, sondern reine Amateure, die noch zur Schule gehen oder studieren. Da kannst du nicht jedes Wochenende durch ganz Deutschland touren, das geht allein zeittechnisch nicht.

    Es ordnet sich nunmal nicht alles dem Fußball unter und das ist auch gut so. Fußball muss seine eigene Nische finden und ich finde diese Regelung von 2. Liga Nord und 2. Liga Süd sehr gut, eben auch, damit die 1. Liga sich nicht nur auf den Ruhrpott und südlich des Mains konzentriert und der FF so zu einer regionalen Veranstaltung wird…

    (0)
  • laasee sagt:

    @Sheldon

    With your attitude there will never be fairness and progress for FF.
    Schade!

    (0)
  • Richard Murray sagt:

    @laasee and @sheldon
    it will take time. We all must be patient:)

    These are the most important moments in womens soccer in UEFA and I would say the world because in 20 years time, women’s soccer and many womens‘ team sports will be far more popular. So lets just be patient and admit out most potent woes to clubs and countries and advocate the game as best we can

    (0)