Verletzungen überschatten Spitzenspiel, Aufsteiger überraschen

89

Der 1. FFC Frankfurt hat das Spitzenspiel des vierten Bundesliga-Spieltags beim 1. FFC Turbine Potsdam mit 2:1 gewonnen und damit die Tabellenführung übernommen. Dabei wurde die Partie allerdings von schweren Verletzungen in der Schlussphase überschattet.

Beim Stand von 1:1 stießen die Potsdamerinnen Stefanie Mirlach und Alex Singer in der 87. Minute mit den Köpfen zusammen. Beide mussten minutenlang behandelt werden und anschließend vom Feld getragen werden. Das medizinische Team der Frankfurter half bei der Versorgung der Spielerinnen. Schiedsrichterin Riem Hussein entschied anschließend, fünf Minuten nachspielen zu lassen. In der siebten Minute war schon Potsdams Antonia Göransson verletzt ausgewechselt worden.

Auch Bajramaj verletzt
Turbine-Trainer Bernd Schröder hatte bereits dreimal gewechselt, sein Team stand in der Nachspielzeit nur noch zu neunt auf dem Feld. Fatmire Bajramaj nutzte in dieser Phase eine Vorlage von Ana-Maria Crnogorcevic zum 2:1-Endstand. Bajramaj und die Frankfurterinnen verzichteten im gellenden Pfeifkonzert der Potsdamer Fans auf den Jubel. Und möglicherweise müssen die Frankfurterinnen den Sieg teuer bezahlen, denn ausgerechnet die Torschützin musste nur wenige Minuten später nach einem Foul von Tabea Kemme mit einer augenscheinlich schweren Knieverletzung vom Feld.

Fatmire Bajramaj
Erst das 2:1 erzielt, dann verletzt vom Feld: Fatmire Bajramaj © Nora Kruse / ff-archiv.de

Chancen auf beiden Seiten
So stand das Spitzenspiel ganz im Zeichen der Schlussphase. Zuvor hatte Kerstin Garefrekes die Frankfurterinnen in der 59. Minute nach einer Hereingabe von Sandra Smisek mit 1:0 in Führung gebracht. Die Gastgeberinnen kamen in der 71. Minute zum Ausgleich. Yuki Ogimi köpfte einen Freistoß von Patricia Hanebeck zum 1:1 in den Kasten von Nationaltorhüterin Nadine Angerer. Vor 4120 Zuschauern hatten beide Teams Möglichkeiten, die Partie zu entscheiden. Kurz vor dem Ausgleich kratzte Saskia Bartusiak einen Ball von Ogimi noch von der Linie, in der 80. Minute konnte Lisa Evans einen Schuss von Crnogorcevic klären.

Wolfsburg holt drei Punkte in Jena
Vize-Meister VfL Wolfsburg fuhr vor 500 Zuschauern einen 3:0-Erfolg beim FF USV Jena ein. Conny Pohlers brachte die „Wölfinnen“ mit dem 1:0 bereits in der vierten Minute auf die Siegerstraße. Kurz nach der Halbzeit legte Zsanett Jakabfi (48.) das 2:0 nach, ehe Pohlers in der 70. Minute das 3:0 gelang.

Maren Wallenhorst
Maren Wallenhorst sorgte für das entscheidende dritte Tor der Gütersloherinnen. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Gütersloh überrascht gegen Duisburg
Der FCR 2001 Duisburg musste unterdessen eine 2:3-Niederlage beim FSV Gütersloh 2009 einstecken. Der Aufsteiger führte nach 26 Minuten durch die Treffer von Nina Claassen (16.) und die Ex-Duisburgerin Anne van Bonn (26.) bereits mit 2:0, ehe Jackie Groenen (42.) kurz vor der Halbzeit verkürzen konnte. „Wir waren nicht entschlossen und konsequent genug vor dem Tor und sind dann eiskalt ausgekontert worden“, so Duisburgs Trainer Marco Ketelaer. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Maren Wallenhorst in der 67. Minute auf 3:1. Doch durch den Treffer von Gülhiye Cengiz in der 82. Minute zum 3:2 entwickelte sich eine spannende Schlussphase, in der die Ostwestfälinnen den knappen Erfolg aber über die Zeit brachten.

Mit nun sechs Punkten liegt Gütersloh auf dem vierten Rang, der FCR mit drei Zählern auf dem neunten. „Ganz klar: Mit drei Punkten aus drei Spielen können wir nicht zufrieden sein“, hadert Ketelaer mit dem schwachen Saisonstart.

Sindelfingen holt die ersten Punkte
Aufsteiger VfL Sindelfingen hat beim 3:2 (0:1)-Sieg gegen den SC Freiburg die ersten Punkte der Saison gewonnen. Dabei hatten die Gastgeberinnen nach dem Elfmeter-Treffer von Juliane Meier (42.) sowie dem Tor von Irlands Nationalspielerin Fiona O’Sullivan (60.) bereits mit 0:2 zurückgelegen. Doch innerhalb von fünf Minuten drehte der VfL die Partie. Für den Aufsteiger trafen Julia Schneider (80.), Jana Sprengler (81.) und Alexandra Szarvas (85.)

Punkteteilung in Leverkusen
Im rheinischen Duell teilten sich Bayer 04 Leverkusen und der SC 07 Bad Neuenahr die Punkte. Die Partie endete 1:1. Zunächst hatte Nicole Roser (28.) die Gäste in Führung gebracht. Eunice Beckmann (65.) glich für die Werkself aus.

FCB verliert in Essen
DFB-Pokalsieger FC Bayern München verlor bei der SGS Essen mit 0:2. Vor 1331 Zuschauern gelangen Sabrina Dörpinghaus (30./55.) beide Treffer.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Michele
Michele

Warum bekommt Kemme dafür nicht die rote Karte? Es war doch offensichtlich, dass es ihr nicht um den Ball ging! Ich will nicht behaupten, sie wollte Lira schwer verletzen, aber sie hat ihren Frust an ihr abgelassen! Hoffentlich ist es nicht der befürchtete Kreuzbandriss! Das wäre wirklich unfassbar! Erst ihr Freund Enis und dann auch noch Lira? Man kann nur hoffen, dass es nicht so schlimm ist!
Natürlich wünsche ich auch Alex Singer und Steffi Mirlach alles Gute und einen schnellen Heilungsprozess!

H2O
H2O

@Michele
Die Frage habe ich mir zuerst auch gestellt (wie ich im anderen Thread geschrieben habe 🙂 ).
Nach der Wiederholung würde ich jedoch eher auf gelb entscheiden (wobei ich rot auch verstanden hätte).
Gar keine Karte ist aber eine Fehlentscheidung der Schiedsrichterin.

H2O
H2O

Super das das Wolfsburg (ok, wie erwartet) heute wieder klar gewonnen hat. Ich finde es auch schön, dass von den großen 3 schon zwei punkte gelassen haben. 🙂

FFFan3
FFFan3

Michele und H2O: Da hätten noch eher einige der Fouls von Frankfurt geahndet werden müssen. Schade, dass es dann auch noch zur Verletzung von Lira geführt hat. Tabea hat sich dann auch bei Lira entschuldigt, was ich unter den Umständen sehr fair finde.

ruby
ruby

Ich kann bei tabea kemme nicht einmal ein richtiges foul sehen. nach meinem empfinden tritt lira einfach nur auf den ball, rutscht aus und kommt dann doof auf. klar kam kemme von hinten an,aber sie hat nicht zugetreten oder sonst was gemacht. und das weiterspielen von frankfurt finde ich persönlich ganz schwach. bei platzwunden weiterspielen, ok. aber wenn 2 spielerinnen mit halskrausen und übelst blutend vom platz getragen werden, ist es doch recht grenzwertig, vor allem in der 89.min. aber die buh rufe von einigen fans gegen lira konnte ich nicht im geringsten nachvollziehen. eine schande für den rest der… Weiterlesen »

xXx
xXx

Wieso sollte Kemme denn eine Rote Karte bekommen? Das war an Bajramaj ja kein hartes Foul, sondern ein allerwelts Foul, bei dem dann Bajramaj leider im Rasen hängen geblieben ist. Für das Foul von Kemme kann man Freistoß geben (wenn überhaupt), eine Karte wäre da falsch gewesen, so großzügig (immerhin hat sie einige Gelbe Karten für Frankfurterinnen auch stecken lassen), wie die Schiedsrichterin sonst das Spiel gepiffen hat.

Das sich Bajramaj dann dabei schwer verletzte ist eher unglücklich, dafür kann Kemme nichts.

ballander
ballander

der fussball hat heute seine seele verloren. ich bin tief betroffen. wo sind menschliches mitgefuehl, anstand und moral? wo sind die werte, die unser miteinander tragen, die uns und unsere naechsten durchs leben begleiten und die uns in den spiegel schauen lassen?

laasee
laasee

Frankfurt played the better football.
But, Patti Hanebeck was the best player in the game (N11 ?!?).

The injuries at the end of the game decided the result.
Perhaps 1:1 would have been a fair result.

Best wishes to the three injured players.

Katerli
Katerli

ich kann Ballander nur zustimmen, in mehrfacher Hinsicht. Ich war selbst im Stadion und hätte als Turbine-Fan vor Scham im Boden versinken können, als Lira mit groben Anwürfen und Pfiffen von einigen, aber ziemlich dominanten Fans begleitet vom Platz getragen wurden. Das waren wahrscheinlich die gleichen, die Lira hochgejubelt haben,als sie noch in ihrer ersten Saison erfolgreich für Turbine gespielt hat. Aber – und das muss ich auch sagen, und das hat sicher auch etwas zum Hochpeitschen der Emotionen beigetragen (ist aber keine Entschuldigung für obengenanntes Verhalten) – von einer „Fast-Nationalmannschaft“ hätte ich ein anderes moralisches Verhalten erwartet. Wie kann… Weiterlesen »

H2O
H2O

@FFFan3: Ja, da hast du recht. Es gab da noch einige Aktionen die fraglich waren und wo man Karten hätte zeigen können/müssen. Bei einigen Schiedsrichterinnen habe ich den Eindruck, dass sie eine Kartenallergie haben und versuchen möglichst wenige zu zeigen. 😀 Das sie sich entschuldigt hat fand ich auch gut und keinesfalls selbstverständlich. @ruby: Also wenn man sich die Wiederholung anschaut sieht man es meiner Meinung nach ganz gut. Sie trifft von hinten kommend Liras linkes Bein in der Mitte mit ihrem rechtem Bein. @xXx: „Wieso sollte Kemme denn eine Rote Karte bekommen?“ Ich meine ja, eine gelbe hätte gepasst.… Weiterlesen »

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Ich behaupte mal, dass durch solche Vorkommnisse, wie wir sie heute zur Kenntnis nehmen mußten und wie sie bereits von den Medien z.T. reisserisch aufgegriffen werden, dem FF eher geschadet wird und eine der (für mich) letzten Oasen so nach und nach auch noch verschwinden könnte. Zustände wie im MF-Profitum brauchen wir nicht – weder auf dem Spielfeld, noch auf den Rängen! Wenn „Fans“ vor lauter blindem Aktionismus austickend menschliche Werte im FF mit den Füssen treten, dann ist was oberfaul und extrem korrekturbedürftig. Und das sich jetzt selbst Aktive dran beteiligen, will mir momentan nicht so richtig in den… Weiterlesen »

Holle
Holle

Ballander, ich kann mich Deiner Einschätzung nur anschließen. Ich bin im Stadion dabei gewesen und war während der 1,5stündigen Heimfahrt tieftraurig. Heute gab es nur Verlierer, kein guter Tag für den Frauenfußball!! Wie schlimm muss es für die Potsdamer Spielerinnen sein, ihre Mannschaftskoleginnen schwer verletzt und blutend am Boden liegen zu sehen. Einige standen sichtlich unter Schock. Dann, in der Nachspielzeit, ohne 2 verletzte Abwehrspielerinnen und unter dem Eindruck des Geschehenen einen eingeklinkt zu bekommen – ich kann nur hoffen, dass das der Mannschaft keinen Knacks für den weiteren Saisonverlauf – Sonntag ein k.o.-Spiel gegen Essen – gibt!! Sicher regelkonform… Weiterlesen »

nowornever
nowornever

tabea kemme’s reaktion erinnerte irgendwie an die mit kerstin garefrekes … einfach schade!

hanah
hanah

Erstmal Gute Besserung an Lira!!Ich hoffe es ist nicht so schlimm. Meiner Meinung nach war es ein Foul von Kemme aber sie wollte Lira sicherlich nicht schwer verletzten!!!:)Also gute Besserung an alle!!!;)

Lucy
Lucy

Ist schon näheres zu den Verletzungen der Drei bekannt ?

Bei Lira scheint sich der Verdacht auf Kreuzbandriss zu verhärten.

Die Bundesfrau Neid hat das Spiel vorzeitig verlassen und so die turbulenten Schlußminuten nicht mehr mitbekommen.

Stimmt es, dass es auf der PK noch Ärger (Schlägerei) gegeben haben soll ?

brandy74
brandy74

@ nowornever:
wenn es überhaupt ein Foul von Kemme, war es eins, wie es 10mal im Spiel vorkommt und wenn für Dich dieses Foul so furchtbar war, dann hätten Peters und Behringer in der 1. Halbzeit schon fliegen müssen…

Gerda
Gerda

Der Frauenfußball hat heute ein Stück weit seine Unschuld verloren. Bei allem Leistungsdruck, bei allem Ringen um die Punkte, bei aller Rivalität zwischen Frankfurt und Potsdam, aber was der FFC heute gemacht hat, das tritt den Begriff „Fairness“ mit Füßen. Frau Hussein kann nichts für die lange Nachspielzeit. Die Schiedsrichter sind eben an die Regeln gebunden, ob sie wollen oder nicht. Diese werden beobachtet und bewertet, also halten sie sich an die Vorgaben. Man kann über einzelne Entscheidungen immer diskutieren, aber nicht über die Nachspielzeit. Aber mit einem Funken sportlichem Anstand, dann stellen die Mannschaften das Spielen nach so einem… Weiterlesen »

Sheldon
Sheldon

Zunächst einmal, die Aktion von Winters und Mirlach fiel in die 89. Minute! In einem Spiel, in dem absolut nix anderes los war und wo es schon zur Halbzeit keine Nachspielzeit gab, waren 5 Minuten in jedem Fall zu viel! Dass hier die Diskussion von dem Foul an Bajramaj bestimmt wird, ist schon ziemlich verzehrt. Schließlich hätte diese Situation überhaupt nicht mehr stattfinden müssen. Die Spielleitung von Riem Hussein war bereits vor der Szene 90 Sekunden vor Schluss unterdurchschnittlich, so konnte Kulig sich freuen, dass sie nicht bereits schon nach 14 Minuten vom Platz geflogen ist und auch das Foul… Weiterlesen »

spocky
spocky

Erst einmal an alle Verletzten = alles erdenkliche Gute 🙂 Aber liebe Potsdam-Fans = auch wenn dieser Zusammenstoß der beiden Potsdamer Spielerinnen sehr „tragisch“ war – aber zu verlangen, dass die Frankfurterinnen das Spiel vor Abpfiff zu beenden, das sehe ich nicht so – natürlich waren die meistens (Potsdamer) Fans durch das späte 1:2 erst recht aufgebracht – aber die einzige, die ein vorzeitiges Ende hätte erwirken können – wäre aus meiner Sicht die Schiedsrichterin… Und das wichtigste ist doch = dass alle Spielerinnen bald wieder gesund werden!!! Deswegen alles Gute !!!!

brandy74
brandy74

….wenn es stimmt,was man in einem anderen forum lesen kann, und Singer die Zunge verschluckt hatte und aufgehört hatte zu Atmen, dann ist es ekel erregend und moralisch nicht zu akzeptieren,dass nicht eine Frankfurter Spielerin den Arsch in der Hose hat sich zu weigern, weiter zu spielen, wenn eine Spielerin droht, zu ersticken. Den gerade von den Ex-Potsdamerinnen sagt man ja, man versteht sich noch gut mit den Ex-Kolleginnen. Von Siggi Dietrich kann man Moral und Anstand eh nicht erwarten.