Champions League: Favoriten wollen ihrem Ruf gerecht werden

Von am 25. September 2012 – 10.40 Uhr 8 Kommentare

Mit dem Heimspiel des FC Zürich Frauen gegen FCF Juvisy wird am Abend das Sechzehntelfinale der Champions League eröffnet. Die vielleicht klangvollste Partie findet am Mittwoch in Barcelona statt. Auf die deutschen Vertreter 1. FFC Turbine Potsdam und VfL Wolfsburg warten lösbare Aufgaben.

Für den VfL Wolfsburg ist es die erste Champions-League-Teilnahme überhaupt, dennoch hat der deutsche Vizemeister viel vor. „Deutsche Teams haben in den vergangenen Jahren fast immer das Halbfinale oder Viertelfinale erreicht, das ist natürlich auch unser Ziel“, so VfL-Trainer Ralf Kellermann, und das Auftaktmatch bei Unia Racibórz sollte am Donnerstag um 16 Uhr (live auf Eurosport) eine machbare Aufgabe sein. Zum Rückspiel stehen sich beide Mannschaft am 4. Oktober um 18 Uhr (live auf Eurosport) im Wolfsburger VfL-Stadion gegenüber.

Zürich in ungewohnter Position
Den Auftakt heute Abend um 19.15 Uhr macht der FC Zürich Frauen gegen FCF Juvisy. „Wir freuen uns sehr auf diese Partie, das wird ganz bestimmt ein Highlight für uns“, sagt FCZ-Trainer Dorjee Tsawa. „Im Gegensatz zu den nationalen Spielen sind wir gegen Juvisy der Außenseiter.“ 2000 Tickets konnte der FCZ für die Partie im Vorverkauf absetzen – zum letzten Ligaspiel gegen Yverdon kamen lediglich 100.

Birmingham gibt sein Debüt
Nicht nur für den VfL Wolfsburg konnte sich erstmals für die Champions League qualifizieren, am Mittwoch beginnt auch für Birmingham City erstmals das Abenteuer „Königsklasse“. Der englische Vizemeister empfängt Bardolino Verona. Die Italienerinnen verfügen bereits über internationale Erfahrung, dennoch dürften auch die „Blues“ mit ihrer starken Offensive aus Karen Carney, Rachel Williams und Eniola Aluko Chancen haben.

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

8 Kommentare »