EURO 2013: Das Teilnehmerfeld nimmt Gestalt an

Von am 18. September 2012 – 16.18 Uhr 14 Kommentare

Am Mittwoch werden in der Qualifikation zur Frauen-EM 2013 in Schweden (10. bis 28. Juli 2013) die letzten vier direkten Startplätze vergeben sowie die Play-off-Teilnehmer komplettiert. Womensoccer wirft einen Blick auf die Ausgangslage.

5 der 12 EM-Teilnehmer (Gastgeber Schweden, Deutschland, Italien, Frankreich, Finnland) stehen bereits fest, am Mittwoch werden drei weitere Gruppensieger sowie der beste Gruppenzweite sich direkt für das Turnier qualifizieren. Die restlichen sechs Gruppenzweiten werden sich in drei Play-off-Duellen in Hin- und Rückspiel um die verbleibenden drei Startplätze duellieren.

Spanien und Ukraine fest in den Play-offs
Bisher sicher in den Play-offs stehen Spanien und Ukraine, auch Russland, Schottland, Island, Norwegen, Niederlande, England, Österreich und Dänemark haben im schlechtesten Fall die Play-off-Teilnahme sicher. Einige dieser Teams haben jedoch noch die Chance, sich als Gruppensieger (Island, Norwegen, Niederlande, England, Österreich, Dänemark) oder als bester Gruppenzweiter (Russland, Schottland, Niederlande, England, Österreich, Dänemark) zu qualifizieren. Die Play-off-Spiele werden am Freitag, 21. September, um 12.45 Uhr in Nyon ausgelost, ausgetragen werden die Partien am 20./21. Oktober und 24./25. Oktober.

Anzeige

Norwegen: Totgesagte leben länger
In der Gruppe 3 empfängt Norwegen in Oslo Spitzenreiter Island zum alles entscheidenden Duell. Die Norwegerinnen, die zu Beginn der EM-Qualifikation bereits hoffnungslos im Hintertreffen schienen, müssen unter der Leitung der deutschen Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus gewinnen, um sich als Gruppensieger zu qualifizieren. Denn der Gegner hat einen Punkt mehr auf der Habenseite und kann seine Teilnahme bereits mit einem Remis perfekt machen.

Matchbälle für Dänemark und England
In Gruppe 7 nimmt derzeit überraschend Österreich die führende Position ein, doch es ist sehr wahrscheinlich, dass Dänemark die Österreicherinnen noch überflügeln wird, denn gegen Portugal reicht den Däninnen im Heimspiel in Vejle bereits ein Remis für die direkte Qualifikation. In Gruppe 6 liegen die Niederlande an der Tabellenspitze, gefolgt von England, das im Heimspiel gegen Kroatien in Walsall hoch favorisiert ist und mit einem Sieg an den Niederländerinnen vorbeiziehen würde.

Schlagwörter:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

14 Kommentare »