Zürich in K.-o.-Runde, Rekordsieg von Limassol

12

Der zweite Spieltag der Qualifikationsrunde zur UEFA Women’s Champions League hatte es in sich. Inka Grings hat mit dem FC Zürich Frauen vorzeitig die K.-o.-Phase erreicht, Apollon LFC aus Limassol sorgte mit einem furiosen Torfestival für den höchsten Sieg der Champions-League-Geschichte.

Nach dem 2:0-Auftaktsieg gegen ŽNK Pomurje kam der FC Zürich Frauen zu einem klaren 4:0 (2:0)-Sieg gegen Ataşehir Belediye Spor.

Zürich vorzeitig qualifiziert
Manuela Zürcher (29.), Fabienne Humm (40.) und zweimal Inka Grings (49., 80.) machten den vorzeitigen Einzug in die K.-o.-Phase perfekt. Denn der Gruppensieg ist den Schweizerinnen aufgrund der 1:9 (0:3)-Niederlage von Gintra-Universitetas gegen Pomurje nicht mehr zu nehmen.

Grings jagt Ljungberg-Rekord
Grings schob sich mit ihren beiden Treffern in der ewigen Torschützinnenliste an Anja Mittag (36) vorbei und hat nun 37 Treffer auf der Habenseite, nur zwei weniger als die Führende Hanna Ljungberg (39). Umso ärgerlicher, dass Grings nach ihrer zweiten Gelben Karte zum Abschluss der Qualifikationsrunde gegen Gintra-Universitetas gesperrt sein wird.

BIIK mit guten Chancen
In Gruppe 2 verschaffte sich der FC BIIK-Kazygurt mit einem 2:0 (1:0)-Sieg gegen ŽFK Spartak und dem zweiten Sieg im zweiten Spiel eine gute Ausgangsposition für den abschließenden Spieltag. Dort reicht den Kasachinnen ein Remis gegen den NSK Sofia zum Gruppensieg. Die Bulgarinnen gewannen ihr Spiel gegen Pärnu JK ebenfalls mit 2:0 (1:0).

Duşa sorgt für Cluj-Sieg
Portugals Meister SU 1º Dezembro gewann in Gruppe 3 mit 1:0 (1:0) gegen Birkikara FC. Andreia Silvia schoss den Treffer des Tages (17.). CFF Olimpia Cluj kam zu einem 4:2 (1:1)-Sieg gegen Glentoran Belfast United, Cosmina Duşa glänzte als dreifache Torschützin (25., 76. 86.). Somit reicht Cluj im Duell um den Gruppensieg gegen SU 1º Dezembro ein Remis zum Einzug in die K.-o.-Runde.

Racibórz auf gutem Weg
RTP Unia Racibórz verschaffte sich mit einem klaren 7:1 (4:0)-Sieg gegen ŽFK Ekonomist Niksic eine gute Ausgangsposition. Die ehemalige Saarbrücker Bundesligaspielerin Agata Tarczyńska (18., 43.) traf zweimal, Chinasa gelang sogar im zweiten Spiel in Folge ein Dreierpack (25. 58., 71.). Dank zweier Treffer von Dana Fecková (63., 83.) rang ŠK Slovan Bratislava den FC Bobruichanka nieder. Den Polinnen aus Racibórz reicht gegen Bobruichanka am Donnerstag ein Punkt zum Weiterkommen.

Sarajevo feiert zweiten Sieg
Gut erholt von der Auftaktniederlage zeigte sich in Gruppe 5 Peamount United. Gegen ASA Tel-Aviv FC gab es einen ungefährdeten 5:0 (2:0)-Sieg, beste Torschützin war mit drei Treffern Sara Lawlor. Amela Kršo (57.) schoss WFC SFK 2000 Sarajevo zum 1:0 (0:0)-Sieg gegen Cardiff Metropolitan Ladies FC. Sarajevo kann nun ebenfalls bereits mit einem Punktgewinn gegen Tel-Aviv sicher in die K.-o.-Runde einziehen.

Logo der UEFA Women's Champions League
Offizielles Logo der UEFA Women’s Champions League © UEFA

Apollon gewinnt 21:0
In Gruppe 6 kam es zu einem denkwürdigen Aufeinandertreffen zwischen dem zyprischen Meister Apollon aus Limassol und dem albanischen Titelträger Ada Velipoje. Denn am Ende stand für Apollon gegen den bemitleidenswerten Gegner ein 21:0 (9:0)-Sieg zu Buche, der höchste Sieg der Champions-League-Geschichte.

Tormaschine Laura Rus
Acht verschiedene Spielerinnen trafen ins Schwarze, Laura Rus erzielte allein fünf Treffer und katapultierte sich damit an die Spitze der Torschützinnenliste, mit acht Treffern aus nur zwei Spielen.

Klaksvík stellt sich selbst ein Bein
KÍ Klaksvík war nach Sofia Purkhús Treffer (29.) auf dem besten Weg zu einem Sieg, doch ein Eigentor von Kapitänin Malena Josephsen (66.) brachte WFC Kharkiv ins Spiel zurück, Mariya Tykhonova sorgte dann für den Erfolg der Ukrainerinnen (76.). Zwischen Apollon und Kharkiv geht es nun am Donnerstag im direkten Duell um die Qualifikation für die K.-o.-Runde, den Zyprerinnen reicht dank des überragenden Torverhältnisses ein Remis.

Ungarn oder Griechenland?
MTK Hungária FC feierte einen 7:0 (4:0)-Sieg gegen ŽFK Naše Taksi, die Ex-Crailsheimerin Fanni Vágó traf dreimal. Der FC PAOK kam zu einem 8:0 (4:0)-Erfolg gegen SKONTO FK. Auch in der Gruppe 7 geht es nun am letzten Spieltag um den Gruppensieg und den Aufstieg in die Runde der letzten 32, wenn Hungária bereits ein Remis gegen PAOK reichen würde.

Endspiel Glasgow gegen Vantaa
Nach dem 3:2-Zittersieg zum Auftakt kam Glasgow City LFC zu einem 11:0 (7:0)-Sieg gegen den FC Noroc Nimoreni, die Deutsche Katharina Lindner erzielte drei Treffer.  Beim 3:1 (2:0)-Sieg von PK-35 Vantaa gegen den WFC Osijek erzielte die frühere Saarbrückerin Cynthia Uwak den dritten Treffer ihres Teams, so dass nun das Duell Vantaa gegen Glasgow um den Verbleib im Wettbewerb entscheiden wird. Der finnische Titelträger muss das Duell gewinnen, um Glasgow hinter sich zu lassen.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

12
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
12 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
5 Kommentatoren
happyTimmyintersoccerThereseFFFan Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
intersoccer
intersoccer

Für mich ist immer noch der deutliche Sieg von Sarajevo gegen Peamount eine große Überraschung. Aber die Irinnen haben ja durchaus noch die Chance sich zu qualifizieren, wenn ich das richtig sehe.

Timmy
Timmy

Wenn Peamount nicht gewinnt, bleibt Cardiff letzter. Somit hat Peamount ein 5:4 Torverhältnis bei 3 Punkten für die beste Zweitenwertung. Das wird nicht reichen. Sie müssten also schon die Gruppe gewinnen. Dazu muss Tel Aviv 3:0, 4:1 oder mit genau 4 oder 5 Toren Unterschied gegen Sarajevo gewinnen.

intersoccer
intersoccer

Zum Glück bist du immer zur Stelle, wenn es um die Berechnung der Gruppenzweiten geht, Timmy! Dankeschön 🙂 hast Recht, sieht wohl nicht so gut aus für Peamount.

FFFan
FFFan

Rein rechnerisch ist es noch möglich, dass Peamount als einer der beiden besten Gruppenzweiten weiterkommt. Mit 3 Punkten (das Spiel gegen UWIC geht ja nicht in diese Wertung ein!) und einer Tordifferenz von lediglich +1 ist dies allerdings sehr unwahrscheinlich.

Timmy
Timmy

Freu mich schon auf das Gebimmel später: Livetickerseite mit Toralarm und alle Spiele gleichzeitig. 🙂

intersoccer
intersoccer

ganz genau Timmy!
Gibts Stream-Tipps, außer von Spartak? )

Therese
Therese

Mit noch 45 Minuten zu spielen gibt es bereits fast Sicherheit fur folgende Gruppensieger:

Gruppe 1: FC Zurich Frauen
Gruppe 2: FC BIIK-Kazygurt
Gruppe 3: CFF Olimpia Cluj
Gruppe 4: RTP Unia Raciborz
Gruppe 5: WFC SFK Sarajevo 2000
Gruppe 6: noch nichts entschieden
Gruppe 7: nne
Gruppe 8: nne

Fur die zwei bestplazierte sieht es mMn so aus (auch mit noch 45 Minuten zu spielen!):

PK-35 Vantaa 2 4 4 2
FC PAOK 2 4 2 0
WFC Kharkiv 2 4 2 1

ZFK Spartak 2 3 7 2
ZKN Promorje 2 3 5 4
Peamount United 2 3 5 4
SU 1* Dezembro 2 3 2 2
SK Slovan Bratislava2 3 3 7

FFFan
FFFan

So, die Entscheidungen sind gefallen:

Wenn ich richtig gerechnet habe, sind Zürich, BIIK, Cluj, Raciborz, Sarajewo, Apollon, MTK und Glasgow als Gruppenerste sowie PK-35 und Spartak als beste Gruppenzweite für die Hauptrunde der Champions League qualifiziert.

Therese
Therese

Gruppe 1: FC Zurich Frauen
Gruppe 2: FC BIIK-Kazygurt
Gruppe 3: CFF Olimpia Cluj
Gruppe 4: RTP Unia Raciborz
Gruppe 5: WFC SFK Sarajevo 2000
Gruppe 6: Apollon LFC
Gruppe 7: MTK Hungaria
Gruppe 8: Glasgow City LFC

die zwei bestplazierte
PK-35 Vantaa 2 4 4 2
ZFK Spartak 2 3 7 2

intersoccer
intersoccer

hat es Spartak doch tatsächlich gepackt. Hätte ich nicht gedacht 🙂

Timmy
Timmy
happy
happy

Freut mich für Glasgow und Vantaa. Beides gute Teams, die eine schwere Gruppe erwischt haben, und es verdient haben weiter zu kommen.