Russische Ex-Nationalspielerin Tatiana Egorova verstorben

2

Tatiana Egorova, ehemalige Kapitänin der russischen Nationalelf, ist am 29. Juli in Moskau im Alter von nur 42 Jahren verstorben.

Über die Todesursache hüllt sich die russische Medienlandschaft in Schweigen. Egorova nahm 1999 und 2003 an zwei Weltmeisterschaften sowie 1997 und 2001 an zwei Europameisterschaften teil.

Tatiana Egorova
Tatiana Egorova verstarb im Alter von nur 42 Jahren © WFC Rossiyanka

Gastspiel in Potsdam
Egorova spielte in ihrer langen Karriere von Januar 1994 bis Mai 1996 auch in Deutschland für den 1. FFC Turbine Potsdam. Zuletzt war Egorova beim WFC Rossiyanka tätig, wo sie erst im Januar 2012 von Farid Benstiti als Trainer abgelöst wurde, ehe sie ins Management des Clubs wechselte.

Schröder trauert
„Die Nachricht vom Tode unserer ehemaligen Bundesligaspielerin Tatiana Egorova erfüllt unseren Club mit tiefer Trauer. Wir erinnern uns gern an einen Menschen, der durch sein bescheidenes Auftreten und durch sein herausragendes sportliches Können die Herzen unserer Fans erobert hat. Wir werden Tatiana in unseren Erinnerungen bewahren“, so Trainer Bernd Schröder.

Auf der Website des WFC Rossiyanka heißt es: „Wir haben eine Legende, eine prominente Ex-Kapitänin, eine hervorragende Trainerin, aber vor allem einen wunderbaren Menschen verloren.“

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
2 Kommentatoren
KaterliKrissi Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Krissi
Krissi

Au shit 🙁 – großartige Persönlichkeit…Ruhe in Frieden, Tatiana

Katerli
Katerli

völlig entsetzt – sie war eine tolle Spielerin und Persönlichkeit. Insgeheim hatte ich gehofft, sie wird Schröders Nachfolgerin in Potsdam