U20 gewinnt Testspiel gegen Norwegen

3

Die deutsche U20-Nationalmannschaft hat gegen Norwegen mit 5:0 (2:0) gewonnen. Beim Testspiel in Aschaffenburg dominierte die DFB-Auswahl über die gesamte Spieldauer und hätte das Ergebnis sogar noch höher gestalten können.

Die Partie gegen Norwegen war das erste der beiden Vorbereitungsspiele für die im August in Japan beginnende Weltmeisterschaft. Die Norwegerinnen sind ebenfalls für die Titelkämpfe qualifiziert, waren gegen die DFB-Elf allerdings chancenlos.

2:0-Halbzeitführung
„Ich denke, das Ergebnis sagt einiges aus, und wir sind zufrieden mit der Art und Weise, wie wir hier aufgetreten sind“, so Bundestrainerin Maren Meinert. Vor 1230 Zuschauern übernahm ihre Mannschaft von Beginn an das Kommando. In der 23. Minute fiel der verdiente Führungstreffer; Lena Lotzen traf zum 1:0. Noch vor der Halbzeitpause erhöhte Dzsenifer Marozsán (36.) auf 2:0. Im Spiel war die deutsche Mannschaft überlegener als es der Zwischenstand aussagte, aber „bis zum 16er haben wir gut gespielt, aber der letzte Pass war schlecht“, kritisierte Meinert.

DFB-Elf auch nach dem Seitenwechsel überlegen
Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer das gleiche Bild. Die DFB-Elf gab den Ton an. Schon kurz nach dem Wiederanpfiff hätten Marozsán und Lina Magull erhöhen können, doch bei beiden Schüssen war die norwegische Torhüterin Nora Gjøen noch mit den Fingerspitzen dran und lenkte die Kugel über den Kasten. Es dauerte bis zur 69. Minute, ehe Magull auf 3:0 erhöhte. Nachdem sie sich auf der linken Seite gegen Maria Thorisdottir durchgesetzt hatte, zog die Neu-Wolfsburgerin ab. Auch bei ihrem Schuss waren die Fingerspitzen von Gjøen noch dran, doch diesmal landete der Ball dennoch im Kasten.

dzsenifer-marozsan-u20
Dzsenifer Marozsán traf doppelt. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Eigentor und Strafstoß
Meinert wechselte in der zweiten Halbzeit viel aus. „Positiv war, dass durch die Wechsel kein Bruch im Spiel auftrat“, so die Bundestrainerin. Das 4:0 konnte sie schon in der 72. Minute sehen. Eine Hereingabe von Nicole Rolser versenkte Maren Knudsen per Kopf im eigenen Tor. Per Strafstoß stellte Marozsán in der 76. Minute den 5:0-Endstand her.

WM-Kaderbekanntgabe in der kommenden Woche
„Wir können uns jetzt nicht zurücklehnen, aber es ist wichtig, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, war Meinert nach der Partie zufrieden. Ihre Spielerinnen fahren jetzt für zweieinhalb Wochen nach Hause. Am 1. August trifft sich die Mannschaft in Düsseldorf zum nächsten Lehrgang, am 5. August findet in Meerbusch ein Testspiel gegen Schweden statt. Während in Aschaffenburg noch der 24-köpfige erweiterte WM-Kader antrat, werden in Düsseldorf nur noch die 21 Spielerinnen dabei sein, die zur WM fahren. Den endgültigen Kader wird Meinert in der kommenden Woche bekannt geben, die Entscheidung sei aber bereits gefallen, so die Bundestrainerin heute, und auch ihre Spielerinnen wüssten bereits Bescheid.

Bildergalerie vom Spiel

[nggallery id=1]

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
3 Kommentatoren
womensoccerfangerd karlSchenschtschina Futbolista Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

…schön, dass in der HZ-Pause keiner der 1230 Zuschauer gegangen ist! 😉

gerd karl
gerd karl

u-20 hat toll gespielt. sie werden u-20 weltmeister, alle zuschauer sind dageblieben weil das spiel der deutschen mannschaft grossartig war.

womensoccerfan
womensoccerfan

schmid, rudelic und leiding sind nicht dabei