Turbine Potsdam erneut deutscher Meister

74

Der 1. FFC Turbine Potsdam hat sich zum vierten Mal in Folge die deutsche Meisterschaft gesichert. Gegen den überforderten Aufsteiger 1. FC Lok Leipzig kam das Team von Bernd Schröder zu einem klaren Erfolg, die Gäste kehren durch die Niederlage in die 2. Liga zurück.

Beim 8:0 (3:0)-Sieg vor 6 460 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion stellte Yuki Nagasato nach zögerlicher Startphase aus kurzer Distanz die Weichen für den Sieg (19.), noch vor der Pause sorgten Antonia Göransson (36.) und Genoveva Anonma (39.) für die Vorentscheidung, ehe nach dem Wechsel erneut Anonma (56.), Nagasato (65., 71.), die eingewechselte Margrét Lára Viðarsdóttir (86.) und Isabel Kerschowski (88.) den Titel perfekt machten.

Highlights Potsdam – Leipzig anschauen
Potsdam – Leipzig in voller Länge anschauen
Highlights Essen – Wolfsburg anschauen
Essen – Wolfsburg in voller Länge anschauen

Anonma wird Torschützenkönigin
Anonma krönte sich mit 22 Treffern vor Conny Pohlers vom VfL Wolfsburg (19 Treffer) zur Bundesliga-Torschützenkönigin, die Potsdamerinnen erzielten dank der Torflut am letzten Spieltag zudem die meisten Treffer (63) in der Saison und waren auch das defensivstärkste Team der Liga mit nur zehn Gegentreffern. Nach dem Hamburger SV, der sein Team aus der Bundesliga zurückgezogen hat, steht der 1. FC Lok Leipzig, bei dem der neue Trainer Christof Reimann sein Debüt gab, als zweiter Absteiger fest.

Titel trotz Disharmonien
Turbine-Trainer Bernd Schröder überließ das Feiern seinen Spielerinnen: „Es war für uns die schwerste Saison, auch wenn das keiner glaubt. Wir hatten einige Disharmonien in der Mannschaft, auch die Abgänge haben das nicht gefördert. Aber viermal in Folge deutscher Meister zu werden, ist souverän.“ Kapitänin Jennifer Zietz freute sich: „Die ersten paar Minuten haben wir uns schwer getan, aber dann lief es von alleine. Mit uns hat vor der Saison keiner gerechnet, es ist grandios.“

Wolfsburg mit Remis zum Abschluss
Der VfL Wolfsburg kam bei der SG Essen-Schönebeck zu einem 1:1 (0:0) und beendet die Saison als Tabellenzweiter, so dass die Elf von Trainer Ralf Kellermann in der kommenden Saison erstmals an der UEFA Women’s Champions League teilnehmen wird. Nadine Keßler brachte ihr Team durch einen Foulelfmeter in Führung (71.), Charline Hartmann glich für die Gastgeberinnen aus (84.). Doch aufgrund des Potsdamer Erfolgs hätten den Wolfsburgerinnen auch ein Sieg nicht zum Titel gereicht.

Frankfurt sichert sich Platz 3
Der 1. FFC Frankfurt sicherte sich vor 3 420 Zuschauern in einer unterhaltsamen Partie durch einen 5:3 (1:2)-Erfolg gegen den FCR 2001 Duisburg den dritten Tabellenplatz. Nach der schnellen Führung der Gastgeberinnen durch Saki Kumagai (2.) drehten Mandy Islacker (18.) und Gülhiye Cengiz (20.) die Partie, ehe Kerstin Garefrekes zum 2:2 ausglich (56.). Doch auch durch den zweiten Islacker-

Frauenfußball - Potsdam erneut Meister
Der 1. FFC Turbine Potsdam feiert den vierten Titel in Folge © Lutz Kollmann / girlsplay.de

Enttäuschter Ketelaer
Melanie Behringer (66.), Dzsenifer Marozsán (80.) und die eingewechselte Ana Maria Crnogorcevic (83.) sorgten mit Schüssen ins lange Eck für einen Frankfurter Erfolg. „Riesenkompliment an meine Mannschaft, dass sie nach verpasster Champions-League-Teilnahme sich noch einmal motivieren konnte“, so Frankfurts Trainer Sven Kahlert. Duisburgs Trainer Marco Ketelaer haderte damit, dass für seine Elf am Ende nur Platz 4 in der Liga blieb: „Ich bin sehr, sehr enttäuscht, denn wir haben viel besser kombiniert als der Gegner und fußballerisch ein sehr gutes Spiel gezeigt. Wir hätten mehr verdient als diesen vierten Platz.“

HSV verabschiedet sich mit Niederlage
Der Hamburger SV unterlag in der Neuauflage des DFB-Pokal-Halbfinales in seinem letzten Bundesligaspiel mit 1:4 (0:2) beim FC Bayern München. Clara Schöne (27.), Ivana Rudelic (44.), Sarah Hagen (65.) und Lena Lotzen (73.) trafen für die Gastgeberinnen, den Ehrentreffer erzielte Janina Haye (57.). Von der Niederlage des 1. FC Lok Leipzig profitierten der FF USV Jena und Bayer 04 Leverkusen, die somit den Klassenerhalt perfekt machen.

Jena und Leverkusen gerettet
Die Thüringerinnen taten aber ihr Übriges und kamen zum Saisonabschluss durch Treffer von Julia Arnold (27.), Sabrina Schmutzler (57.) und Amber Hearn (71.) zu einem 3:0 (1:0)-Sieg gegen den SC Freiburg. Den Leverkusenerinnen reichte beim Gastspiel gegen den SC 07 Bad Neuenahr ein torloses Remis, um nach einer schwachen Hinrunde am Ende doch noch den Ligaverbleib zu sichern. Getrübt wurde die Freude der Leverkusenerinnen von der schweren Verletzung von Johanna Elsig, die sich kurz vor Schluss in einem Zweikampf möglicherweise einen Kreuzbandriss zugezogen hat.

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 12.12.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

74
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
74 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
2 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
37 Kommentatoren
P.HZvennnAntjeSheldonIna Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Speedy75
Speedy75

Noch eine Notiz zum heutigen Spieltag. Turbines Neuzugang Johanna Elsig wurde mit Verdacht auf Kreuzbandriss ins KKH eingeliefert.

Dooorie
Dooorie

Was für ein Fußballfest, was für eine geile Stimmung! Mit dem rappelvollen Stadion heute hat Potsdam auch die meisten ZuschauerInnen in dieser Bundesliga-Saison, endlich, erstmals sogar glaube ich, vor Frankfurt.
Und die nächste Saison, wie wird die wohl werden? Der Umbruch ist nicht geringer als in dieser Saison. Wieder wird es ein völlig neues Team sein, das sich finden muss.
Ich hoffe nur sehr, dass wenigstens Isy in Potsdam bleibt.

hapl27
hapl27

Glückwunsch an Turbine Potsdam! Die Tabelle am Ende einer Saison lügt nie!

Sheldon
Sheldon

Das mit Elsig ist ziemlich hart. Hoffen wir nur, dass sich dieser Verdacht nicht bestätigt und sie ab Saisonstart bei Turbine einsteigen kann. Es wäre enorm schade um ihr Talent! Ansonsten: Nächste Saison wird sicherlich die Abwehr das Haupt-, aber auch das einzige Problem sein! Vorne hat man mit Anonma und Nagasato zwei erstklassige Stürmerinnen, vielleicht mit einer Sofia Jakobsson oder einer Lira Bajramaj (man wird ja wohl träumen dürfen ;)) noch eine dritte extravagante vielleicht dazu. Im Mittelfeld haben Hanebeck und Göransson diese Saison gezeigt, dass Schröder mit ihren Transfers absolut alles richtig gemacht hat. Dazu hat man Isabel… Weiterlesen »

mas
mas

Was für ein überragender Spieltag für einen Torbinefan!
– volles Haus
– hammer Stimmung
– gutes Wetter
– tolles Spiel
– sehr viele Tore
– es scheint die Sonne und Anonma trifft natürlich wieder – 2 mal
– Yuki trifft 3 mal
– Viðarsdóttir trifft zum ersten mal 🙂
– zu Null gespielt
– Anonma ist 1. der Torschützenliste und Yuki 3.
– zum 4. mal Meister in Folge
– Meister in der 1. und 2. BL

Leider war es das letzte Spiel von Peter, Odebrecht und Schmidt 🙁

Marcel
Marcel

Ich glaub das Lied „An Tagen wie diesen..“ bei der Meisterschale-Übergabe hat die Gefühlslage auf den Punkt gebracht oder zumindest kann ichs nicht besser beschreiben. Einfach nur Gänsehaut pur… Eigentlich müsste man nach dem 4.Titel irgendwie ja schon Routine beim feiern haben aber ich könnte schwören der 4. hat die anderen drei doch noch getoppt(aber wahrscheinlich nur mein Kurzzeitgedächtnis 🙂 ),wahrscheinlich durch die Abgänge von Babs,Viola und Schmiddi war schon von Anfang an eine Prise Wehmut dabei. Tolles Wetter eine würdige Kulisse und die Stimmung ist ja sowieso immer gut dazu noch ein Torfestival und der 4.Meistertitel in folge macht… Weiterlesen »

intersoccer
intersoccer

hier eine Zusammenfassung von Jena – Freiburg:

Mika
Mika

Ich kann leider nur sehr selten ins Karli kommen. Aber um so schöner war es, dass ich es heute endlich mal wieder geschafft habe. Zur Stimmung wurde ja eigentlich schon alles gesagt. Nach so einem Tag kommt es einem echt in den Sinn, wieder in die Region zurück zu ziehen… Die Leipzigerinnen haben mir auch Leid getan. Sie haben eigentlich den Verhältnissen entsprechend auch recht gut gekämpft (bis ihre Motivation irgendwann in der 2. Halbzeit komplett zerbrach). Darum fand ich es auch gut, dass sie von den Turbine Fans einen höflichen Applaus bekommen haben. Aber Turbine war heute unschlagbar. Vor… Weiterlesen »

Marcel
Marcel

Glückwunsch auch an Anonma sie dürfte die erste ausländische Spielerin sein die die Torjägerkanone erringen konnte:)

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Selten konnte ich solch eine Menge an Glückshormonen wie am heutigen Tag verströmen, denn hier kam so Vieles zusammen, was sonst über Jahre/Spiele verteilt wird! In erster Linie bin ich dem RBB dankbar, dass mir dieses Fussballspektakel frei Haus geliefert wurde und ich erneut eine Filmkonserve ins Archiv stellen kann und diese immer bei Bedarf griffbereit habe. Dieses letzte Saisonspiel hatte viel von den Facetten parat, die mir den FF so an Herz wachsen liessen. Das reichte vom Wehmut über die drei Abgänge bis hin zum grenzenlosen Freudentaumel, wo vieles von Spielerinnen, Trainern, Zuschauern und allen Fans abfiel und eine… Weiterlesen »

Linda
Linda

Ich war in Essen heute und ich find es einfach toll, wie der Frauenfußball in Wolfsburg angenommen wird. Fast 200 Fans mit 3 Reisebussen unterwegs, ein paar noch privat angereist – das hat heute richtig Spaß gemacht (und das obwohl’s ein ganz müder Sommerkick war…).

Ich freue mich mehr denn je auf die neue Saison!!! Aahhhuuuu 🙂

jochen-or
jochen-or

Tolles Wetter, tolle Kulisse, tolles Spiel gegen einen tapferen Gegner, dem man den Ehrentreffer gegönnt hätte, aber jedenfalls den baldigen Wiederaufstieg wünscht.
Auffällig war dennnoch bei allem, dass bei den Toren Babett, Bianca und Viola – im Unterschied zu Jenny, die jedes Mal nach vorne lief – die Torschützinnen – lies vor allen Dingen Genoveva und Yuki – nicht richtig feierten, insbesondere wie die anderen umarmten.

waiiy
waiiy

Ganz nebenbei wurde heute mit der Zuschauerkulisse auch der die Zuschauer-Meisterschaft diese Saison nach Potsdam geholt, was mich auch sehr freut. 🙂 Die Auswechslung von Babs, Schmidti und Viola war Gänsehaut pur und das bei gefühlten 50°C, weil die Mannschaft so heiß war. Ich denke, dass den Dreien dieser Beifall noch lange im Ohr bleiben wird. Der Knackpunkt der Saison war sicher das 0:0 im Halbfinal-Rückspiel der CL. Seit dieser disziplinierten Leistung wurden hinten kaum noch Fehler gemacht, sodass man nicht mehr Gefahr lief, ein Spiel zu verlieren. Respekt, dass sich die Mannschaft so gefangen hat. Kurzes Atemanhalten gab es… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

Ich hätte gern eine Einschätzung, wie es in Frankfurt lief. Nach den nackten Zahlen hat Kahlert mit der Aufstellung wieder nichts gelernt. Dann muss ihm in der Halbzeitpause jemand gesteckt haben, dass man durchaus gewinnen kann, wenn man ein paar Tore schießt und wenn man Offensiv- für Defensivkräfte bringt. Und ab da an scheint es ein anderes Spiel gewesen zu. War das so?

Wie hat sich Duisburg geschlagen?

Wurden die Abgänge gebührend verabschiedet?

waiiy

hanah
hanah

Glückwunsch Turbine 🙂 und natürlich auch an Anonma:) Ich hoffe dass Lira bald wieder in Potsdam spielen wird was aber wahrscheiblich nie passieren wird:( Und am Ende dieser Saison ist die Tabelle okay für alle Mannschaften und deren Leistung:) Und nochmals danke Hamburg fùr deine schöne Zeit:-)

kanuenschen
kanuenschen

Editieren @waiiy Was das Spiel in Frankfurt angeht, so hast du es schon ziemlich gut gesagt. Die Startaufstellung war mal wieder typisch und Stürmer-los und die Auswechslungen echt fragwürdig. Gina Lewandowski wurde während der Halbzeit ausgewechselt, hatte also nicht die Möglichkeit gefeiert den Platz zu verlassen und Ria Percival ging mit Applaus für Sara Thunebro. Gekrönt wurde Kahlerts Auswechselpolitik in dieser Saison dann von der Tatsache, dass Jessica Landström in ihrem letzten Spiel für den FFC volle 90 Minuten auf der Bank saß und ihr die geschwächte Lira Bajramaj vorgezogen wurde (sieht man ja jetzt auch, was das gebracht hat).… Weiterlesen »

Jennifer
Jennifer

Glückwunsch an Turbine Potsdam! Respekt, Respekt! Viermal infolge Deutscher Meister, das ist schon was! Da kann man schon stolz auf die Turbinen sein. Hoffe, dass es auch in der nächsten Saison möglich sein wird, die Konzentration in der Champions League hochzuhalten – dann ist alles drin. Glückwunsch an TP! Als neutraler Fussballfan freue ich mich, das insgesamt die Bundesliga stärker zusammen rückt und die Spiele insgesamt spannender werden. Der „Vierkampf“ bis wenige Spieltage vor Schluss war schon interessant. Da werde ich weiter hoffen, dass sich sämtliche Teams weiter entwickeln werden. Schade für Lok Leipzig! Mit etwas mehr Professionalität hätte man… Weiterlesen »

Jennifer
Jennifer

Größter Flop für mich ist der Trainer des FFC Frankfurt: Sven Kahlert. So eine destruktive Aufstellung im Fussball dauerhaft zu bringen ist schon peinlich. Eine Jessica Landström aus dem Team zu vergraulen gruselig und eine Jobgarantie in dieser Form ohne Worte.

FFFan
FFFan

Glückwunsch an Turbine Potsdam! Viermal in Folge Deutscher Meister, das spricht für eine unglaubliche Dominanz, vergleichbar nur mit der Ära von Bergisch Gladbach, die von 1979 bis 1984 sogar sechs Meistertitel aneinanderreihten. Die Brandenburgerinnen führen auch in fast allen relevanten Teilstatistiken: meiste Siege (18), wenigste Niederlagen (2), meiste Tore (63), wenigste Gegentore (10, damit Einstellung des bisherigen Rekords); und die Torschützenkönigin stellen sie auch. Allerdings sind die Turbinen nicht das beste Rückrundenteam und auch ganz knapp nicht die beste Heimmannschaft (hier führt jeweils Wolfsburg), dafür liegen sie in der Hinrunden- und Auswärtstabelle jeweils klar vorn. Insgesamt war es in historischer… Weiterlesen »

Chefchen
Chefchen

@waiiy
Mal kurz zusammengefasst: Dusiburg war die spieltechnisch stärkere Mannschaft, Frankfurt hatte die besseren Einzelspielerinnen und Sven Kahlert wird nie begreifen was Im FF vorgeht. Ein 5:5 wäre möglich und verdient gewesen. Bin jetzt wirklich mal gespannt wie SK in der nächsten Saison mit der zusammengekauften Nationalmannschaft zurechtkommt (die wollen ALLE Spielen *g*)
Die Abgänge wurde gebührend verabschiedet.