Potsdams Leistungssteigerung reicht nicht zum Finaleinzug

38

Die Hürde lag zu hoch, der 1. FFC Turbine Potsdam hat das Blatt nach der 1:5-Hinspielniederlage im Halbfinale der Champions League gegen Olympique Lyonnais nicht wenden können. Trotz einer Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorwoche kamen die Potsdamerinnen nicht über ein 0:0 hinaus, sodass Lyon zum dritten Mal in Folge ins Endspiel einzieht.

Mit der Aufgabe, vier Tore gegen den Titelverteidiger erzielen zu müssen, begannen die Potsdamerinnen engagierter als vor Wochenfrist. Sie versäumten es jedoch über die gesamten 90 Minuten, die sich bietenden Möglichkeiten auszunutzen.

Frühe Chance für Thomis
Die Französinnen erwischten den besseren Start, insbesondere Nationalspielerin Elodie Thomis war ein ständiger Unruheherd. Schon in der zweiten Minute hätte sie die Gäste mit 1:0 in Führung bringen können, als sie der Potsdamer Hintermannschaft enteilte, dann aber das Tor verfehlte. Die Potsdamerinnen zeigten sich bemüht, aber auch zu umständlich in ihren Aktionen, während die Gäste schneller umschalteten, den konsequenteren Eindruck machten und auch ohne Ball besser arbeiteten.

Torlose erste Halbzeit
Doch mit einer guten Möglichkeit von Patricia Hanebeck (10.) kamen die Potsdamerinnen besser ins Spiel. Zehn Minuten später war es Jennifer Cramer, die frei zum Schuss kam, aber zu wenig Druck auf den Ball brachte, so dass Lyons Torhüterin Sarah Bouhaddi keine Mühe hatte. Doch die Gäste befreiten sich nach einer guten Viertelstunde aus der Druckphase der „Turbinen“. Im Spiel nach vorne waren sie schneller, brauchten weniger Ballkontakte. In der 28. Minute war es Eugenie Le Sommer, die vor Alyssa Naeher frei zum Schuss kam. Die US-Amerikanerin im Potsdamer Tor war jedoch zur Stelle. Drei Minuten ließ Thomis der Potsdamer Hintermannschaft erneut keine Chance, war aber im Abschluss zu inkonsequent. Bis zur Halbzeitpause verflachte die Partie etwas, mit 0:0 gingen die Mannschaften in die Kabine.

lyon-jubel-1
Lyon kann den dritten Finaleinzug bejubeln. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Potsdam verstärkt die Offensive
Nach dem Seitenwechsel verstärkte Turbine-Trainer Bernd Schröder die Offensive und schickte Genoveva Anonma und Antonia Göransson aufs Feld. Die Taktik ging auf. Anonma hatte in der 48. Minute bereits die Führung auf dem Fuß, doch ihr Schuss wurde von Corinne Petit Franco auf der Linie geklärt. Ähnlich knapp war es in der 54. Minute, als ein Freistoß von Isabel Kerschowski nur die Latte traf.

Gelbrot für Thomis
Den Potsdamerinnen lief die Zeit davon, und die Chancenverwertung in der zweiten Halbzeit war mangelhaft. In der 75. Minute klärte Sonia Bompastor einen Ball von Hanebeck per Kopf auf der Linie. Sechs Minuten später traf Yuki Nagasato nur die Latte. Diese beiden Möglichkeiten erlebte Lyons Thomis schon nicht mehr auf dem Platz. Die Nationalspielerin hatte in der 60. Minute nach einem überflüssigen Foul an Viola Odebrecht korrekterweise die Gelbrote Karte gesehen.

Letzte Aktualisierung am 12.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

38
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
38 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
21 Kommentatoren
Schenschtschina FutbolistaDetlefpaulchenDAWIDenkoRalf Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
xXx
xXx

Schade Turbine, möglich wäre das Weiterkommen noch gewesen!

Einige gute Abschlussaktionen, 3 Mal musste Lyon gerade so auf der Linie klären, 2 Lattentreffer …

Mit nen bisschen mehr Glück im Abschluss und einer besseren Chancenverwertung wäre heute noch was gegangen. Hat nicht sein sollen.Schade, aber trotzdem kann man Turbine zu einer guten Leistung (heute gegen Lyon) und in der sonstigen CL-Saison gratulieren.

Hätten sie sich nur nicht die kollektive Pause gegen Lyon im Hinspiel genommen.

Aber kann passieren …

Guido
Guido

Wenn das das Hinspiel gewesen wäre, dann hätte man wohl von einem für Lyon sehr glücklichen 0:0 gesprochen, in dem die Turbinen Vorteile hatten und keinesfalls chancenlos nach Lyon reisen würden. Nun muss man das 0:0 vor einer guten Kulisse als einen ordentlichen Abschied aus der CL akzeptieren. Dass Potsdam gleichzeitig in der Liga spielfrei auf Platz 3 abgerutscht ist (das Nachholspiel in Bad Neuenahr ist erst Anfang Mai), weil Wolfsburg und Duisburg souveräne Siege geholt haben, macht den Tag für die Potsdam nicht besser.

eisbär
eisbär

Ich bin sehr enttäuscht. Hab mich so gefreut, Necib mal wieder spielen zu sehen und dann sitzt sie 90+ Minuten auf der Bank, nachdem sie im Hinspiel schon nur ca. 15 Minuten gespielt hat 🙁

Zum Spiel:
Der Wille von Turbine ihre eigentlich nicht vorhandene Chance auf ein Weiterkommen zu nutzen, hat man deutlich gemerkt, aber der Ball wollte nicht rein. Lyon hat nicht mehr getan als nötig.

Speedy75
Speedy75

Spürbare Leistungssteigerung von Turbine im Vergleich zum Hinspiel aber ohne Tore kommt man eben auch nicht weiter.

Jetzt gilt es die Konzentration auf die letzten Spiele der laufenden Bundesligasaison zu legen.

Ralf
Ralf

Wieso sollte das „abrutschen“ auf Platz 3 den Tag verschlimmern??
Die Tabelle gibt doch überhaupt nicht den richtigen Stand an.

Also nachdem Spiel von nem schlechten Tag zu reden, find cih ziemlich übertrieben. Da frag ich mich was es dann letzte Woche fürn Tag war.. 😀

Die Fans haben der Mannschaft deutlich gemacht,dass keiner sich ärgern muss…

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

O.k., das war´s, aber es ist nichts Unnormales passiert, eher das Gegenteil! Die Turbinen haben ein weiteres Spiel adäquat so gestaltet, wie es seit dem Pokalaus in Frankfurt durchgängig der Fall war. Ausnahmen (warum auch immer?), die Rossiyanka-Spiele! Neu war lediglich, dass der Gegner mal sich selbst dezimiert hat, was auch den Turbinen nicht gerade in die Karten spielte bzw. diese annähernd auszunützen in der Lage waren. Eigentlich fiel es gar nicht auf bzw. ins Gewicht… Auffällig für mich: – eine sehr ansprechende Torfrauleistung von Naeher – eine unerklärliche Startelfaufstellung ohne Göransson – das Anonma sogar im Zweikampf gegen die… Weiterlesen »

ovate
ovate

vergesst ihr alle, dass lyon nur das ergebnis verwalten musste und nicht mehr getan hat als nötig ?
nervend der kommentar dieses andreas jörger – hoffentlich muss man den nicht auch noch im endspiel ertragen 🙁

preuße
preuße

Mir macht die Art der Spielweise ohne Kombinationsfluß,einer
eklatanten Abschlussschwäche,kein Blick für die freie Frau,
ehrlich gesagt Sorgen vor der Zukunft.
Nur der Kampf und die Athletik stimmt, aber das war ja schon
immer so. Aber an diese Art Krampffussball will ich mich einfach
nicht gewöhnen. Und wie soll das mal besser werden?
Warum gelingt es anderen deutschen Mannschaften in letzter Zeit
immer besser? Das sind doch auch keine Überflieger, aber sie haben scheinbar die entsprechende Lockerheit.
Frankfurt kann das Endspiel durchaus gewinnen, so übermächtig
ist Lyon nicht.

Michael
Michael

Leider hat TP bei weitem nicht mehr die Qualität wie noch vor 1-2 Jahren. Bei den vielen Abgängen wundert das auch nicht.

Marcel
Marcel

War ich heute der einzige dem es heute eigntlich so wirklich bewusst wurde wie der Verein einen ans Herz gewachsen ist ? Die Situation eigentlich aussichtslos aber irgendwie hat man sich doch auf das Spiel gefreut. Stadion gut besucht trotz eher geringer Chance aufs weiterkommen. Mädels sind gerannt und haben gefightet so wie es sein soll trotz.. na ihr wisst schon 🙂 Das macht Turbine aus, man kann mal auf die „Fresse“ fallen aber man steht wieder auf.Ich glaub wir haben schon schlimmeres als aus einem CL-Halbfinale auszuscheiden erlebt.Der Verein macht doch mehr aus als „nur seine Erfolge“. Aber nichtsdestotrotz… Weiterlesen »

isi
isi

Also mir hat das Spiel heute insbesondere von der Einstellung der Potsdamerinnen und der spielerischen Steigerung gut gefallen. Ich denke allerdings auch, dass Lyon das Spiel eher verwaltet hat. Interessant wäre es daher gewesen, die Reaktion zu sehen, wenn die ersten Chancen von TP verwertet worden wären. Auffällig finde ich die Abschlußschwäche von Göransson und Anomna und schade, das Viola Odebrecht gerade in den wichtigsten Spielen ihre Klasse nicht zeigen konnte. Und sehr bemerkenswert war, zumindest kam es so über TV rüber, wie das Potsdamer Publikum hinter der Mannschaft stand. Da ich gestern in Frankfurt im Stadion war, kann ich… Weiterlesen »

preuße
preuße

@ Marcel

Das geht uns ja sicher allen so,das uns der Verein so am
Herzen hängt.
Vielleicht ist es vielen gar nicht so bewußt, es ist der einzige
ostdeutsche Fussballverein der momentan in der höchsten Spielklasse spielt, und in den letzten Jahren auch noch Erfolge hatte.
Das soll ja möglichst auch so bleiben.Deshalb kann ich die Ängste
von B.S.vor einem Rücktritt ja auch irgentwie verstehen.
Ich denke,das die Mannschaft sich auch dessen bewußt werden sollte,
das da auch überregional im Osten die Herzen dranhängen.
Deshalb verkörpert für mich der Verein auch mehr, als nur ein
regionaler Fussballverein.Das kann man auch durchaus als
Politikum sehen.

waiiy
waiiy

Insgesamt gesehen war Lyon natürlich bei weitem die bessere Mannschaft und ist verdient weiter gekommen. Aber von verwalten habe ich soweit nichts gesehen. Einzig Lara Dickenmann hätte man von Beginn an bringen können. Aber sowohl Necib als auch George sind wohl derzeit eher Ersatz in Lyon. Bei Lyon fiel mir auf, dass Lotta Schelin noch viel wichtiger ist, als ich es vorher gedacht hätte. Sie ist halt nicht nur Goalgetter sondern auch die zentrale Anspielstation, die man vorn hat und die den Ball halten, transportieren und sinnvoll passen kann. Wenn sie raus ist oder gut zugedeckt wird, kann eine Le… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

Bei Turbine war ich gestern angenehm überrascht, dass wieder hoch konzentriert gespielt wurde. Sicher konnte man auch dadurch nicht alles Chancen von Lyon vermeiden. Aber das war doch um Längen besser als das Hinspiel. Für mich war es schon ähnlich wie das Rossyanka-Hinspiel, bloß dass da die Torhüterin schlechter war und die Chancen ein wenig effektiver genutzt wurden. Positiv ist mir gestern Alex Singer aufgefallen. Sie hat sich wirklich reingehauen und war fast immer zur Stelle. Da ist eindeutig ein Aufwärtstrend zu sehen. Bei Jenni Cramer hat man gesehen, dass sie zu nervös war. Das Spiel war eine Nummer zu… Weiterlesen »

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

@waiiy An Deinen Leistungseinschätzungen, auch zum gestrigen Spiel, kann man feststellen, wie man als Anhänger von Turbine bereits mit Kleinigkeiten zufriedenzustellen ist bzw. Normalitäten als exorbitant herausstellt – ein Ergebnis vom Backen kleinerer Brötchen als man bis dato gewohnt war!? Bereits Dein 1. Satz: > Bei Turbine war ich gestern angenehm überrascht, dass wieder hoch konzentriert gespielt wurde. ist nicht der Tatsache entsprechend! Allesamt wurde hypernervös und hektisch agiert, mit dem Resultat, dass der Spielfluß überhaupt nicht da war, die hart erkämpften Bälle prompt wieder weg waren. Die Verwertung 2. Bälle i.d.R. fehlte. Somit waren die Spielanlagen keine Anderen (nur… Weiterlesen »

jochen-or
jochen-or

Nach der Form der letzten Monate wäre ein Weiterkommen der Turbinen überraschend gewesen, zumal Lyon quasi eine verstärkte französische Nationalmannschaft ist. Turbine hat ein ordentliches Spiel im Rahmen seiner Möglichkeiten gemacht. Mit Göransson und Anonma nach dem Wechsel war Turbine stärker, auch wenn die Zeit nach dem Platzverweis sowie die Tatsache, dass Lyon gegen Ende nur das Ergebnis halten musste, kein Maßstab sein dürfte. Wie andere schon festgestellt haben, ist Turbine spielerisch nicht mehr so stark wie in den letzten 2 Jahren. Anonma hängt derzeit formmäßig durch. Es fehlt Anja und bei Viola merkte man gestern die spielerischen Grenzen, die… Weiterlesen »

Ina
Ina

Glückwunsch an Lyon! Respekt meinerseits für Potsdam nach einem solchen Debakel, so einen Willen an den Tag zu legen! Ich stimme Marcel zu, dass es überragend war welche Bedeutung dieses Spiel für die Fans hatte obwohl ein Weiterkommen vorher doch eher aussichtslos schien und diese Einstellung der Fans Turbine zuzuschreiben ist. Das hat für mich nicht mal etwas mit Turbine als Osteverein zu tun, da ich nicht aus der Region komme. Auch das zeigt, wie sehr dieser Verein über weite Entfernung hinaus begeistern kann. In meinen Augen war das einzige, was Lyon verwaltet hat die Zeit. Lyon hat ebenfalls auf… Weiterlesen »

melli
melli

@ preuße: ich bin bei dir, wenn du sagst, potsdam ist DER erfolgreichste ostdeutsche verein..denn, bitte nicht vergessen: auch jena und leipzig liegen im osten!!! ich denke, wir sollten einfach den hut ziehen vor den leistungen der turbinen der letzten jahre..allein die dritte meisterschaft in folge, die so nicht zu erwarten war, der cl-sieg, das erreichen des cl-finales..das soll ein anderes team unter den bedingungen erstmal nachmachen..ich glaube daran, dass potsdam auch für die nächste saison eine konkurrenzfähige mannschaft präsentieren wird..und erfolgreich spielt, was mit diesen fans im rücken auch gar nicht anders geht 😉 @ preuße: das ist viell… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

@jochen-or: Voll Deiner Meinung. In allen Punkten, wobei auch gerade Babett Souveränität eingebüßt hat. @SF: In jedem Duell im Sport geht der Underdog nervöser ins Rennen. Und wenn man dann in jeder Sekunde Gefahr läuft, in Rückstand zu geraten, muss man halt immer aufpassen. Außerdem ist es leider für den Schwächeren ein Muss, dass er sich mit der Spielweise auf den Stärkeren einstellt. Da muss erst einmal das Spiel unterbunden werden, ehe man das eigene aufzieht. Ich denke eher, dass Du Potsdam noch viel zu sehr auf Augenhöhe mit Lyon siehst und deswegen von den 2 Spielen enttäuscht bist. Das… Weiterlesen »

hanah
hanah

Schade ich hätte gern ein Finale zwischen Frankfurt u. Potsdam<3 Jetzt bleibt noch zu sagen: Los Frankfurt hol den Pokal nachhaus!!!!!!!