Wolfsburg auf Champions-League-Kurs

27

Im Mittelpunkt des Osterwochenendes standen die Halbfinalpartien des DFB-Pokals, doch auch in der Bundesliga rollte der Ball und brachte Bewegung in die Tabellenspitze. Mit einem 3:1-Sieg in Bad Neuenahr kletterte der VfL Wolfsburg auf den zweiten Platz. Besser sind nur die Potsdamerinnen, die die Partie gegen Jena für sich entschieden.

Wegen des Champions-League-Halbfinals zwischen Olympique Lyonnais und dem 1. FFC Turbine Potsdam wurde die Partie des 17. Spieltags zwischen den Potsdamerinnen und dem FF USV Jena vorgezogen. Potsdam behielt mit 3:1 (1:1) die Oberhand.

Gäste gehen in Führung
Dabei erlebten die Potsdamerinnen alles andere als einen Start nach Maß. In der 15. Minute traf Julia Arnold zum 1:0 für die Jenaerinnen. Die hielt vor 1.630 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion allerdings keine Minute, dann traf Isabel Kerschowski zum Ausgleich. Mit dem 1:1 ging es in die Halbzeitpause. Erst nach dem Seitenwechsel konnten die Gastgeberinnen die Partie durch ihre Neuzugänge Genoveva Anonma und Antonia Göransson für sich entscheiden. Zunächst traf Anonma (50.) nach Querpass von Kerschowski. In der 85. Minute sorgte Göransson für die Entscheidung. Die schwedische Nationalspielerin traf aus etwa acht Metern ins lange rechte Eck – erneut kam die Vorarbeit von Kerschowski.

Conny Pohlers
Conny Pohlers gelang das 2:1 gegen Bad Neuenahr. © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

„Wölfinnen“ nutzen ihre Chance
Im Nachholspiel des 13. Spieltags behielt der VfL Wolfsburg beim SC 07 Bad Neuenahr ebenfalls mit 3:1 (1:1) die Oberhand. Zsanett Jakabfi traf in der 14. Minute zur Führung für die „Wölfinnen“, die allerdings nur zwei Minuten später von Peggy Kuznik zunichte gemacht wurde. Kurz nach dem Seitenwechsel brachte Routinier Conny Pohlers (50.) den VfL erneut in Führung. In der 67. Minute sorgte Jakabfi mit ihrem zweiten Treffer für den 3:1-Endstand.

Wolfsburg marschiert Richtung Champions League
Durch den 3:1-Erfolg ist der VfL in der Tabelle am FCR 2001 Duisburg vorbei gezogen und mit nun 37 Punkten den zweiten Platz in der Meisterschaft übernommen. Kann der VfL den Platz halten, würde er sich erstmals für die Champions League qualifizieren. Doch auch der Rückstand auf die Potsdamerinnen ist nicht groß. Turbine hat zwar vier Punkte mehr auf dem Konto, aber auch ein Spiel mehr absolviert.

Letzte Aktualisierung am 22.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

27
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
27 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
13 Kommentatoren
JenniferFFFanJaninespeedy75waiiy Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
uwe
uwe

Ganz ehrlich, Wolfsburg ist auf Meisterschaftskurs. Haben mit Frankfurt eigentlich nur noch einen ernstzunehmenden Gegner.

Sheldon
Sheldon

???

Potsdam ist vorne, Frankfurt ist 4.!

Es ist nur schade, dass Popp und Wensing höchstwahrscheinlich auch noch dafür belohnt werden, dass sie dem sympathischen Verein für diesen Autoverein in Wolfsburg den Rücken kehren!

Mika
Mika

Toll, dass Kerschowski die ganze Partie gespielt hat. Dem Turbine Ticker zufolge hat sie das auch sehr gut gemacht. Gibt es dazu Eindruecke aus dem Stadion? (Und auch zu Wesely, die ja sehr frueh ausgewechselt wurde.)

Guido
Guido

Wolfsburg hat als aktueller Tabellenzweiter vier Punkte Rückstand auf Potsdam, allerdings ein Spiel weniger. Das Restprogramm ist das einfachste der 4 Top-Clubs: Ein Heimspiel gegen den FFC Frankfurt, ansonsten leichter lösbare Aufgaben. Frankfurt, Duisburg und Potsdam spielen dagegen alle noch gegeneinander und nehmen sich gegenseitig die Punkte weg.

Der vorletzte Spieltag am 20.05. verspricht jedenfalls Hochspannung, wenn Wolfsburg den FFC empfängt und parallel Duisburg und Potsdam spielen. Drei Tage vorher hat das CL-Finale stattgefunden, in dem möglicherweise Frankfurt und/oder Potsdam Kräfte lassen werden.

Auf jeden Fall hat Wolfsburg jetzt mehr als Außenseiterchancen auf den Titel.

waiiy
waiiy

Wenn ich nach den spielerischen Leistungen von Duisburg und Frankfurt gestern und Potsdam heute gehe, dann kann es auch gut sein, dass Wolfsburg zur Zeit auch den schönsten Fußball spielt. Wenn ich tippen sollte, nimmt Wolfsburg diese Saison den Platz von Frankfurt der letzten Saison ein: sie erspielen die überzeugendsten Resultate. Aber Potsdam „wurstelt“ sich so von Sieg zu Sieg. Vielleicht ist das aber auch Wunschdenken. Auf jeden Fall habe ich großen Respekt vor dem, was in Wolfsburg diese Saison entwickelt wurde und davor, was sich mit den getätigten Wechseln in der nächsten Saison entwickeln kann. Da sehe ich sehr… Weiterlesen »

FFFan
FFFan

Ein Tor und zwei Vorlagen, das klingt ganz danach, dass Isabel Kerschowski die Spielerin des Spiels war. Ist eigentlich schon sicher, dass sie den Verein am Saisonende verlässt?

waiiy
waiiy

So, nun mal wieder (nach einer Nacht Schlaf) ein paar Worte zum Spiel gestern in Potsdam. Das Ergebnis und die Torfolge sagt eigentlich schon ganz gut alles aus. Es ging sehr schleppend los auf Potsdamer Seite und Jena hat super gegengehalten. Die erst gute Chance wurde dann auch gleich genutzt, wobei die Turbinen das Glück hatten, praktisch im Gegenzug wieder auszugleichen. Wenn das nicht passiert wäre, wäre es sicher sehr schwer geworden. Aber so ließen dann irgendwann die Kräfte bei Jena nach und damit auch die Konzentration. Einher ging dies mit 2 Wechseln. Beide waren durchaus berechtigt. Den einen konnte… Weiterlesen »

Sheldon
Sheldon

Zu diesen ganzen Meisterschaftsspielchen: Wolfsburg hat nur dann eine reale Chance, wenn man keinen Punkt mehr liegen lässt. Gegen Frankfurt zuhause zu gewinnen, ist dabei durchaus denkbar. Frankfurt ist draußen nach aktuellem Stand, Marozsan fällt auf unbestimmte Zeit aus und noch einmal wird sich Duisburg den Schneid nicht so abkaufen lassen wie am Sonntag. Potsdam und Duisburg sind hochgradig vom vorletzten Spieltag abhängig, und zwar, was Wolfsburg gegen Frankfurt macht. Zunächst zu Duisburg: Die CL kann man noch aus eigener Kraft erreichen. Dazu muss man allerdings jetzt alles gewinnen, auch gegen Potsdam und in Frankfurt. Nach den letzten Eindrücken allerdings… Weiterlesen »

Mika
Mika

Danke, waiiy, für deine Eindrücke. Wer hat denn nachdem Viola ausgewechselt wurde im defensiven Mittelfeld gespielt? Ich nehme an, dass Schmidt und Cramer in die Abwehr gingen, und Zietz dafür ins Mittelfeld gerückt ist…?

waiiy
waiiy

@Mika: Cramer ging auf die linke Abwehrseite, Singer nach rechts, Zietz ins defensive Mittelfeld. Nominell war Schmidt Staubsauger vor Peter. Aber sie war fast nur im offensiven Mittelfeld zu finden, da sich auch Hanebeck noch weiter nach vorn verschob (Vidarsdottir nach Einwechslung wie Hanebeck). Alles in allem hat man deutlich gesehen, dass man taktisch umgestellt hat, um den Sieg zu erzwingen. Das fand ich schon gut. Dass bei weitem nicht alles geklappt hat, habe ich ja oben bereits erwähnt. Aber in Potsdam wissen die Spielerinnen auf jeden Fall, wenn sie reinkommen, welche Aufgabe sie erfüllen sollen. Das merkt man, auch… Weiterlesen »

Guido
Guido

Was für Wolfsburg spricht: – Im Gegensatz zur gesamten Konkurrenz bisher keine unerwarteten Punktverluste gegen Mannschaften aus dem mittleren/unteren Tabellenbereich => Wenn man das Schlussprogramm mit derselben Souveräntität abspult, dann ist Platz 2 mindestens drin. – Beide Auswärts-Niederlagen in Pokal und Liga gegen den FFC waren denkbar knapp; da ist zu Hause ein Sieg sicher möglich. Was für Potsdam spricht: – Einzige Mannschaft, die als aktueller Tabellenführer aus eigener Kraft Meister werden kann Was für Duisburg spricht: – Platz 2 ist aus eigener Kraft drin (Siege gegen Potsdam und Frankfurt vorausgesetzt), was dem Team zusätzliche Motivation geben sollte – Die… Weiterlesen »

Guido
Guido

Was gegen Wolfsburg spricht:
– Wolfsburg ist auf einen Ausrutscher der Turbinen angewiesen; Sieg gegen Frankfurt ist kein Selbstläufer

Was gegen Potsdam spricht:
– Die Mannschaft agiert nicht mehr auf dem hohen Niveau der Hinrunde und gerät dieses Jahr selbst gegen „kleine“ Gegner in Schwierigkeiten

Was gegen Duisburg spricht:
– Schweres Restprogramm bei schmalem Kader
– Mannschaft muss Rückschläge (Niederlagen in Wolfsburg in der Liga und in Frankfurt im Pokal) verarbeiten

Was gegen Frankfurt spricht:
– Ungünstigste Ausgangsposition
– Extrem schweres und kräftezehrendes Restprogramm (Liga-Spiele gegen Potsdam, Wolfsburg und Duisburg, dazu Halbfinals und ggf. Finale der CL, deutsches Pokalfinale)

Sheldon
Sheldon

@Guido: In Frankfurt hat Wolfsburg gewonnen mit 1:0. Gehen wir mal davon aus, dass an den nächsten drei Spieltagen nix passieren wird, dann steht es in der Tabelle vor den letzten 3 Spielen wie folgt: Turbine 47 Wolfsburg 46 Duisburg 45 Frankfurt 43 Dann wird es an den letzten 3 Spieltagen zur Sache gehen: 20. Spieltag Turbine – Frankfurt Wolfsburg – Freiburg Bayern – Duisburg 21. Spieltag Duisburg – Turbine Wolfsburg – Frankfurt 22. Spieltag Frankfurt – Duisburg Essen – Wolfsburg Turbine – Lok Auch Freiburg und Essen dürften keine allzu leichten Aufgaben für Wolfsburg sein, zumal Essen mit einem… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

@Guido: Treffend analysiert. Aber die Aussagen bei Potsdam, dass sie sich auch gegen kleine Gegner schwer tun, trifft im gleichen Maße auch auf Duisburg und Frankfurt zu. Überzeugender war da zuletzt nur Wolfsburg. Der „schmale“ Kader trifft nicht nur in Duisburg zu. Auch Frankfurt (Sturm) und Potsdam (Abwehr) haben damit zu kämpfen. Hier kenne ich mich in Wolfsburg nicht so aus. Das „schwere Restprogramm“ ist bei Frankfurt richtig. Danach folgt sicher Potsdam, die „nur noch“ auf Frankfurt und Duisburg treffen und ggf. das gleich Restprogramm in der CL haben. Aber Frankfurt hat natürlich das Pokalfinale, das ja nicht am Ende… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

@Sheldon: Ich glaube, es fällt vielen Mannschaften einfacher in Potsdam zu gewinnen als Frankfurt und das liegt vor allem nicht an irgendwelcher Spielstärke. Frankfurt tut sich einfach in Potsdam schwer und kann wenig Akzente setzen.

waiiy

Marcel
Marcel

Schöner Bericht von waiiy ohne schönfärberei da kann man eigentlich nichts mehr hinzufügen.

Das einzige wäre da vielleicht noch der Rasen im Karli oder zutreffender wäre wohl „Kartoffelacker“.
Wirklich in einem erbärmlichen Zustand und darauf soll dann ein CL-Halbfinale stattfinden ? Mein Optismus hält sich zumindest in Grenzen das es bis dahin besser aussieht.
Naja aber vielleicht ist es ja zum Vorteil gegen Lyon.

waiiy
waiiy

@Marcel: Ich denke, dass man damit erreichen will, dass sich Thomis auf der Außenbahn im tiefen Sand festrennt. Wenn sie Pech hat, sinkt sie so tief ein, dass sie nur noch mit den Schultern rausschaut… 😉

waiiy

Detlef
Detlef

Sehr guter Spielbericht von waiiy!!! Meine Eindrücke waren ähnlich!!! INKA sah man deutlich ihre fehlende Spielpraxis in Liga Eins an!!! Das äußerte sich vor allem in der „Geschwindigkeit“, in der sie die Bälle verarbeitete!!! Desweiteren fehlte ihr die Gelassenheit und Schnelligkeit von SCHMIDTI!!! Aber ich habe auch Positives bei ihr gesehen!!! Sie hatte gestern in Hälfte Eins die absolute Lufthoheit, und hat (soweit ich mich erinnern kann) alle Kopfballduelle gewonnen!!! (auch gegen CARO SCHIEWE!!!) Sie stand zwar einige Male im USV-Strafraum, wurde aber leider nicht gezielt angespielt!!! In Hälfte Zwei (als INKA nicht mehr da war) kippte die Lufthoheit zu… Weiterlesen »

Womensoccer
Womensoccer

waiiy schreibt:

@Sheldon: Ich glaube, es fällt vielen Mannschaften einfacher in Potsdam zu gewinnen als Frankfurt und das liegt vor allem nicht an irgendwelcher Spielstärke. Frankfurt tut sich einfach in Potsdam schwer und kann wenig Akzente setzen.

waiiy

Kommentar auf Womensoccer.de vom Dienstag, 10. April 2012 um 16.08 Uhr

FFFan
FFFan

@ waiiy & Detlef: Danke für eure instruktiven Analysen zum Spiel Potsdam-Jena! Da ich das Spiel nicht gesehen habe, bin ich auf die Eindrücke von Augenzeugen angewiesen, um mir ein Bild von der Leistung der Mannschaft und der einzelnen Spielerinnen zu machen. Aufgefallen ist mir, dass auf fast jede Position eingegangen wurde, nur nicht auf die, die doch eigentlich für den meisten Gesprächsstoff sorgen müsste: im Tor stand erstmals seit September wieder Ann-Katrin Berger! Wie ist ihre Leistung am Montag zu beurteilen? Und was ist eigentlich mit Alyssa Naeher? Verletzt? Oder ‚abgestraft‘ für die vielen Fehler beim Spiel in Essen?… Weiterlesen »